Meine Tipps zu Myanmar!

Christian Ritz

Reiseberater

Meine Reiseberichte

Myanmar-Reisen – geheimnisvolle Tradition

Die kunstvollen Schriftzeichen der birmanischen Sprache sind genauso geheimnisvoll wie die Bewohner und die Traditionen dieses Landes in Südostasien. Auch als Birma oder Burma bekannt, bietet Myanmar für Ihre Erlebnisreise beeindruckende Natur und ein reiches kulturelles Erbe.

Abseits der Touristenpfade

Eine Reise als Backpacker nach Myanmar ist ein absolutes Erlebnis. Abseits der typischen Routen finden Sie versteckte Orte mit kleinen Bananen-Markständen am Strassenrand, spazierenden Mönchen und zahlreichen Buddha-Statuen – mehr als 80% der Bevölkerung sind Buddhisten. In den vielen Tempeln können Sie liebevoll gestaltete Buddha Figuren mit weissen Gesichtern, roten Lippen und goldenen Gewändern bewundern.


Nur «wenige» Minuten

Europäer aufgepasst, wenn Ihnen ein Fahrer in Myanmar verspricht, in nur wenigen Minuten loszufahren, dann kann es sich schon mal um eine bis zwei Stunden handeln. Hier ist es wichtig, mit der richtigen Gelassenheit zu reisen und sich voll und ganz auf die Kultur einzulassen. Sie werden schnell merken, wie gut es ist, wenn Uhren auch mal langsamer ticken.

Grüne Landschaften in Bangan

Im grünen Bangan finden Sie über 2000 buddhistische Monumente, die neben der wunderschönen Natur für ein unglaublich anmutiges Bild sorgen. Diese uralte Stadt im Zentrum von Myanmar bietet ihren Besuchern zum Beispiel den Ananda-Tempel, der schon 1105 vom König Kyanzittha fertiggestellt wurde und der indischen Bauart ähnelt. Dieser Tempelbesuch ist zweifellos ein absolutes Highlight auf einer Myanmar-Reise.


Die beste Reisezeit für Ihre Myanmar-Reise

Von November bis Februar liegen die Temperaturen durchschnittlich zwischen 20° und 30° Celsius und es fällt nur wenig Regen, was auch für eine gemässigtere Luftfeuchtigkeit sorgt. Eine Myanmar-Reise eignet sich demnach ideal als warme Erlebnisreise in unseren Wintermonaten.