Reiseerlebnis
zusammengestellt von Christine Landolt

Kolumbiens Nordroute – Mountainbike Reise vom Hochland in die Karibik

Kolumbiens Nordroute – Mountainbike-Reise vom Hochland in die Karibik

Vielfältige Mountainbike-Reise im Norden Kolumbiens. Der Andenstaat ist viel mehr als ein Land – es ist Lateinamerika in seiner ganzen Vielfalt. Auf dieser Gruppenreise fährst du von der Hauptstadt Bogotá durch das wildromantische Hochland Santanders bis hinunter ins Tiefland zu den Küsten der lebensfrohen Karibik. 

  • Orte
    ab/bis Bogota
  • Empfohlene Reisedauer
    19 Tage
  • Transportmittel
    Flug, Bike
  • Unterkunft
    Hotels, einfache Unterkünfte
  • Gruppenreise
    ab 10 Personen / bis 14 Personen

Meine Highlights

Reiseroute

  • Tag 1 | Flug nach Kolumbien

    Ein Tagesflug bringt uns nach Bogotá, in die Hauptstadt von Kolumbien auf 2640 Metern.

    Übernachtung: Stadthotel in Bogotá

  • Tag 2 | Stadtbesichtigung Bogotá

    Wir entdecken die Hauptstadt Kolumbiens auf einem geführten Spaziergang durch das historische Stadtzentrum. Eines der Highlights ist der Aussichtsberg Montserrate, ein anderes ist das berühmte Goldmuseum mit seinen unzähligen goldenen Fundstücken.

    Übernachtung: Stadthotel in Bogotá

  • Tag 3 | Einrolletappe nördlich von Bogotá

    Ein Bustransfer führt uns hoch auf einen nahe gelegenen Pass, wo unser Bike-Abenteuer durch das nördliche Kolumbien startet. Die Luft ist dünn, denn wir durchbrechen heute bereits die 3000-Meter-Marke. Die Schotterstrasse schlängelt sich wunderschön durch die lieblichen Täler der östlichen Kordilleren. Die kolumbianischen Kordilleren werden durch weite Hochflächen und Bergrücken, teilweise auch Vulkane geprägt. Die Region ist bekannt für ihre Handwerkskunst, die hier sehr präsent ist. Die schönen, teilweise bunt bemalten Ton-Souvenirs gibt es überall zu kaufen.

    Bikestrecke: 42/53 km, 375/700 Hm
    Übernachtung: Charmantes Hotel, Villa de Leyva

  • Tag 4 | Kolonialstadt Villa de Leyva

    Heute erkunden wir mit den Bikes die Umgebung von Villa de Leyva, welche unter anderem zum Wein- und Tomatenanbau genutzt wird. Wir schlendern über das unebene Kopfsteinpflaster durch die quirligen Gassen des historischen Stadtkerns, der komplett aus Kolonialbauten aus dem 16. Jahrhundert besteht. Auf der grossen Plaza Mayor angekommen, verzaubert uns der Anblick der weiss getünchten Häusern mit den roten Ziegeldächern und im Hintergrund die kolumbianischen Anden, die sich in den weiten stahlblauen Himmel erheben. Wir geniessen einen feinen Kaffee und wer möchte, besucht die kleinen hübschen Läden in den Gassen.

    Bikestrecke: 25 km, 400 Hm
    Übernachtung: Charmantes Hotel, Villa de Leyva

  • Tag 5 | Authentisches Kolumbien

    Auch heute geht es richtig kolumbianisch weiter, auf und ab, durch duftende Wälder. Vorbei an der riesigen Kirche zu Ehren der heiligen Sofia und durch viele kleine Dörfer. Das Leben hier ist gemütlich, die Kolumbianer grüssen freundlich und heissen uns willkommen. Wir erhalten einen sehr authentischen Einblick ins heutige Landleben in dieser Region.

    Bikestrecke: 53 km, 900 Hm
    Übernachtung: Landestypisches Hotel bei Barbosa

  • Tag 6 | Mountainbiking in Santander

    Nach einer kurzen Fahrt im Begleitbus beginnen wir unsere wunderschöne Tagesetappe, die uns ins Tal nach Guadalupe führt. Dabei geniessen wir eine spektakuläre Sicht auf die Gebirgskette Serranias de los Cobardes (Gebirge der Angsthasen). Auf dem Weg machen wir einen kurzen Abstecher zu den idyllischen Schwimmbecken «Las Gachas» in einem Seitenarm des Suarez Flusses. Die natürlichen Jacuzzis laden zu einem erfrischenden Bad ein. In Guadalupe angekommen, bleibt Zeit das hübsche Dörfchen zu erkunden, in dessen kolonialen Ortskern etwa 1500 Menschen wohnen.

    Bikestrecke: 30/45 km, 700/1000 Hm
    Übernachtung: Einfache, landestypische Unterkunft, Guadalupe

  • Tag 7 | Durch die Kordilleren

    Die heutige Etappe beginnt mit einer Talfahrt von Guadalupe hinunter in die Schlucht des Flusses Suarez und weiter auf einsamen Andenpisten. Dabei kann man im andinen Bergwald mit etwas Glück verschiedene Vögel beobachten. Kleine Bergdörfer säumen unseren Weg, und das Gebirge mit den zum Teil über 4000 Meter hohen Gipfeln der kolumbianischen Kordilleren zeichnet eine eindrucksvolle Kulisse. Auf dieser Etappe kommen ambitionierte Biker voll auf ihre Kosten.

    Bikestrecke: 44/56 km, 1400/1600 Hm
    Übernachtung: Dorfhotel in Barichara

  • Tag 8 | Ruhetag in Barichara

    Heute können wir die Beine baumeln lassen und am Pool in einem guten Buch schmökern. Wer lieber Bewegung hat, kann die Umgebung zu Fuss oder mit dem MTB erkunden. Vom nahe gelegenen San Gil aus bieten spezialisierte Veranstalter Rafting, Canyoning oder eine andere Aktivität an.

    Übernachtung: Dorfhotel in Barichara

  • Tag 9 | Auf den Spuren der Konquistadoren

    Das Tal und die Schlucht des Rio Suárez erwarten uns. Vor vielen Jahren zogen hier die spanischen Konquistadoren durch, auf dem Eroberungsfeldzug gegen das lokale Volk der Muisca. Sie kamen vom Tiefland in die Anden hoch. Wir fahren zwar in die entgegengesetzte Richtung, doch vergiss das mit nur abwärts, wir sammeln fleissig Höhenmeter. Dir graut‘s vor zu vielen Steigungen? Unser Fahrer schafft Abhilfe und freut sich auf deine Gesellschaft. Die abgelegene Kleinstadt Zapatoca anerbietet sich als willkommenes Etappenziel.

    Bikestrecke: 30/55 km, 600/1950 Hm
    Übernachtung: Einfache, landestypische Unterkunft, Zapatoca

  • Tag 10 | In der Schlucht des Rio Sogamoso

    Eindrücklich breitet sich die Schlucht vor uns aus, der Fluss hat sich tief eingegraben. Was für ein Fahrspass auf den Haarnadelkurven runter zu cruisen. Doch wie war schon wieder diese alte Bikerweisheit: Wo es runter geht, geht’s auch hoch? Aber wir sind ja voll im Saft und gehen die Herausforderung auf der anderen Talseite voller Elan an. Wer hätte gedacht, dass wir nach so viel Natur heute Abend wieder die Vorzüge der Kolonialstadt Girón auskosten dürfen.

    Bikestrecke: 54 km, 1080 Hm
    Übernachtung: Kolonialhotel, Girón

  • Tag 11 | Auf dem Rio Magdalena

    Um die riesigen Distanzen im Norden Kolumbiens zu überbrücken, ziehen wir heute einen Ruhetag ein und gelangen dank dem Bus und Boot ohne Muskelkraft nach Mompox. In Barrancabermeja beginnt unser Abenteuer mit der Chalupa, so nennt man hier das schnittige Motorboot, mit dem wir den Rio Magdalena befahren. Wir geniessen die stimmungsvolle Bootsfahrt flussabwärts und beobachten viele Vögel und die wechselnden Eindrücke auf dem breiten Fluss. Gegen Mittag landen wir im Hafen von El Campo. Der Bus fährt uns nach Mompox. Der Ort liegt isoliert und still, inmitten einer von seichten Flüssen und Lagunen umgebenen aquatischen Landschaft.

    Transfertag: Bus und Boot
    Übernachtung: Boutique Hotel, Mompox

  • Tag 12 | Koloniales Kulturerbe Mompox

    Wir erkunden zu Fuss die gemütliche Stadt und lauschen den Geschichten aus der Zeit von Simon Bolivar, der hier öfters zu Besuch war. Der vorherrschende Baustil zeigt maurische und indigene Elemente, mit gewaltigen Torbögen. Auch die mit tropischen Pflanzen und Springbrunnen geschmückten Innenhöfe sind sehr typisch. Nicht minder eindrücklich ist die abendliche Sundowner-Bootsfahrt in die umliegenden Sumpflandschaften. Hunderte von Vögeln und Kaimanen lassen uns staunen und die Natur in ihrer Üppigkeit erleben. 

    Übernachtung: Boutique Hotel, Mompox

  • Tag 13 | Höchstes Küstengebirge der Welt

    Ein längerer Bustransfer bringt uns ganz in den Norden Kolumbiens, nach Minca in die Sierra Nevada, das höchste Küstengebirge der Welt. Mit den Bikes erkunden wir die Region rund um Minca. Die Gegend ist stark bewaldet und auf schattigen Naturstrassen und Trails biken wir durch die hügelige Landschaft. Je nach Lust und Laune etwas mehr oder weniger.

    Bikestrecke: 14 km, 650 Hm
    Transfer: Bus zirka 5-6 h
    Übernachtung: In die Natur eingebettete Bungalows, Minca

  • Tag 14 | Sierra Nevada und Karibik

    Heute bietet sich eine einmalige Challenge: Wer will, kann schon frühmorgens, vor Sonnenaufgang in die Pedale treten, rauf auf über 3000 Meter und mit etwas Glück einen traumhaften Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada erhaschen.
    Alternativ gibt es eine Besichtigung einer Kaffeeplantage und deren Produktionsanlage. Denn wir sind hier mitten in einem Kaffeeanbaugebiet. Und der «cafe colombiano» ist einfach ausgezeichnet! Auch das Meer ist nicht weit, eine rasante Abfahrt bringt uns danach runter auf Meereshöhe. Hier in Taganga heisst es Karibik pur!

    Bikestrecke: 21/56 km, 550/1540 Hm
    Übernachtung: Hotel in Strandnähe, Taganga

  • Tag 15 | Tayrona-Nationalpark

    Heute erkunden wir den Tayrona-Nationalpark, eines der Highlights unserer Bikereise. Zu Fuss durchqueren wir auf wunderschönen Trails den Regenwald, vorbei an einsamen Buchten und abgerundeten Monolithen, welche wie ausgestreute Murmeln eines Riesen daliegen. Mit etwas Glück erspähen wir Affen, Wasserschweine und unzählige Vogelarten. 

    Wanderung: zirka 3-4 h
    Übernachtung: einfaches Hotel bei Santa Marta oder Barranquilla

  • Tag 16 | Durchs Hinterland zum Schlammvulkan Totumo

    Wir freuen uns auf unsere letzte Bikeetappe auf der Nordroute, durch das Hinterland zwischen Barranquilla und Cartagena. Ein ganz spezielles Erlebnis bietet uns der Schlammvulkan El Totumo. Über eine Holzstiege erklimmen wir den Kraterrand, von dem wir einen grandiosen Blick auf die Lagunenlandschaft haben. Im warmen Schlamm des Kraters gönnen wir uns ein Wellness-Bad und amüsieren uns über unser Aussehen. Dank dem Bus gelangen wir mühelos nach Cartagena, in die Perle der Karibik. 

    Bikestrecke: 54/67 km, 850/950 Hm
    Übernachtung: Boutique Hotel, Cartagena

  • Tag 17 | Baden und relaxen am karibischen Traumstrand

    Cartagena, die hübsche, historische Kolonialstadt, genannt die Perle der Karibik. Das historische Zentrum besticht durch seine weissen, gelben und ockerfarbenen Paläste, Balkons, von Palmen gesäumten Innenhöfe, Kirchen und Klöster, Museen, Theater und schicken Restaurants und Bars. Bunt gekleidete Damen balancieren Körbe voll tropischer Früchte auf dem Kopf. Kutschen rattern durch die Gassen. Nachts wird vor der Reiterstatue zu lateinamerikanischen Rhythmen getanzt. Natürlich darf ein Tag am Strand nicht fehlen. Mit dem Boot gelangen wir auf eine vorgelagerte Insel, mit einem herrlichen, tropischen Strand und geniessen das Baden und Chillen im karibischen Meer. 

    Übernachtung: Boutique Hotel, Cartagena

  • Tag 18 | Rückflug ab Cartagena

    Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit die Stadt zu erkunden. Zum Beispiel ein kurzer Ausflug zum Kloster La Popa hoch, mit dem wunderbaren Rundblick über die Umgebung von Cartagena. Dann heisst es Abschied nehmen von Kolumbien – wir fliegen in die Heimat zurück.

  • Tag 19 | Ankunft in Europa

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu diesem Reiseerlebnis benötigst. Wenn nicht anders angegeben ist der Preis für alle Leistungen auf der Basis von zwei Reisenden und/oder einer Belegung im Doppelzimmer kalkuliert.

Preis pro Person
ab CHF 6550.–
Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

  • 21.11.2024 – 07.12.2024
  • 30.11.2025 – 18.12.2025

  • Flug Zürich-Bogota, Cartagena-Bogota-Zürich in Economy Klasse
  • 17 Übernachtungen mit Frühstück in Hotels – Basis Doppelzimmer
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Begleitfahrzeug und Transfers

  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Transport des eigenen Bikes
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen

Anforderungen & Strecke
Die Gesamtstrecke beträgt zirka 370-480 Kilometer mit 7500-10’770 Höhenmeter. Wir fahren Tagesetappen mit durchschnittlich 40-50 Kilometer und zirka 700 Höhenmeter, was einem mittelschweren Level entspricht. Durch das Zusteigen in das Begleitfahrzeug können die Kilometerleistung und die Anzahl Höhenmeter reduziert werden.

Fakultativ können einige Tagesetappen konditionell anspruchsvoll gestaltet werden – Level 3. Zum Beispiel die Fahrt durch die Kordilleren beim Rio Suarez, auf den Spuren der Konquistadoren bis Zapatoca und im Küstengebirge der Sierra Nevada. Zwei Drittel der Strecke fahren wir auf Naturstrassen und Pisten.

Begleitfahrzeug
Der Begleitbus transportiert das Gepäck und steht uns für Transferfahrten zur Verfügung. Ein zusätzliches Begleitfahrzeug (Jeep) wird bei grösseren Gruppen eingesetzt.

Eigenes Bike
Die Mitnahme des eigenen Bikes auf dem Flug ist limitiert, kostenpflichtig und muss vorgängig durch uns reserviert werden. Diese Reservation bildet aber keine Transport­garantie, die Airline kann noch beim Check-in den Transport des Bikes ohne Angabe von Gründen verweigern.

Mietbike
Vor Ort können frontgefederte Mountainbikes gemietet werden.

Angebotsnummer: BIK - 31071

Christine Landolt

Christine Landolt

Ich liebe Maui zum Windsurfen, afrikanische Märkte zum Verweilen, die Rockies zum Skifahren – ich bin ein Bewegungsfreak und Langsamreisende in Personalunion und globetrotte schon mal gerne gegen den Strom: so zum Beispiel, als ich in jungen Jahren den Globus ohne Flugzeug umrundete und dabei den Pazifik als Hitchhikerin segelnd querte. Heute bin ich mit Vorliebe strampelnd unterwegs und erkunde Afrika oder Asien aus dem Bike-Sattel – schweisstreibend, dafür stets hautnah am Geschehen. Und da wäre noch ein Traum: mit VW-Bus und brandneuer Surfausrüstung auf Weltreise zu gehen.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Kolumbien

Beste Reisezeit

Legende:
Beste Reisezeit
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Reisezeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kolumbien x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Die beste Reisezeit für Kolumbien ist von Dezember bis März und in den Monaten Juli und August während den beiden Trockenzeiten. Die Karibikküste kann ganzjährig bereist werden. Während den Regenzeiten kommt es häufig zu kurzen, starken Niederschlägen, jedoch regnet es selten mehrere Tage am Stück.

Alles über Kolumbien

Alle Länderinfos über Kolumbien findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.