Reiseerlebnis
zusammengestellt von Sven Aebersold

Biketour um den Kilimanjaro mit Gipfelbesteigung

Reisen aktuell möglich
Biketour um den Kilimanjaro mit Gipfelbesteigung

Kilimanjaro – 5895 Meter ragt der Vulkanriese aus der weiten Steppe Ostafrikas empor. Wer hat nicht schon davon geträumt, einmal ganz oben auf diesem Gipfel zu stehen? Wir bieten dieses einmalige Erlebnis. Zuerst umrundest du den «Kili» mit dem Bike und durchquerst dabei Bananen- und Zedernwälder, Farmland und Massaisteppe. In der Massaisteppe erlebst du täglich die Herzlichkeit und Lebensfreude der Einheimischen. Nach der Biketour bist du bestens akklimatisiert und steigst gemütlich zum «leuchtenden Berg» empor. Durch Regenwald, Alpin­savanne und Lavageröll wanderst du zum ewigen Eis. Im Anschluss an diese erlebnisreiche Reise ist es möglich, auf einer 4-tägigen Safari die schöns­ten National­parks von Tansania zu besuchen. 

  • Orte
    Arusha
  • Empfohlene Reisedauer
    16 Tage (anschl. fakult. Safari 5 Tage)
  • Transportmittel
    Bike, Bus
  • Unterkunft
    Hotel, Hütte, Zelt, Lodge

Meine Highlights

Campiere am Chala See
Pin icon Chala See

Campiere am Chala See

Zu Besuch bei den Massai, einem Volk im Umbruch
Pin icon Kambi ya Tembo

Zu Besuch bei den Massai, einem Volk im Umbruch

Stolz und mit erhabenem Gefühl auf dem Gipfel des Kilimanjaro
Pin icon Kilimanjaro Nationalpark

Stolz und mit erhabenem Gefühl auf dem Gipfel des Kilimanjaro

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 | Linienflug nach Arusha

    Abflug je nach Airline nach Arusha (Kilimanjaro Airport), wo wir am Abend oder am frühen Morgen des nächsten Tages ankommen. Ein Landrover bringt uns zu unserem Hotel, das am Fusse des Kilimanjaros, in Marangu liegt.
    Transfer: zirka 80 Kilometer
    Übernachtung: einfaches Hotel Marangu

  • Tag 2 | Akklimationstag bei Marangu

    In der idyllischen Umgebung des Kibo Hotels bereiten wir uns auf unsere Biketour vor. Nachmittags bleibt Zeit für Spaziergänge und erste Begegnungen in den Bananen- und Kaffeewäldern oder im Dorf.
    Übernachtung: einfaches Hotel Marangu

  • Tag 3 | Marangu – Moshi

    Den Abhängen des Kilimanjaros entlang gelangen wir durch vegetationsreiches Gebiet nach Moshi. Etwas ausserhalb der Stadt liegt unser Hotel.
    Bikestrecke: 42 Kilometer, 900 Höhenmeter
    Übernachtung: Lodge

  • Tag 4 | Moshi – Massai Lodge

    Über fruchtbare Ebenen, durchsetzt mit tiefen Flussläufern geht es weiter. Wir kommen an kleinen Siedlungen und lebhaften Dörfern vorbei. Später gelangen wir in kargeres Gebiet, welches nur etwas Futter für genügsame Tiere hergibt.
    Bikestrecke: 52 Kilometer, 600 Höhenmeter
    Übernachtung: Lodge

  • Tag 5 | Massai Lodge – Kambi ya Tembo

    Heute fahren wir in die Steppe und begegnen den traditionell lebenden Massai. Die wahrscheinlich bekannteste Volksgruppe Ostafrikas lebt in den weiten Ebenen im Süden von Kenia und im Norden von Tansania. Die Massai blieben bis heute ihren alten Traditionen treu. Beispiele dafür sind die halbnomadische Lebensweise und ihre auffällige Kleidung. Mit etwas Glück treffen wir nachmittags auf Giraffen und/oder Zebras. Im Kambi ya Tembo geniessen wir den einfachen Luxus einer Buschlodge.
    Bikestrecke: 65 Kilometer, 650 Höhenmeter
    Übernachtung: Lodge

  • Tag 6 | Kambi ya Tembo – Kamwanga

    Durch hügeliges Massailand biken wir bis nach Kamwanga, einem kleinen Dorf am Nordfuss des Kilimanjaros. Wir geniessen eine fantastische Aussicht auf den Amboseli Nationalpark in Kenia und die Nordhänge des Kilimanjaros. Wir zelten auf einem Schulhausplatz, der sich etwas ausserhalb des Dorfes befindet.
    Bikestrecke: 45 Kilometer, 1100 Höhenmeter
    Übernachtung: Zeltcamp am Schulhausplatz in Kamwanga (sehr einfach, kein fliessendes Wasser im Dorf)

  • Tag 7 | Kamwanga – Lake Chala

    Wir verlassen die Massaisteppe und gelangen zur vegetationsreichen Ostseite des Kilis. Bestellte Felder und Zedernwälder sind unsere vorübergehenden Begleiter. Der tansanisch/kenianischen Grenze entlang fahren wir heute anfänglich leicht abwärts. Nur einige Flusstäler des Kilimanjaros sorgen für kurze, meist steile Steigungen. Unser Nachtlager liegt am wunderschönen Lake Chala, einem Kratersee mit kristallklarem Wasser, welcher zu einem Bad einlädt.
    Bikestrecke: 88 Kilometer, 600 Höhenmeter
    Übernachtung: Zeltcamp am Lake Chala

  • Tag 8 | Lake Chala – Marangu

    Heute nehmen wir bereits unsere letzte Bike-Etappe in Angriff. Zuerst fahren wir zirka 15 Kilometer aufwärts, bis wir auf einer breiten Strasse ankommen. Wir folgen dieser asphaltierten Strasse und geniessen die letzten Kilometer durch die sattgrüne Vegetation. Neben uns sind viele Einheimische mit einfachen Fahrrädern oder zu Fuss unterwegs. Nach weiteren 15 Kilometern erreichen wir wieder das Dorf Marangu, unseren Ausgangspunkt für die Biketour, wie auch für die bevorstehende Kilimanjaro-Besteigung.
    Bikestrecke: 30 Kilometer, 700 Höhenmeter
    Übernachtung: einfaches Hotel Marangu

  • Tag 9 | Gemütlicher Ruhetag in Marangu

    Wir geniessen den Ruhetag individuell und bereiten uns auf die Besteigung des Kilimanjaros vor. Es bleibt Zeit für eine kurze Wanderung zu den nahe gelegenen Wasserfällen, einen Besuch der Dorfschule oder einfach zum Faulenzen und Ausspannen.
    Übernachtung: einfaches Hotel Marangu

  • Tag 10 | Aufstieg zur Mandarahütte

    Gespannt und voller Tatendrang stehen wir vor dem Eingang des Kilimanjaro-Nationalparks auf 1870 Meter. Wir treffen ein erstes Mal auf unsere Begleit-Crew, die aus Führern, einer Küchenmannschaft und Trägern besteht. Nachdem wir uns ins Trekking-Buch eingetragen haben, kann es losgehen. Unsere Route führt uns zunächst durch den Regenwald bis zur Mandara-Hütte auf 2700 Meter. Am Abend verwöhnt uns unsere Küchenmannschaft mit einem einfachen, aber feinen Nachtessen.

    Trekking: 10 Kilometer, 1000 Höhenmeter, 4 Stunden Übernachtung: Mandara Hütte auf 2700 Meter

  • Tag 11 | Mandara – Horombohütte

    Bald liegt der Regenwald hinter uns und eine weite Alpinsteppe breitet sich vor uns aus. An Heidekraut und mit Moos bewachsenen Bäumen vorbei, wandern wir gemütlich zur Horombo-Hütte, die auf 3700 Metern liegt.
    Trekking: 16 Kilometer, 1300 Höhenmeter, zirka 6 Stunden
    Übernachtung: Horombo Hütte auf 3700 Metern

  • Tag 12 | Horombo – Kibohütte

    Bei der Hütte und etwas weiter unserem Weg entlang, bestaunen wir die einzigartigen Senezien, eine Pflanzenart, die nur in Ostafrika heimisch ist. Die mystisch anmutenden Riesengewächse werden bis zu 5 Meter hoch und können bereits mehrere hundert Jahre alt sein. Die Luft wird nun merklich dünner und die Landschaft immer steiniger und karger. Bald erreichen wir den Kibo-Sattel. Vor uns breitet sich eine Mondlandschaft aus Lavasteinen aus. In rund zwei Stunden durchqueren wir diese auf einem leicht ansteigenden Weg, bis wir die Kibo-Hütte auf 4750 Metern erreichen.
    Trekking: 12 Kilometer, 1200 Höhenmeter, 5 Stunden
    Übernachtung: Kibo Hütte auf 4750 Metern

  • Tag 13 | Zum Uhuru-Peak

    Um Mitternacht ist es so weit und wir brechen zum Gipfelsturm auf. Im gemütlichen Gänsemarsch steigen wir Meter um Meter unserem Ziel entgegen. Über Lavageröll erreichen wir im Zickzack den Gilman's Point (Kraterrand, 5685 Meter). Bei guten Verhältnissen erleben wir einen spektakulären Sonnenaufgang, der uns für den anstrengenden Aufstieg reichlich belohnt. Wer noch genügend Kraft hat, kann die letzten gut 200 Höhenmeter bis zum Uhuru-Peak (5895 Meter) weiter gehen und auf dem höchsten Punkt Afrikas die einmalige Rundsicht geniessen. Nach dem Abstieg zurück zur Kibo-Hütte gönnen wir uns eine kurze Pause, bevor wir weiter absteigen, bis wir wieder bei der Horombo-Hütte ankommen, wo wir erneut übernachten werden.
    Trekking: 6 Kilometer aufwärts, 1150 Höhenmeter, 16 Kilometer abwärts, 2195 Höhenmeter, 12 Stunden (Aufstieg von der Kibo-Hütte zirka 6-8 Stunden)
    Übernachtung: Horombo Hütte auf 3700 Metern

  • Tag 14 | Horombo-Hütte – Kibo Hotel

    Nach dem Frühstück beginnt der Abstieg zum Nationalpark Gate, wo wir vom Begleitfahrzeug erwartet werden. Wir fahren zurück nach Marangu ins Kibo Hotel und geniessen die wohlverdiente Dusche. Im Garten des Hotels feiern wir mit unseren Führern und Trägern die Besteigung des Kilimanjaros und verabschieden uns von ihnen.
    Trekking: 20 Kilometer abwärts
    Übernachtung: einfaches Hotel Marangu

  • Tag 15 | Abschlusstag und Rückflug oder Ferienverlängerung

    Wir verlassen Marangu und fahren in die Nähe des Arusha-Nationalparks. Dort besteht die Möglichkeit, an einer Pirschfahrt teilzunehmen oder in der Mt. Meru View Lodge zu faulenzen. Am späten Abend fliegen wir von Arusha zurück nach Zürich oder wir hängen eine 4-tägige Safari an und fliegen am 18. Tag zurück nach Hause.

  • Tag 16 | Ankunft in Europa

    Ankunft in Zürich je nach Airline.

  • Optionales Safariprogramm (Preis auf Anfrage)

    Im Anschluss an diese Reise kannst du an einer Safari in die schönsten Nationalparks Tansanias teilnehmen (ab 2 Personen möglich)

  • Tag 15 | Fahrt zum Ngorongoro-Nationalpark

    In Marangu verabschieden wir uns von den Heimreisenden und fahren durch abwechslungsreiche Landschaften Richtung Ngorongoro-Krater. Unterwegs gibt es Möglichkeiten für spontane Stopps, zum Beispiel bei einem Massai-Dorf oder einem lokalen Markt.
    Transfer: Bus, zirka 250 Kilometer
    Übernachtung: Lodge

  • Tag 16 | Gamedrive im Ngorongoro-Krater

    Mit Geländewagen er­kunden wir den 20 Kilometer langen, relativ flachen Kraterboden. Wir können un­zählige Tierarten, mit etwas Glück auch Nashörner, beobachten. Die Nacht verbringen wir nochmals in derselben Lodge wie am Tag zuvor.
    Gamedrive: zirka 60 Kilometer
    Übernachtung: Lodge

  • Tag 17 | Gamedrive im Lake-Manyara-Nationalpark

    Im Gegensatz zum Ngorongoro ist dieser Park bewaldet, und die Tiere können sich besser verstecken. Aufgrund seines grossen Sees beheimatet er viele Vogelarten. Am Nachmittag fahren wir weiter zum Tarangire-Nationalpark.

    Gamedrive und Transfer: zirka 130 Kilometer
    Übernachtung: Safari Lodge

  • Tag 18 + 19 | Gamedrive im Tarangire-Nationalpark und Heimreise

    Wir unternehmen eine Pirschfahrt im Tarangire-Nationalpark, der weltbekannt für seinen Elefantenreichtum ist. Am Nachmittag fahren wir nach Arusha zurück und am Abend werden wir an den Flughafen gebracht für den Rückflug nach Hause.
    Gamedrive und Transfer: zirka 220 Kilometer

    Am Folgetag kommen wir gegen Mittag in Zürich an.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 4200.–

  • Täglich als Privatreise

  • Übernachtungen in Lodges, Hotels und Zelt
  • Vollpension ausser Mittagessen am 12. Tag
  • Begleitfahrzeug und Transfers
  • frontgefedertes Bike vor Ort
  • sämtliche Gebühren Wildlife Management Areas & Nationalpark
  • lokale englischsprachige Reiseleitung

  • Flug Zürich – Arusha – Zürich
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und alle Getränke
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer
  • Visumgebühren USD 50.–
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

BIK - 28955

Sven Aebersold

Sven Aebersold

Wenn der Vater beim IKRK arbeitet, wird man als Sohn fast schon zwangsläufig zum Globetrotter. So auch ich, der in Peru zur Welt kam, um dann via Äthiopien und Spanien in der Schweiz Fuss zu fassen. Heute spreche ich mit Französisch, Englisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch fünf Sprachen fliessend, was mich global zu einem gern gesehenen Gast werden lässt. Meine Reiseziele sind sehr vielfältig. In der Hängematte auf einem Holzschiff gemütlich den Amazonas raufschippern oder mit dem Windsurfer auf Mauritius über eine türkisblaue Lagune gleiten. Beides erfüllt mich gleichermassen mit Glücksgefühlen. Meine Lieblingsdestinationen? Über 30 Reisen nach Südamerika, sechs Reisen nach Australien und 15 Reisen in das wundervolle, faszinierende Afrika.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Tansania

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit:
Januar bis März und Juli bis Oktober. Trockenzeit im Hochland. Beste Zeiten für Besteigung des Kilimandscharo (Oktober eher zu kalt). Grosse Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Tierreservate am besten Juli bis Oktober. Küsten- und Seengebiete etwas kühler Juni bis August.

Weniger geeignete Reisezeit: März bis Mai "grosse Regenzeit" und November/Dezember "kleine Regenzeit". Küsten- und Seengebiete am heissesten Februar und März, schwül.

Alles über Tansania

Alle Länderinfos über Tansania findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.