Reiseerlebnis
zusammengestellt von René Zimmerli

Der Kokoda Track – Trekking in Papua Neuguinea

Reisen aktuell möglich
Der Kokoda Track – Trekking in Papua Neuguinea

Fordere Deinen Geist, Körper und Seele heraus, während Du in Papua Neuguinea den Kodoka Track wanderst. Umgeben von dichtem Grün, glitzernden Flüssen und atemberaubenden Ausblicken ist es nur schwer vorstellbar, dass der historische, 96 Kilometer lange Kokoda Trail vor über 70 Jahren Schauplatz einer der blutigsten Schlachten für australische Gruppen im Zweiten Weltkrieg war. Auch heute noch erfordert die Bewältigung dieses Treks ein Maß an Entschlossenheit, Mut und Kameradschaft, genau wie in den 40er Jahren. Dein Abenteuer beginnt in Port Moresby, bevor Du das Kokoda Denkmal besuchst und die nächsten sieben Tage durch die Hitze Papua Neuguineas wanderst. Unterwegs triffst Du auf die freundlichen Einheimischen, testest Deine persönliche Belastbarkeit und begibst Dich auf eine Reise, die sowohl mental als auch körperlich anspruchsvoll ist.

  • Orte
    ab/bis Port Moresby
  • Empfohlene Reisedauer
    10 Tage
  • Transportmittel
    Flugzeug, privates Fahrzeug, zu Fuss
  • Unterkunft
    Hotel, Dorfhütte oder Camping

Meine Highlights

Entdecke das Tor zu Papua Neuginea - Port Moresby
Pin icon Port Moresby

Entdecke das Tor zu Papua Neuginea - Port Moresby

Wandere durch die Geschichte der Neuzeit auf dem Kokoda Track
Pin icon Papua Neuguinea

Wandere durch die Geschichte der Neuzeit auf dem Kokoda Track

Triff die Menschen Papua Neugineas und lerne über ihr Leben
Pin icon Kokoda

Triff die Menschen Papua Neugineas und lerne über ihr Leben

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Port Moresby

    Dein Abenteuer beginnt in der Hauptstadt Port Moresby. Ein Transfer vom Flughafen zum Hotel ist im Reisepreis inbegriffen. Um 18 Uhr lernst Du Deinen Trekkingleiter, Deine Crew und Deine Mitreisenden bei einem Willkommenstreffen kennen.

  • Tag 2 | Deniki

    Heute Morgen nehmen wir einen kurzen, aber spektakulären Flug über die Baumkronen des Dschungels und die zerklüfteten Gipfel des Owen-Stanley-Gebirges zur Landebahn von Kokoda. Der Flug dauert zirka 35 Minuten. Bei Ankunft in Kokoda wirst Du von unserem lokalen Trekking Team begrüßt und Deinem persönlichen Porter und der Kochcrew vorgestellt. Kokoda liegt 340 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein heißer und feuchter Ort, aber in der Nähe gibt es einen Fluss, in dem Du Dich abkühlen kannst. Du hast heute Zeit, die Gegend zu erkunden und das Denkmal und Kriegsmuseum in Kokoda zu besuchen. Nach dem Mittagessen geht es weiter in das Dorf Deniki (vier bis fünf Stunden). Der Trek beginnt zwischen Palmöl- und Gummibaumplantagen, vorbei an den Dörfern Kovelo und Hoi, bevor wir den ersten steilen Aufstieg ins Owen-Stanley-Gebirge starten. Das Dorf Deniki liegt 900 Meter über dem Meeresspiegel und bei Ankunft wirst Du mit einem spektakulären Blick auf das Kokoda Tal belohnt.

    Je nach Verfügbarkeit der Maschinen und der Größe der Gruppe finden eventuell zwei Flüge statt. Bitte beachte, dass der heutige Flug je nach Wetterlage unter Umständen nach Popondetta umgeleitet wird. In diesem Fall bringt uns ein privater Minivan von Popondetta nach Kokoda, dem Ausgangspunkt unserer Trekkingtour (zirka vier bis fünf Stunden). Die Fahrt beginnt auf geteerten Straßen, aber führt dann über Bäche und unbefestigte Straßen für den Rest der Strecke. Falls wir eine andere Route nehmen müssen, verspätet sich unsere Ankunft in Kokoda und unser Trek beginnt erst morgen.  

  • Tag 3 | Alola

    Den ersten vollen Trekking Tag beginnen wir früh morgens in Richtung Isurava. Unterwegs durchqueren wir Chocho Gärten, die von den Dorfbewohnern angelegt worden sind, sowie Wasserlöcher, an denen Du Deine Wasserflasche auffüllen kannst. Dein Trekkingführer oder Porter wird Dir die besten Wasserstellen zeigen. Schließlich kommen wir im Dorf Isurava an, das 1350 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Seit dem Zweiten Weltkrieg wurde das Dorf mehrmals verlegt, doch heute befindet es sich in einer ruhigen Lage, mit gutem Zugang zu Trinkwasser und der Sonne. Weiter geht es zum berüchtigten Schlachtfeld von Isurava, wo wir eine kurze Pause einlegen. Hier erklärt Dein Trekkingführer die Bedeutung des Ortes. Ein Denkmal, erstellt von der australischen Regierung, erinnert an die Qualitäten von Mut, Opfer, Zusammenhalt und Ausdauer. Die Nacht verbringen wir im Dorf Alola (1400 Meter), das an einem Hang liegt und das Iora Tal und das Dorf Auberi überblickt.

  • Tag 4 | Templeton’s Crossing

    Der Trek zum Templeton’s Crossing beginnt mit einer Wanderung durch üppigen Regenwald und vorbei an Bächen und Flüssen, die direkt aus den Bergquellen fließen. Wir folgen dem hügeligen Pfad zum Iora Creek, wo Du Dich während einer kurzen Pause im Fluss erfrischen kannst. Danach sind es noch drei Stunden bis zum Templeteon’s Crossing. Eisenstangen symbolisieren die Orte, an denen einst gefallene Soldaten lagen. Heute übernachten wir in Lokobo, hoch oben in den Bergen gelegen (1900 Meter).

  • Tag 5 | Digger’s Camp

    Ein langer und schwieriger Trekking Tag liegt heute vor uns während wir zum höchsten Punkt unseres Treks – Mount Bellamy‘s Ridge – hinaufsteigen. Achte darauf, dass Du immer in der Nähe Deines persönlichen Porters bleibst und ihm Schritt für Schritt folgst. Genieße einen spektakulären Blick über die Owen Stanley Ranges und steige im Anschluss ein paar hundert Meter hinunter zu Deiner Unterkunft im Digger's Camp, die inmitten eines üppigen Regenwaldes liegt. Da sie sich etwa 2000 Meter über dem Meeresspiegel befindet, kann es hier sehr kalt werden. Eine kurze Wanderung führt zu den flachen Wiesen und Bächen von Myola, wo während des Zweiten Weltkriegs Versorgungspakete abgeworfen wurden. Zurück im Digger's Camp, kannst Du Dich vor dem Abendessen im Fluss erfrischen.

  • Tag 6 | Efogi

    Heute brechen auf zur Nordwand des Mount Bellamy und genießen unterwegs den Blick auf die Dörfer Naduri, Kagi, Brigade Hill und Nauro. Der zweistündige Abstieg nach Efogi I führt durch offene Graslandschaften und über steile und rutschige Wege. Unterwegs legen wir eine kurze Pause in Naduri ein. Bei Ankunft in Efogi I genießt Du eine wohlverdiente Pause. Die Dorfbewohner verkaufen eine Auswahl an einheimischen Früchten und Lebensmitteln, trag also etwas Kleingeld bei Dir für diese biologisch angebauten Produkte. Danach starten wir unseren zweistündigen Abstieg nach Efogi II, der zwar kurz aber sehr anstrengend ist, und erreichen schließlich unser Etappenziel. Efogi II ist das größte der Koiari Dörfer entlang unseres Treks, mit einer geschätzen Einwohnerzahl von 400-500 Menschen. Hier übernachten wir in einer Unterkunft, die einer lokalen Genossenschaft gehört.

  • Tag 7 | Nauro

    Heute Morgen wandern wir auf den Spuren australischer Soldaten. Der erste Aufstieg führt zum Mount Bellamy, von wo aus Du einen Ausblick auf Efogi I und II hast. Danach wandern wir weiter auf dem Grat des Brigade Hill, der während des Zweiten Weltkrieges als Mission Ridge bekannt war. Dort angekommen, wird Dir Dein Reiseleiter Geschichten aus dem Krieg erzählen und wie australische Streitkräfte hier von den japanischen Truppen überwältigt wurden. Über den Bergrücken des Mission Ridge steigen wir über einen steilen und manchmal rutschigen Pfad nach Menari hinab (zirka zwei Stunden). Begegne dem Einheimischen Faole Bokoi, der zu den vielen Bürgern von Papua Neuguinea gehörte, die während des Kokoda Konflikts als Träger fungierten und sich um verletzte Soldaten kümmerten. Nach dem Mittagessen beginnen wir unseren steilen Aufstieg zur Spitze des Menari Ridge (zirka eineinhalb Stunden). Im Anschluss geht es bergab in das Nauro Tal (zirka eine Stunde). Wir überqueren den mächtigen Brown River und erreichen schließlich Nauro. In einem Bach in der Nähe unserer Unterkunft findest Du eine wohlverdiente Abkühlung.

  • Tag 8 | Va’Ule Creek

    Heute Morgen erklimmen wir die Nine False Peaks hinauf zum Gipfel der Maguli Range (1350 Meter). Dies beinhaltet einen schweren zirka drei-stündigen Aufstieg. Von der Spitze des Bergrückens beginnen wir den ersten von vielen Abstiegen heute, mit einer Rast an der Jap’s Ladder. Am Ofi Creek legen wir eine weitere Pause ein und gehen dann weiter bis zum historischen Ioribaiwa, das sich auf zirka. 650 Meter Höhe befindet. Hier führten die japanischen Truppen ihren letzten siegreichen Kampf gegen die Australier, bevor sie sich zurückzogen. Unsere Gruppe schlägt hier heute ihr Nachtlager auf.

  • Tag 9 | Ower’s Corner

    Die Strecke führt weiter das steile Ioribaiwa Ridge hinunter, bevor wir den Weg zum Uaule Creek einschlagen, der durch mehrere Flüsse und Bäche führt. Stell Dich auf nasse Stiefel ein oder bring ein Paar Sandalen mit. Für zirka eineinhalb Stunden führt uns der Weg entlang des Rücken des Imita Ridge. Ab hier geht es dann die sogenannte Goldene Treppe hinunter. Sie wurde während des Kriegs von australischen Truppen erbaut, um Artillerie und Vorräte aus Port Moresby zu transportieren. Auf der Spitze des Imita Ridge legen wir eine Pause ein, bevor wir mit dem Abstieg nach Goodwater beginnen. Im Anschluss geht es weiter zum Goldie River (drei Stunden), wo Du den letzten Hügel unseres Treks hinauf zu Owers‘ Corner besteigst. Du hast den Kokoda Track geschafft! In Owers’ Corner steigen wir in ein privates Fahrzeug und lassen uns zurück nach Port Moresby bringen. Unterwegs besuchen wir die Bomana Kriegsgrabstätte, wo 3.600 australische Soldaten im Zweiten Weltkrieg begraben wurden. Am Abend triffst Du Dich mit Deinem Trekking Team auf ein Drink im Hotel. Dies ist eine gute Gelegenheit, um die letzten Tage Revue passieren zu lassen

  • Tag 10 | Port Moresby

    Dein Abenteuer endet heute nach dem Frühstück. Check-out im Hotel ist um elf Uhr. Gerne kann Dir Dein Reiseleiter dabei behilflich sein, einen Transfer zum Flughafen für Dich zu organisieren.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 3220.–

  • 2 Übernachtungen in Hotels, 7 Übernachtungen in Dorfhütten oder auf Campings
  • 9x Frühstück, 8x Mittagessen, 8x Abendessen
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleitung

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

INP - 31057

Fokus Umwelt, Soziales und Tierwohl

Verantwortungsbewusst Reisen

Als zertifiziertes B-Corp Unternehmen verpflichtet sich der Veranstalter dieser Reise, die Auswirkungen seiner Entscheidungen auf Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, die Gemeinschaft und Umwelt zu berücksichtigen.

  • Seit 2010 klimaneutrales Unternehmen – gleicht den CO2 Ausstoss seiner Reisen und Firmenstandorte aus
  • Zusammenarbeit mit ausgewählten kommunalen Tourismusprojekten – schafft so Erwerbsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung
  • Beschäftigung von ausschliesslich lokalen Reiseleitern
  • Attraktionen oder Einrichtungen, in denen Wild- oder Haus-/Arbeitstiere ausgebeutet werden, werden nicht besucht. Elefantenritte und Aktivitäten wie Streicheln oder Spaziergänge mit Wildtieren sind auf seinen Reisen untersagt.
René Zimmerli

René Zimmerli

Am liebsten stapfe ich mit Schneeschuhen die «Höger» rauf, um dann per Snowboard eigene Spuren in den Pulver zu ziehen. Bei mir liegt der Fall ziemlich klar: Ich stehe auf Berge – sei es in den Alpen, Anden oder im Himalaya. Seit vielen Jahren bin ich bei Globetrotter und fühle mich bestens aufgehoben – insofern bemerkenswert, als es bereits mein zweiter Einstieg ins Reisebusiness ist. Nach meiner Reisebürolehre flüchtete ich nämlich Hals über Kopf aus der Branche und wurde zum Traveller: Nur gerade Badeferien zu verkaufen, das war wirklich nicht mein Ding.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.