Reiseerlebnis
erlebt von Michael Wüthrich

Transatlantik-Kreuzfahrt

Reisen aktuell möglich
Transatlantik-Kreuzfahrt
Jedes Jahr, wenn die Kreuzfahrtsaison im Mittelmeer zu Ende ist, fahren die grossen Schiffe über den Atlantik nach Südamerika oder in die Karibik, um dort in die Wintersaison zu starten. Ende November besteige ich mit meiner Frau eines dieser Schiffe, um in drei Wochen von Venedig nach Santos in Brasilien zu reisen. Unterwegs werden wir weitere zwölf Häfen anfahren. Eine angenehme Art, den Atlantik zu überqueren und dabei viel Neues zu entdecken.

Reiseroute

  • Unser Schiff

    Los geht es per Bus direkt von Basel nach Venedig und dort zum Kreuzfahrtschiff für das Check-in. Auf dem Schiff finden ca. 2500 Menschen Platz, allerdings sind nicht alle Kabinen besetzt. Auf unserem Kreuzfahrtschiff gibt es diverse Restaurants, Fitnesscenter, Bars, Pool und vieles mehr.
    Unser Schiff
  • Venedig

    Nach dem Check-in am Morgen verbringen wir den Tag bis zur Abfahrt in der Stadt. Bei eisig kaltem Wind erkunden wir Venedig, bis wir am späten Nachmittag unsere warme Kabine auf dem Schiff beziehen können.
    Venedig
  • Brindisi

    Nach einer ersten Nacht im mobilen Zuhause legen wir am Nachmittag in Brindisi an. Am Stiefelabsatz von Italien sind die Temperaturen zum Glück schon etwas angenehmer.
    Brindisi
  • Sizilien

    Auf Sizilien – das Schiff wartet in Messina – unternehmen wir einen geführten Ausflug zum Vulkan Ätna. Bereits aus der Distanz ist dieser majestätische Berg zu sehen. Und weiter oben können wir sogar ein paar Schritte durch den Schnee spazieren.
    Sizilien
  • Malta

    Dritter Tag, dritter Halt. Heute sind wir in Malta. Wir schlendern durch die Altstadt von Valletta mit ihren bunten Häusern und Booten. Besonders zu erwähnen ist hier die tolle Ausfahrt aus dem Hafen direkt neben der Altstadt – hinein in den Sonnenuntergang.
    Malta
  • Frühstück auf dem Balkon

    Nach den ersten Stopps gibt es «zur Belohnung» einen ganzen Tag auf See. Das Frühstück bestellen wir einfach und unkompliziert auf die Kabine, um so in aller Ruhe in den Tag zu starten.
    Frühstück auf dem Balkon
  • Alicante

    Nach Italien und Malta sind wir jetzt in Spanien und bleiben die nächsten Tage auch hier. Erster Stopp Alicante – die perfekte Kombination aus Altstadt und Strand.
    Alicante
  • Málaga

    Die nächste Stadt auf dem Plan ist Málaga. Besonders sehenswert sind hier das Römische Theater und die Alcazaba, eine Festungs- und Palastanlage.
    Málaga
  • Gran Canaria

    Vom spanischen Festland geht es weiter zur Inselgruppe der Kanaren, wo wir auf Gran Canaria haltmachen. Wir schlendern durch die Hauptstadt Las Palmas und verbringen den Nachmittag am Strand.
    Gran Canaria
  • Teneriffa

    Letzter Stopp in Europa ist die Insel Teneriffa. Von Santa Cruz de Tenerife, wo das Schiff wartet, geht es nach Puerto de la Cruz. Immer im Blickfeld steht Spaniens höchster Berg mit fast 3800 Metern – der Vulkan Teide.
    Teneriffa
  • Auf See

    Wir lassen Europa hinter uns und sind die nächsten vier Tage und fünf Nächte auf See. Die eigentliche Atlantiküberquerung beginnt. Unterdessen ist es heiss, und wir verbringen viel Zeit auf Deck in der Sonne – und an der Poolbar.
    Auf See
  • Äquatorüberquerung

    Was unternehmen wir so tagsüber auf Hoher See? Zum Beispiel zelebrieren wir die Überquerung des Äquators. Ein unterhaltsamer Event, Sonnenbrand inklusive.
    Äquatorüberquerung
  • Land in Sicht

    Erste Vögel kreisen ums Schiff, was auf Land hinweist. Noch bleibt uns genügend Zeit, diese zu beobachten, bevor wir in Brasilien ankommen. Die Einreiseformalitäten werden direkt an Bord erledigt.
    Land in Sicht
  • Fortaleza

    Nach langen aber erholsamen Tagen auf See geht unser Schiff in Fortaleza zum ersten Mal in Brasilien an Land. Die Altstadt mit der grossen Kathedrale lassen wir schnell hinter uns und gehen an den Strand, um einen Original-Caipirinha zu geniessen.
    Fortaleza
  • Maceió

    Obwohl Maceió eine Millionenstadt ist, ist sie bei uns fast unbekannt. Nach einer halbtägigen Stadtrundfahrt verbringen wir den Rest des Tages am wunderschönen, weissen Sandstrand.
    Maceió
  • Salvador de Bahia

    Die Altstadt von Salvador mit ihren farbigen Häusern ist ein echtes Highlight. Dazu geniessen wir die Musik an jeder Ecke und die schönen Strände direkt bei der Stadt oder in der näheren Umgebung.
    Salvador de Bahia
  • Eisverkäufer?

    Kurzerhand wechsle ich auf die Seite des Eisverkäufers und biete den Touristen Eis und Getränke an. Von der offenen und lebensfrohen Art der Einheimischen lasse ich mich sehr gerne anstecken.
    Eisverkäufer?
  • Essensangebot

    Auf dem Schiff gibt es diverse Restaurants. Man kann sich am Buffet seine Mahlzeiten selber zusammenstellen oder es sich in einem bedienten Restaurant gut gehen lassen. Jeden Abend sitzen wir zu einer fixen Zeit am immer selben Tisch, was für uns als Kreuzfahrt-Neulinge zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist. Die Auswahl, die Abwechslung und die Qualität der Speisen sind sehr gut.
    Essensangebot
  • Búzios

    Im Gegensatz zu den grossen Städten und den langen und breiten Stränden, die wir auf dieser Reise bisher besucht haben, ist es in Búzios, an der Costa do Sol nordöstlich von Rio, sehr ruhig. Ein Spaziergang von Bucht zu Bucht und der Besuch eines der vielen kleinen Restaurants sind empfehlenswert.
    Búzios
  • Rio de Janeiro

    Alle Highlights von Rio an einem Tag zu sehen, ist fast unmöglich. Wir versuchen es trotzdem und besuchen die Christusstatue auf dem Corcovado, weiter geht es dann zum Zuckerhut, und zum Abschluss geniessen wir die beiden Stadtstrände Ipanema und Copacabana.
    Rio de Janeiro
  • Santos – am Ende der Reise

    Die letzte Fahrt, das letzte Nachtessen, das letzte Frühstück auf dem Schiff... Nach drei Wochen kommen wir am Ziel dieser Transatlantik-Kreuzfahrt in Santos an. Hier endet unsere Reise, und wir verlassen das Schiff.
    Santos – am Ende der Reise
Michael Wüthrich

Michael Wüthrich

Wenn du dich für die kühlen beziehungsweise unterkühlten Regionen dieses Planeten interessierst, dann bin ich der richtige Ansprechpartner. Denn mir wird es erst richtig warm ums Herz, wenn ich in den einsamen und glitzernden Gletscherwelten von Alaska, Spitzbergen oder Grönland unterwegs bin: Weisse Eismassen, die langsam, aber stetig Richtung blaues Meer stossen – und ich als stiller Beobachter auf einem kargen, grünen Moosfeld. Hier stimmt für mich die Welt und hier lässt es sich auch träumen von weiteren exklusiven Reisedestinationen.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.