Reiseerlebnis
zusammengestellt von Rebecca Z'Graggen

Südafrika und Mosambik Lodge-Safari – Beach & Bush

Reisen aktuell möglich
Südafrika und Mosambik Lodge-Safari – Beach & Bush

Lodge-Safari in Mosambik und Südafrika mit Wildtierbeobachtungen während Pirschfahrten und Entspannung an herrlichen Stränden. Diese Lodge Abenteuer-Safari führt dich durch die Wildnis und Feuchtgebiete von Zululand. Dabei hast du Gelegenheit, an herrlichen Stränden die Tage mit Schnorcheln, Tauchen und Angeln zu verbringen oder ganz einfach Sonne, Meer und Strand zu geniessen. Du unternimmst aber auch eine Tour ins tropische Paradies, entdeckst diverse Wildtiere auf einer Buschwanderung in Swasiland, übernachtest direkt neben einem Wasserloch für Nashörner und machst Wildbeobachtungen im Krüger-Nationalpark.

  • Orte
    ab/bis Johannesburg
  • Empfohlene Reisedauer
    17 Tage
  • Transportmittel
    Minibus, Safari Truck
  • Unterkunft
    Hotels-, Chalets, Casitas

Meine Highlights

Bei den Spitzmaulnashörnern in Zululand
Pin icon Mkuzi Game Reserve

Bei den Spitzmaulnashörnern in Zululand

Mit Walhai tauchen in Mozambique
Pin icon Tofo

Mit Walhai tauchen in Mozambique

Schnorchle im «Aquarium» in Kosi Bay
Pin icon Kosi Bay

Schnorchle im «Aquarium» in Kosi Bay

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Flug Schweiz – Johannesburg

    Linienflug mit Swiss von Zürich nach Johannesburg. Nachtflug mit Ankunft am nächsten Tag.

  • Tag 2 | Johannesburg

    Ankunft in Johannesburg und Transfer zur Lodge. Du hast Zeit zur freien Verfügung.

  • Tag 3 + 4 | Johannesburg – Zululand

    Du startest um 6.30 Uhr in das Herz der Provinz KwaZulu-Natal, wo du im Mkuzi Game Reserve übernachtest, eine der letzten Oasen der Zuflucht für das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn. Du erkundest das Reservat auf Pirschfahrten und besuchst einen Aussichtspunkt am Wasserloch, von dem aus du sicher und ungestört das geschäftige Treiben der Tiere beobachtest.
    (Fahrt: 550 km / 7½ Stunden)

  • Tag 5 – 7 | Kosi Bay

    Das Naturreservat Kosi Bay besteht aus fruchtbarem Schwemmland, Mangroven, Dünenwäldern und Seen, die du zu Fuss entdeckst. Wenn du Glück hast, kannst du in Bunga Neck sogar Lederrücken-Schildkröten bei der Eiablage beobachten (Brutzeit November bis Januar). Die Kosi Bay-Flussmündung ist ein wunderbares Schnorchelrevier, aber auch ausserhalb des Wassers gibt es jede Menge zu sehen, beispielsweise die einheimischen Fischer mit ihren speziellen Fangmethoden. Ein lokaler Guide leitet dich durch das benachbarte Dorf, wo du auf ansässige Zulu triffst und deren Kultur und Bräuche kennenlernst.
    (Fahrt: 180 km / 2½ Stunden)

  • Tag 8 | Swasiland

    Die Reise führt dich weiter nach Swasiland. Du übernachtest im Hlane Royal Nationalpark. Dichter Busch und grosse schattenspendende Bäume prägen die Szenerie dieses Schutzgebiets. Es gibt ein künstliches Wasserloch vor den Unterkünften, an dem du Nashörner und andere Wildtiere beobachten kannst. Mit einem lokalen Ranger machst du eine spannende Wildfahrt (inklusive kurzem Sparziergang) auf der Suche nach den Elefanten und Breitmaulnashörnern. Aber auch die Federfauna ist beeindruckend. Viele Vogelarten finden in dem kleinen afrikanischen Königreich ihr Zuhause.
    (Fahrt: 350 km / 6 Stunden)

  • Tag 9 | Maputo

    Weiter geht es nach Mosambik, genauer gesagt in die Hauptstadt Maputo, die bis zur Unabhängigkeit 1975 noch unter dem Namen Lourenço Marques in jedem Schulatlas verzeichnet war. Die Narben des langen Bürgerkriegs verheilen allmählich und eine ungezwungene Lebendigkeit ist wieder an der Tagesordnung. Doch das lusitanische Erbe ist noch immer präsent und vermischt sich mit der kulturellen Vielfalt Afrikas. Besonders die kulinarischen Früchte dieser Liaison kannst du geniessen. Exzellente Meeresfrüchte sind die örtliche Spezialität, die du in einem Restaurant probierst (auf eigene Kosten).
    (Fahrt: 120 km / 1½ Stunden)

  • Tag 10 – 12 | Inhambane

    In Inhambane sind arabische Einflüsse noch immer unverkennbar. Sie gehen zurück auf die Zeiten, als diese noch regen Handel mit Sklaven, Elfenbein, Gold und Gewürzen trieben. Du erkundest Inhambane und besichtigst die über 200 Jahre alte Kathedrale, bevor du weiter nach Praia de Tofu zu deinen Casitas fährst, die sich auf einem Bergrücken befinden. Schiffstouren mit einer Dhau, einem traditionellen Holzsegelboot arabischer Bauart, Fischen oder Tauchen zwischen paradiesischen Korallenriffen sind möglich (auf eigene Kosten).
    (Fahrt: 500 km / 7 Stunden)

  • Tag 13 | Bilene

    Du fährst entlang der Küste nach Süden Richtung Bilene, das am Ufer der Uembeje-Lagune liegt. Die Lagune ist 8 Kilometer breit und 27 Kilometer lang. Klares Wasser und saubere Sandstrände sind ihr Markenzeichen. Du verbringst den Nachmittag damit, die Lagune zu erkunden. Dabei bestehen Möglichkeiten zum Kajak fahren oder Schnorcheln (eigene Kosten). Du kannst dich aber auch einfach nur im seichten, ruhigen Gewässer treiben lassen. Abendessen in einem Lokal vor Ort mit Blick zur Lagune (auf eigene Kosten).
    (Fahrt: 355 km / 5 Stunden)

  • Tag 14 + 15 | Krüger Nationalpark

    Du verlässt die Küste des Indischen Ozeans, durchquerst den Limpopo Transfrontier Park und begibst dich zum Krüger Nationalpark nach Südafrika. Das berühmteste Naturreservat Südafrikas darf sich rühmen, die weltweit grösste Artenvielfalt zu besitzen. Sage und schreibe 16 verschiedene Ökosysteme ermöglichen dir sagenhafte Fotoaufnahmen von Wildtieren und unberührter Natur auf ausgedehnten Pirschfahrten. Richte deine Kamera auf die «Big 5» – Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel. Aber natürlich auch auf die vielen anderen Tiere.
    (Fahrt: 350 km / 5½ Stunden)

  • Tag 16 + 17 | Johannesburg und Heimreise

    Nach einer Morgenpirschfahrt machst du dich auf den Weg Richtung Johannesburg, wo du abends ankommst und wo die Tour endet. Transfer zum Flughafen und Rückflug Richtung Europa.
    (Fahrt: 450 km / 6½ Stunden)

    Ankunft in der Schweiz an Tag 17.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 3660.–

  • Mehrere Abreisedaten pro Monat von März bis Dezember

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Transfers und Reise im Minibus / Safari Truck
  • Ausflüge und Aktivitäten
  • 15 Nächte in Hotels-, Chalets- oder Casitas
  • Mahlzeiten gemäss Reiseprogramm
  • Professionelle Reiseleiter (englisch- oder deutschsprachig), inklusive Fahrer und lokale spezialisierte Guides

  • Nicht inkludierte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Visa vor Abreise für Mosambik
  • optionale Ausflüge gemäss Reiseprogramm

Hinweise und Anforderungen
Die Gruppe setzt sich aus internationalen Teilnehmern zusammen. Diese Tour geht über grosse Entfernungen. Du bekommst viele Höhepunkte dieses abwechslungsreichen Landes gezeigt, das bedeutet jedoch auch einige Tage mit langen Fahrten. Alles in allem ist diese Tour eine fantastische Chance, Südafrika umfassend kennenzulernen.

Diese Reise stellt keine besonderen körperlichen Anforderungen. Für die Wanderung musst du gesund sein und eine normale Kondition haben. Sie sind leicht bis moderat und die Teilnahme daran ist freiwillig, sie dauern in der Regel zwischen einer halben und vier Stunden.

Mitmachen
Ein wichtiger Bestandteil einer Safari ist das Mitmachen. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmer um Mithilfe beim Abwasch.

Ideale Reisezeit

Südafrika:
Oktober bis April angenehme Temperaturen, wie bei uns im Sommer. Dezember und Januar in tieferen Lagen sowie am Indischen Ozean heiss. Mai bis September beste Zeit für Tierbeobachtungen in Nationalparks. Krüger-Nationalpark bis Durban ganzjährig bereisbar. Juli/August kühler und regnerisch. Im Gebirge kalt.

Mosambik:
Mai bis Mitte Oktober ist besonders geeignet für Tierbeobachtungen.
Im Oktober vor der Regenzeit ist es sehr heiss (z.T. über 40° C). Ab November bis Ende April Regenzeit. Viele Moskitos und Überschwemmungen.

Spezieller Fokus
Die traditionellen Fischreusen, die in Kosi Bay verwendet werden, werden täglich von den ortsansässigen Fischern bewirtschaftet. Dabei werden nur die grösseren Fische Opfer dieser raffinierten Fangmethode. Die Kleineren können die Netze mit der Flut ungehindert passieren.

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

TEA - 30800

Fokus Umwelt und Soziales

Verantwortungsbewusst Reisen

3 Übernachtungen in der Region Kosi Bay. Der KwaZulu-Natal-Park ist ein Beispiel dafür, wie Naturschutz und die Bedürfnisse der Menschen unter einen Hut gebracht werden können. Die örtliche Organisation KZN Wildlife ist ein Garant für nachhaltigen Fremdenverkehr.

Rebecca Z'Graggen

Rebecca Z'Graggen

Ich bin fasziniert von fremden Sitten und Kulturen. Beim Reisen will ich ins Leben der lokalen Bevölkerung eintauchen, an ihrem Alltag teilnehmen und ihre Sprache erlernen. Ich lasse mich auf Gewohnheiten und Rituale ein und teste neugierig exotische Gerichte. Weil ich meine Zeit gerne und hauptsächlich mit Einheimischen verbringe, ziehe ich meist alleine und ohne fixe Pläne los. Als Engadinerin habe ich ein Flair für romanische Sprachen, was vielleicht meine besondere Nähe zu Lateinamerika erklärt. Ich bin leidenschaftliche Tänzerin lateinamerikanischer, aber auch afrikanischer Stilrichtungen. Ausserdem liebe ich die Wärme und halte als absolute Sonnenanbeterin stets die Augen nach Traumstränden offen.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.