Reiseerlebnis
erlebt von Marc Rebel

Portugal - über die Algarve der Küste entlang

Portugal - über die Algarve der Küste entlang

Portugal ist seit jeher mein Lieblingsreiseland. Schroffe Steilküsten, meterhohe Wellen, perfekte Strände, freundliche Einwohner und Sonne pur. Im September reisten meine Frau und ich während sechs Wochen via Frankreich und Spanien an die portugiesische Küste.

Reiseroute

  • Bordeaux – Hauptstadt des Weins

    Der erste Stopp auf unserem Weg an die Küste ist Bordeaux, das Zentrum der berühmten Weinanbauregion. Die bekannten Wahrzeichen der Stadt sind die gotische Kathedrale Saint-André, die Bauten aus dem 18. und 19 Jahrhundert, sowie die kleinen Gassen mit den typischen französischen Cafés.
    Bordeaux – Hauptstadt des Weins
  • Le Miroir d’Eau

    Am Ufer der Garonne gibt es zahlreiche öffentliche Plätze und Gärten. Der bekannteste ist wohl der Miroir d’Eau, er wurde vom französischen Landschaftsarchitekten Michel Corajoud entworfen. Der Spiegel wird von einem 2 cm hohen Wasserfilm auf Granitplatten gebildet. Auf seiner Fläche spiegeln sich die eleganten Fassaden der Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Hier treffen sich Gross und Klein, um sich am kühlen Wasser zu erfrischen.
    Le Miroir d’Eau
  • Dune du Pilat

    Die Dune du Pilat ist die grösste Wanderdüne Europas. Im Becken von Arcachon gelegen, zieht sie in den Sommermonaten viele Touristen an. Sie verläuft von Nord nach Süd und ist bis zu 110 Meter hoch, 500 Meter breit und etwa 2,7 Kilometer lang. Jedes Jahr bewegt sie sich rund fünf Meter in Richtung Landesinneres.
    Dune du Pilat
  • Extremadura, Spanien

    Auch unser Bus muss sich in der Hitze im Süden Spaniens mal im Schatten ausruhen. Diese Region heisst nicht umsonst Extremadura. Hier können im Sommer die Temperaturen bis auf 46 Grad Celsius ansteigen.
    Extremadura, Spanien
  • Sevilla

    Andalusiens Hauptstadt ist die Wiege des Flamenco und beherbergt in der Kathedrale von Sevilla das Grabmal von Christoph Kolumbus, dem ersten Globetrotter. Hier findet in der Stierkampfarena Plaza de Toros de la Maestranza, dass bekannteste Stierkampffestival der Welt statt.
    Sevilla
  • Portugals Steilküste

    Als wir endlich in Portugal ankommen, zeigt sich uns die Algarve mit ihren hohen Steilküsten und den kleinen schönen Strandbuchten. Im Sommer ist die Algarve das Ferienziel unzähliger Touristen.
    Portugals Steilküste
  • Sagres, der südwestlichste Punkt Europas

    Auf der Klippe befindet sich der südwestlichste Punkt des europäischen Kontinents. Hier kann man auch die letzte Bratwurst vor Amerika essen. Weder Bäume noch Sträucher lässt der stetige Wind emporwachsen. Die Gischt der brandenden Wellen fliegt hier meterhoch die Steilklippen hinauf. Man könnte denken, das Ende der Welt ist erreicht.
    Sagres, der südwestlichste Punkt Europas
  • Sines

    Wenn man sich von den grossen Ölraffinerien und der Hafenanlage nicht abschrecken lässt, empfängt Sines einen mit dem wohl schönsten Stadtstrand und einem türkisgrünem Wasser. Erbaut wurde die Stadt auf einem Fels. Funfact: der bekannteste Sohn der Stadt ist Vasco da Gama, der den Seeweg nach Indien entdeckte.
    Sines
  • Die Dünen von Portugal

    Portugal ist noch das einzige Land, in dem man wild an den Dünen Campen darf. Wir arbeiten uns über Sandpisten bis ans Meer vor und erreichen einfach den besten und bezauberndsten Stellplatz von allen. Aber Achtung: Nur mit einem Camper ist es erlaubt, hier zu übernachten. Wer wild zeltet, wird von der Polizei vertrieben und muss eine Busse bezahlen.
    Die Dünen von Portugal
  • Setubal

    Über Troia gehts mit der Fähre nach Setubal weiter. Hier befinden sich mehrere Naturschutzgebiete. In der Sado-Mündung kann man in Freiheit lebende Delphine und Flamingos beobachten.
    Setubal
  • Santuário de Cristo Rei

    Am Südufer des Tejo, kurz vor Lissabon, steht in der Stadt Almada die Christusstatue «Cristo Rei». Das am 17. Mai 1959 eingeweihte Denkmal ist der Dank dafür, dass im 20. Jahrhundert der Frieden in Portugal eingezogen ist.
    Santuário de Cristo Rei
  • Lissabon

    Drei Tage sind ideal, um Lissabon mit seinen kleinen Gassen kennenzulernen und um einen Galão (Kaffee) zu trinken. Die Ponte 25 de Abril (deutsch: Brücke des 25. April) ist eine 2278 Meter lange Hängebrücke, die Almada mit Lissabon verbindet. Wegen der Farbe und des fast identischen Baustils, wird diese Brücke oft mit der Golden Gate Bridge verglichen. Das eigentliche Vorbild ist aber die doppelstöckige San Francisco Bay Bridge.
    Lissabon
  • Cabo da Roca

    Westlich von Lissabon liegt Cabo da Roca, der westlichste Punkt des europäischen Festlands. Der Leuchtturm steht fast 140 Meter über dem Meeresspiegel.
    Cabo da Roca
  • Peniche und Baleal

    Die beiden Halbinseln Peniche und Baleal sind wohl die bekanntesten Surfspots in Portugal. In Peniche werden am Strand Supertubos jährlich die Rip Curl Pro Meisterschaften abgehalten. Zwischen Peniche und Baleal liegt eine fünf Kilometer lange Strandbucht mit den perfekten Wellen und dem schönsten Sonnenuntergang.
    Peniche und Baleal
  • Nazaré

    Nazaré wurde durch die grössten gemessenen Wellen Europas bekannt. Direkt vor der Küste befindet sich ein 230 Kilometer langer und 5000 Meter tiefer Unterwassercanyon. Mit der perfekten Strömung können hier Wellen bis zu einer Höhe von 23 Metern brechen.
    Nazaré
  • Porto

    Porto ist die zweitgrösste Stadt Portugals. Direkt am Fluss Douro gelegen, ist sie bekannt für den hier hergestellten Portwein. Im Viertel Villa Nova de Gaia sind die bekanntesten Portweinhersteller mit ihren Weinkellern angesiedelt. Hierher werden die Portweinfässer aus dem Douro-Tal zum Lagern gebracht. Eine Führung durch einen Portweinkeller mit anschliessender Degustation sollte man sich nicht entgehen lassen.
    Porto
  • Douro

    Den Fluss Douro kann man mit einem der vielen Flusskreuzfahrtschiffe entdecken. Es lohnt sich, eine Tagesfahrt ab Porto zu buchen und die wunderschöne Landschaft zu bestaunen. Alternativ kann man dies aber auch in einem der historischen Züge machen.
    Douro
  • Peso da Régua

    In Peso da Régua angekommen, wird man von den vielen Weinreben begrüsst. Hier sind die wohl bekanntesten Weingüter vertreten. Nicht nur zum Degustieren kann man verweilen, es gibt unzählige Wanderwege auf denen man die schöne Natur erleben kann.
    Peso da Régua
Marc Rebel

Marc Rebel

Es sei jener Moment bei den südafrikanischen Drakensbergen gewesen, der für den Umzug – und die Bewerbung bei Globetrotter – ausschlaggebend war, erinnert sich der gebürtige Freiburger. «Nach zwanzig Jahren Tätigkeit in der Münchner und Berliner Gastroszene, wollte ich mein Leben verändern.» Die Bedingung: Der neue Job sollte mit Reisen zu tun haben. Noch vor der Zusage zog Marc mit seiner Partnerin in ein Bijou auf dem Land. So gerne der Naturmensch die Ruhe im neuen Daheim geniesst, darf es dafür auswärts mal actionreich sein. Perfekt dafür ist Portugal, wo er Wellenreiten gelernt hat und am liebsten tut. Apropos am liebsten tun: Seinen Kunden die Welt schmackhaft machen und gleichzeitig selber noch mehr davon sehen – das ist wie die perfekte Welle surfen.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Frankreich

Beste Reisezeit

Legende:
Beste Reisezeit
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Reisezeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Frankreich x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

In Frankreich findet sich zu jeder Jahreszeit eine Region, die sich gut bereisen lässt. Für eine Städtereise, eine Rundreise im Auto oder für Aktivferien eignen sich Frühling und Herbst besonders wenn die Temperaturen vielerorts angenehm sind während es im Sommer insbesondere im Süden oder auch für einen Städtetrip teilweise heiss werden kann. Im Frühling erwacht die Natur und steht in voller Blütenpracht und im Herbst ist Zeit der Weinlese mit zahlreichen "Fêtes des vignerons" und traumhaften Landschaften in bunten Herbstfarben. Wer gerne Bade- oder Surfferien an der französischen Mittelmeerküste oder am Atlantik verbringen möchte, reist am besten zwischen Juni und September nach Frankreich. Surfprofis finden am Atlantik insbesondere auch im Winter gute Wellen vor. Wer gerne in den französischen Alpen oder in den Pyrenäen Skifahren möchte, reist am besten zwischen Dezember und März nach Frankreich. Golfspieler finden im milden Klima entlang der Côte d'Azur bereits ab Februar gute Bedingungen vor.

Alles über Frankreich

Alle Länderinfos über Frankreich findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Wissenswertes rund um Portugal

Beste Reisezeit

Legende:
Beste Reisezeit
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Reisezeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Portugal x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Portugal kann grundsätzlich das ganze Jahr hindurch bereist werden. Die allgemein beliebteste Reisezeit ist zwischen April und Oktober wobei Juli und August als absolute Hochsaison mit vielen Besuchern und hohen Preisen in den meisten Teilen des Landes gilt. Wer eine Städtereise nach Lissabon, Faro oder Porto plant, reist am besten im Frühling oder Herbst nach Portugal, wenn es nicht zu heiss ist, wobei es im Frühling in Porto und allgemein im Norden teils noch kühl sein kann. Wer sich für Strandurlaub, imposante Steilklippen und Wassersport aller Art an der Algarve interessiert, reist am besten zwischen April und Oktober in diese wunderschöne Region, wobei es zu beachten gilt, dass die Wassertemperaturen im Frühjahr noch relativ kühl sein können und es während den Monaten Juli und August teils sehr heiss werden kann. Dafür kann hier bis spät in den Herbst im Meer gebadet werden. Für eine Reise auf die Blumeninsel Madeira sind die Frühlingsmonate April und Mai besonders zu empfehlen, wenn sich die Natur mit ihrer Blütenpracht von ihrer schönsten Seite zeigt und in ein farbenfrohes Paradies verwandelt. Während diesen Monaten findet alljährlich das Blumenfestival "Festa da Flor" statt, welches man sich während dieser Zeit nicht entgehen lassen sollte. Von Mai bis September ist Madeira zudem ein beliebtes Reiseziel für zahlreiche Outdoor-Aktivitäten oder für erholsame Strandtage an einem der traumhaften Strände auf der Insel. Von Oktober bis April ist das Klima auf Madeira zwar nach wie vor mild, doch es muss vermehrt mit Niederschlägen gerechnet werden. Für die Azoren gelten Juni bis Oktober als beste Reisezeit. Das Wetter kann hier das ganze Jahr hindurch sehr wechselhaft sein, doch während dieser Zeit sind die Temperaturen meist angenehm und es fallen weniger Niederschläge. Ab September nehmen die Niederschläge zu und zwischen November und März werden im Jahresvergleich die höchsten Niederschlagsmengen gemessen. Die Gewässer um die Azoren sind für ihre zahlreichen Wal- und Delfinarten bekannt. Diese lassen sich auf Bootstouren zwischen Mai und September besonders gut beobachten. Natur- und Pflanzenliebhaber finden auf den Azoren beinahe das ganze Jahr hindurch Blumen, Sträucher und Bäume, die blühen. Wer die verschiedenen Hortensienarten in voller Blüte bestaunen möchte, reist am besten zwischen Juni und August auf die Azoren. Für Wanderferien sind die Azoren ganzjährig geeignet.

Alles über Portugal

Alle Länderinfos über Portugal findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Wissenswertes rund um Spanien

Beste Reisezeit

Legende:
Beste Reisezeit
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Reisezeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Spanien x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Spanien kann grundsätzlich das ganze Jahr hindurch bereist werden. Die allgemein beliebteste Reisezeit ist zwischen April und Oktober wobei Juli und August als absolute Hochsaison mit vielen Besuchern und hohen Preisen in den meisten Teilen des Landes gilt. Während den Sommermonaten von Juni bis August kann es insbesondere in Zentralspanien und im Süden des Landes sehr heiss werden und das Thermometer klettert oft auf über 35°C. Aufgrund der Sommerhitze gelten die Frühlingsmonate April und Mai sowie die Herbstmonate September bis November, wenn es nicht zu heiss ist, als ideale Reisezeiten für Spanien. Wer sich für Strandurlaub und Wassersport an Spaniens Mittelmeerküste interessiert, reist am besten zwischen April und Oktober nach Spanien, wobei die Wassertemperaturen im Frühjahr noch relativ kühl sein können und es im Juli und August selbst für Badeferien sehr heiss sein kann. Für Weintouren, z.B. im Weinanbaugebiet um La Rioja eignet sich die Zeit ab Mitte September während der Weinlese und wenn zahlreiche Weinfeste stattfinden. Von November bis März ist das Klima in vielen Landesteilen zwar nach wie vor mild, doch es muss vereinzelt mit Niederschlägen gerechnet werden. Wer sich für Wintersport in den Pyrenäen interessiert, reist am besten zwischen Dezember und März nach Spanien. Für die Balearen gelten März bis Mai und Oktober mit milden Temperaturen und nur vereinzelten Regentagen als ideale Zeit für Aktivferien und Juni bis Oktober als beste Reisezeit für Ferien an den zahlreichen Stränden und malerischen Buchten. Die Kanarischen Inseln sind ganzjährig ein beliebtes Reiseziel doch auch hier gelten April bis Oktober als beliebteste Reisezeit.

Alles über Spanien

Alle Länderinfos über Spanien findest du hier bequem für dich zusammengestellt.: