Reiseerlebnis
zusammengestellt von Andrea Tognella

Trekking in Israel – Die Farben der Wüste

Reisen aktuell möglich
Trekking in Israel – Die Farben der Wüste

Diese geführte Trekkingreise in Israel führt durch die Negevwüste ans Rote Meer – erlebe die Farben der Wüste und sternenklare Wüstennächte auf diesem Zelttrekking im Süden Israels. Du wanderst durch die farbenprächtige Bergwüstenlandschaft und durch schwarzfelsige Canyons von den Bergen von Eilat ans Rote Meer. Jede einzelne Etappe bietet ein faszinierendes Naturerlebnis. Die historischen Gassen von Jerusalem, eine Wanderung durchs Wadi Qelt, ein Bad im Toten Meer und der Besuch der Metropole Tel Aviv runden diese vielseitige Reise ab.

  • Orte
    ab/bis Tel Aviv
  • Empfohlene Reisedauer
    10 Tage
  • Transportmittel
    Flug, Bus/Jeep, Trekking
  • Unterkunft
    Hotels, einfache Kibbutz Gästehäuser, Zweierzelt

Meine Highlights

Wandere durch das grüne Wadi Qelt
Pin icon Wadi Qelt

Wandere durch das grüne Wadi Qelt

Wandere durch die Negev-Wüste
Pin icon Negev

Wandere durch die Negev-Wüste

Lass dich in Jerusalem in der Zeit zurück versetzen
Pin icon Jerusalem

Lass dich in Jerusalem in der Zeit zurück versetzen

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Willkommen in Israel

    Flug von Zürich nach Tel Aviv. Ankunft am Nachmittag und Transfer nach Jerusalem. Erster Spaziergang durch die Jahrtausende alte Stadt, welche ein spirituelles Zentrum für Menschen jüdischen, christlichen und islamischen Glaubens ist. Bei einem gemeinsamen Abendessen haben wir Zeit, das Programm der nächsten Tage zu besprechen.

    Fahrzeit 1 Stunde 

  • Tag 2 | Jerusalem

    Die Altstadt Jerusalems steckt voller Geschichte und überraschender Geschichten. Hier bündeln sich die gemeinsamen Glaubenstraditionen der drei grossen monotheistischen Religionen: Westmauer, Grabeskirche und Tempelberg sind die zentralen Heiligtümer für Menschen jüdischen, christlichen und islamischen Glaubens. Neben der Besichtigung der wichtigsten historischen, archäologischen und religiösen Stätten, wollen wir auch mehr über die jüngere Geschichte und das Zusammenleben von Menschen dieser drei Religionen erfahren. Am Nachmittag bleibt Zeit, auf eigenen Wegen durch die Gassen und Shouks zu schlendern und die Eindrücke dieses Kraftortes wirken zu lassen. Viele kleine Cafés und Läden laden uns zum Verweilen und Beobachten ein.

  • Tag 3 | Durchs Wadi Qelt ans Tote Meer

    Eine abwechslungsreiche Wanderung führt uns heute durch den oberen Verlauf des Wadi Qelt-Naturreservats. Die tief eingeschnittene Schlucht zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Drei grosse Quellen, die ganzjährig Wasser führen, speisen den Flusslauf. Der schmale Pfad führt uns vom der Prat-Quelle und dem Charitoun-Kloster, das spektakulär an einer Felsklippe hängt (das älteste Kloster in der Judäischen Wüste aus dem 4. Jahrhundert) durch eine einmalige Felswüsten- und Oasenlandschaft hinunter zur Fawwar-Quelle. Immer wieder kreuzen wir den Wasserverlauf und treffen unterwegs auf im Schilf versteckt liegende Wasserbecken. Kleinere Felsabsätze überwinden wir kraxelnd. Weiter geht es mit dem Bus Richtung Süden, an Jericho vorbei, dem Westufer des Toten Meeres entlang. Am frühen Nachmittag wollen wir uns «leicht wie eine Feder» auf dem salzigen Wasser des Toten Meeres treiben lassen – ein einzigartiges Erlebnis. Erfrischt vom «heilenden» Bad fahren wir weiter entlang des Jordangrabens, der Teil des syrisch-afrikanischen Grabenbruchs ist, bis uns die Weite der Arava-Senke empfängt, eine savannenartige Landschaft. Abends erreichen wir unsere Unterkunft im Kibbutz, welches Ausgangspunkt für unser Trekking durch die Negev-Wüste ist.

    Wanderzeit 4-5 Stunden, Fahrzeit 3 Stunden.

  • Tag 4 | Start zum Wüstentrekking

    Ab heute folgen wir den letzten vier Etappen des «Shvil». Auf Hebräisch bedeutet dies «der Weg» und in der Umgangssprache wird der «Israel National Trail» so bezeichnet. Wir wandern durch die sandfarbene Bergwüstenlandschaft und die schwarzfelsigen Canyons der Berge von Eilat bis zu den Ufern des Roten Meeres. Jede einzelne Etappe bietet ein faszinierendes Naturerlebnis.

    Am frühen Morgen laden wir unser Hauptgepäck auf das Begleitfahrzeug unseres Support-Teams und brechen direkt von der Unterkunft zu Fuss auf. Zunächst steigen wir aufs Plateau des Mount Timna hinauf. Von hier bietet sich eine erste grandiose Aussicht über die Felsformationen der Umgebung – ein geologisches Fenster der Erdgeschichte. Im Timna-Park unter uns befinden sich auch die ältesten Kupferminen der Welt. Wir folgen dem «Shvil» und erreichen am frühen Nachmittag das Eteq-Raham-Camp, unser Nachtlager. Dort erwartet uns schon das Fahrzeug mit unserem Gepäck und den Zelten. Nachdem wir unsere Zelte aufgestellt und uns ein wenig ausgeruht haben, bereiten wir gemeinsam, unter Anleitung unseres Teams, das Abendessen zu. Anschliessend geniessen wir die Stille der Wüste.

    Wanderzeit 6-7 Stunden (Aufstieg 300 Meter, Abstieg 250 Meter)

  • Tag 5 | Die Farben und Formen der Wüste

    Nach dem Frühstück helfen wir beim Abbau der Zelte, packen unsere Rucksäcke und beginnen den Wandertag im breiten Trockenflussbett des Wadi Raham. Langsam verengt sich unser Weg und wir steigen einen schmalen, felsigen Pfad hinauf. Oben angelangt werden wir mit einer herrlichen Aussicht auf die farbintensive Bergwelt und den Golf von Eilat in der Ferne belohnt. Heller Kalkstein, roter Sandstein und dunkler Granit kommen hier nebeneinander vor und bilden einen beeindruckenden geologischen Flickenteppich aus Farben und Formen. Ein langer Abstieg führt uns hinab zu den gewaltigen roten Wänden der Amram-Säulen, in deren Schatten wir rasten. Zum Abschluss der heutigen Etappe wandern wir durch eine flache Ebene bis zu unserem Camp am Eingang des Shehoret-Canyons.

    Wanderzeit 6-7 Stunden (Aufstieg 550 Meter, Abstieg 460 Meter)

  • Tag 6 | Durch die Canyonlandschaft

    Nur wenige Gehminuten von unserem Nachtlager entfernt befindet sich der Eingang zum schmalen Shechoret-Canyon aus dunklem Granitgestein. Wir wandern durch die Schlucht und rasten im Schatten der wenigen Bäume und der steilen Felswände. Nach einem kurzen Anstieg erwartet uns nicht nur eine beeindruckende Aussicht, sondern auch ein wunderschön gemusterter und geschliffener Sandsteincanyon. Durch die wilde Kalksteinlandschaft des Wadi Netafim gelangen wir schliesslich zur kleinen Netafim-Quelle, der einzigen Quelle in den Bergen von Eilat. Hier sind mit etwas Glück die heimischen Steinböcke beim Trinken zu beobachten. Von der Quelle führt der Weg durch eine enge Felsspalte und dann weiter stetig bergauf zu unserem Camp am Fusse des Mount Yeohram. Hier geniessen wir eine letzte Wüstennacht im Zelt und lassen den wunderbaren Sternenhimmel auf uns wirken.

    Wanderzeit 6-7 Stunden (Aufstieg 700 Meter, Abstieg 300 Meter)

  • Tag 7 | Von der Wüste ans Rote Meer

    Heute steht unsere letzte – und wohl schönste – Etappe des «Shvil» auf dem Programm: Vom Camp am Mt. Yehoram auf etwa 700 Metern begleitet uns bei unserem Abstieg zur Bucht von Eilat farbenfroher Kalk- und Sandstein. Es geht hinunter ins Wadi Gishron. Wir folgen dem natürlichen Lauf des Canyons, der uns immer wieder spektakuläre Blicke tief hinein in die Weiten des Sinai bietet. Ab und zu sind kleine Kraxelpassagen unter Zuhilfenahme unserer Hände zu überwinden. Wunderschöne Sandsteinformationen wechseln sich mit fast senkrecht stehenden Kalksteinschichten ab. Farbenprächtige Meisterwerke der Natur. Nach einem letzten Anstieg auf den Mount Zefahot erwartet uns die freie Sicht auf die unter uns liegende Stadt Eilat und den gesamten türkisblauen Golf von Aqaba. Hier haben wir den «Vierländerblick» auf Israel, Jordanien, Saudi-Arabien und Ägypten. Kurze Zeit später haben wir unser Ziel erreicht: Nach vier abwechslungsreichen Wandertagen auf dem «Shvil» erreichen wir das Ufer des Roten Meeres in Eilat. Eine kurze Fahrt bringt uns zu unserer Unterkunft, wo wir uns unter der wohlverdienten Dusche den Wüstenstaub der vergangenen Tage abspülen.

    Wanderzeit 6-7 Stunden (Aufstieg 200 Meter, Abstieg 740 Meter), Fahrzeit ½ Stunde.

  • Tag 8 | Ruhetag in Eilat

    Heute gönnen wir uns einen freien Tag am Meer. Wir haben die Möglichkeit zu baden, am Korallenriff zu schnorcheln oder uns einfach im Gästehaus zu erholen und mehr über die besondere kommunitäre Lebensgemeinschaft des Kibbutz zu erfahren. Die Cafés entlang der Promenade von Eilat laden zum Verweilen eine und lassen uns das Treiben in der Stadt beobachten.

  • Tag 9 | Ramon-Krater und Tel Aviv

    Heute geht es zurück in die «Zivilisation» nach Tel Aviv, die sich gerne auch als «die Stadt, die niemals schläft» bezeichnet. Der Weg führt uns durch die Negevwüste mit dem «Maktesh Ramon», einem weltweit einzigartigen Erosionskrater. Nach der Ankunft in Tel Aviv wollen wir die israelische Mittelmeermetropole zu Fuss erkunden. Wir spazieren durch den geschichtsträchtigen Stadtteil Jaffo mit seinem antiken Hafen, dem Künsterviertel, dem Flohmarkt und seinen vielen angesagten Cafes. Am Mittelmeer entlang geht es hinüber in das Gründerviertel Neve Tzedek und weiter ins moderne Tel Aviv. Die rund 4000 zum Teil aufwändig renovierten Gebäude im Bauhaus-Stil verschafften der «Weissen Stadt» einen Eintrag als UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen erinnern wir uns an die Erlebnisse der vergangenen Tage. 

    Stadtspaziergang 2-3 Stunden, Fahrzeit 5 Stunden.

  • Tag 10 | Rückreise oder individuelle Verlängerung

    Am Morgen bleibt Zeit, ein letztes Mal durch Tel Aviv zu schlendern. Fahrt zum Flughafen und Direktflug in die Schweiz.

    Fahrzeit ½ Stunde.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 3400.–

  • 13.11.21 – 22.11.21
  • 05.03.22 – 14.03.22
  • 05.11.22 – 14.11.22

  • Flug Schweiz – Tel Aviv – Schweiz in Economy–Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Überlandfahrten und Transfers
  • 3 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer
  • 3 Übernachtungen in einfacheren Kibbutzgästehäusern im Doppelzimmer
  • 3 Übernachtungen im Zweierzelt
  • Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung
  • Vollpension während dem Wüstentrekking, ansonsten Halbpension (Frühstück und Nachtessen)
  • Bewilligungen und Eintritte gemäss Programm
  • Lokale, Deutsch oder Englisch sprechende Reiseleitung und Begleitmannschaft
  • Praktische Trekkingtasche mit Rollen

  • Trinkgelder
  • Persönliche Auslagen
  • Kleingruppenzuschlag bei unter 10 Teilnehmern

  • Mittelschweres Trekking, gute Kondition erforderlich. 4 Tagesetappen von 6-8 Stunden, 1 Tagesetappe von 4-5 Stunden, Stadtbesichtigungen zu Fuss, 2 längere Überlandfahrten.
  • Für einzelne Kraxelpassagen in weglosem Gelände ist Trittsicherheit erforderlich.
  • Während dem Wüstentrekking beteiligen wir uns aktiv am Lagerleben (Mithilfe beim Zeltaufstellen und in der Küche).
  • Das Hauptgepäck wird während des Wüstentrekkings im Fahrzeug transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selber.

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

NAT - 31319

Andrea Tognella

Andrea Tognella

Ob ich mich verliebte, als ich brusttief im Morast des Amazonas steckte oder eher, als ich auf dem mit Kakerlaken überlaufenen Kutter vor der Küste Ecuadors dümpelte, lässt sich nicht mehr genau erörtern. Klar ist: Ich habe mein Herz unwiderruflich an den südamerikanischen Kontinent verloren. Die «herzerfrischende Latino-Mentalität» und die vielen Freundschaften, die ich auf meinen Reisen schliessen konnte, lassen darauf schliessen, dass ich irgendwo zwischen Ecuador und dem Kap Horn meine zweite Heimat gefunden habe.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Israel

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x
Reisen nach Israel kann man zu jeder Jahreszeit unternehmen. Im Frühjahr und Herbst sind Temperaturen und Wetter am angenehmsten. Die Sommermonate und die frühe Herbstzeit bieten sich für einen Badeurlaub am Mittelmeer an.

Alles über Israel

Alle Länderinfos über Israel findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.