Reiseerlebnis
erlebt von Simone Furrer

Mit dem Bus durch den Oman

Reisen aktuell möglich
Mit dem Bus durch den Oman
Oman war die letzte Station auf meiner zweiten Weltreise. Da ich alleine unterwegs war, wollte ich kein Auto mieten, sondern per ÖV durch das Land reisen, nicht zuletzt, um mehr in Kontakt zu kommen mit den Einheimischen. Es war manchmal schon ein wenig ein "Chrampf", aber es ist durchaus machbar und bescherte mir unvergessliche Begegnungen und Momente.

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Mit dem Bus durch Oman

    Während vier Wochen reiste ich im Februar 2010 kreuz und quer durch das Land, kein einziges Mal traf ich auf einen anderen Touristen im Bus...
    Mit dem Bus durch Oman
  • Die Sonne versinkt im Sand

    Die Sonnenuntergänge in der Wüste sind atemberaubend. Vor allem, wenn man ganz alleine ist und die vollkommene Stille geniessen kann. Nur ich, der viele Sand und das Singen der Vögel.
    Die Sonne versinkt im Sand
  • Privataudienz

    Eine Nacht verbrachte ich ganz alleine im Wüsten-Camp, wo normalerweise bis zu 150 Leute Platz haben. Die Kochmannschaft schwang nur meinetwegen die Löffel. Der Besitzer kam angebraust, als er hörte, dass nun doch noch ein Gast eingetroffen ist. Wir sprachen bei Vollmond und einem gemütlichen Feuer über Allah und die Welt.
    Privataudienz
  • Oase zum ersten

    Auch hier war ich wieder ganz alleine. Keine Menschenseele ausser mir durchwanderte dieses Wadi. Das Geräusch der Kieselsteine wiederhallte gespenstisch... Als der Pfad nicht mehr so ersichtlich war, dachte ich ans Umkehren. Just in dem Moment kam mir ein junger Omaner entgegen. Ich fragte ihn nach dem Weg, er entschied sich spontan, nochmals zurückzukehren und mich zu begleiten.
    Oase zum ersten
  • Oase zum zweiten

    Man fährt durch ödes steinig-staubiges Land und plötzlich kommt man zu einem Ort, dessen Farbenpracht einen in Staunen versetzt. Das sind Omans Wadis!
    Oase zum zweiten
  • Tausend Kilometer

    Das ist nun eine andere Seite von Oman. Bis weit nach Saudiarabien sieht es so aus, wo die Region als "The Empty Quarter" bezeichnet wird. Wirklich ziemlich leer. Diese vielen Kilometer im Bus von Nizwa nach Salalah vergingen wie im Flug, obwohl es nichts zu sehen gibt, aber gerade das hat mich gereizt. Das einzige Ereignis waren die Sandstürme, die uns während der Fahrt begleiteten.
    Tausend Kilometer
  • Abdullah und der Weihrauchbaum

    Ein Grund für meinen Abstecher nach Salalah war der Weihrauchbaum. Den wollte ich sehen. Ich verbrachte einen Tag mit Abdullah, hier im landestypischen Gewand, der sogenannten Dishdasha, zu sehen. Er spricht recht gut deutsch, da er seine Bekannten in Deutschland regelmässig besucht.
    Abdullah und der Weihrauchbaum
  • Wilde Küste

    Die Küste bei Salalah Richtung Jemen ist sehr wild und einsam. Ausser ein paar Fischerbooten und Tieren ist der Strand einsam und verlassen. Wie schön, dass es das noch gibt.
    Wilde Küste
  • Der "Grand Canyon" von Oman

    Oman hat auch Gebirge zu bieten neben Wüsten, Wadis, wilden Küsten und schönen Stränden. Eine Wundertüte, die mich irgendwie an die Schweiz und ihre landschaftliche Vielfalt erinnert hat, auch wenn hier definitiv viel weniger Regen fällt.
    Der "Grand Canyon" von Oman
Simone Furrer

Simone Furrer

Auch nach unzähligen prägenden Reiseerlebnissen als Kind mit der halben Verwandtschaft, mehreren Sprachaufenthalten für mein Übersetzerdiplom und zwei Weltreisen fasziniert mich alles Exotische unentwegt. Als aufmerksamen «Langsamreisenden» genügt mir ein erster Eindruck nie, ich will, wie es meinem sorgfältig planenden und top organisierten Wesen entspricht, besuchte Orte umfassend kennenlernen. Ein zweites Mal komme ich nämlich nicht, denn es gibt noch so viel anderes zu entdecken. Für mich am liebsten dort, wo es grün ist und Wasser hat. Meinen Einstieg als Querflötistin im Orchester vertage ich deswegen vorläufig auf das Pensionsalter.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Oman

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit: Von September bis April herrscht angenehmes Klima. Im Februar/März muss auch in der Wüste gelegentlich mit Regen gerechnet werden.

Weniger geeignete Reisezeit:
Juni bis August sehr heiss (z.T. über 50 °C). Im Süden von Oman (Salalah) Monsunregen von Juni bis September mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit.

Alles über Oman

Alle Länderinfos über Oman findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.