Reiseerlebnis
zusammengestellt von Monique Dauwalder

USA – Historic Route 66 – Die Legende

Reisen aktuell möglich
USA – Historic Route 66 – Die Legende

Die Kult-Tour unter den Töffreisen – auf der Route 66 geht es für dich quer durch die Vereinigten Staaten. Die «Motherroad» zu erleben ist nicht einfach nur eine Tour durch die USA, es ist vielmehr eine Reise durch die junge amerikanische Geschichte.

  • Orte
    ab Chicago bis Los Angeles
  • Empfohlene Reisedauer
    18 Tage
  • Transportmittel
    Motorrad
  • Unterkunft
    gute, spezielle Hotels

Meine Highlights

Fahre auf der Route 66 durch das Herz der USA
Pin icon Route 66

Fahre auf der Route 66 durch das Herz der USA

Entdecke die Cadillacs entlang der Route 66
Pin icon Amarillo

Entdecke die Cadillacs entlang der Route 66

Besuche ein Basketballspiel der Los Angeles Lakers
Pin icon Los Angeles

Besuche ein Basketballspiel der Los Angeles Lakers

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Chicago

    Individuelle Anreise nach Chicago. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung im Hotel.

  • Tag 2 | Chicago

    In Chicago Down Town besuchen wir den Startpunkt der R66 und einige Sehenswürdigkeiten dieser Stadt.

  • Tag 3 | Chicago – Joliet – Bloomington (IL) (220 Kilometer)

    Wir verlassen Chicago und treffen bei Joliet auf die originale Route 66. Entlang riesiger Getreidefelder geht’s durch kleine Ortschaften nach Pontiac und Lincoln (IL).

  • Tag 4 | Bloomington – Springfield – St. Louis (295 Kilometer)

    Am Morgen gehts zunächst nach «Funks Grove», hier gibt es feinen Ahorn Sirup vom Familienbetrieb. Nachmittags machen wir einen Stopp bei einem faszinierenden Autohändler mit Raritäten aus den fünfziger und sechziger Jahren. St. Louis erreichen wir am Nachmittag. Happy Landing und Buffet im Hotel. Ein Besuch des «ARCH», dem 200 Meter hohen Wahrzeichen, darf nicht fehlen.

  • Tag 5 | St. Louis – Cuba – Rolla – Lebanon (280 Kilometer)

    Es wird kurvig! In Missouri erwartet uns eine tolle Strecke. Am Vormittag schauen wir uns die Meramec Höhlen an, wo sich der berühmte Bandit Jesse James versteckt hat. Nachmittags stoppen wir beim grössten Stuhl der Welt. 

  • Tag 6 | Lebanon – Springfield – Joplin - Vinita

    Es geht ein paar dutzend Meilen durch Kansas mit vielen alten Relikten der R66. Zum Beispiel stoppen wir an der schönen Sinclair Tankstelle von George & Barbara und schwelgen in Erinnerungen an alte Zeiten. Ein Riesenbagger – die Schaufel fasst 150 Tonnen – kann, wenn wir einen Umweg in Kauf nehmen, besichtigt werden.

  • Tag 7 | Vinita – Weatherford (340 Kilometer)

    Der blaue Wal und die runde Scheune in Arcadia sind zwei der Attraktionen, die heute auf dem Programm stehen. Über alte Stahlbrücken (38 Bögen) geht’s nach Clinton.

  • Tag 8 | Weatherford – Texola – Amarillo (300 Kilometer)

    Nach dem Frühstück Besichtigung des Route 66 Museums. Die Weiterfahrt nach Westen bringt uns in die grenzenlose Weite von Texas. Die Route 66 ist teilweise fast zugewachsen. Durch die einstigen Jagdgründe der Cheyenne-Indianer fahren wir nach Amarillo. Wer ein Steak von 2 Kilogramm vertilgt, isst gratis.

  • Tag 9 | Amarillo – Tucumcari – Santa Fe (450 Kilometer)

    Heute spulen wir mal ein wenige Meilen ab… Auf dem Weg nach New Mexico liegt noch die Cadillac Ranch und natürlich der «Mid Point» der Route 66. Es wird heiss, einsam und trocken im Westen.

  • Tag 10 | Santa Fe – Albuquerque (220 Kilometer)

    Der Turquoise Trail und der höchste Pic (Sandia Crest) über Albuquerque liegen am Weg. Ausserdem Madrid, hier hat sich John Travolta in «Born to be wild» geprügelt.

  • Tag 11 | Albuquerque – Grants – Gallup (230 Kilometer)

    Zunächst geht’s südwärts und dann weiter nach Grants. Ein Abstecher nach San Mateo oder zu den Navajo Indianern gefällig? Unser Hotel «El Rancho» erinnert an die berühmten Westernhelden. Wer schläft wohl im Bett von John Wayne?

  • Tag 12 | Gallup – Flagstaff (350 Kilometer)

    Auf der Strecke nach Flagstaff streifen wir durch den «Petrified Forest» und besichtigen den «Meteor Crater». Abends Ausklang im Harley R66 Pub.

  • Tag 13 | Flagstaff – Grand Canyon – Seligman (320 Kilometer)

    Frühaufsteher fahren zeitig am Morgen zum Grand Canyon (Langschläfer etwas später). Vielleicht ein Heli Flug über den Grand Canyon oder zumindest das IMAX-Erlebnis. Übernachtung und eventuell Barbecue oder ein feines Abendessen bei Lilo’s in Seligman.

  • Tag 14 | Seligman – Kingman – Las Vegas (360 Kilometer)

    Über die alte Route 66 nach Kingman und den Sitgraves Pass nach Oatman und schliesslich nach Las Vegas.

  • Tag 15 | Ruhetag

    Den Töffs gönnen wir heute mal eine Ruhepause und geniessen Las Vegas bei Tag und Nacht.

  • Tag 16 | Las Vegas – Amboy – Barstow (340 Kilometer)

    Trocken und heiss ist’s immer noch in der «Mojave-Wüste». Roys Cafe in Amboy und Cafe Bagdad lassen wir nicht aus. Vielleicht noch ein Besuch im «Ghost Town» in Calico.

  • Tag 17 | Barstow – Angeles Forest – Los Angeles

    Ein verrückter Künstler und eine unvergleichliche Bergstrecke stehen heute an. Über Hollywood gelangen wir an den Endpunkt unserer Reise, Los Angeles. Gegen Abend Rückgabe der Bikes und Shuttle ins Hotel.

  • Tag 18 | Los Angeles

    Letzte Einkäufe, Packen, vielleicht noch eine Stadtrundfahrt. Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug nach Zürich.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 6990.–

  • 30.08.22 – 17.09.22

  • Schweizer Reiseveranstalter mit deutschsprachiger Tourleitung
  • 17 Übernachtungen in guten und speziellen Hotels, meist inkl. Frühstück
  • 2 x Abendessen
  • Happy Landing wo möglich (Softdrinks, Bier, Wein, Chips und mehr...)
  • Motorradmiete mit unlimitierten Meilen
  • Zero Risk Versicherung ohne Selbstbehalt
  • Begleitfahrzeug, Gepäcktransport
  • Ersatztöff
  • Getränke aus der Kühlbox im Auto

  • Flüge inkl. Taxen
  • Treibstoffe (Benzin, Wein, Bier)
  • Verpflegung soweit nicht erwähnt
  • Eintritte soweit nicht inbegriffen
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen

Tourdetails

  • Zirka 4340 Kilometer Gesamtstrecke

  • Tagesetappen zwischen 220 – 450 Kilometern

  • Schwierigkeitsgrad: leicht, wir folgen der untergehenden Sonne

Preiskategorien

  • Kategorie 1: Honda VT Schadow, Suzuki Intruder, Yamaha XVS 1300, HD Sportster 883 und 1200

  • Kategorie 2: HD Ultra Glide, HD Heritage Softail, HD Road King, HD Street Glide, Honda Goldwing 1800, BMW 1200 GS

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

TOE - 30779

Monique Dauwalder

Monique Dauwalder

Als ich völlig unverhofft in der Lotterie eine «green card» und damit die US-Staatsbürgerschaft gewann, nahm ich diese dankend an und genoss in der Folge fünf spannende Amerikajahre – zuerst ausgiebig in L.A. und später im Yellowstone Park. Zurück in der Schweiz heuerte ich bei der Swissair an, lernte fliegend die Welt zwischen Bombay, Yaounde und Sao Paulo kennen, bereiste nach dem «grounding» Australien, Neuseeland und die Südsee und träume jetzt – für eine begeisterte Globetrotterin verständlich – von einer Weltreise: Irgendwann, dafür open end.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.