Reiseerlebnis
zusammengestellt von Susanne Titz

Neuseeland – Natur und Wandern auf Nord- und Südinsel

Reisen aktuell möglich
Neuseeland – Natur und Wandern auf Nord- und Südinsel

Abseits der Touristenpfade entführt dich diese Reise in die spektakuläre Naturschönheit Neuseelands. Auf dieser Kleingruppenreise sind mehrere Wanderungen eingeplant. Regenwald, Geysire, eisige Gletscher, mächtige Baumriesen, goldene Strände, aktive Vulkane und atemberaubende Fjorde – das ist Neuseeland. Auf den Wanderungen durch herrliche Natur können einheimische Vögel und gigantische Wale beobachtet werden. Zu Fuss lässt sich die natürliche Schönheit und Vielfalt Neuseelands besonders intensiv erleben. 

 

 

  • Orte
    ab Auckland / bis Christchurch
  • Empfohlene Reisedauer
    26 Tage
  • Transportmittel
    Linienflug, Kleinbus

Meine Highlights

Great Walks - Milford Track
Pin icon Milford

Great Walks - Milford Track

Tongariro Nationalpark
Pin icon Tongariro Nationalpark

Tongariro Nationalpark

Abel Tasman Nationalpark
Pin icon Abel Tasman Nationalpark

Abel Tasman Nationalpark

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 + 2 | Schweiz – Auckland

    Flug nach Neuseeland.

  • Tag 3 | Auckland

    Am Nachmittag Ankunft in Auckland und Transfer zum Hotel und Übernachtung.

  • Tag 4 | Auckland

    Herzlich willkommen in Neuseeland. Der Tag steht zur freien Verfügung. Entdecke Auckland auf eigene Faust. Gegen 18 Uhr triffst du dich mit deinem Reiseleiter und den anderen Teilnehmern, um die Reise zu besprechen.

  • Tag 5 | Auckland – Paihia

    Heute verlässt du die Grossstadt von Auckland und reist entlang der «Hibiskusküste» in das landschaftlich vielfältige und reizvolle Northland. Die Strecke ist vielfach umsäumt von eindrucksvollen neuseeländischen Weihnachtsbäumen (Pohutukawa). Vorbei an Whangarei, dem Herz der Region Northland, erreichst du am Nachmittag die malerische Bay of Islands im subtropischen Norden.

    Unser Tagesziel ist Paihia, der perfekte Ausgangspunkt, um die Bay of Islands zu erkunden, ein Gebiet aus über 140 subtropischen Inseln und bekannt für unberührte Strände und lebendiger Maori Kultur. Hier liegt auch die ehemalige Walfangstation Russell, welches Neuseelands erste koloniale Hauptstadt war. Am Abend geniesst du ein gemeinsames Welcome Dinner im Duke of Marlborough Hotel mit Blick auf den Hafen, Neuseelands ältestes Hotel.
    (Fahrt: 230 Kilometer, dreieinhalb Stunden)

  • Tag 6 | Paihia – Hokianga

    Du hast die Möglichkeit, heute Morgen einen Tagesausflug zum berühmten Hole in the Rock zu unternehmen (optional). Du fährst anschliessend von Paihia aus weiter bis zur Westküste. Ein sehr beliebtes Ausflugsziel in dieser Gegend ist der Waipoua Wald. Am Abend erwartet dich ein ganz besonderes Highlight, die «Twilight Encounter» Tour. Auf der Fahrt macht dein Maori Guide dich mit allen wichtigen Informationen des Waipoua Waldes vertraut. Im Wald angekommen, begegnest du auf deiner Wanderung Jahrtausend alten Bäumen. Unter anderem dem ältesten Kauri Baum der Welt, dem «Te Matua Ngahere», auch bekannt als Vater des Waldes, sowie dem Höhepunkt der heutigen Tour, dem «Lord of the Forest», der gigantische «Tane Mahuta».
    (Fahrt: 75 Kilometer, 1 Stunde)

  • Tag 7 | Hokianga – Waikato

    Über Whangarei und Auckland reist du heute weiter in den Waikato Distrikt, das fruchtbare Herz der Nordinsel mit einer ausgeprägten Milchwirtschaft. Hier übernachtest du bei lokalen, ländlichen Gastgebern und erlebst das wahre Landleben Neuseelands.
    (Fahrt: 400 Kilometer, fünfeinhalb Stunden)

  • Tag 8 | Waikato – Tongariro

    Heute Morgen erkundest du die wunderschönen Hamilton Gardens (zeit- und wetterabhängig). Die Gärten sind durchzogen von Spazierwegen zwischen den sehenswerten Themengärten aus den verschiedensten Teilen der Welt – vom farbenprächtigen Italien bis hin zum ruhigen Asien. Anschliessend geht die Reise weiter in den Süden durch die Region "King Country". Die hügelige Landschaft erinnert an europäische Mittelgebirge mit saftigen Weiden und malerischen Flüssen. In Waitomo hast du, wenn die Zeit erlaubt, optional die Möglichkeit die Waitomo Glühwürmchen Höhlen zu erkunden (Aufpreis). Wenig später näherst du dich dann dem Tongariro Nationalpark, wo drei noch immer recht aktive Vulkane das Zentralplateau der Nordinsel prägen: Ruapehu (2‘796 Meter), Ngauruhoe (2‘291 Meter) und Tongariro (1‘978 Meter). Die aufregende Naturlandschaft steht unter Schutz: Der älteste Nationalpark Neuseelands war einer der ersten weltweit und gehört zum UNESCO-Naturerbe.
    (Fahrt: 200 Kilometer, drei Stunden)

  • Tag 9 | Tongariro

    Auf der heutigen Ganztageswanderung „Tongariro Alpine Crossing” durchquerst du mehrere Krater, passierst Fumarolen und heisse Quellen und bewunderst die leuchtend türkisenen „Emerald Lakes”. Die Wanderung ist anspruchsvoll und durch eine sich stetig wechselnde, zum Teil mondartige Landschaft. Alternativ kannst du heute einen Flug über die Berge mit spektakulären Aussichten unternehmen (Aufpreis).
    (Wanderung: sieben bis acht Stunden, +/- 1‘000 Höhenmeter, anspruchsvoll)

  • Tag 10 | Tongariro NP – Wellington

    Die heutige Fahrt Richtung Süden durchquert karges Steppenland, und bringt dich anschliessend durch saftig grünes Farmland zur Westküste, wo du bei klarem Wetter die Südinsel Neuseelands jenseits der Cook Strait ausmachen kannst. Der Tag endet in Wellington, der eleganten Hauptstadt des Landes, eingebettet zwischen funkelndem Hafen und sanften grünen Hügeln. Am Abend unternimmst du eine Tour durch das Vogelschutz Reservat Zealandia. Hier siehst du verschiedene Tiere, die erst zu den Abendstunden aktiv werden. Mit etwas Glück sehen wir auch den Kiwi-Vogel, ein vom Aussterben bedrohter flugunfähiger Vogel, der auch das Nationalsymbol Neuseelands ist.
    (Fahrt: 325 Kilometer, viereinhalb Stunden)

  • Tag 11 | Wellington

    Heute hast du die Möglichkeit, die Hauptstadt Neuseelands auf eigene Faust zu erkunden. Die Stadt ist bekannt für Kunst, Kultur und natürliche Schönheit. Entspanne dich an der Oriental Bay, ein Sandstrand nahe Wellingtons Innenstadt und stöbere durch die vielen Museen und Kunstgalerien, die die pulsierende Kulturszene dieser Stadt ausmachen. Wenn dir mehr nach Natur ist, dann bietet Wellington schöne Spaziergänge rund um den Hafen und die umliegenden Hügel. Das kompakte Stadtzentrum zwischen Hafen und Hügeln lässt sich ideal zu Fuss erkunden. Hier wimmelt es nur so von Feinkostläden, Cafés und Restaurants. Die Hauptstadt ist berühmt für ihre versteckten Bars, schrägen Cafés, preisgekrönten Restaurants und den hervorragenden Kaffee. Courtenay Place oder Cuba Street sind zwei der besten Ecken für leckere Köstlichkeiten. Fahre mit dem historischen Cable Car von der Innenstadt hoch zum Wellington Botanischen Garten für einen fantastischen Blick über die Stadt und den Hafen. Am Hafen befindet sich auch Te Papa Tongarewa Museum, Neuseelands Nationalmuseum. Te Papa, so die umgangssprachliche Bezeichnung, bedeutet «unser Ort» und ist eines der weltweit besten interaktiven Museen.

  • Tag 12 | Wellington – Picton – Nelson

    Am frühen Morgen verlassen wir Wellington und eine dreieinhalb- stündige Fährüberfahrt bringt uns über die Cook Strait zur Südinsel. Halten Sie Ausschau nach Delfinschwärmen, die gerne das Fährschiff begleiten. Bei der Einfahrt in die Marlborough Sounds sehen wir die Ansammlung von uralten, vom Pazifik gefluteten Flusstälern. So entstand zwischen bewaldeten Hügeln eine wunderschöne, zerklüftete Küstenlandschaft voller geschützter Buchten und Sandstrände. Im freundlichen Hafenstädtchen Picton geht es wieder an Land und über eine landschaftlich besonders reizvolle Straße entlang der Küste gelangen wir zur Pelorus-Brücke. Hier unternehmen wir eine kurze Wanderung, bevor wir am Abend Nelson erreichen, ein Ort voller Sonnenschein und goldener Strände.
    (Fahrt: 110 Kilometer, eineinhalb Stunde)

  • Tag 13 | Nelson – Abel Tasman NP – Nelson

    Früh am Morgen startest du zu einem Tagesausflug in den Abel Tasman Nationalpark. Der Küstenstreifen des Parks ist unverwechselbar. Felsformationen aus Granit und Marmor säumen die Landzungen, die im dichten Wald verborgen liegen. Zwischen Wald und Wasserlinie laden feinsandige Strände zum Relaxen ein. Kristallklare Bäche schlängeln sich durch moosige Täler und münden schliesslich ins Meer. Flora und Fauna bereichern die Kulisse: Der Gesang von Tuis und Schmuckvögeln tönt durch die Wälder; Kormorane, Tölpel und kleine blaue Pinguine tauchen nach Futter und Robben aalen sich auf den Felsen von Tonga Island. Zunächst unternimmst du eine Fahrt mit einem Katamaran entlang der Küste, bevor wir eine Wanderung durch dieses Küstenparadies unternehmen. Ab späten Nachmittag Rückfahrt nach Nelson.
    (Fahrt: 50 Kilometer, eine Stunde / Wanderung: zirka drei Stunden, mittelschwer)

  • Tag 14 | Nelson – Kaikoura

    Die Weiterfahrt nach Süden folgt über eine lange Zeit der Pazifikküste. Gelegenheit, vor Kaikoura die ein oder andere Robbe auf den Felsen im Wasser zu sehen. Das Hafenstädtchen Kaikoura ist ein idealer Ort für Walbeobachtungen und am Nachmittag nimmst du an einer Whale Watch Tour teil und hast dabei die Möglichkeit, die Meeresbewohner dieser Gegend näher kennenzulernen. Insbesondere die gigantischen Pottwale sieht man in dieser Gegend häufig, da sie die tiefen Gewässer vor Kaiouras Küste bei ihrer Passage von/zur Antarktis nutzen und warme Meeresströmungen reichhaltige Futterquellen darstellen. Halte auch nach Hektor- oder Dusky- Delfinschwärmen Ausschau, die gerne die Ausflugsboote begleiten. 
    (Fahrt: 250 Kilometer, dreieinhalb Stunden)

  • Tag 15 | Kaikoura – Hokitika

    Weiterfahrt in das Hinterland, entlang wenig befahrener Forststrassen und über den alpinen Lewis-Pass und dichte Südbuchenwälder zur Westküste. Auf dem Weg durchfahren wir die Hafenstadt Greymouth und eine Landschaft geprägt von Weide- und Forstwirtschaft, sowie historische Goldschürfer-Gebiete. Anschliessend erreichst du das Tagesziel Hokitika, an der Mündung des gleichnamigen Flusses gelegen. Die Stadt ist vor allem das Zentrum der Verarbeitung des Grünsteins, der sehr harten, neuseeländischen Jade (Pounamu), die hier in wunderschöne Schmuckstücke verarbeitet wird.
    (Fahrt: 365 Kilometer, fünf Stunden)

  • Tag 16 | Hokitika – Fox Gletscher

    Am Morgen hast du die Möglichkeit, Hokitika noch etwas zu erkunden. Hier findest du Galerien, die sich auf Schmuck und Kunsthandwerk aus Pounamu spezialisieren. Diese Steine kommen nur in wenigen Flüssen an der Westküste der Südinsel vor. Farbe und Maserung variieren je nach Fluss, in dem der Stein gefunden wurde. Pounamu hatte für die Maori einen so hohen Stellenwert, dass sie die Südinsel nach ihm benannten: Te-Wai-Pounamu, die Gewässer des grünen Steins.  Einige Galerien in Hokitika bieten Touren an, auf denen du die Kunstwerke talentierter Pounamu-Künstler aus ganz Neuseeland entdecken und mehr über die Geschichte des Greenstones erfahren kannst. Einige Geschäfte bieten auch ein bis zweistündige Kurse an, in denen du dein eigenes Schmuckstück kreieren kannst. Anschliessend fährst du weiter entlang der Westküste und erreichst die Südalpen. Die Franz-Josef- und Fox-Gletscher gehören zu den wenigen auf der Erde, deren Gletscherzungen bis hinunter zum Regenwald reichen. Optional kannst du einen Helikopterflug unternehmen, um die faszinierende Gletscherwelt aus der Luft zu geniessen.
    (Fahrt: 160 Kilometer, zwei Stunden)

  • Tag 17 | Fox Gletscher – Lake Maeraki – Wanaka

    Weiter geht die Fahrt in den Westland Nationalpark, wo du zwei Stunden durch den Regenwald wanderst, bis du am Ende des Pfades die tosende Tasman-See erreichst. Abhängig von der Saison kannst du Fjordland Crested Pinguins (Schopfpinguine) beobachten. Weiter geht es zum Haast-Pass, der Wasser- und Klimascheide der Südalpen. Du gelangst nun in den Aspiring Nationalpark. Umgeben von gigantischen Bergen fährst du entlang der Seen Lake Hawea und Lake Wanaka nach Wanaka. Wenn es die Zeit erlaubt, kannst du eine kurze Wanderung machen.
    (Fahrt: 265 Kilometer, vier Stunden)

  • Tag 18 | Wanaka

    Die vielseitige Landschaft in Wanaka lockt das gesamte Jahr mit einer Reihe an Aktivitäten, wie Angeln, Wandern, Canyoning, Klettern und Fallschirmspringen. In Wanaka und Mount Aspiring Nationalpark gibt es zahlreiche Wanderwege jeden Schwierigkeitsgrades. Die Auswahl reicht von kurzen, einfachen Spaziergängen bis hin zu mehrtägigen Wanderabenteuern. Dein Reiseleiter steht dir bei der Auswahl deiner Aktivitäten gern mit Rat und Tat zur Seite.

  • Tag 19 | Wanaka – Queenstown – Te Anau

    Weiterfahrt nach Queenstown. Der bekannte Ferienort ist an den Ufern des kristallklaren Lake Wakatipu gelegen und von einer dramatischen Alpenlandschaft umgeben. Du hast Gelegenheit, dir den Ort anzusehen. Nachmittags fährst du weiter bis nach Te Anau, dem Tor zum Fjordland Nationalpark. Dort hast du unter anderem die Möglichkeit dir auf einer Bootsfahrt die Glühwürmchen am Lake Te Anau anzusehen.
    (Fahrt: 240 Kilometer, dreieinhalb Stunden)

  • Tag 20 | Te Anau – Doubtful Sound

    Heute steht wieder ein Höhepunkt auf dem Programm. Du fährst in den Fjordland Nationalpark, Neuseelands grössten und zugleich unerschlossensten Nationalpark. Kaum eine Landschaft verkörpert besser den Begriff Wildnis als Fjordland. Im Westen dringen 14 Fjorde wie überlange Meereszungen tief in die Urwälder einer zerklüfteten Alpenwelt vor. Nicht weit davon steigen schneebedeckte Berggipfel über alpinen Grasmatten bis auf 2‘700 Meter an. Der Doubtful Sound ist ein echter Geheimtipp, da er nicht direkt mit dem Auto erreichbar ist wie der Milford-Sound. Zunächst überquerst du mit dem Schiff den Manapouri See und fährst mit dem Bus weiter über den 670 Meter hohen und steilen Wilmot-Pass, um anschließend Deep Cove und damit den Doubtful Sound zu erreichen. In dieser Abgeschiedenheit unternimmst du einen Ausflug ins Tierreich Neuseelands und lernst, umgeben von steil aufragenden Bergen, üppig grüner Vegetation und inmitten eines spektakulären Farbenspiels, die Flora und Fauna des Fjordlands kennen. Oftmals trifft man Grosse Tümmler und Seehunde an. Du übernachtest heute an Bord eines komfortablen Schiffes und lässt den ereignisreichen Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.
    (Fahrt: 120 Kilometer, zwei Stunden. / Wanderung: Drei bis vier Stunden, leicht - mittelschwer)

  • Tag 21 | Doubtful Sound – Otago Peninsula – Dunedin

    Nach dem Frühstück verlässt du das Schiff und fährst in Richtung Dunedin. Die Otago-Halbinsel, die den südlichen Rand des ausgedehnten Hafens von Dunedin flankiert, ist hoch und zerklüftet auf der Ozeanseite; warm und geschützt auf der Hafenseite. Die Halbinsel ist sehr bekannt für ihr reiches Tierleben. Am Nachmittag unternimmst du eine Schifffahrt zur Beobachtung von Königsalbatrossen, der einzigen Festlandkolonie der Welt. Oftmals siehst du hier auch Seerobben und Kormorane. Du übernachtest heute in Dunedin, auch als schottische Hauptstadt Neuseelands bekannt, und ein Highlight der Südinsel. 
    (Fahrt: 420 Kilometer, fünfeinhalb Stunden)

  • Tag 22 | Dunedin – Mount Cook

    Ein Spaziergang durch Dunedin lässt erahnen, wie reich die Stadt zur Zeit des Goldrauschs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war. Viele stattliche Bauten stammen aus dieser Zeit. Die Stadt thront im langen Hafenbecken am Fusse von dramatischen Bergformationen. Seine bestens erhaltene viktorianische und Edwardian Architektur macht die Stadt zu einer Perle der südlichen Hemisphäre. Anschliessend folgt die Route der Ostküste entlang nach Norden, um bei Moeraki mysteriöse Steinkugeln am Strand in Augenschein zu nehmen. Die Entstehung der monströsen Moeraki Boulders gibt bis heute Rätsel auf. Spazieree zum Wasser, um die „Riesenmurmeln“ in Augenschein zu nehmen! Bei Oamaru, einer einst bedeutenden Hafenstadt, biegt die Reiseroute ab ins Landesinnere. Auf dem Weg zum Aoraki/Mount Cook Nationalpark, Heimat der höchsten Berge und der grössten Gletscher, haben wir noch einmal die Gelegenheit zu einer Kurzwanderung. Der Aoraki/Mount Cook Nationalpark ist eine wildschöne, von Eis und Fels geformte Region. Auf beiden Seiten reichen die Neuseeländischen Alpen hoch in den Himmel. Sie übernachten im Aoraki/Mount Cook Village am malerischen Lake Pukaki, am Fusse des höchsten Berges Neuseeland (3‘724 Meter).
    (Fahrt:  330 Kilometer, fünf Stunden / Wanderung: diese hängt hier sehr von der Gruppe ab. Zeitlich ist nur ein kleiner Spaziergang möglich, oft fällt dieser aus.)

  • Tag 23 | Mount Cook

    Du unternimmst heute eine Halbtageswanderung im alpinen Hooker Valley, eine der beliebtesten Wanderungen im Aoraki/Mt Cook Nationalpark. Der Track führt das namensgebende Hooker Valley hinauf, immer am Hooker River entlang. Das Ende des Wegs ist möglicherweise sein grösstes Highlight: vom Gletschersee aus bietet sich an klaren Tagen eine fantastische Aussicht auf Aoraki/Mount Cook. Unterwegs werden Wanderer drei Hängebrücken überqueren und im Gletschersee schwimmende Eisberge beobachten. Die majestätischen Aussichten auf Gletscher und schneebedeckte Berggipfel sind wie zum Fotografieren gemacht – Kamera nicht vergessen! Es stehen auch andere Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zur Auswahl. Im Frühsommer blüht hier überall die berühmte Mount-Cook-Lily, der grösste Hahnenfuss der Welt. Dazwischen stehen die riesigen goldgelben Blütenstände der «Wilden Spanier», die mit unserer Möhre verwandt sind. Rundflüge, Touren zum Tasman-Gletscher und Sternbeobachtungstouren sind andere Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden.
    (Wanderung: vier Stunden, kaum Höhenunterschiede, mittelschwer. Es gibt zusätzlich mehrere einstündige Abstecher, aber auch wesentlich mehr herausfordernde Alternativen (sehr steil und anstrengend). Hier kannst du selber entscheiden, was für eine Wanderung du gerne machen würdest)

  • Tag 24 | Mount Cook – Christchurch

    Bevor du die Südalpen verlässt, fährst du noch zum Gletschersee Tekapo. Du befindest dich nun in McKenzie Country, einer Landschaftsform mit Steppencharakter. Soweit das Auge reicht, wiegt sich hier das neuseeländische Blütengras (Tussockgras) im Wind. Fahrt durch die Farmländereien der Canterbury-Ebene. Du erreichst am Nachmittag Christchurch, die Gartenstadt, die sich im ständigen Wandel befindet. Am Abend setzt du dich ein letztes Mal mit deiner Reisegruppe und Reiseführer zu einem Abschieds Abendessen zusammen.
    (Fahrt: 330 Kilometer, fünf Stunden)

  • Tag 25 | Christchurch – Rückreise

    Nach den Canterbury-Erdbeben 2010 und 2011 meldet sich Christchurch mit innovativen neuen Attraktionen und einigen beliebten Klassikern zurück. Ihre Energie ist auf Schritt und Tritt zu spüren. Galerien für zeitgenössische Kunst, Boutiquen und Märkte unter freiem Himmel sind Teil der kreativen Atmosphäre, die in Christchurch herrscht. Nach dem Frühstück unternimmst du eine kurze Stadtrundfahrt (falls möglich aufgrund der Abflugzeit), besuchst das Arts Centre sowie den Botanischen Garten. Anschliessend Transfer zum Flughafen und Rückflug in die Schweiz.

  • Tag 26 | Ankunft in der Schweiz

    Heute landest du in der Schweiz.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 9620.–

  • Mehrere Abfahrten von Oktober bis März

  • Linienflug in Economyklasse inkl. Taxen
  • Fahrten im Kleinbus
  • Deutschsprachige naturkundliche Reise- und Wanderleitung (zugleich Fahrer)
  • Deutschsprachiger Privattransfer ab/bis Flughafen
  • Übernachtungen in Mittelklasse Hotels und Motels
  • Geführte Wanderungen und Ausflüge gemäss Programm
  • Mahlzeiten gemäss Ausschreibungen

  • Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht verfügbar ist
  • Getränke sowie zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben
  • Fakultative Ausflüge

Gut zu wissen

Gruppenzusammensetzung
Internationale Reisegruppe mit lokaler Reiseleitung. Einige Aktivitäten finden zusätzlich unter örtlicher englischsprachiger Leitung und Verantwortung statt (unser deutschsprachiger Reiseleiter wird auch anwesend sein). 

Wanderungen
Für die Teilnahme an dieser Reise ist eine durchschnittliche Fitness erforderlich und ein Interesse an moderaten und regelmässigen Wanderungen sollte vorhanden sein. Du musst nur deinen Tagesrucksack tragen. Das Hauptgepäck wird transportiert.

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

TEA - 32170

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Neuseeland

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit: November bis April (Sommermonate). Warm, Regen immer möglich, besonders an der Westküste der Südinsel. Gute, ruhige Wanderzeiten: November und Februar/März.

Weniger geeignete Reisezeit:
Mai bis September (Wintermonate). Im Norden (Auckland) kühl, regnerisch, oft bedeckt. Südinsel kalt (0–10 °C). Schnee nur im Innern der Nordinsel (Skigebiet am Ruapehu) und in den Alpen der Südinsel.

Alles über Neuseeland

Alle Länderinfos über Neuseeland findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Fokus Umwelt

Verantwortungsbewusst Reisen

Die Agentur vor Ort ist Qualmark ausgezeichnet, dem offiziellen Gütesiegel der Regierung (qualmark.co.nz/en/learn-about-us/). Die Agentur führt alle Wanderungen nach den Massstäben der Naturschutzbehörde (DOC) durch und arbeitet mit ihnen zusammen, im Sinne der Natur.

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.