Reiseerlebnis
zusammengestellt von Ignaz Margelisch

Mit der Lhasabahn auf das Dach der Welt in Tibet

Mit der Lhasabahn auf das Dach der Welt in Tibet

Mit dem technischen Meisterwerk «Lhasabahn», der höchstgelegenen Eisenbahnlinie der Welt, fährst du nach Tibet. Während mehreren Tagen durchquerst du das «Dach der Welt» und erhältst Einblick in das einfache Leben in der kargen tibetischen Hochebene. Auf dem Weg siehst du beindruckende Tempel und Klöster und geniesst die Fahrt durch die karge Hochebene – im Hintergrund die schneebedeckten Gipfeln des Himalaya. Als Kontrast erwarten dich in Nepal üppig grüne Hochtäler, die das Auge erfreuen.

  • Orte
    ab Peking / bis Kathmandu
  • Empfohlene Reisedauer
    12 Tage
  • Transportmittel
    Zug, Auto
  • Unterkunft
    Mittelklassehotels, einfache Gasthäuser

Meine Highlights

Reiseroute

  • 1. Tag: Abfahrt in Peking

    Transfer zum Bahnhof in Peking. Es geht los und du fährst mit dem Zug Richtung Xining.

  • 2. Tag: Richtung Südwesten

    Deine Ankunft in Xining ist am Vormittag. Du machst einen Ausflug zum Museum für traditionelle tibetische Medizin. Anschliessend geht die Zugfahrt nach Lhasa weiter.

  • 3. Tag: Ankunft in der goldenen Stadt Lhasa

    Ab Golmud fährst du auf der eigentlichen Strecke der Lhasabahn. Du fährst am höchsten Bahnhof der Welt auf 5068 Meter vorbei, nach Lhasa. Deine Ankunft in Lhasa ist am Mittag und du wirst per Transfer ins Hotel gebracht.

  • 4. Tag: Der Potala-Palast und das Kloster Sera

    Am Morgen hast du freie Zeit für Erkundungen. Am Nachmittag besuchst du den majestätischen Potala-Palast und das Kloster Sera.

  • 5. Tag: Jokhang, Drepung und Ani Sangkhung

    Am Morgen besuchst du den Jokhang-Tempel. Danach stattest du dem etwas ausserhalb von Lhasa gelegenen Gelugpa-Kloster Drepung einen Besuch ab. Zurück in Lhasa, besichtigst du das kleine Nonnenkloster Ani Sangkhung.

  • 6. Tag: Yamdrok Tso

    Heute beginnt deine Reise Richtung Nepal. Nach einigen Stunden Autofahrt geniesst du vom Kamba-La-Pass einen herrlichen Ausblick auf den heiligen See Yamdrok Tso.

  • 7. Tag: Kumbum Chörten und der Tashilunpo

    Deine Reise führt dich weiter nach Shigatse. Dort besichtigst du das Gelugpa-Kloster Tashilunpo.

  • 8. Tag: Kloster Sakya und New Tingri

    Auf der heutigen Etappe nach New Tingri – Shekar – machst du einen Abstecher zum Kloster Sakya. Danach überquerst du den Gyatso-La-Pass auf 5520 Meter über Meer.

  • 9. Tag: Rongbuk

    Von New Tingri aus führt dein Weg zur kleinen Klosteranlage Rongbuk. Wenn das Wetter mitspielt, geniesst du von hier einen atemberaubenden Ausblick auf den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest.

  • 10. Tag: Über den Himalaya

    Wieder auf der Hauptstrasse nimmst du die letzten hohen Pässe in Angriff. Die lange Tagesetappe bringt dich in die Grenzregion zu Nepal.

  • 11. Tag: Nach Nepal

    Kurz nach Kerung überquerst du die Grenze zu Nepal, wo du von deiner nepalesischen Reiseleitung erwartet wirst. Du fährst durch die üppig grüne Südseite des Himalaya in die rund 200 Kilometer entfernte Hauptstadt Kathmandu.

  • 12. Tag: Kathmandu

    Individuelle Weiterreise oder Verlängerung deines Aufenthaltes in Kathmandu.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu diesem Reiseerlebnis benötigst. Wenn nicht anders angegeben ist der Preis für alle Leistungen auf der Basis von zwei Reisenden und/oder einer Belegung im Doppelzimmer kalkuliert.

Preis pro Person
ab CHF 4610.–
Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

  • Abreise von April bis November

  • 6 Übernachtungen in Mittelklassehotels und 3 in einfachen Gasthäusern inkl. Frühstück
  • 14 Hauptmahlzeiten
  • Englisch sprechende Reiseleitung in Xining sowie ab Tag 4 bis Tag 11
  • Bahnfahrt Peking–Xining–Lhasa in Hard-Klasse im offenen 6-Bett-Abteil
  • Transfers und Überlandfahrten
  • Besichtigungen und Eintritte gemäss Programm
  • Sonderbewilligung Tibet

  • Reise ab/bis Schweiz
  • Weitere Mahlzeiten sowie Getränke
  • Visagebühren und Versicherungen
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen

Tibet war einst auf dem Landweg kaum erreichbar – der Weg zu beschwerlich, die Pässe zu hoch und die Distanzen zu gross. Mit der Lhasabahn ist die abgeschiedene Gegend am Fusse des Himalayas der Welt ein Stück näher gekommen und lädt dich zu einem Besuch ein.

Die Lhasa-Bahn
Die Bauarbeiten für die 1'442 Kilometer lange Eisenbahnlinie von Golmud (Provinz Qinghai) nach Lhasa (Tibet) dauerten von 2001 bis 2006. Bautechnisch ist die Linie eine Besonderheit: 550 Kilometer führen über Permafrostboden, 960 Kilometer liegen auf über 4’000 Meter, der höchste Punkt sogar auf 5’072m am Tanggula-Pass. Somit ist dies die höchstgelegene Eisenbahnlinie der Welt.

Austattung der Waggons
Die Fahrt von Xining nach Lhasa findet im Regelzug der Lhasa-Bahn statt. Die 1. Klasse-Wagen haben 8 Vierer-Abteile (nach Möglichkeit 2er-Belegung) und sind mit je einer Toilette und einem Waschraum mit 3 Lavabos ausgestattet. Dazu gibt es pro Wagen einen Samovar, wo heisses Wasser für Tee bezogen werden kann. Im Gang befinden sich Steckdosen (220 Volt). Die Wagen sind als Druckkabine ausgebaut und die Lüftung wird zusätzlich mit Sauerstoff angereichert. Der Zug verfügt über einen Speisewagen und an Bord fährt medizinisches Personal mit.

Politische Lage
Aufgrund der politischen Lage im Tibet, erlässt die chinesische Regierung immer wieder neue Einreisebestimmungen, schränkt das Reisen ein oder sperrt das ganze Gebiet für Touristen. Bitte informiere dich vor der Planung deiner Reise über die aktuelle Lage und Bestimmungen bei uns. Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten.

Beste Reisezeit und Lage von Tibet
Die beste Reisezeit ist zwischen Mai und Oktober. Tibet liegt auf einer Hochebene. In Höhen über 2800 Metern solltest du grosse Anstrengungen meiden, viel Wasser trinken und auf Warnsignale deines Körpers achten. Wie der Einzelne auf grosse Höhen reagiert, lässt sich kaum voraussagen. Wir empfehlen, vor der Abreise den Hausarzt zu konsultieren.

Überlandfahrten
Ausdauer für lange Überlandfahrten ist wichtig. Die Tagesetappen zwischen den einzelnen Orten können auch einmal bis zu acht Stunden dauern.

Unterkunft
Komfort und Infrastruktur entsprechen oft nicht westlichem Standard – vor allem ausserhalb von Lhasa. Nicht jede Unterkunft verfügt über warmes Wasser oder eine Heizung. Im Winter kann es im Tibet sehr kalt werden. Wir empfehlen daher zusätzlich einen eigenen Schlafsack mitzunehmen.

Zollbestimmungen
Unterlagen wie beispielsweise Reiseführer oder Kartenmaterial, das von den chinesischen Behörden als unzulässig eingestuft wird, darf nicht eingeführt werden. Das Mitführen von Texten und Bildern in Zusammenhang mit dem Dalai Lama ist verboten.

Angebotsnummer: SNT - 29057

Ignaz Margelisch

Ignaz Margelisch

Eigentlich deutete nichts darauf hin, dass das Reisen für mich einmal Lebensinhalt werden würde. Ich arbeitete in meiner Walliser Heimat zufrieden als Bäcker/Konditor. Brötchen backen, reisen, Kuchen backen, reisen – mit 36 verliess ich ein für alle Mal Mehl und Teig und machte bei Globetrotter mein Hobby zum Beruf. Wenn man mich heute nach meinen Lieblingsländern fragt, zögere ich immer etwas. Vielleicht am ehesten Nepal und Mexiko, aber eigentlich habe ich kein Lieblingsland. Für mich ist das Kennenlernen von Menschen das Wichtigste, egal wo.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.