Reiseerlebnis
zusammengestellt von Denise Gurtner

Botswana – Erlebnis Okavango

Botswana – Erlebnis Okavango

Erlebe auf dieser Überlandreise in der Gruppe die Höhepunkte Botswanas. Paddle mit dem Kanu durch die üppigen Wasserstrassen des Okavango-Deltas, beobachte Flusspferde am Ufer des Chobe-Flusses, lass dich von der Fata Morgana der Makgadikgadi-Salzpfannen faszinieren und staune über das tosende weisse Wasser der Victoriafälle. Packe deine Kamera und deinen Abenteuergeist ein, denn diese wilden Gebiete belohnen dich mit unglaublichen Tierbegegnungen, fantastischen Fotomöglichkeiten und Erinnerungen, die ein Leben lang halten.

  • Orte
    ab Johannesburg / bis Victoriafälle
  • Empfohlene Reisedauer
    10 Tage
  • Transportmittel
    Überlandfahrzeug, offenes Safarifahrzeug
  • Unterkunft
    Hotel, Bush Camp, Camping
  • Gruppenreise
    ab 1 Person / bis 22 Personen

Meine Highlights

Reiseroute

  • Tag 1 | Johannesburg

    Sawubona – Willkommen in Südafrika. Wir lernen uns bei einem Willkommenstreffen am frühen Abend kennen.

  • Tag 2 | Khama Nashornreservat

    Wir reisen von Südafrika nach Botswana zum Khama Rhino Sanctuary, einem ehemaligen Jagdgebiet an der Kalahari, jetzt Naturschutzprojekt für Spitzmaul- und Breitmaulnashörner. Neben Nashörnern beobachten wir Zebras, Giraffen, Leoparden und mehr. Unser Besuch fördert den lokalen Gemeinschaften und Nashornschutz. Höhepunkt ist eine abendliche Pirschfahrt, um aktive Nashörner zu erleben.

  • Tag 3 | Maun

    Wir fahren nach Maun (8–9 Stunden), um Vorräte für unser bevorstehendes Abenteuer zu besorgen. Maun, das Tor zum einzigartigen Okavango-Delta, ein 16.000 km² großes Feuchtgebiet mit üppigen Wasserstrassen und Wildtieren wie Flusspferden, Krokodilen, Elefanten und Grosskatzen. Nicht nur die Tiere, sondern auch die Wasserlandschaften und Horizonte werden uns faszinieren.

  • Tag 4 | Okavango Delta

    Wir steigen heute in ein traditionelles Mokoro, gesteuert von einheimischen «Polern», und erkunden die Wasserstrassen des Okavango-Deltas. Mit etwas Glück sehen wir Wildtiere und exotische Vögel. Wir erkunden Labyrinth aus Lagunen und Bächen auch zu Fuss, geführt von lokalen Experten. Die Nacht verbringen wir campend auf einer abgelegenen Insel, einschlafend zum Summen der afrikanischen Natur.

  • Tag 5 | Okavango Delta

    Wir stehen früh auf für einen Sonnenaufgangsspaziergang, halten Ausschau nach Elefanten und vielleicht sogar Kap-Büffeln mit ihren beeindruckenden «Boss»-Hörnern. Nach dem Frühstück im Camp entspannen wir uns den Rest des Tages - ein Bad oder ein Nickerchen sind ideal bei warmem Wetter. Alternativ kannst du auch nochmals einen weiteren Mokoro-Ausflug unternehmen und die ruhige Flussatmosphäre geniessen.

  • Tag 6 | Maun

    Nach dem Abbau unseres Lagers kehren wir per Mokoro zur «Poler»-Station zurück und fahren weiter nach Maun (2–3 Stunden). Dort besuchen wir eine lokale Brauerei, die Bier aus Hirse von Kleinbauern braut, um das Zusammenleben mit Elefanten und nachhaltige Wirtschaft zu fördern. Wir erkunden die Brauerei, geniessen ein Mittagessen und eine Bierprobe. Den Abend lassen wir gemütlich im Camp am Stadtrand ausklingen.

  • Tag 7 | Nata

    Wir stehen früh auf und machen uns auf den Weg nach Nata (6–7 Stunden), nahe den riesigen Makgadikgadi-Salzpfannen, einem der grössten Salzpfannengebiete der Welt. Am Nachmittag erkunden wir in einem offenen Fahrzeug das Nata-Vogelschutzgebiet mit seinen endlosen Ebenen. Umgeben von der Kalahari-Wüste sind die Pfannen meist trocken und salzig. Während dieser Zeit wirkt die trockene Landschaft fast schon unheimlich, wenn Fata Morgana entsteht. Nach dem Regen wird es zu einem grasbewachsenen Zufluchtsort für Zugvögel und andere Tiere.

  • Tag 8 | Chobe Nationalpark

    Wir machen uns auf den Weg zum Chobe-Nationalpark (6–7 Stunden), bekannt für seine hohe Elefantenkonzentration, die oft im Chobe-Fluss schwimmen. Der Fluss zieht auch badende Flusspferde, eine Vielzahl von Vögeln, sonnende Krokodile sowie Geparden und Löwen an. Den Nachmittag unternehmen wir eine Sonnenuntergangskreuzfahrt auf dem Chobe Fluss – eine perfekte Art, den Tag in Afrika ausklingen zu lassen.

  • Tag 9 | Viktoriafälle

    Stehe früh auf, um den Chobe-Nationalpark auf einer optionalen Morgen-Pirschfahrt zu erkunden. Danach geht's weiter zu den Victoriafällen (2–3 Stunden), wo wir nach der Grenzüberquerung nach Simbabwe am Ufer des Sambesi zu Mittag essen. Anschliessend erleben wir die mächtigen Wasserfälle – ein 1,7 km breiter, 108 m tiefer Wasservorhang. Je nach Jahreszeit beeindruckt die Gischt mit bis zu 400 m Höhe oder erlaubt in der Trockenzeit klare Sicht auf die kleinen Inseln im Fluss darunter.

  • Tag 10 | Viktoriafälle

    Deine Okavango-Erfahrung endet nach dem Frühstück und es sind keine weiteren Aktivitäten geplant. Individuelle Verlängerung, Weiter- oder Rückreise.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu diesem Reiseerlebnis benötigst. Wenn nicht anders angegeben ist der Preis für alle Leistungen auf der Basis von zwei Reisenden und/oder einer Belegung im Doppelzimmer kalkuliert.

Preis pro Person
ab CHF 1525.–
Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

  • Ganzjährig mehrere Abreisen pro Monat

  • 9 Übernachtungen in Hotels, Bush Camp, Camping – Basis Doppelzimmer
  • 9x Frühstück, 6x Mittagessen, 7x Nachtessen
  • Englischsprechende Reiseleitung

  • Reise ab/bis Schweiz
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen

Angebotsnummer: INP - 31077

Fokus Umwelt, Soziales und Tierwohl

Verantwortungsbewusst Reisen

Als zertifiziertes B-Corp Unternehmen verpflichtet sich der Veranstalter dieser Reise, die Auswirkungen seiner Entscheidungen auf Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, die Gemeinschaft und Umwelt zu berücksichtigen.

  • Seit 2010 klimaneutrales Unternehmen – gleicht den CO2 Ausstoss seiner Reisen und Firmenstandorte aus
  • Zusammenarbeit mit ausgewählten kommunalen Tourismusprojekten – schafft so Erwerbsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung
  • Beschäftigung von ausschliesslich lokalen Reiseleitern
  • Attraktionen oder Einrichtungen, in denen Wild- oder Haus-/Arbeitstiere ausgebeutet werden, werden nicht besucht. Elefantenritte und Aktivitäten wie Streicheln oder Spaziergänge mit Wildtieren sind auf seinen Reisen untersagt.
Denise Gurtner

Denise Gurtner

Während ich als Kind mit meinen Eltern oft am gleichen Ort meine Ferien verbrachte, entwickelte sich in mir langsam der grosse Wunsch, endlich mal neue Regionen zu entdecken. Und meinem Vorsatz sollten Taten folgen: meine erste grosse Reise führte mich nach Kenia, wo mich das Brüllen eines Löwen so begeisterte, dass ich den Klang bis heute nicht vergessen habe. Danach zog es mich noch vier weitere Male auf den schönen Kontinent, wo ich Südafrika und Namibia entdeckte. Und während ich fünf Monate mit einem VW-Bus die Länder Europas abklapperte, fühlte ich mit jedem Tag mehr die Bedeutung des langsamen, bewussten Reisens. Diese Erfahrungen möchte ich nun auch an meine Kunden und Kundinnen weitergeben und ihnen die schönsten Tage im Jahr noch schöner gestalten.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.