Reiseerlebnis
erlebt von Thomas Baumgartner

Seattle und der Pazifische Nordwesten: für Outdoorfreaks und Grossstadthungrige

Reisen aktuell möglich
Seattle und der Pazifische Nordwesten: für Outdoorfreaks und Grossstadthungrige

Die US-Westküste bietet mehr als nur den Südwesten mit seinen monumentalen Nationalparks. Ganz im Norden, im sogenannten Pacific Northwest, findet man wunderschöne unberührte Küstenlandschaften, Regenwälder, Hochgebirge und mit dem pulsierenden Seattle eine der spannendsten und schönsten Städte des amerikanischen Westens. Die Region ist ein wahres Paradies für Hiker, Abenteuersuchende und Outdoorfreaks jeglicher Art. Ich empfehle für eine Reise in den Nordwesten eine Reisedauer von mindestens zwei Wochen und als Reisezeit unseren Sommer (Juni bis September). Ein Mietwagen ist unerlässlich, und man sollte sich genügend Zeit nehmen, die zahlreichen Schönheiten im Staat Washington zu entdecken.

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Experience Music Project

    Das Experience Music Project ist ein fantastisches und einzigartiges Museum für Musikfans. Gestiftet wurde der Stadt dieses Museum von Paul Allen, Mitbegründer von Microsoft. Das Museum besticht von aussen durch seine beeindruckende Archtiektur und im Inneren durch unzählige interaktive und multimediale Ausstellungen und viele rare Memorabilia!
    Experience Music Project
  • The Space Needle

    Die Space Needle ist das Wahrzeichen von Seattle und von beinahe überallher sichtbar. Der Aussichts- und Restaurantturm prägt die Skyline der pulsierenden Stadt am Pugent Sound. Die Space Needle befindet sich auf dem Gelände der Weltausstellung von 1962. Bei guter Sicht ist an einigen Tagen im Jahr der gewaltige Mount Rainier im Hintergrund sichtbar.
    The Space Needle
  • Stadt der Kunst und Moderne

    Seattle gilt als die US-Metropole mit der höchsten Lebensqualität. Die Stadt ist Heimat der Boeing-Werke (können besichtigt werden) und Heimatstadt von Bill Gates (Gründer von Microsoft). The Emerald City – Smaragdstadt – ist ihr Beiname, der sich auf die vielen Grünflächen im Stadtgebiet bezieht. Seattle bietet Kunstliebhabern zahlreiche Museen, Galerien und Art-Walks.
    Stadt der Kunst und Moderne
  • Grunge

    Seattle ist auch die Stadt der Grunge-Bewegung. In den 90er-Jahren hat diese Musikrichtung von hier aus zu einem weltweiten Siegeszug angesetzt. Mit dem tragischen Tod von Kurt Cobain hat der Musiktrend 1994 allerdings ein jähes Ende gefunden. Seattle ist die Geburtsstadt von Jimi Hendrix, dem grössten Rockgitarristen aller Zeiten. Eine Statue zu seinen Ehren findet sich am Fusse des Wohnviertels Capitol Hill.
    Grunge
  • Kurioses: Gum Wall

    Die Gum Wall (Kaugummiwand) ist ein lokales Wahrzeichen der Stadt.
    Kurioses: Gum Wall
  • Pike Place Market

    Der Pike Place Market ist das beliebteste touristische Ziel der Stadt. Der über 100 Jahre alte Stadtmarkt beherbergt heutzutage zahlreiche Shops, Galerien, Kuriositätenläden und Restaurants. Zentrum ist aber nach wie vor der tägliche Fischmarkt. Ein Erlebnis, das man nicht verpassen darf!
    Pike Place Market
  • Fremont

    Die einzige Lenin-Statue in den USA steht im Stadtteil Fremont, der sich ganz bescheiden «The Centre of the Universe» nennt.
    Fremont
  • Alki Beach

    In West Seattle liegt Alki Beach, einer der beliebtesten Strände der Seattleites (wie sich die Lokalbevölkerung gerne nennt). Im Sommer lädt der Strand auch zum Baden, Kajak- und Kanufahren ein.
    Alki Beach
  • Olympic Peninsula

    Südlich von Seattle befindet sich die Halbinsel Olympic Peninsula. Sie ist per Auto in zwei bis drei Stunden erreichbar. Hier scheint das pulsierende Stadtleben weit weg zu sein, und es locken wunderschöne wilde Landschaften. Die kurvige, aber sehr schöne Fahrt führt vorbei am Lake Quinault.
    Olympic Peninsula
  • An der wilden Küste

    Nicht weit von der Hafenstadt Port Angeles locken die ersten rauen Strände der Pazifikküste. Einzigartig, wild – und meist menschenleer.
    An der wilden Küste
  • Olympic National Park

    Der riesige Olympic National Park ist ein Paradies für Wanderer, Kletterer und Kanuten. Von Tagestouren bis zu mehrtägigen Wanderungen und Bergsteigertouren bietet der Park ein perfektes Programm für alle Naturhungrigen!
    Olympic National Park
  • UNESCO-Weltnaturerbe

    Der Olympic National Park bedeckt einen grossen Teil der Olympic-Halbinsel. 1981 wurde er zum UNESCO-Weltnaturerbe erkoren. Wegen seiner Abgeschiedenheit finden sich hier einige Tier- und Pflanzenarten, die nur in diesem Park vorkommen. Seen, Wasserfälle und Regenwald zeichnen dieses naturbelassene Paradies aus.
    UNESCO-Weltnaturerbe
  • Hoh Rain Forest

    Etwas weiter südlich lockt der Hoh Rain Forest: ein moderater Regenwald. Wobei Märchenwald den Nagel besser auf den Kopf trifft. Zahlreiche Wanderwege laden zu kurzen und längeren Wanderungen ein. Ein Muss beim Besuch der Olympic Peninsula!
    Hoh Rain Forest
  • Märchenwald im Schatten des Mount Olympus

    Der Hoh Rain Forest ist einer der wenigen moderaten Regenwälder in den USA. Wie viele Berge und Flüsse in dieser Region ist auch hier der Name indianischen Ursprungs und dem Stamm der Hoh-Indianer entliehen.
    Märchenwald im Schatten des Mount Olympus
  • Achtung Vampire und Werwölfe

    Die ehemals verschlafene Holzfällerstadt Forks ist seit dem Boom um die Vampir-Trilogie Twilight ein beliebtes und umtriebiges Touristenziel.
    Achtung Vampire und Werwölfe
  • La Push im Olympic Nationalpark

    Einer der schönsten Strände der gesamten US-Westküste befindet sich im Reservat der Quileute Indianer bei der Ortschaft La Push. Ein Traum!
    La Push im Olympic Nationalpark
  • Küste bei La Push

    Ohne Worte, einfach nur berauschend...!
    Küste bei La Push
  • Long Beach

    Weiter südlich locken an der Küste einzigartige Fotomotive, stundenlange einsame Strandwanderungen und riesige Wurzeln von angeschwemmtem Treibholz.
    Long Beach
  • Mount St. Helens

    Südöstlich von Washington gelangt man zum Mount St. Helens, welcher in den 80er-Jahren zum Schutzgebiet erklärt wurde. Der Mount St. Helens ist ein aktiver Vulkan (letzter Ausbruch 1980) und bietet Hikern herrliche Möglichkeiten für Bergwanderungen.
    Mount St. Helens
  • Back in Seattle

    Zurück in Seattle geniesse ich die Vorzüge der Zivilisation. Wusstest du, dass Seattle den höchsten Pro-Kopf-Kaffeekonsum der Welt aufweisen kann? Nicht umsonst wurde Starbucks hier gegründet.
    Back in Seattle

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 3500.–

  • 10 Nächte in Mittelklassehotels
  • Mietwagen

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

28229

Thomas Baumgartner

Thomas Baumgartner

Nach über vierzig Einreisen in die USA kannst du mir vertrauen, wenn ich sage, dass ich weite Teile Nordamerikas «extrem gut» kenne. Meinem vielseitigen Naturell entsprechend habe ich dabei von ganz einfach bis sehr luxuriös so ziemlich alles ausgelotet. Tonangebend bei der Reiseplanung ist häufig mein zweites Fachgebiet, die Musik. Überhaupt bin ich als Gitarrist mit Diplom der Swiss Jazz School oft aus kulturellen Motiven unterwegs. Ansonsten bewege ich mich am liebsten im 4x4, abseits der Strassen und nahe der Natur. Trotzdem bin ich hin und wieder einem Grossstadtrausch à la New York, Hongkong oder Tokio nicht abgeneigt, denn «wenn Stadt, dann soll es auch richtig krachen.»

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um USA

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit: In den USA gibt es zu fast jeder Jahreszeit eine Region, die sich gut bereisen lässt. Das Land erstreckt sich über viele Wetter- und Klimaregionen. Eine allgemeine Aussage zur besten Zeit ist daher nicht möglich. Die spezifischen Empfehlungen für die einzelnen Regionen haben wir in den ausführlichen Länderinformationen zusammengestellt.

Alles über USA

Alle Länderinfos über USA findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.