Reiseerlebnis
zusammengestellt von Ralf Hanner

Costa Rica – tauche ein in die Natur

Reisen aktuell möglich
Costa Rica – tauche ein in die Natur

Diese individuelle Rundreise durch Costa Rica umfasst einen der schönsten Nationalparks und begeistert dich durch seine landschaftliche Vielfalt und tropische Tierwelt. In Dutzenden Nationalparks und privaten Reservaten erwarten dich faszinierende Tierarten, sowie wunderschöne Nebel- und Regenwälder. Costa Rica wurde von der Natur reich gesegnet und ist weltweit führend im Bereich Ökotourismus. Das spezialisierte Team vor Ort vermittelt dir auf dieser Reise ein eindrückliches Naturerlebnis, kombiniert mit gutem Hotelstandard. Die Touren werden durch erfahrene und diplomierte Reiseleiter deutschsprachig geführt. Neben den Aktivitäten bleibt dir am Nachmittag genügend Zeit für eigene Unternehmungen.

  • Orte
    ab/bis San José
  • Empfohlene Reisedauer
    16 Tage
  • Transportmittel
    Flug, 4x4 Fahrzeug
  • Unterkunft
    Mittelklassehotels / Lodges

Meine Highlights

Nimm am Regenwaldprojekt Las Esquinas teil
Pin icon Las Esquinas

Nimm am Regenwaldprojekt Las Esquinas teil

Im Arenal Vulkan National Park wandern
Pin icon La Fortuna

Im Arenal Vulkan National Park wandern

Den Quetzal beobachten in San Gerardo de Dota
Pin icon San Gerardo de Dota

Den Quetzal beobachten in San Gerardo de Dota

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Schweiz – Costa Rica

    Abflug in der Schweiz mit Umstieg in Madrid oder Paris, oder Direktflug mit Edelweiss Air. Ankunft am Internationalen Flughafen in San José und kurzer Transfer mit einem spanischsprechenden Chauffeur zu deinem Stadthotel. Dort wirst du durch einen deutschsprechenden Repräsentanten und ein Infogespräch begrüsst. Du übernachtest in San José.

    Fahrt: 19 km, 1 Std.

  • Tag 2 | Irazu Vulkan

    Nach dem Frühstück triffst du deinen lokalen Driver-Guide, fährst die Hänge des aktiven Vulkans Irazú empor (3432 m ü.M) und besuchst den Nationalpark Irazú. Bei einer kurzen Wanderung in der mondähnlichen Landschaft siehst du bei gutem Wetter den imposanten Hauptkrater. Mit etwas Glück hast du eine eindrückliche Sicht bis zum Pazifischen Ozean und auf der anderen Seite zum türkisblauen Karibischen Meer. Anschliessend besuchst du in der Innenstadt der ehemaligen Hauptstadt Cartago die Basilika und den farbenfrohen Markt, bevor du zu deinem Hotel im bekannten Kaffeetal Orosi fährst.

    Fahrt: 75 km, 2½ Std. / Wanderzeit: 1 Std.

  • Tag 3 | Tapanti Nationalpark

    Der nahe gelegene Tapanti Nationalpark bietet dir eine beeindruckende Kulisse, da sich hier der Übergang von Bergregenwäldern zu Nebelwäldern vollzieht. Der Nationalpark besteht fast nur aus Primärregenwäldern (58000 ha). Du wanderst durch ein hervorragendes Rundgangsystem und immer wieder bieten sich dir Gelegenheiten Panoramafotos dieser Landschaft zu machen. Übernachtung im Orosi Tal.

    Fahrt: 26 km / Wanderzeit ca. 1½ Std., 3 km

  • Tag 4 | San Gerardo Tal

    Weiterfahrt nach San Gerardo de Dota, wo du dein Zimmer beziehst und einen ersten Eindruck dieser schönen Berggegend erhältst. Du unternimmst eine Wanderung in den Primärnebelwald mit seinen einmaligen Eichenwäldern. Dieses einzigartige Rückzugsgebiet für 200 verschiedene Vogelarten beherbergt unter anderen den seltenen Göttervogel Quetzal. Die Anlage auf rund 2000 Metern wird von einer costa-ricanischen Bergbauernfamilie betrieben, die Forellen züchtet und Obst anbaut. Durch den Hotelbetrieb wird das Reservat vor dem Abholzen geschützt und bietet einen Rückzugsraum für den vom Aussterben bedrohten Quetzal. Je nach Ankunftszeit besteht die Möglichkeit am Nachmittag, nochmals eine Wanderung zu einem idyllisch gelegenen Wasserfall zu unternehmen. Übernachtung in einer naturnahen Lodge in San Gerado.

    Fahrt: 83 km, 2 Std. / Wanderzeit: ca. 1½ Std., 4 km

  • Tag 5 – 7 | Esquinas «Regenwald der Österreicher»

    Frühmorgendliche Überfahrt des Cerro de la Muerte (3491 m.ü.M.), dem höchsten Zufahrtspass der Panamericana zwischen Feuerland und Alaska, in die Kantonshauptstadt San Isidro. Von hier aus folgt eine zirka 3-stündige Fahrt in die abgelegene südliche Pazifikregion Costa Ricas zum Regenwaldprojekt der österreichischen Regierung (www.regenwald.at). Die Lodge liegt im üppigen, dichten Regenwald des Piedra Blancas Nationalparks und wird von der lokalen Kooperative «Esquinas Rainforest Lodge» betrieben. Während der nächsten Tage bekommst du einen Einblick in das erfolgreiche Projekt, das aus Naturschutz, Forschung, Ökotourismus und regionaler Entwicklung besteht. Drei Übernachtungen in der Esqina Lodge.

    Fahrt: 180 km, 3½ Std.

    Du besichtigst die biologische Station La Gamba und unternimmst während der 2 Tage naturkundlich geführte Wanderungen durch das Reservat. Erkunde in deiner freien Zeit die wunderschöne Anlage der Lodge, bade im erfrischenden Naturpool, oder suche auf einer Nachtwanderung nach Schlangen und Fröschen. Jeder Teilnehmer erhält ein Regenwaldzertifikat des Baum-Aufforstungsprojekts.

    Wanderzeit: ca. 2x 1½ Std.

  • Tag 8 | Golfo Dulce Bootstour - Dominical / Playa Baru

    Morgens kurze Fahrt nach Golfito. Du unternimmst eine Bootsfahrt auf dem Golf, um Delphine oder Buckelwale (saisonabhängig, Jan-Apr / Jun-Okt) zu beobachten. Um die Mittagszeit fährst du weiter entlang der Pazifikküste zum kleinen Strandort Dominical. Übernachtung in Domincial.

    Fahrt: 130 km, 2½ Std. / Bootstour: 2 Std.

  • Tag 9 | Dominical / Playa Baru

    Geniesse die Vielfalt der Eindrücke auf einer ausgedehnten Wanderung im Reservat der Hacienda Baru, einem Privatreservat mit mehr als 300 Hektar, dessen Pfade sowohl an typischen Kakao-Pflanzungen und Viehweiden vorbeiführen, als auch in Reste von Primärwäldern eindringen. Auch ein schöner Strand gehört zum Schutzgebiet. Hier werden mit grossem Enthusiasmus Wiederaufforstungsprojekte betrieben und unterstützt, mit dem Ziel, einheimische Tiere erneut anzuziehen. Die Hacienda finanziert sich durch Tourismuseinnahmen.

    Wanderzeit: ca. 2 Std. / 6 km

  • Tag 10 + 11 | Manuel Antonio Nationalpark

    Weiterfahrt, an der Küste entlang, in die Provinz Puntarenas nach Quepos und zum nahe gelegenen Manuel Antonio. Nach dem Zimmerbezug besuchst du den bekannten Manuel Antonio Nationalpark (montags geschlossen). Der Park schützt ein Regenwaldgebiet, in welchem neben vielen weiteren Tierarten vor allem die vom Aussterben bedrohten Titi-Äffchen (eine Art Totenkopfäffchen) leben. Zwei Übernachtungen in der Nähe vom Manuel Antonio Nationalpark.

    Fahrt: 50 km, 1 Std. / Wanderzeit: ca. 1-2 Std., 4 km

    Der heutige Tag steht dir zur freien Verfügung. Nutze die Möglichkeit am schönen Espadilla Naturstrand zu baden, oder optionale Ausflüge (Rafting, Kayakfahrten, Angeln, Reiten) zu unternehmen (Tourenpreise ca. 60-80 USD). Dein Reiseleiter steht dir dabei gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

  • Tag 12 + 13 | Manuel Antonio - La Fortuna / Vulkan Arenal

    Fahrt in den Norden. Unterwegs kurzer Zwischenstopp in Taracoles. In der Nähe des Fischerdorfes befindet sich ganzjährig die grösste Anzahl roter Aras und Spitzkrokodile im Lande. Aras können nicht jederzeit gesichtet werden, hingegen hast du von der Brücke über den Rio Tarcoles einen sicheren Blick auf die Krokodile. Die mangrovengesäumte Flussmündung bildet auch einen der wichtigsten und grössten Lebensräume für Vögel in ganz Mittelamerika (über 400 Arten). Anschliessend fährst du weiter zum Vulkan Arenal, wo du Zeit für eigene Erkundungen hast. Zwei Übernachtungen in La Fortuna / Arenal.

    Fahrt: 222 km, ca. 4½ Std.

    Am Morgen besuchst du eine Kakaoplantage und entdeckst die antiken Geheimnisse der Schokolade, von ihrer Entdeckung und Nutzung im tropischen Amerika, hin zur Weiterverarbeitung zu dem Produkt, das wir heute kennen. Während dieser 2-stündigen Tour hast du die Möglichkeit, interessante Fakten über den Kakao und die Schokolade zu erfahren, vom Ursprung und der Geschichte hin zur aktiven Teilnahme am gesamten Produktionsprozess. Du erfährst die Hintergründe zum Anbau der Frucht, dem Trocknungs- und Mahlungsprozess und der Entwicklung des traditionellen Getränkes der Ureinwohner Mittel- und Südamerikas. Anschliessend kannst du natürlich die hochwertige, organische Schokolade auch kosten. Optional, nicht im Preis enthalten: Im Arenal Hängebrückenpark unternimmst du einen Rundgang im Regenwald. Du überquerst dabei insgesamt 15 Brücken von bis zu 100 Metern Länge, die über Täler und die Baumkronen des Dschungels gespannt sind. Die Chancen stehen gut, Affen, Tukane und andere Regenwaldtiere zu sehen. Anschliessend fährst du zum Arenal Nationalpark, wo dich eine Wanderung über erkaltete Lavafelder führt. Die Kulisse des majestätischen Vulkanes und der Blick über den Arenalsee sind ein ganz besonderes Erlebnis (vorausgesetzt das Wetter stimmt). Optional hast du im Anschluss die Möglichkeit, eines der Thermalbäder dieser Gegend zu besuchen.

    Fahrt: 1 Std. / Wanderzeit ca. 1½ Std., 4 km

  • Tag 14 | Doka Kaffeeplantage und Besuch der Finca Freddo Fresas

    Fahrt zur Doka-Kaffeeplantage. Du bekommst einen Einblick in den gesamten Produktions- und Weiterverarbeitungsprozess des Kaffees. Die Tour findet auf dem Doka-Anwesen statt, wo du mehr über die Produktion, den Anbau, die Aufbereitungsanlage und die Röstung der Bohnen erfährst. Costa Rica bietet innerhalb eines relativ kleinen Gebietes zahlreiche Mikroklimata und Höhenlagen. Die Tour erklärt dir, wie verschiedene Klimafaktoren den Geschmack des Kaffees verändern. Unter der Führung eines Experten erhältst du ausführliche Informationen, die deinen Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die Tour beinhaltet den Eintritt zum Doka-Anwesen, einen geführten Rundgang, Willkommenscocktail, Rundgang im Schmetterlingsgarten und in der Bonsai-Ausstellung, Besuch des hydroponischen Gartens und Zugang zu allen Attraktionen des Anwesens, sowie eine Kaffee-, Likör- und Schokoladenverkostung. Du erhältst einen costa-ricanischen Hochlandkaffee als Abschiedsgeschenk.

    Anschliessend besuchst du eine traditionelle Milchfarm. Die Finca Freddo Fresas liegt an den Hängen des Poás Vulkans im erfrischenden Bergklima der Cordillera Centra. Zunächst geniessen wir ein herzhaftes, landestypisches Mittagessen im Restaurant der Farm. Danach bekommst du einen Einblick in das traditionelle Farmleben Costa Ricas. Du besuchst die Käserei und Ställe der Farm und wenn du möchtest, kannst du versuchen eine der Kühe zu melken. Anschliessend besuchst du noch die Erdbeerplantage, wo die süßen Früchte im fruchtbaren Vulkanboden besonders gut gedeihen. Von einem Aussichtspunkt hast du bei gutem Wetter eine herrliche Sicht auf die Vulkane Poás und Barva. Fahrt zurück nach San José und gemeinsames Abendessen. Übernachtung in San José.

    Fahrt: 175 km, 4½ Std. / Wanderzeit: 1Std.

  • Tag 15 + 16 | Stadtrundgang San José – Rückflug oder Start der Verlängerung

    Am Vormittag unternimmst du zusammen mit deiner Reiseleitung einen Stadtspaziergang durch San José. Besuche die quirlige Innenstadt und das bekannte Nationaltheater aus der Zeit der Kaffee-Barone. Anschliessend bleibt dir Zeit zu einem Bummel über einen der Märkte der Innenstadt und je nach Abflugzeit hast du heute noch etwas Zeit, letzte Souvenirs zu kaufen. Gegen Abend Flughafentransfer und Rückflug in die Schweiz.

    Am Folgetag kommst du in der Schweiz an.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 7420.–

  • Linienflug ab/nach Zürich in der Economyklasse
  • Lokaler deutsch- oder englischsprachiger Driver-Guide
  • Klimatisiertes Fahrzeug 4x4 Hyundai Santa Fee oder ähnlich
  • Übernachtungen in Mittelklassehotels / Lodges
  • Rundreise, Aktivitäten, Eintrittsgelder und Mahlzeiten gemäss Programm
  • Regenwalddiplom (Esquinas) und Abschiedsgeschenk

  • Flugaufpreis falls die kalkulierte Tarifklasse nicht mehr verfügbar ist
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Getränke
  • alle im Reiseprogramm als fakultativ aufgeführten Leistungen
  • Trinkgelder, Souvenirs und persönliche Ausgaben

Die Wanderungen sind naturkundlich geführt, mit vielen Erklärungen über Fauna und Flora und sind mit einer durchschnittlichen Kondition gut zu bewältigen. Costa Rica ist eine tropische Destination und es muss immer mit kurzen aber heftigen Schauern gerechnet werden. Auch kann es wetterbedingte Programmänderungen geben, die wenn möglich nachgeholt bzw. kompensiert werden (Vulkan wolkenbedeckt etc.).

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

TEA - 30201

Fokus Umwelt, Soziales und Umwelt

Verantwortungsbewusst Reisen
  • Mit einem Betrag pro Gast unterstützt die lokale Agentur die Tieraufzuchtsstation «Refugio Herpetológico» für verletzte oder illegal gehaltene Wildtiere. Das Projekt kann in Santa Ana besucht werden.  
  • Unterstützung der Grundschule San Bosco in Ciudad Colón mit Lehrmaterial und allgemeiner Einrichtung sowie SONATI, einer gemeinnützigen Vereinigung für kostenlose Umwelterziehung von Kindern und Jugendlichen.
  • Unterstützung Chietón Morén Museum und Kunsthandwerk der Indigenen Bevölkerung in San José.
Ralf Hanner

Ralf Hanner

Neun Jahre Bank und doch kein typischer «Bänkler». Ich – durch ausgiebiges Lesen auf die Welt neugierig gemacht – pflege heute statt dem grossen Zahlungsverkehr weitaus freudvoller meinen Hang zum Globetrottern. ÖV, leichtes Gepäck und meist ein Einstieg via Sprachschule in neue Welten prägen meinen Reisestil, der mich bislang mehrmals nach Südamerika und auch Asien geführt hat. Zudem halte ich stets und überall Augen und Ohren offen: Denn die Störche von Marrakesch, Papagei-Taucher auf Island oder Blue Jays in Costa Rica bilden für mich als Hobby-Ornithologen quasi das Dessert zum ausgeprägten Interesse an globaler Alltagskultur.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Costa Rica

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit:
Dezember bis Februar. Trotzdem regnerisch. Pazifikküste und Landesinneres November bis April. Karibikküste Februar/März. Bis Ende Juni kann gut in Costa Rica gereist werden. Später Überschwemmungen und schlammige Strassen. Weniger geeignete Reisezeit: Pazifikküste und Landesinneres Mai bis Oktober. Starke Niederschläge und hohe Luftfeuchtigkeit. An der Karibikküste ganzjährig Regen möglich. Hurrikansaison von Juli bis Oktober.

Alles über Costa Rica

Alle Länderinfos über Costa Rica findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.