Camper Südliches Afrika

Im Südlichen Afrika unabhängig unterwegs sein? Der Camper machts möglich! Rollen Sie mit ihm wohin und wann Sie wollen: zwischen den Big Five und den fantastischen Nationalparks, zwischen Küste und Sanddünen. So wird das Reisen zur gelebten Freiheit.

Highlights / Tipps

Südafrikas Nationalparks
Mit dem Mietwagen auf eigene Faust und im eigenen Tempo unterwegs sein, das geht besonders gut in den vielen gut erschlossenen Nationalparks Südafrikas, die oft einfache, schön gelegene Restcamps für Übernachtungen bieten: In der Hochsaison/Ferienzeit von Mitte Dezember bis Mitte Januar unbedingt vorausbuchen!

Unter Namibias Sternen
Den 4WD-Wagen auf einem kleinem Campingplatz irgendwo «im Nichts» parkieren, dazu ein kühles Windhoek Lagerbier oder ein Savanna Dry – dem Kühlschrank sei Dank – geniessen und ein Braai, ein Barbeque, veranstalten. Und dies alles unter einem funkelnden Sternenhimmel – thats life!

Afrika hautnah
Lautes Löwengebrüll weckt einen, die Geräusche der Nacht sind ganz nah – und trotzdem ist man sicher und schläft gut: Im Dachzelt des gemieteten 4WD-Wagens! Erst morgens entdeckt man die Spuren der Löwen im Sand – Afrika hautnah!

Camping in Südafrika
800 Campingplätze von sehr gutem Standard bietet Südafrika. Darunter sind staatliche Campgrounds, die meisten gehören aber privaten Ketten wie «Caraville Resorts» oder «Aventura Resorts». Sie bieten für 50 bis 150 ZAR Strom, Wasser, Wasch- und Sportanlagen, Shops, oft auch Schwimmbäder. Rechtzeitig reservieren!

Abenteuer pur
In Botswana und in abgelegenen Gegenden Namibias und Südafrikas ist man meist ganz alleine unterwegs, die nächste Tankstelle ist Hunderte Kilometer entfernt – das zwingt zu guter Planung. Und Ausrüstung: Eine gute Strassenkarte ist Pflicht, genügend Benzin und Wasser ebenso, wie auch Erfahrung mit Geländewagen.

Vorsicht Sand!
Namibias Wüste von Sossusvlei ist ein Highlight und auf einer 60 km lange geteerten Strasse problemlos per Mietwagen zu erreichen. Doch am Endparkplatz lohnt es sich auf einen der wartenden 4WD-Wagen -es sind Shuttle – umzusteigen. Denn das letzte kurze Stück zu den Dünen hat es in sich: Weicher, tiefer Sand!

Meine Tipps zum Südlichen Afrika & Camper!

Sandra Radivojevic

Reiseberaterin

Meine Reiseberichte