Reiseerlebnis
zusammengestellt von Marc Rebel

Portugal – Radeln auf dem Azorenhoch

Portugal – Radeln auf dem Azorenhoch

Erkunde individuell (mit GPS-Daten) mit dem Bike die Azoren – fahre über die bezaubernde grüne Insel São Miguel, mitten im blauen Atlantik gelegen, und entdecke einen echten Geheimtipp für Velofahrer.
Auf São Miguel bikest du durch eine vielfältige und malerische Postkarten-Landschaft. Idyllische Kuhweiden mit Blick auf das weite Meer, tiefe blaue Lagunen, umringt von mächtigen Kraterwänden, und schroffe Steilküsten wechseln sich mit schwarzen Kieselstränden ab. All dies eingebettet in eine grossartige Flora aus Hortensien, Hibiskus und Azaleen. Zum Reiseerlebnis tragen auch die liebenswerten Azorer, ihre vielseitige Küche und der Gegensatz zwischen «kolonial» und «schick» im urbanen Ponta Delgada bei. Es erwartet dich eine interessante Zeitreise durch das Hawaii Europas.

  • Orte
    ab/bis Ponta Delgada
  • Empfohlene Reisedauer
    10 Tage
  • Transportmittel
    Flug, Bike, Shuttlebus
  • Unterkunft
    Hotel

Meine Highlights

Reiseroute

  • Tag 1 | São Miguel, die Insel mitten im Atlantik

    Individuelle Anreise nach Ponta Delgada auf der Atlantikinsel São Miguel. Im Badeort Furnas logierst du in einem schönen Thermenhotel, das in einen romantischen Park eingebettet ist.

  • Tag 2 | Furnas, der nostalgische Badekurort

    Wie an einer Perlenschnur reiht sich auf der langgezogenen Insel São Miguel ein Vulkan an den anderen. Deine erste Bike-Etappe führt dich zu den dampfenden und blubbernden Fumarolen von Furnas. Weiter bikest du um die Lagune, durchs Hinterland und durch ein wunderschönes Tal hinunter ans Meer in ein abgelegenes Fischerdorf. Nach dem Mittagessen radelst du erst einen schmalen Küstentrail und dann eine Naturstrasse durch den Wald bergauf zurück.

    Bike-Strecke: 36 km, 700 Hm

  • Tag 3 | Pico da Vara und Märchenwald im wilden Osten der Insel

    Du fährst hinauf zum Startpunkt der Etappe auf gut 800m. Hier oben kann das Klima rauh sein – oft trübt Nebel die Sicht, doch wenn es aufreisst, ist das Panorama einmalig schön. Du bikest hinauf auf die Krete bis fast zum höchsten Punkt der Insel, dem Pico da Vara auf 1103m. Ein Jeeptrail führt dich hinunter zur Nordküste. Der Inselosten ist wenig bekannt und abgelegen, doch wunderschön in seiner wilden Herbheit. An der Südflanke des Pico tauchst du in einen Märchenwald ein. Ganz unterschiedliche, intensive Grüntöne verzaubern dich und bilden einen lebhaften Kontrast zum Blau des Himmels und des Meeres.

    Bike-Strecke: 60 km, 1300 Hm

  • Tag 4 | Biketour nach Faial da Tarra, Wanderung zum Salto do Prego

    Die heutige Tour führt über eine kleine Passstrasse in das malerische Tal des «Salto do Prego». Den letzten Teil zum wunderschönen Wasserfall mit seiner Lagune wanderst du durch tropisch anmutende Natur auf einem kleinen Trail – geniesse ein erfrischendes Bad. Zurück auf dem Bike erreichst du am Mittag das abgelegene, von Steilwänden eingerahmte Dorf Faial da Terra an der Südküste. Eine hübsche Kirche steht im Zentrum des kleinen Ortes. Nach dem Mittagessen warten einige knackige Höhenmeter auf dich, bevor du wahlweise auf einem Downhill-Trail oder der Passstrasse zurück nach Povoacao bikest.

    Fakultativ besteht heute die Möglichkeit, das Gebiet des Salto do Prego auf einer Wanderung zu erkundigen oder einen Ruhetag in Povoacao zu machen.

    Bike-Strecke: fakultativ: 25 km, 900 Hm (inklusive Wanderung)
    Wanderung: fakultativ: zirka 3-4h

  • Tag 5 | Kraterseen im Hochland

    Radle quer durchs Hochland zum vergessenen Kratersee Congro. Ein Aufstieg im Bikesattel bringt dich hinauf zum Kraterrand des Vulkans Fogo. Bei schönem Wetter geniesst du einmalige Ausblicke in dieser einzigartigen Vulkanlandschaft. Ein kerniger Downhill bringt dich hinunter in die hübsche Hafenstadt Vila Franca. Bade im Meer an einem der wenigen Sandstrände der Insel, oder im Hotelpool.

    Bike-Strecke: 55/63km, 1100/1900 Hm

  • Tag 6 | An den Steilklippen der Nordküste entlang

    Vom emporragenden Pico Barrosa, auf fast 1000 Meter, eröffnet sich  ein traumhafter Rundblick über die ganze Insel. Eine kurvige Sausefahrt bringt dich zu den im üppigen Grünpark «Caldeira Velha» eingebetteten heissen Quellen. Nach dem Baden braust du weiter hinunter an die Nordküste zur zweitgrössten Stadt auf São Miguel, Ribeira Grande. Cruise von dort meistens über der Felsenküste durch kleine Städte bis nach Capelas. Geniessen während eines Stopps am Surfers Paradise Beach das Spektakel der heranbrechenden Wellen.

    Bike-Strecke: 45 km, 600 Hm

  • Tag 7 | Biken auf Vulkankreten

    Radle auf der Krete des Pico da Cruz, hoch über der Lagoa Azul und bestaune die landschaftliche Schönheit dieser lieblichen, saftig grünen Vulkaninsel. Immer wieder kreuzen schwarz-weiss gefleckte Kühe deinen Weg. Hortensien, Hibisken und Azaleen bereichern die Natur – Farbtupfer überall.

    Bike-Strecke: 45/50 km, 950/1200 Hm

  • Tag 8 | Der mystische Zauber der Lagoa Azul und Lagoa Verde

    Umrunde heute die Blaue Lagune erst auf einem Jeeptrail entlang der Südkrete, und anschliessend saust du runter nach Sete Cidades, ein in den gleichnamigen Krater eingebettetes pittoreskes Städtchen. Ein letzter Aufstieg und eine genüssliche Abfahrt entlang von Blumen gesäumten Strassen bringt dich nach Ponta Delgada, der Hauptstadt, bis zum Hotel.

    Bike-Strecke: 45 km, 700 Hm

  • Tag 9 | Kolonial und «schick» in Ponta Delgada

    Verbringe in der kolonialen Altstadt den Tag mit Flanieren, Shoppen, Baden, Whale-watching und gutem Essen. Ganz einfach geniessen. Du befindest dich auf einer abgelegenen Insel mitten im Atlantik, dennoch bietet die Stadt für jeden Geschmack etwas. Es ist klar, die Azoren sind im Hoch! 

  • Tag 10 | Rückflug nach Hause

    Individuelle Rückreise oder Verlängerung.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu diesem Reiseerlebnis benötigst. Wenn nicht anders angegeben ist der Preis für alle Leistungen auf der Basis von zwei Reisenden und/oder einer Belegung im Doppelzimmer kalkuliert.

Preis pro Person
ab CHF 2880.–
Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

  • Täglich

  • 9 Übernachtungen im Hotel (6 x in 4-Sterne-Hotels) im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Transfers (es gibt kein ständiges Begleitfahrzeug)

  • Reise ab/bis Schweiz
  • Lokale, englischsprechende Reiseleitung
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Frontgefedertes Mietbike (solange Vorrat) CHF 180.–
  • Vollgefedertes E-Mountainbike (solange Vorrat) CHF 450.–
  • Transport des eigenen Bikes
  • Fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen

Anforderungen und Strecke
Je nach Wahl, bergab biken auf Asphaltstrassen oder auf Schotterstrassen – kann das Tour-Level von 2 auf 3 erhöht werden. 

Gesamtstrecke zirka 270 Kilometer mit 5100 Höhenmetern in 6 Etappen, macht zirka 45 km und 850 Hm pro Tag. Die Aktivitäten am vierten Tag sind dabei nicht eingerechnet. Je die Hälfte auf Naturstrassen, meist ohne grössere technische Schwierigkeiten, und auf asphaltierten Nebenstrassen.

Individualreise mit Guide
Diese Reise kann als Individualreise mit erfahrenem, lokalem und englischsprachigen Bike-Guide gebucht werden. 

Angebotsnummer: BIK - 29698

Fokus Umwelt

Verantwortungsbewusst Reisen

Hauptverkehrsmittel vor Ort ist das Bike.

Marc Rebel

Marc Rebel

Es sei jener Moment bei den südafrikanischen Drakensbergen gewesen, der für den Umzug – und die Bewerbung bei Globetrotter – ausschlaggebend war, erinnert sich der gebürtige Freiburger. «Nach zwanzig Jahren Tätigkeit in der Münchner und Berliner Gastroszene, wollte ich mein Leben verändern.» Die Bedingung: Der neue Job sollte mit Reisen zu tun haben. Noch vor der Zusage zog Marc mit seiner Partnerin in ein Bijou auf dem Land. So gerne der Naturmensch die Ruhe im neuen Daheim geniesst, darf es dafür auswärts mal actionreich sein. Perfekt dafür ist Portugal, wo er Wellenreiten gelernt hat und am liebsten tut. Apropos am liebsten tun: Seinen Kunden die Welt schmackhaft machen und gleichzeitig selber noch mehr davon sehen – das ist wie die perfekte Welle surfen.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Portugal

Beste Reisezeit

Legende:
Beste Reisezeit
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Reisezeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Portugal x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Madeira x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Azoren x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Portugal kann grundsätzlich das ganze Jahr hindurch bereist werden. Die allgemein beliebteste Reisezeit ist zwischen April und Oktober wobei Juli und August als absolute Hochsaison mit vielen Besuchern und hohen Preisen in den meisten Teilen des Landes gilt. Wer eine Städtereise nach Lissabon, Faro oder Porto plant, reist am besten im Frühling oder Herbst nach Portugal, wenn es nicht zu heiss ist, wobei es im Frühling in Porto und allgemein im Norden teils noch kühl sein kann. Wer sich für Strandurlaub, imposante Steilklippen und Wassersport aller Art an der Algarve interessiert, reist am besten zwischen April und Oktober in diese wunderschöne Region, wobei es zu beachten gilt, dass die Wassertemperaturen im Frühjahr noch relativ kühl sein können und es während den Monaten Juli und August teils sehr heiss werden kann. Dafür kann hier bis spät in den Herbst im Meer gebadet werden. Für eine Reise auf die Blumeninsel Madeira sind die Frühlingsmonate April und Mai besonders zu empfehlen, wenn sich die Natur mit ihrer Blütenpracht von ihrer schönsten Seite zeigt und in ein farbenfrohes Paradies verwandelt. Während diesen Monaten findet alljährlich das Blumenfestival "Festa da Flor" statt, welches man sich während dieser Zeit nicht entgehen lassen sollte. Von Mai bis September ist Madeira zudem ein beliebtes Reiseziel für zahlreiche Outdoor-Aktivitäten oder für erholsame Strandtage an einem der traumhaften Strände auf der Insel. Von Oktober bis April ist das Klima auf Madeira zwar nach wie vor mild, doch es muss vermehrt mit Niederschlägen gerechnet werden. Für die Azoren gelten Juni bis Oktober als beste Reisezeit. Das Wetter kann hier das ganze Jahr hindurch sehr wechselhaft sein, doch während dieser Zeit sind die Temperaturen meist angenehm und es fallen weniger Niederschläge. Ab September nehmen die Niederschläge zu und zwischen November und März werden im Jahresvergleich die höchsten Niederschlagsmengen gemessen. Die Gewässer um die Azoren sind für ihre zahlreichen Wal- und Delfinarten bekannt. Diese lassen sich auf Bootstouren zwischen Mai und September besonders gut beobachten. Natur- und Pflanzenliebhaber finden auf den Azoren beinahe das ganze Jahr hindurch Blumen, Sträucher und Bäume, die blühen. Wer die verschiedenen Hortensienarten in voller Blüte bestaunen möchte, reist am besten zwischen Juni und August auf die Azoren. Für Wanderferien sind die Azoren ganzjährig geeignet.

Alles über Portugal

Alle Länderinfos über Portugal findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.