Segeln in Myanmar

von Eva Fuchs

Ein fast unberührtes, einsames Paradies: Das Mergui-Archipel in Myanmar ist vielleicht so wie Thailand vor 70 Jahren. 800 mehrheitlich unbewohnte, von Dschungel dicht bewachsene Inselchen mit Traumstränden warten darauf segelnd, schnorchelnd und paddelnd erkundet zu werden. Auf dem Boot fühlt man sich noch als Entdecker einer kaum bekannten Welt – die es so vielleicht bald nicht mehr gibt.

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Beste Reisezeit: Dezember bis April

  • Bald hingehen! Bereits wurden Hotellizenzen vergeben, der Bau der ersten Resorts wird in den nächsten zwei Jahren beginnen.

  • Neben Myanmar Kyat werden auch Thailändische Baht als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Wer nur Mergui bereist, erhält ein vororganisiertes Visum auch "on arrival" in Kaw Thaung.

  • An manchen Stellen im Mergui-Archipel gibt es starke Strömungen: achtung beim Schwimmen!

  • Eine wasserdichte Kamera ist zum Kajaken, Stand-up-Paddeln und Schnorcheln unverzichtbar.