Reiseerlebnis
erlebt von Pascale Suter

Inselparadiese Aruba, Bonaire & Curaçao

Inselparadiese Aruba, Bonaire & Curaçao
Während drei Wochen bereise ich mit einer Kollegin die ABC-Inseln. Die Inseln liegen unterhalb des karibischen Hurrikan-Gürtels. Daher können sie das ganze Jahr gut bereist werden, und wir haben auch im September stets tolles Wetter. Was ursprünglich eine gemütliche Bade- und Tauchreise werden sollte, wird zu einer sehr abwechslungsreichen Aktivreise. Denn obwohl die ABC-Inseln nahe beieinander liegen, sind Landschaft und Kultur der drei sehr unterschiedlich.

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Bon Bini! Willkomen in Aruba!

    Die erste Woche verbringen wir in Aruba am Palm Beach. Mit seinen vielen Hotels und Restaurants direkt am weissen Sandstrand ist dies ein guter Ausgangspunkt um die Insel zu erkunden. Immer wieder finden wir eine wunderschöne, einsame Bucht.
    Bon Bini! Willkomen in Aruba!
  • Sonne, Strand, Flamingos

    Nach einer kurzen Speedboat Fahrt erreichen wir die Privatinsel des Renaissance Hotels und geniessen den Tag am Strand mit den Flamingos. Obwohl wir nicht die einzigen Touristen sind, begeistert es uns, diese eleganten Tiere aus nächster Nähe und in dieser wunderschönen Umgebung zu sehen.
    Sonne, Strand, Flamingos
  • Arikok-Nationalpark

    Aufgrund der hohen Temperaturen relaxen wir tagsüber am Strand oder erkunden verschiedene Tauchplätze. Am späteren Nachmittag werden wir etwas aktiver und fahren in den Arikok-Nationalpark, um eine kleine Wanderung zwischen den beeindruckend grossen Kakteen zu machen.
    Arikok-Nationalpark
  • Fontein-Höhle

    Die Strasse durch den Arikok-Nationalpark ist mit unserem kleinen Mietwagen wegen den zum Teil tiefen Schlaglöchern nicht immer einfach zu passieren. Jedoch lohnt sich die Fahrt entlang der wilden Ostküste mit den einsamen Buchten sehr. Unterwegs erkunden wir auch verschiedene Höhlen, die Fontein Grot gefällt uns dabei am besten.
    Fontein-Höhle
  • Bon Bini Festival

    Jeden Dienstag findet im Fort Zoutman in Oranjestad das Bon Bini Festival statt. In den verschiedenen traditionellen Tänzen und Kleidern spiegelt sich die kulturelle Vielfalt der Insel wieder.
    Bon Bini Festival
  • Baby Beach

    Der wahrscheinlich schönste Strand der Insel befindet sich im Süden. Am Baby Beach gibt es noch keine grossen Hotelkomplexe, und es ist entsprechend ruhig. Wir möchten den ganzen Tag nur durch den feinen, weissen Sand spazieren und auf das türkisfarbene Wasser schauen.
    Baby Beach
  • Das Amsterdam von Curaçao

    Auf Curaçao wohnen wir in der Nähe von Willemstad und sind sofort begeistert von den farbigen Häusern im niederländischen Stil. Jeden Abend schlendern wir durch die Gassen der Stadtteile Pietermaai und Punda und entdecken immer wieder neue Restaurants und Bars. Toll ist auch, dass von hier aus alle Teile der Insel innerhalb einer Autostunde erreichbar sind.
    Das Amsterdam von Curaçao
  • Schwimmende Brücke

    Auf den ersten Blick scheint die Königin-Emma-Brücke wie eine normale, farbig beleuchtete Brücke. Doch plötzlich setzt sich die ganze Brücke in Bewegung und schwimmt auf die andere Flussseite, damit ein Schiff passieren kann. Ein paar Minuten später fährt die Brücke wieder zurück, und wir können darauf auf die andere Seite der Bucht spazieren – wir sind begeistert!
    Schwimmende Brücke
  • Kitesurfen für Anfänger

    Schon seit Langem möchten wir Kitesurfen ausprobieren und finden an der Sint Joorisbay den perfekten Kitespot für Anfänger. Die Bucht hat einen konstanten Wind und bleibt ziemlich lange flach, so fühlen wir uns sehr wohl. Unser viertägiger Kurs macht uns grossen Spass, auch wenn wir immer wieder viel Meerwasser schlucken.
    Kitesurfen für Anfänger
  • Klein Curaçao

    Auf einem Segelboot fahren wir auf die nahe Insel Klein Curaçao. Der Strand ist hier noch weisser und das Wasser scheint noch blauer als auf der Hauptinsel. Beim Schnorcheln sehen wir einige Schildkröten und möchten am liebsten gar nicht mehr weg von der Insel.
    Klein Curaçao
  • Mount Christoffel

    Auch Curaçao hat einen wunderschönen Nationalpark und trotz der Hitze lassen wir es uns nicht nehmen, den höchsten Hügel der Insel zu besteigen. Der Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall, und wir geniessen die Aussicht über die grünen Hügel von Curaçao.
    Mount Christoffel
  • Boka Pistol

    Der Shete-Boka-Nationalpark liegt gleich neben dem Mount Christoffel und bietet tolle Aussichtspunkte über die schroffe Ostküste der Insel. Die Boka Pistol, wo das Meerwasser mehrere Meter in die Höhe spritzt, beeindruckt uns besonders.
    Boka Pistol
  • Tauchparadies Bonaire

    Auf Bonaire buchen wir ein tolles Tauchpaket, wo neben geführten Tauchgängen zur vorgelagerten Insel Klein Bonaire auch unlimitierte Luft inkludiert ist. Entsprechend erkunden wir täglich die atemberaubende Unterwasserwelt von Bonaire. Die meisten Tauchplätze sind vom Strand aus erreichbar und durch die meist schwache Strömung sind auch Tauchgänge ohne Guide problemlos möglich.
    Tauchparadies Bonaire
  • Entspannter Hauptort

    Auf dieser Insel geht alles etwas gemächlicher zu und her. Die Hauptstadt Kralendijk gleicht eher einem grossen Dorf, und wir mögen die gemütliche Atmosphäre. Zwischen den Tauchgängen schlendern wir durch die Hauptstrasse von Kralendijk und finden tolle Cafés, Bars und Restaurants.
    Entspannter Hauptort
  • Apéro am Hafen

    Die Sonnenuntergänge am Hafen sind ein Traum. Die Karel's Beach Bar wird zu unserer Lieblingsbar um den Tag bei einem Apéro ausklingen zu lassen und den Sonnenuntergang zu geniessen.
    Apéro am Hafen
  • Kaktuslikör

    In Kralendijk erfahren wir, dass in der lokalen Cadushy Destillerie Likör aus Kaktus hergestellt wird. So fahren wir einmal quer über die Insel nach Rincon und besuchen die Destillerie, wo wir eine kleine private Führung bekommen und auch gleich die verschiedenen Geschmacksrichtungen probieren können. Die Liköre sind echt lecker und ein tolles Souvenir.
    Kaktuslikör
  • Bonaire Beach

    Obwohl die Strände auf Bonaire im Vergleich zu Aruba weniger schön sind, geniessen wir die paar ruhigen Stunden am Strand sehr. Es hat entsprechend auch weniger Leute und das farbenfrohe Riff ist nie weit weg.
    Bonaire Beach
  • Salz soweit das Auge reicht

    Die Salt Pans im Süden der Insel sind sehr beeindruckend. Über Hunderte von Metern türmen sich die Salzberge und mit dem pinkfarbenen Wasser dazwischen sieht die Szenerie fast etwas unwirklich aus. Wenn gerade keine Schiffe Salz aufladen, gibt es hier einen tollen Nachttauchplatz.
    Salz soweit das Auge reicht
  • Sklavenhütten

    Die Küstenstrasse zum südlichsten Punkt der Insel, vorbei an der Salzproduktion und den ehemaligen Sklavenhütten ist sehr schön. Ganz im Süden sehen wir in den Lagunen sogar Flamingos.
    Sklavenhütten
  • Auf Wiedersehen

    Die drei Wochen vergehen wie im Flug, und wir würden am liebsten noch länger bleiben. Die vielen Sportmöglichkeiten über Wasser, die unvergesslichen Tauchgänge, aber auch die schönen Nationalparks bleiben uns in guter Erinnerung.
    Auf Wiedersehen
Pascale Suter

Pascale Suter

Es gibt wenige Orte auf der Welt, die mich nicht interessieren. Schon lange vor meiner Ausbildung zur Reiseberaterin war dieses Interesse da und wurde mit dem gesammelten Wissen noch grösser. Obschon meine Reiseliste entsprechend endlos ist, kommt es vor, dass ich den gleichen Ort mehrere Male besuche – um jeden Winkel kennenzulernen. Dublin ist so ein Ort. Ich liebe das Kleinstadtfeeling, verbunden mit der Nähe zum Strand und zur Natur. Als Schneesportlerin mag ich Letztere besonders im Winter gerne. So gerne, dass mein Wohn- und Arbeitsort schon mal Lenzerheide hiess. Doch mich zog es wieder raus in die Welt. Knapp fünf Monate später und mit etlichen Eindrücken aus Südamerika retour, war ich bereit für Globetrotter Zürich.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Aruba

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit:
Trockenzeit von Dezember bis Mai. Tagsüber warm bis heiss, abends und in den Bergen kann es kühl werden.

Weniger geeignete Reisezeit: August bis Oktober Regenzeit. Kurze, heftige Schauer, Zeit der Hurrikane. Jedoch sind in Aruba Hurrikane sehr selten.

Alles über Aruba

Alle Länderinfos über Aruba findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Wissenswertes rund um Bonaire, Sint Eustatius und Saba

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit:
Trockenzeit von Dezember bis Mai. Tagsüber warm bis heiss, abends und in den Bergen kann es kühl werden.

Weniger geeignete Reisezeit: August bis Oktober Regenzeit. Kurze, heftige Schauer, Zeit der Hurrikane. Jedoch sind in Bonaire Hurrikane sehr selten.

Alles über Bonaire, Sint Eustatius und Saba

Alle Länderinfos über Bonaire, Sint Eustatius und Saba findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Wissenswertes rund um Curaçao