Reiseerlebnis
erlebt von Marco Züllig

Nordperu, eine Überlandreise ins Amazonasbecken

Reisen aktuell möglich
Nordperu, eine Überlandreise ins Amazonasbecken
Über die Anden Nordperu's in den Amazonas bis Iquitos und zum Dreiländereck mit Kolumbien/Brasilien. Lange Passfahrten, wilde Täler, abgelegene Ruinen, höchste Wasserfälle, tropischer Regenwald, Tiere.

Reiseroute

  • Ab in den Norden

    Da ich schon einige Male durch Peru reiste und ich dieses Mal nur 3 Wochen Zeit hatte, ging es per Inlandflug gleich in den Norden nach Chiclayo.
    Ab in den Norden
  • In die Berge

    Von Chiclayo ging die Fahrt zuerst durch recht grüne Landschaften, dann wurde es bergig und trocken, bevor die Täler wieder grün und tropisch wurden.
    In die Berge
  • Busfahrt

    Die Fahrt war super spannend.... ;-)
    Busfahrt
  • Chachapoyas

    Sympathisches Kolonialstädtchen und toller Ausgangspunkt um die vielen wenig bekannten Sehenswürdigkeiten der Region zu entdecken. Hier die Schüler auf dem Weg zur Schule und Kiosk zur Zwischenverpflegung.
    Chachapoyas
  • Catarata Gocta

    Dies soll der 3. höchste Wasserfall der Erde sein. Gigantisch ist er auf jeden Fall und in ca. 1,5 Stunden zu Fuss zu erreichen. 771 Meter die 2 zusammen... das muss man aus der Nähe sehen. Auch der Weg war spannend. Zuerst durch Felder, dann im Bergregenwald wo ich sogar Felsenhahn und Tucane sehen konnte.
    Catarata Gocta
  • Kuélap

    Diese Festungsstadt der "Wolkenmenschen" wird auch 2. Machu Picchu genannt und war während 1000 Jahren bis vor ca. 500 Jahren bewohnt. Eine Kultur die den Inkas widerstand, aber den eingeschleppten Krankheiten Pizarros erlag. Gebaut auf 3000 MüM auf einem Bergkamm mit super Aussicht (wenn kein Nebel, daher der Name). Viele weitere Ruinenstätte in der Region sind zu entdecken.
    Kuélap
  • Kommt man durch?

    Immer wieder rutscht die Erde, dies vor allem während der Regenzeit. Heute sind schon viele Strassen geteert, vor 10 Jahren benötigte man für die gleichen Strecken rund 3 mal länger. Von Chiclayo nach Chachapoyas benötigt man rund 10 Stunden (wenn es keine Zwischenfälle gibt und der Bus keine Schildkröte ist)
    Kommt man durch?
  • Der Amazonas naht

    Nun wird es definitiv feucht und heiss. Tropischer Regenwald und die letzten Bergkämme. Hier werden Kaffeebohnen an bzw. auf der Strasse getrocknet.
    Der Amazonas naht
  • Yurimaguas

    Endlich am Amazonas, der hier noch Rio Huallaga heisst. Yurimaguas liegt unterhalb der letzten Stromschnellen und ist auf rund 4000 Kilometer von der Mündung her per Schiff erreichbar. Nur 40 Meter über Meer!
    Yurimaguas
  • Ende der Strasse

    Hier endet die Strasse und alles was weiter will, wird auf Flussschiffe verladen. Der kürzeste Landweg nach Iquitos beträgt 2-3 Tage. Das war auch mein Ziel und Traum.
    Ende der Strasse
  • Dschungeltour

    Ich verlasse das Schiff nach 10 Stunden in Lagunas wo ich von meinem Führer erwartet werde. Das war um 03 Uhr morgens und nach ein paar weiteren Stunden Schlaf wird unser Pekepeke für 4 Tage Reise beladen.
    Dschungeltour
  • Rio Aypenas

    Auf einem Zufluss entdecken wir Flora und Fauna. Mich faszinieren diese Landschaften und die spannenden Geräusche. Immer wieder sehen wir Flussdelfine, aber gut auf die Kamera bringe ich sie leider nicht ...
    Rio Aypenas
  • Dschungelcamp

    Unser erstes Camp. Zum Glück hat es nur hier Mücken dafür diese zum wahnsinnig werden. Die folgenden Tage und Nächte ist es viel besser. Warum, wissen wir nicht.
    Dschungelcamp
  • Entdeckungen im Wald

    Auch zu Fuss gibt's viel zu entdecken. Allerdings wenig grosse Tiere (heute nicht mal Affen) aber immer wieder etwas kleines Spannendes. Oder grosse Bäume wie dieser hier.
    Entdeckungen im Wald
  • Mittagsrast

    Ich kann stundenlang diese Landschaften bestaunen und zig Fotos machen. Heute haben wir diverse Affen, ein Faultier und unzählige Vögel gesehen und bis auf's Faultier immer auch gut gehört. Nachts ging's auf Krokodilfang. Aber nur für ein Foto.
    Mittagsrast
  • Auf der MS Eduardo II

    Dann gings wieder auf dem Flussschiff weiter. Noch 2 Tage und Nächte bis Iquitos.
    Auf der MS Eduardo II
  • Fluss wird grösser

    Der Zusammenfluss des Rio Maranon und des Rio Huallaga, gut 1 Tag später erreichen wir den Ucayali und es "entsteht" der Amazonas.
    Fluss wird grösser
  • Auf dem Schiff

    Geschlafen und gelesen wird in Hängematten. Kaufen kann man sie vor der Abreise. Man benötigt auch einen Döpper oder Teller für das Essen.
    Auf dem Schiff
  • Zwischenstopp

    Ab und zu passieren wir eine Dorf und es wird angelandet. Immer spannend zu beobachten. Einheimische Verläuferinnen kommen an Bord und bieten Mahlzeiten zum Kauf an. Trotz All Inclusive an Bord lohnt es sich, die Köstlichkeiten zu probieren. Bei ganz kleinen Siedlungen wird auf ein Beiboot ausgeladen und die Passagiere inkl. Fracht so an Land gebracht.
    Zwischenstopp
  • Wetterstimmungen

    Auch hier sehen wir immer wieder ab und zu ein paar Delfine, sonst sieht man kaum Tiere. Dafür die lauten Stimmen der vielen Papageienarten.
    Wetterstimmungen
  • Iquitos - am Malecon

    Die Urwaldmetropole bietet einiges zu entdecken. Vor allem der grosse Markt ist ein Muss und bei hohem Wasserstand eine Tour durch das schwimmende Quartier Belem. Ausser der "Strand"-Promenade, dem Malecon mit seinen Beizli, bietet die Stadt noch ein paar schöne alte Häuser aus der Kautschukzeit.
    Iquitos - am Malecon
  • Speedboot

    Die nächsten 3 bis 4 Tage in der Hängematte ersetze ich durch die spritzige Fahrt im Speedboot, in 10 Stunden ans Dreiländereck von Peru, Brasilien und Kolumbien.
    Speedboot
  • Dreiländereck

    Den Ausreisestempel in Santa Rosa nicht vergessen (links am anderen Ufer), dann nach Brasilien, Tabatinga (Aufnahme des Bildes) oder Leticia, Kolumbien (rechts etwas Flussaufwärts) übersetzen. Ich flog von hier an Kolumbiens Küste aber auch eine Weiterfahrt nach Manaus ist gut möglich.
    Dreiländereck
Marco Züllig

Marco Züllig

Patagonien mit dem Velo, die Rockies zu Fuss und süd- sowie nordamerikanische Flüsse per Raft oder Kanu – kein Zweifel, ich bin der geborene Abenteurer. Als stolzer und engagierter Vater war ich allerdings in den letzten Jahren mit «etwas angezogener Handbremse» unterwegs. Aber schliesslich sind eine dreimonatige Familienreise nach Marokko oder ein Fly and Drive durch Chile und Argentinien auch nicht zu verachten. Wie meine Tochter sind inzwischen auch meine Freiheiten grösser geworden, sodass ich wieder vermehrt Ziele wie Trekking in Grönland oder Seekayaking in Alaska in den Fokus rücke.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Kolumbien

Beste Reisezeit

Legende:
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x

Geeignete Reisezeit: Dezember bis März sowie Juli und August.

Weniger geeignete Reisezeit: April bis Juni sowie September bis November. Mehr Niederschlag vor allem im Westen der Anden. Die Karibikküste erhält während des ganzen Jahres kaum Regen.

Alles über Kolumbien

Alle Länderinfos über Kolumbien findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Wissenswertes rund um Peru

Beste Reisezeit

Legende:
Geeignete Jahreszeit
Weniger geeignete Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x

Geeignete Reisezeit:
In Peru gibt es zu fast jeder Jahreszeit eine Region, die sich gut bereisen lässt. Das Land erstreckt sich über viele Wetter- und Klimaregionen. Eine allgemeine Aussage zur besten Zeit ist daher nicht möglich. Die spezifischen Empfehlungen für die einzelnen Regionen haben wir in den ausführlichen Länderinformationen zusammengestellt.

Alles über Peru

Alle Länderinfos über Peru findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.