Reiseerlebnis
zusammengestellt von Danny Hueber

Auf unberührten Pfaden durch Malawi und Sambia

Reisen aktuell möglich
Auf unberührten Pfaden durch Malawi und Sambia

Bereit für eine erlebnisreiche Safari, die ein Gespür fürs Abenteuer verlangt und auf der du das vielfältige, aber weniger bereiste südliche Ostafrika (Sambia und Malawi) erkundest?

Diese Tour ist nichts für Zartbesaitete und erfordert einiges an Geduld: Es kann vorkommen, dass du auf der Reise nur langsam vorankommst, und du verbringst einige Nächte in sehr einfachen Unterkünften. Doch allfällige Strapazen, lange Reisetage und fehlender Komfort rücken rasch in den Hintergrund, wenn du durch die atemberaubende Landschaft fährst und all die fantastischen Höhepunkte dieser Safari erlebst.

  • Orte
    ab Livingstone / bis Lilongwe
  • Empfohlene Reisedauer
    18 Tage
  • Transportmittel
    Safari Truck & 4×4 Safari Fahrzeug
  • Unterkunft
    Lodge, Zelt

Meine Highlights

Zwischen Elefanten und Spitzmaulnashörnern im Liwonde Nationalpark
Pin icon Liwonde Nationalpark

Zwischen Elefanten und Spitzmaulnashörnern im Liwonde Nationalpark

Kanu-Tour auf dem unteren Sambesi
Pin icon Sambesi Fluss

Kanu-Tour auf dem unteren Sambesi

Mit dem Ranger unterwegs im South Luangwa Nationalpark
Pin icon South Luangwa Nationalpark

Mit dem Ranger unterwegs im South Luangwa Nationalpark

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Flug Schweiz – Lusaka

    Linienflug mit Swiss von Zürich nach Lusaka via Johannesburg. Nachtflug mit Ankunft am nächsten Tag.

  • Tag 2 | Lusaka

    Nach Ankunft in Lusaka (Sambia) Transfer zu deiner Unterkunft. Die Reisegruppe trifft sich um 16 Uhr bei der Unterkunft. Abends, nach dem Tour Briefing, geniesst du dein erstes Abendessen mit deiner Gruppe in der Unterkunft (nicht inklusive).

  • Tag 3 | Kafue

    Nach einer langen Fahrt entlang der bewaldeten Miombo-Berge im südlichen Sambia, erreichst du das Ufer des Kafue. Er ist ein wichtiger Nebenfluss des Sambesi, und der grösste und längste Fluss, der ganz in Sambia liegt. Du übernachtest an den Ufern des knapp 1000 Kilometer langen Kafue und geniesst den Sonnenuntergang vom erhöhten Deck deiner Lodge aus.

    (Fahrt: 175 km, 3½ Stunden) 

  • Tag 4 + 5 | Unterer Sambesi – Kanufahrt

    Du paddelst den Sambesi flussabwärts und zeltest wild auf einer menschenleeren Insel. Vielleicht begegnet dir auf dieser Zweitagestour auch «Nyami Nyami», eine Göttergestalt, welche die Einheimischen ehrfurchtsvoll verehren. Am nächsten Morgen geht es flussabwärts weiter, am Ufer entdeckst du Elefanten, Flusspferde und andere Wildtiere. Du wirst von einem Motorboot abgeholt, und an deinen Ausgangspunkt flussaufwärts zurückgefahren.

  • Tag 6 | Lusaka – Great East Road

    Weiter geht es Richtung Norden nach Lusaka, der Hauptstadt Sambias, wo du deine Vorräte auf Märkten und in Geschäften wieder auffrischst. Den Nachmittag verbringst du unterwegs auf der Great East Road, und wirst an Dörfern und kleinen Märkten vorbeifahren, bis du am Luangwa Fluss ankommst.

    (Fahrt: 570 km, 9½ Stunden)

  • Tag 7 – 9 | Tag: South Luangwa Nationalpark

    Der South Luangwa Nationalpark ist wild und abgelegen. Er besitzt eine Artenfülle an Wildtieren, die ihresgleichen sucht und gilt als eines der schönsten Rückzugsgebiete für Tiere in ganz Afrika. Flusspferde, Elefanten, Krokodile, Löwen und Leoparden zählen zu seinen Einwohnern. Du erkundest die vielfältigen Lebensräume der Baumwälder, Graslandschaften und Flusswälder auf Pirschfahrten in offenen Allradfahrzeugen sowie auch zu Fuss auf aufregenden Pirschwanderungen. Oft sieht man von der Zeltlodge aus, wie Elefanten bei Sonnenuntergang den Fluss überqueren. In der Regenzeit, Dezember bis April, besteht das Risiko, dass Wanderungen nicht durchgeführt werden können. Sollte dieser Fall eintreten, kannst du stattdessen an einer weiteren Pirschfahrt teilnehmen. Den letzten Nachmittag hast du Zeit um entweder im Zeltlager zu entspannen, eine weitere Wildwanderung/Pirschfahrt oder einen Dorfbesuch (alles auf eigene Kosten) zu machen.

    (Fahrt: 330 km, 5 Stunden)

  • Tag 10 | Kuti

    Du überquerst die Grenze bei Chipata nach Malawi und machst dich auf den Weg zur Hauptstadt Lilongwe, wo du deine Vorräte aufstockst, bevor du zum Kuti Wildtierreservat fährst. Dieses Reservat beherbergt eine breite Auswahl an grossen Säugetierarten wie Giraffen, Gnus und Zebras. Die Herden der Rappenantilopen sind der ganze Stolz von Kuti; die Tiere fühlen sich hier sehr wohl, und nicht selten lassen sich Herden mit über 100 Antilopen beobachten.

    (Fahrt: 390 km, 6½ Stunden)

  • Tag 11 + 12 | Mulanje Massiv

    Du besichtigst eine der berühmten Teeplantagen Malawis in der Region von Thyolo, bevor du dich auf den Weg zu deiner Lodge in Mulanje machst. Der höchste Punkt des Mulanje-Bergmassivs, und zugleich der höchste Berg Zentralafrikas, ist mit 3002 Meter der Sapitwa. Das Massiv ist wegen seiner Höhe ein Regenfänger. Es können bis zu 1800 mm Niederschlag im Jahr fallen. Entstanden ist das Massiv vor etwa 130 Millionen Jahren. 1859 entdeckte David Livingstone den Bergzug als erster Europäer. Archäologische Funde belegen, dass in dieser Region bereits seit der Steinzeit Menschen aktiv sind. Du unternimmst einen Tagesausflug und erkundest die Umgebung mit ihren Bachläufen, Wasserfällen und hohen Gipfeln wandernd zu Fuss.

    (Fahrt: 350 km, 5½ Stunden)

  • Tag 13 + 14 | Liwonde Nationalpark

    Am Ausgang des Malawisees, direkt am breiten Shire Fluss, liegt der 1973 gegründete, idyllische Liwonde Nationalpark. Er misst zwar nur ca. 580 Quadratkilometer, ist aber dennoch der wohl beliebteste Wildpark in ganz Malawi. Der Liwonde Nationalpark grenzt an den Malombesee, der von Flusssümpfen, Waldland und weitem Grasland umgeben ist. Liwonde beherbergt Malawis grösste Elefantenpopulation und ist Heimat des gefährdeten Spitzmaulnashorns. Du geniesst nicht nur eine Bootssafari auf dem Shire, sondern wirst auch eine spannende Pirschfahrt durch die Gras- und Waldlandschaft unternehmen. Halte die Augen gut offen, denn du könntest auf deiner Tour Leoparden, Elefanten, Flusspferde, Antilopen und die seltenen «Lilian's Lovebirds» (Erdbeerköpfchen) beobachten.

    (Fahrt: 190 km, 3 Stunden) 

  • Tag 15 + 16 | Lake Malawi

    Der Malawisee ist das Kronjuwel Malawis. Mit einer Länge von 560 Kilometern, einer Breite von bis zu 80 Kilometern und einer Tiefe von bis zu 704 Metern ist der Malawisee einer der grössten Afrikanischen Grossen Seen im Ostafrikanischen Grabenbruch. Du fährst zum Lake Malawi Nationalpark, wo du ein Boot auf die abgelegene tropische Insel Mumbo, in der Nähe von Cape Maclear, nimmst. Mumbo ist ein idyllisches Paradies und in der rustikalen Lodge wirst du dich wohlfühlen. Für die Erkundung der Insel und ihrer Unterwasserwelt stehen dir Kajaks und Schnorchelausrüstung zur Verfügung. Der Malawisee ist ein gigantisches Aquarium: In seinem klaren Wasser leben mehr Fischarten also irgendwo sonst auf der Welt. Der Malawisee ist die Karibik in der Wüste, mit Inseln und Palmen, Buchten, Stränden und leuchtendem Süsswasser. «See der Sterne» nannte ihn der britische Forscher David Livingstone. Und die freundlichen Menschen von Malawi machen die Region zum «warmen Herzen Afrikas».

    (Fahrt: 160 km, 3 Stunden)

  • Tag 17 | Lilongwe - Johannesburg

    Heute verlässt du, gut erholt und von der Sonne gebräunt, die Ufer des Malawisees und fährst nach Lilongwe. Die Tour endet um 11 Uhr. Transfer zum Flughafen und Rückflug Richtung Europa.

    (Fahrt: 260 km, 4 Stunden)

  • Tag 18 | Ankunft in der Schweiz

    Ankunft in der Schweiz im Verlaufe des Tages.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 5210.–

  • Auf Anfrage

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Transfers im Safari Truck & 4×4 Safari Fahrzeug
  • Komplette Campingausrüstung (ohne Schlafsack und Kissen)
  • Ausflüge und Aktivitäten
  • Übernachtungen und Mahlzeiten gemäss Programm
  • Professionelle englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung, inklusive Fahrer und lokale spezialisierte Guides

  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Zuschlag Einzelzimmer/-zelt
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • optionale Aktivitäten
  • Local payment USD 300.- zahlbar vor Ort in USD bar (Eintrittsgelder und Parkgebühren)
  • Visa vor Abreise für Malawi
  • Visagebühren für Sambia (USD 50.- vor Ort bei Einreise)
  • Flugzuschlag, falls die erforderliche Buchungsklasse nicht verfügbar ist

Die Gruppe setzt sich aus internationalen Teilnehmenden zusammen. Diese Reise stellt keine besonderen körperlichen Anforderungen. Für die Wanderungen musst du gesund sein und eine normale Kondition haben. Sie sind leicht bis moderat und die Teilnahme daran ist freiwillig, sie dauern in der Regel zwischen einer halben und vier Stunden.

Übernachtung

11 Nächte der Safari verbringst du in Chalets, Zeltlodges und Gästehäusern. 5 Nächte Camping: Unser lokaler Agent wird Zelte, Matratzen und Stühle zur Verfügung stellen, Schlafsäcke müssen selber mitgebracht werden. 1 Nacht zeltest du wild auf einer Insel im Sambesi, umgeben von Wildnis, ohne Zaun. Eimerdusche (mit heissem Wasser direkt vom Feuer) und Plumpsklo (mit Sitzplatz), wird von den Guides bereitgestellt.

Mitmachen

Ein wichtiger Bestandteil einer Safari ist das Mitmachen. Am Morgen Gepäck und Ausrüstung einladen, Aufräumen helfen, Essen zubereiten – das alles gehört zum Abenteuer dazu, und wenn alle ihren kleinen Beitrag zum Gelingen leisten, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmenden um Mithilfe beim Abwasch.

Visum/Pass

Dein Reisepass muss mindestens 6 Monate über die Reise gültig sein und über mindestens 5 freie Seiten verfügen. Schweizer Bürger benötigen für Südafrika kein Visum. Für Sambia und Simbabwe erhältst du das Visum beim Grenzübertritt gegen Barbezahlung. Für Malawi wird ein Visum verlangt, welches in Brüssel und in Genf eingeholt werden muss.

Ideale Reisezeit

Mai bis Mitte Oktober. Gut für Tierbeobachtungen. Die Viktoriafälle können das ganze Jahr besucht werden.

Im Oktober vor der Regenzeit ist es sehr heiss (z.T. über 40° C). Ab November bis Ende April Regenzeit. Viele Moskitos und Überschwemmungen.

Spezieller Fokus

Eine Wandersafari in South Luangwa ist ein Muss in Sambia, «game scouts» werden uns durch die Wildnis, das Lebensgebiet der Tiere, führen.

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

TEA - 31181

Fokus Soziales

Verantwortungsbewusst Reisen

Im Luangwa Valley übernachtest du auf einem Wildzeltplatz, dessen Träger 60 Prozent seiner Einkünfte für soziale Zwecke verwendet. Ein einheimischer Fremdenführer begleitet dich auf den Wildwanderungen und Pirschfahrten. Dein Besuch schafft also auch noch Beschäftigungsmöglichkeiten.

Danny Hueber

Danny Hueber

Drei Weltreisen führten mich in die entlegensten Ecken der Welt, von Alaska bis Patagonien, von den Olympischen Spielen in Peking bis zur Silvesternacht in Sydney. Und auch das exotische Afrika gerät immer wieder in meinen Reise-Fokus. Am liebsten jedoch erkunde ich tropische Inseln. Insgesamt verbrachte ich fast ein Jahr in der Südsee, wo ich mit Zelt, Fahrrad oder Einbaumkanu manch paradiesisches Eiland entdeckte. Nachdem ich drei Jahre in der Karibik lebte und arbeitete kehrte ich wieder zu Globetrotter zurück und damit zur «Insel Schweiz». Diese, so meinen nicht wenige, sei ja eine – mitten in Europa.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.