Reiseerlebnis
erlebt von Sévérine Helbling

Uganda, ein einzigartiges und herzliches Land

Reisen aktuell möglich
Uganda, ein einzigartiges und herzliches Land
Kein Wunder wird Uganda auch die "Perle von Afrika" genannt. So bescheidene und lebensfrohe Menschen erlebt man selten. Natürlich sind die Berggorillas ein Highlight des Landes. Aber die grüne Weite und die einsamen Nationalparks sind ebenfalls einen Besuch wert. Ich reise knapp zwei Wochen lang mit einer Gruppe durch Uganda und bin froh, dass ich die Schlaglöcher auf den Pisten nicht selbst umfahren muss.

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Auf dem Equator

    Uganda liegt direkt auf dem Equator, nicht weit von der Hauptstadt Kampala entfernt. Neben einigen Souvenirshops kann man hier auch beobachten, wie das Wasser direkt auf dem Equator abfliesst.
    Auf dem Equator
  • Unerwartet nahe

    Die Vorfreude auf die erste Zeltnacht im Lake-Mburo-Nationalpark steigt. Doch bei der Fahrt zum See Mburo sehen wir schon die ersten spannenden Tiere, zuerst einige Zebras und Antilopen. Kurz darauf könnnen wir einen Leoparden beobachten, wie er sich hinter einem Termitenhügel an Antilopen schleicht. Die Erwartungen für den ersten Tag sind schon übertroffen.
    Unerwartet nahe
  • Campingnachbarn

    Die erste Nacht im Zelt am Mburo-See ist spannend. Niemand von der Gruppe schläft besonders viel oder tief. Die Laute der Nilpferde hören wir andauernd. Nach einiger Zeit hat dies dann aber irgendwie etwas beruhigendes.
    Campingnachbarn
  • Die kurvige Fahrt zum Bwindi Impenetrable National Park

    Die Fahrt in die Nähe der Berggorillas muss man sich verdienen. Für jemand mit Höhenangst eine Herausforderung.
    Die kurvige Fahrt zum Bwindi Impenetrable National Park
  • Gorilla-Mama

    Nach knapp zweieinhalb Stunden wandern, treffen wir auf den ersten Berggorilla. Die Mutter versteckt sich zuerst noch hinter den Ästen und interessiert sich nicht gross für uns.
    Gorilla-Mama
  • Spielstunde des Gorillababys

    Der Kleine ist unser Star der Gorillafamilie. Er klettert die Bäume hinauf und wieder runter und zeigt uns seine verspielte Art, indem er auf den Ästen balanciert.
    Spielstunde des Gorillababys
  • Klein aber oho

    Dieses kleine Chamäleon entdecken wir auf einer Nebenstrasse im Bwindi-Nationalpark. Langsam und stockend bewegt es sich über die Piste.
    Klein aber oho
  • Das Fahrrad für alles

    Auf den Strassen Ugandas trifft man nicht auf viel Verkehr, dafür auf viele Fahrräder, die in allen Variationen beladen sind.
    Das Fahrrad für alles
  • Nationalpark der Elefanten

    Eigentlich ist der Queen Elizabeth Nationalpark bekannt für seine Löwen, die auf Bäume klettern und dort ruhen. Diese bekommen wir nur durch den Feldstecher zu sehen. Dafür können wir viele Elefanten aus der Nähe beobachten.
    Nationalpark der Elefanten
  • Morgenstimmung im Queen Elizabeth Nationalpark

    Die schönste Zeit für Safari ist bei Sonnenaufgang. Die Elefanten streifen im Morgendunst durch das nasse Gras.
    Morgenstimmung im Queen Elizabeth Nationalpark
  • Richtung die Ruwenzori-Gebirge

    Die Fahrt entlang des Ruwenzori-Gebirges ist wunderschön. Die Berge sind teilweise auf dem Boden von Uganda und teils schon im Kongo. Den höchsten Berg können wir jedoch nicht sehen, dieser steckt im Nebel.
    Richtung die Ruwenzori-Gebirge
  • Murchison-Falls-Nationalpark

    Der weisse Nil presst sich durch die enge Schlucht und stürzt die Murchison Falls hinunter in den Albertsee.
    Murchison-Falls-Nationalpark
  • Reinigungszeit der Giraffen

    Die Landschaft des Murchison-Falls-Nationalparks ist beeindruckend. Zwischen hohen Palmen hat es hunderte von Giraffen, die durch das hohe Gras stolzieren und ihr Fell von kleinen Vögeln reinigen lassen.
    Reinigungszeit der Giraffen
  • Ziwa Nashorn Schutzgebiet

    Eigentlich sind die Nashörner in Uganda ausgestorben. Doch durch ein Schutzprojekt werden die Nashörner hier rund um die Uhr bewacht. Auf einem Spaziergang kommt man den grauen Riesen ziemlich nahe.
    Ziwa Nashorn Schutzgebiet
  • Jinja, die Quelle des Nils

    Eine Übernachtung in einer tollen Lodge auf einer kleinen Insel im Nil – das kann man in der Nähe der Stadt Jinja erleben. Dem Rauschen des Wassers kann ich die ganze Nacht zuhören.
    Jinja, die Quelle des Nils
Sévérine Helbling

Sévérine Helbling

Malerin und Reiseberaterin – zwei Berufe, die eigentlich nichts verbindet. Eigentlich… braucht es doch in beiden Berufen eine grosse Portion Kreativität. Und die steckt zu hundert Prozent in mir, die den Malerberuf erlernte, mit dem Quereinstieg bei Globetrotter Aarau nun aber den Wechsel in die Reisebranche wagte. Dies war längst mein Wunsch. Denn gereist bin ich fleissig: am liebsten einfach und individuell – ob im südlichen Afrika, in Südamerika oder in Asien. Immer dabei: mein Interesse an den einheimischen Küchen. Einen Kochkurs besuchen ist jeweils DAS Highlight. Noch besser, wenn ich mein «Ferienhobby» Kitesurfen parallel dazu ausüben kann. In Sri Lanka wars perfekt! Und malen? Für Familie und Freunde jederzeit.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Uganda

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit: Januar/Februar und Juli bis September.

Weniger geeignete Reisezeit:
März bis Mai sowie Oktober/November. Starke Regenfälle vor allem um den Victoriasee und in den westlichen/südwestlichen Bergen. Die nördlichen Gebiete sind zum Teil sehr trocken.

Alles über Uganda

Alle Länderinfos über Uganda findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Wissenswertes rund um Kuba

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit: November bis April. Auf Kuba herrscht das ganze Jahr über heißes, subtropisches Klima, das durch stetige Winde gemildert wird. Die Temperaturen im Sommer liegen bei etwa 25-30°C. Im Winter gibt es die geringsten Niederschläge und es werden Temperaturen von rund 20-25°C gemessen.

Alles über Kuba

Alle Länderinfos über Kuba findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.