Reiseerlebnis
zusammengestellt von Alain Wyler

Südkorea und Japan entdecken

Südkorea und Japan entdecken

Erlebe auf dieser Gruppenreise durch Südkorea und Japan eine reizvolle Kombination zweier Länder, welche eine Vielfalt an Eindrücken in einem faszinierenden Verhältnis von Tradition und Moderne bieten.

Die Reisetermine liegen in den schönsten Jahreszeiten, sodass du prachtvolle Kirschblüten, einen schönen Frühling oder die farbenfrohe Herbstlaubfärbung erleben kannst. Beide Länder überraschen mit grandiosen Landschaften und Nationalparks, prunkvollen Palästen, Tempeln und Schreinen, traditionellen Gärten und einer Jahrtausende alten Kultur. Neben den Besichtigungen in Korea und Japan bleibt reichlich Gelegenheit, durch lebhafte Stadtviertel zu schlendern, in den Alltag der Menschen einzutauchen und auch die variantenreichen kulinarischen Köstlichkeiten kennen und lieben zu lernen. Von Südkorea, dem «Land der Morgenstille», ist es nur eine kurze Flugstrecke nach Japan, dem «Land der aufgehenden Sonne».

  • Orte
    ab Seoul/bis Tokyo
  • Empfohlene Reisedauer
    15 Tage
  • Transportmittel
    Flug, Bus, öffentliche Verkehrsmittel, Zug
  • Unterkunft
    Mittelklass– und Erstklasshotels

Meine Highlights

Pin icon Seoul

Besuch im Gyeongbokgung-Palast

Pin icon Haeinsa-Tempel

Die umfassendste Sammlung buddhistischer Schriften

Auf den Spuren der Vergangenheit in Hiroshima
Pin icon Hiroshima

Auf den Spuren der Vergangenheit in Hiroshima

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Seoul

    Individuelle Anreise in dein Hotel Center Mark, wo du am frühen Nachmittag die Gruppe triffst. Du beginnst die Besichti­gungen mit dem Besuch des Bukshon Hanok Village, um das traditionelle Südkorea kennenzulernen. An­schlies­send bummelst du über den Namdaemun Markt, der bis in die Joseon-Dynastie zurückgeht und landesweit die grösste Auswahl an Waren bietet.

  • Tag 2 | Seoul

    Am Vormittag lernst du ein Highlight der Stadt kennen: Den Gyeongbokgung-Palast im Norden der Stadt mit seinen wunderschönen Gärten und eleganten Innenhöfen. Während der Joseon-Dynastie (1392 bis 1910) war dies der zentrale Königspalast. Einblicke in die koreanische Kultur und den Lebensstil der alten und neuen Zeit bietet das benachbarte Volkskundemuseum. Bei einem Spaziergang durch das Insadong-Viertel erlebst du traditionelle koreanische Kultur im Herzen der Stadt, mit Galerien, Antiquitätenläden, Teehäusern und Restaurants. Anschliessend besuchst du das fünftgrösste Hochhaus der Welt – den Lotte World Tower. Mit seinen 555 Metern und 123 Stockwerken ragt dieser im Stadtteil Jamsil in die Höhe. In den sechs obersten Etagen befindet sich die Aussichtsplattform, von der aus du eine beeindruckende Aussicht auf Seoul hast. Der nur 45 Millimeter dicke Glasboden wurde von Guinness World Records in 2017 als höchste Glasboden-Aussichtsplattform der Welt anerkannt.
    Am Abend empfehlen wir einen Spaziergang entlang der kunstvoll illuminierten Uferpromenade des Flusses Cheonggyecheon im Herzen der Metropole.

  • Tag 3 | Seoul – Songnisan – Gyeongju

    Busfahrt in südwestlicher Richtung durch Zentralkorea zum Songnisan-Nationalpark. Im Songnisan-Gebirge (1058 Meter) besuchst du den Beopjusa-Tempel, der in seiner Glanzzeit bis zu 3000 Mönche beherbergte. Die gewaltige Bronzestatue des Maitreya-Buddha erhebt sich 33 Meter über den Tempelbezirk. Weiterfahrt durch eine reizvolle Reisterrassenlandschaft in den Gayasan-Nationalpark mit dem berühmten Haeinsa-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe) aus dem Jahr 802. Er beherbergt den Tripitaka Koreana (derzeit nur Aussenbesichtigung möglich), mit über 80‘000 Druckstöcken die umfassendste Sammlung buddhistischer Schriften in Süd- und Ostasien. Gegen Abend erreichst du Gyeongju, einstige Hauptstadt der Silla-Dynastie. Die Stadt gleicht einem Freilichtmuseum und hat sich zu Koreas bedeutendstem kulturellem Zentrum entwickelt.

  • Tag 4 | Gyeongju

    Der Tag steht ganz im Zeichen des Silla-Reiches. Am frühen Morgen besuchst du die kunstvolle Seokguram-Grotte (UNESCO-Weltkulturerbe), Wallfahrtsort für gläubige Buddhisten aus aller Welt und besonders berühmt für den weissen Granit-Buddha, der, umgeben von Wächterfiguren, aufs Meer blickt. Ebenfalls aus der Silla-Epoche stammt der Bulguksa-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe), eine imposante buddhistische Klosteranlage mit glanzvollen Kunstschätzen. Der Nachmittag bietet weitere Highlights: Das Gyeongju-Nationalmuseum mit unschätzbaren Kostbarkeiten und der legendären «Emille-Glocke», einer der klangschönsten Glocken Asiens. Cheomseongdae, die älteste bekannte Sternwarte der Welt sowie der weitläufige Tumuli-Park mit einer imposanten Ansammlung von Königsgräbern stehen ebenfalls auf dem Programm.

  • Tag 5 | Gyeongju – Busan

    Auf dem Weg nach Busan besichtigst du unterwegs den Tongdosa-Tempel, einen Ort gelebter buddhistischer Spiritualität. Koreas zweitgrösste Stadt Busan verfügt nicht nur über einen der grössten Häfen Asiens, sondern auch über schöne Strände wie den beliebten Haeundae-Strand. Zeit für eine längere Erholungspause bleibt nicht, stattdessen bummelst du durch die lebhaften Einkaufszentren und besuchst den Jagalchi-Fischmarkt, einen der grössten seiner Art in Ostasien mit einem schier unerschöpflichen Angebot an frischen Meeresfrüchten. Und im Yongdusan-Park geniesst du den Blick auf das herrlich gelegene Busan vom 120 Meter hohen Aussichtsturm.

  • Tag 6 | Busan – Osaka – Hiroshima

    Schon früh am Morgen fliegst du heute über das Ostmeer / Japanische Meer nach Japan (Osaka). Hier erwartet dich bereits dein Reisebus für den rund 370 Kilometer langen Transfer nach Hiroshima. Einen Zwischenstopp in Himeji nutzt du für die Besichtigung der strahlenden «Burg des weissen Reihers» (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie gilt als Japans grösste und schönste Burg, wurde im 17. Jahrhundert zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. Ankunft beim Hotel am Abend, für den wir dir eine kulinarische Entdeckungsreise empfehlen: In den zahlreichen Okonomiyaki-Restaurants Hiroshimas ist die beliebte «japanische Pizza» besonders schmackhaft.

  • Tag 7 | Hiroshima – Miyajima – Hiroshima

    In Hiroshima wirst du mit Japans jüngerer Geschichte konfrontiert. Die Stadt war am 6. August 1945 Ziel des Abwurfs der ersten Atombombe. Besuch der Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und Spaziergang durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombomben-Dom. In der Inlandsee liegt die heilige Insel Miyajima, die du von Hiroshima nach kurzer Busfahrt und per Fähre erreichst. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shintoismus, rot glänzend im Wasser – eine Augenweide für die Sinne und ein beliebtes Fotomotiv.

  • Tag 8 | Hiroshima – Nara – Kyoto

    Per Bus geht es heute zunächst nach Nara, Wiege der Japanischen Kultur und im achten Jahrhundert die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Du erkundest die Hauptattraktionen zu Fuss und kannst im Nara-Park zahmes Rotwild beobachten. Besonderes Glanzlicht des Tages mit gleich zwei Superlativen ist der «Daibutsu», die grösste bronzene Buddha-Statue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel, einem der weltweit grössten Holzgebäude, verehrt. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein wird dich die einzigartige Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen in deinen Bann ziehen. Ankunft in Kyoto am frühen Abend.

  • Tag 9 | Kyoto

    In Kyoto schlägt das historische, kulturelle und auch touristische Herz Japans. Die Stadt ist auf drei Seiten von Bergen eingefasst, war über 1100 Jahre Kaiserstadt und kann unter anderem mit unglaublichen 2000 Tempeln, Pagoden und Schreinen aufwarten, von denen 17 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Auf deinem ausgewählten Besichtigungsprogramm stehen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und das Nijo- Schloss des Tokugawa-Shogunats, in dem du dich in das Palastleben alter Tage zurückversetzt fühlst. Am Nachmittag locken die zahlreichen Geschäfte entlang der Strassen Shijo und Kawaramachi zu einem Shopping-Bummel. Freue dich auch auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstrasse Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden.

  • Tag 10 | Kyoto/fakultativer Tagesausflug «Kyoto entdecken»

    Sofern du heute nicht auf eigene Faust auf Entdeckungstour gehst, kannst du im Rahmen des fakultativen Ausflugspakets zusammen mit deinem Reiseleiter weitere sehenswerte Highlights der alten Kaiserstadt besuchen.
    Fakultativ: «Kyoto entdecken»
    Per Bus erreichst du zunächst den Silbernen Pavillon (Ginkakuji) im Nordosten der Stadt. Zur Kirschblütenzeit stimmungsvoller Bummel über den nahe gelegenen Philosophenweg. Am Heian-Schrein bestaunst du Japans grösstes Schreintor und schlenderst durch die reizvolle Gartenanlage. Nächstes Glanzlicht ist die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Nachmittags besuchst du in der Innenstadt den reizvollen Zen-Tempel Kennin-ji. Und anschliessend kannst du mit etwas Geduld und Glück in unmittelbarer Nachbarschaft in den Gassen des denkmalgeschützten Altstadtviertels Gion eine Geisha zu Gesicht bekommen. Rückkehr zum Hotel per Taxi und U-Bahn.

  • Tag 11 | Kyoto – Fuji Hakone Nationalpark

    Heute Morgen nutzt du die Bahn für einen Besuch beim Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. Mittags Rückfahrt nach Kyoto und Besichtigung des spektakulären Hauptbahnhofs. Weiter geht es im Anschluss per Shinkansen-Superexpress in den Fuji-Hakone-Nationalpark. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der Japanischen Bahn werden dich auf deiner rasanten Fahrt begeistern. Kurzer Bustransfer zu deinem Hotel in malerischer Lage. Hier bist du zu einer abendlichen Entspannung in die Thermalbadelandschaft eingeladen. Für die Übernachtung steht dir nur leichtes Handgepäck zur Verfügung – das Hauptgepäck wird separat nach Tokio gebracht.

  • Tag 12 | Fuji Hakone Nationalpark – Kamakura – Tokio

    Morgens Ausflug mit Bus und Boot (wetterabhängig) in die Bergwelt Hakones, wo vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Bei klarer Sicht bieten sich fantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san mit seiner eindrucksvollen Kegelform. Der 3776 Meter hohe Vulkan wurde aufgrund seiner Bedeutung als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Im Anschluss geht es per Bus an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jahrhundert Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl von Kulturdenkmälern aus. Nach der Besichtigung des berühmten Grossen Buddha und des Hasedera-Tempels mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder erreichst du am späten Nachmittag Tokio.

  • Tag 13 | Tokio

    Die Riesenmetropole stellt sich dir mit höchst unterschiedlichen Gesichtern vor. Auftakt ist der Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, dessen Aussichtsetage einen grossartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer der japanischen Hauptstadt bietet. Vor dem Kaiserpalast legst du einen Fotostopp an der Nijubashi-Brücke ein. Im vornehmen Stadtviertel Ginza geniesst du bei einem Bummel das modische Flair eleganter Boutiquen und Geschäfte. Und im traditionellen Stadtteil Asakusa mischst du dich unter die Gläubigen im buddhistischen Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstrasse Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 Kilogramm schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses wirfst du einen Blick auf Tokios Fernsehturm Sky Tree, mit 634 Metern aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt.

  • Tag 14 | Tokio/fakultativer Tagesausflug nach Nikko

    Entdecke weitere Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt auf eigene Faust – Tipps von deinem Reiseleiter. Oder du schliesst dich dem Ausflug nach Nikko im Rahmen des Ausflugspakets an.
    Fakultativ: Tagesausflug nach Nikko
    Nikko zählt zu den kulturellen Highlights einer jeden Japan Reise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens aus. Herausragende Glanzlichter sind der Taiyuin-Tempel und die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, im 17. Jahrhundert zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Er ist Nikkos wichtigster Schrein und zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokio, wo die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gruppen-Abschiedsdinner besteht.

  • Tag 15 | Tokio

    Die Rundreise endet nach dem Frühstück. Rückreise in die Schweiz oder individuelle Verlängerung in Japan.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 3990.–

  • für 2022 auf Anfrage

  • Gruppenreise ab Seoul bis Tokio
  • Unterkunft in Mittelklass- und Erstklasshotels mit Frühstück
  • Qualifizierte, Deutsch sprechende Reiseleitung in Südkorea und in Japan (internationale Gruppe)
  • Flug Busan – Osaka in Economy Klasse
  • Bahnfahrten und Platzreservationen in 2. Klasse
  • Alle Besichtigungen mit Bus und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Sämtliche Eintrittsgelder

  • Hin- und Rückreise aus der Schweiz
  • Fakultative Ausflüge und Abendprogramme. Diese müssen 6 Wochen im Voraus gebucht werden.
  • Nicht im Programm erwähnte Mittag- und Abendessen (ab CHF 25.– pro Person/Essen)
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

TOU - 30725

Alain Wyler

Alain Wyler

Dreimal umrundete ich den Globus und das war prima – weniger jedoch das zwischenzeitliche Jobben. Und so war’s wie ein Geschenk, als ich per Zufall bei Globetrotter beruflich festen Boden unter die Füsse bekam. Früher eher als klassischer Backpacker unterwegs, liebe ich es heute eine Spur bequemer. Nichts geändert hat sich jedoch an meinem Flair für «kommunikatives Reisen»: Sei’s im buddhistischen Asien oder in Schwarzafrika, wo jeder Tag einen neuen «Kulturschock» bereit hält – ich fröne überall begeistert dem internationalen «culture exchange».

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.