Meine Tipps zu Marokko!

Sandra Steiner

Reiseberaterin

Meine Reiseberichte

Marokko-Reisen – Königsstädte, Meer und Wüste

Das geheimnisvolle Marokko lockt schon seit Jahrhunderten Besucher aus der ganzen Welt in seine betörenden Landschaften und Städte. Für eine Marokko-Reise nimmt man am besten einiges an Zeit und Ruhe mit, um die Wüste, die Kultur oder das Meer mit dem Mietwagen oder auf einer Trekkingtour zu erkunden. Das malerische Land wird Sie umgehend in seinen Bann ziehen, während Sie persönlich ein Märchen von 1001 Nacht erleben.

Djemaa el Fna – einer der bekanntesten Plätze Afrikas

Der Platz der Gaukler in Marrakesch ist auf jeder Marokko-Reise ein Highlight. Hören Sie einem der lebhaften Erzähler zu oder beobachten Sie das bunte Treiben der schreienden Händler während Unmengen von Menschen sich auf dem Markt tummeln. Eine überwältigende, inspirierende und unvergessliche Erfahrung, mit Schlangenbetörern, Wunderheilern, Feuerschluckern und Gauklern. Runden Sie den Besuch mit einem aussergewöhnlichen Mahl und frisch gepresstem Saft ab (nicht vergessen, Alkohol ist in Marokko ein Tabu).


Filmstädtchen Ait Ben Haddou

Ganz am Anfang des Atlasgebirges, 200 km von Marrakesch entfernt, befindet sich das Dorf Ait Ben Haddou, in dem bereits Filmklassiker wie «Gladiator», «Jesus von Nazareth» und «Prince of Persia» gedreht wurden. Nicht umsonst ist der Dorfkern schon seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe. Die Lehmmauern der aneinandergereihten Häuser vereinen sich mit natürlichen Felsen und sind mit Ecktürmen und Zinnen verziert. Auf einer Reise nach Marokko ist dieses Dorf definitiv einen Besuch wert.

Erg Chegaga – das Tor zur Wüste

Mit dem Jeep können Sie durch die Erg Chegaga Wüste fahren, in der eine atemberaubende Landschaft mit unzähligen Sanddünen auf Sie wartet. Machen Sie sich auf die Spuren der Nomaden, fahren Sie mit dem Velo durch eine Palmenoase oder schlafen Sie in einem Zeltdach mitten unter dem klaren Sternenhimmel der Wüste – ein unvergessliches Erlebnis!

 

Essen in Marokko

Von gekochten Schafsköpfen, Weisskrautbällchen, Couscous und unzähligen Dips und Delikatessen aus dem Mittelmeer und dem Atlantik, die Diversität der marokkanischen Küche scheint unerschöpflich. In schicken Restaurants gibt es zusätzlich zum ausgiebigen Essen auch Unterhaltung durch Bauchtänzer und Musik. Die französischen Einflüsse harmonieren köstlich mit den lokalen Produkten. Als kleine Benimmregel für Ihre Marokko-Reise ist es immer gut zu wissen, dass die Speisen hier meist mit den Händen gegessen werden, wofür vor allem die rechte Hand dient, da die Linke als unrein gilt.