Food Tour – Unsere Street Food Tipps für deine Reise

Reisetipps
Globetrotter

Schlemmst du so gerne wie wir? Nicht nur die Liebe, sondern auch das Reisen kann durch den Magen gehen. Wir haben für dich eine kleine Food Tour zusammengestellt, damit du die neuen Länder nicht nur sehen, sondern vor allem auch schmecken kannst.

Woher kommt Street Food?

Wie der Name schon verrät, wird Street Food normalerweise auf der Strasse angeboten. Üblicherweise nutzen die Anbieter dafür entweder feste Stände oder fahrbare Wagen. Dadurch, dass sich alles auf einem sehr kleinen Raum befindet, kann man oft bei der Zubereitung der Speisen direkt zusehen. In unseren Städten ist es nicht mehr wegzudenken, aber auch im Ausland trifft man auf eine ausgeprägte Kultur des schnellen Essens nebenbei. Doch woher kommt diese Tradition eigentlich?

Wer glaubt, Street Food wäre eine Erfindung der Neuzeit, der hat sich getäuscht. Denn schon die Römer baten kleine Snacks in Garküchen auf der Strasse an. Zu Zeiten, in denen nicht jeder Haushalt eine eigene Küche hatte, war der günstige Strassenimbiss absolut ein Muss. Heutzutage ist die Kultur des Street Foods vor allem in Asien und Afrika sehr beliebt. Ob Fleischspiess, Suppe oder Eintopf, die Vielfalt ist so unterschiedlich wie die verschiedenen Länder. Doch auch die westlichen Länder begeistern sich mehr und mehr für gutes, günstiges Essen auf den Strassen unserer Städte. Für die Globetrotter, die beim Reisen immer wieder auf der Suche nach dem kulinarischen Kick sind, haben wir deshalb eine Liste unserer weltweiten Lieblingsgerichte zusammengestellt.

Chilaquil Sandwich

Mexiko Stadt, Mexiko

Nicht sehr bekannt, aber sehr lecker ist das Chilaquil Sandwich, auch «Torta de Chilaquiles» genannt. Dieses einzigartige Frühstückssandwich wird besonders gern in Mexiko-Stadt gegessen, wo man es auch manchmal «Torta Tecolota» nennt. Chilaquiles werden auch ohne das Sandwich gegessen. Es handelt sich dabei üblicherweise um frittierte Tortillastreifen oder -chips mit einer scharfen Sauce und Hähnchen oder Pute. Gerne wird auch Ei für die Zubereitung genutzt. Angeboten wird der Snack auf verschieden Ständen in der Stadt.

Taiwanese Pepper Bun

Shilin Night Market in Taipeh, Taiwan

Die «Pepper Bun» oder Pfefferbrötchen haben sich im Nullkommanichts zu einem der beliebtesten Street-Food-Leckereien in Taiwan entwickelt. Man könnte Sie vielleicht mit einer kleinen italienischen Calzone vergleichen, die mit würzigem und saftigem Fleisch gefüllt ist und in einem Tandoori-Ofen mit Holzkohle gegart wird. Aussen knusprig und innen saftig. Bei einem Besuch auf dem Shilin Night Market in Taipeh in Taiwan dürfen Sie sich dieses schmackhafte Erlebnis auf keinen Fall entgehen lassen.

Pho Nudelsuppe

Vietnam

Diese Nudelsuppe wird so gut wie überall in Vietnam angeboten. Die kräftige klare Brühe wird meistens aus Rinderknochen zubereitet und mit Reisnudeln und dünnen Scheiben Rindfleisch oder Hühnerfleisch angereichert. Am liebsten essen die Vietnamesen sie zum Frühstück und auch als Street Food erfreut sie sich grosser Beliebtheit bei Einheimischen und Besuchern gleichermassen. Die Nudelsuppe kann mit den verschiedensten Zutaten verfeinert werden. So gibt es zum Beispiel Minze, Koriander, Sojasprossen, Kräuter, Limetten, frische Chili, Fischsauce (Nuoc Mam), Zucker, Essig oder Chilipulver, um das Süppchen dem eigenen Geschmack anzupassen.

Injera

Äthiopien

Das sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn die Reise nach Äthiopien geht. Injera ist ein weiches, säuerliches Fladenbrot aus Teffmehl. Der Teig gärt einige Tage, bevor er auf heissen Tonplatten zu dünnen Fladen verarbeitet wird. Dazu reicht man weitere Speisen wie zum Beispiel Fleischragout, das direkt auf dem gebackenen Teig serviert wird. Üblicherweise wird das Gericht mit der Hand gegessen. Nimm die rechte Hand und greif mit dem Injera die darauf angerichteten Eintöpfe, Saucen, Fleischstücke oder Breie. Somit wird das Brot gleich auch als Teller genutzt.

Poke

Food Trucks auf Hawaii

Schon 1866 wurden Cowboys und Arbeiter in den USA aus verschiedenen Wagen heraus verpflegt. Diese Imbisswagen haben sich seitdem nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika weiterentwickelt und finden heute einen neuen Aufschwung als die sogenannte «Food Trucks». Auf der Insel Oahu findet monatlich ein Food Truck Festival statt. Eines der beliebtesten Gerichte ist dabei Poke, ein beliebter Fischsalat, der quasi als Nationalgericht Hawaiis gilt. Das Gericht ist ein Mix aus japanischen und amerikanischen Einflüssen. Der rohe Fisch wird mit Shoyu-Sojasauce und Sesamöl verfeinert. Als Basis werden meistens Thunfisch oder Lachs, aber auch Oktopus oder Garnelen verwendet. Mit Frühlingszwiebeln, Sesamkörner, Avocados oder Ingwer garniert, schmeckt Poke einfach nur sensationell.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Weitere Blogbeiträge

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.