Was unsere Reiseberater erlebt haben.

860 Berichte gefunden

Auf Spitzbergen leben rund 400 Eisbären mehr als Menschen. Nach einer kurzen Besichtigung des 2500-Seelendorfes heisst es auch schon: Leinen los! Willkommen auf der Plancius, unserem Expeditionsschiff! Erster wichtiger Termin: die Sicherheitsinstruktionen. Wir tragen alle unseren leuchtenden Sicherheitswesten und hoffen, diese nicht noch einmal tragen zu müssen.

Expeditionsreise rund um Spitzbergen

VonJennifer Holzer

Québecs grösste Stadt überzeugt mit ihrem französischen Charme. Französisch ist die Amtssprache, zu unserem Glück gelingt die Verständigung auf Englisch genauso gut. Besonders gefällt uns Montréals Altstadt nahe des Sankt-Lorenz-Stroms. Nach der Überquerung dieses Flusses befindet man sich auf der Insel Sainte-Hélène, welche für ihren Vergnügungspark und die Biosphère bekannt ist.

Roadtrip von Montréal nach Toronto

VonDésirée Zahner

Westlich von Bordeaux an der Küste bei Arcachon präsentieren sich die mächtigen, zweihundert Meter hohen Dünen von Pilat, zwischen einem riesigen Naturschutzgebiet aus wohlduftenden Pinienwälder und dem Atlantik mit den kleinen Sandinselchen – was für ein Panorama!

Baskenland - das Hawaii Europas

VonIsabelle Krucker

Die ersten 2 Wochen begleitet mich meine Familie. Wir starten in Bergen, der Zweitgrösste Stadt Norwegens. Der lebhafte Hafen, von wo aus viele Schiffe ihre Reise nach Nordnorwegen starten und frischer Fisch und Meeresfrüchte angeboten werden, beeindruckt. Das farbige Hanseviertel Bryggen mit seinen Holzhäusern gilt als bedeutendste historische Sehenswürdigkeit Bergens.

Skandinavien: Unterwegs durch Fjorde, dichte Wälder und interessante Städte

VonCorina Sprecher

Offiziell liegt St. Petersburg nicht an der Transsib, ist jedoch ein toller Startpunkt und einfacher Einstieg, um sich erst einmal mit "Mütterchen Russland" vertraut zu machen. Ist man im Venedig Russlands angekommen, erkundet man das Zentrum der Stadt am besten zu Fuss. Hier findet man klassische Sightseeing-Gebäude wie die Blutskirche.

Mit der Transsibirischen Eisenbahn von Russland nach China

VonCorina Tschümperlin

Das Expeditionsschiff bietet Platz für ca. 110 Passagiere und ist komfortabel ausgestattet und trotzdem kein Luxusschiff. Ein motiviertes und kompetentes Expeditionsteam begleitet diese Reise und beschert uns ein unvergessliches Erlebnis.

Rund um Svalbard – Expedition Spitzbergen

VonGabriela Neuhaus

Das malerische Fischerdorf mit seinem Schärengarten ist ein schöner Start für unsere Mietwagenrundreise. Wer den 74 m hohen Hausberg «Vetteberget» hinaufsteigt, wird mit einer unvergesslichen Aussicht belohnt. Schon Ingrid Bergman hat hier ihre Ferien verbracht.

Südschweden

VonSara Pérez

Nach einem langen Flug (ca. 12 Stunden) ist die Landung in Quito schon ein erstes Highlight meiner Reise. Die riesige Stadt ist umgeben von imposanten Berglandschaften. Mit dem Taxi dauert es ca. 40 Minuten bis zur Altstadt, wo ich die ersten Nächte verbringe und die Stadt auf eigene Faust erkunde.

Ama la vida – Ecuador

VonPatrizia Zimmermann

IMG_0669

Kolumbien

VonStéphanie Dunand

Boca Chica ist ein Ort im nationalen Marinepark «Golfo de Chiriquí», der für seine grünen Leguane, Delfine, Meeresschildkröten, Riesenmantas und Buckelwale (im Sommer) bekannt ist. Eine Gegend, die touristisch noch unbekannt und grösstenteils unberührt ist.

Panamareise mit zwei Kindern

VonIrmscha Lüthi-Zurkinden

Für eine Woche richten wir uns in einem Hotel direkt am Strand von Kapaa ein und erkunden die Insel Kauai per Mietwagen. Der kleine Küstenort bietet, was man braucht und die Insel ist so klein, dass die zentrale Lage Ausflüge in alle Richtungen ermöglicht.

Aloha und e komo mai auf Hawaii

VonUrsula Buchs

Die erste Begegnung mit dem Urvolk, den Aborigines, am Mindil Beach Sunset Market in Darwin. Man geniesst zusammen den Sonnenuntergang bei einem Drink und feinem Essen aus den Garküchen, begleitet von Didgeridoo-Klängen. Dieser Anlass findet immer Donnerstags und Sonntags statt.

Westaustralien – 9000 km Outback-Abenteuer

VonErna Bütler

Unser erster Campingplatz am Rande der Kalahari verfügt über ein privates Häuschen mit fliessend Wasser, Dusche und Toilette. In Namibia bieten einige Lodges, Farmen und ähnliches solche "Komfort"-Campingplätze an.

Familienreise in Namibia

VonEsther Schmid-Glanzmann

Fährt man durch den Custer State Park, hat man gute Chancen, einer Büffelherde zu begegnen. Dies ist gerade beim ersten Mal sehr spannend, denn diese riesigen Tiere spazieren zwischen den Autos herum und lassen einem dabei den Atem stocken. Im Info Center erfährt man Genaueres über den Standort der Tiere im Park.

Camperreise im Zentrum der USA

VonSusanne Titz

Bei Ankunft beträgt die Temperatur in Duschanbe 38 Grad. Wir entscheiden uns am Morgen für einen Ausflug zur Festung Hisor, die ca. 30 km ausserhalb der Stadt liegt. Es ist ein beliebter Ausflugsort für tadschikische Hochzeitspaare. Am Nachmittag besuchen wir den "Zelyonnyi Bazar" , ein buntes Chaos. Die Stadt ist überraschend grün und die Menschen geniessen die angenehme Temperatur im Schatten der Bäume.

Unterwegs auf dem Pamir Highway

VonBarbara Rüetschi

Wir treffen in Whitehorse ein und sind während dreier Tage mit einkaufen und packen beschäftigt. Wie die Verpflegungsmöglichkeiten unterwegs sein werden wissen wir nicht genau, teurer als hier aber sowieso. So kaufen wir möglichst viel in Whitehorse ein. Aus dem Fenster sieht man schon den Yukon River.

Nordkanada bis Alaska: 3200 Kilometer flussabwärts

VonOliver Kölliker

Farbige Gebäude, Salta Province of Salta

Mietwagenrundreise durch Argentinien

VonMarlène Fernandez

Die Skandinavische Fluggesellschaft bringt uns über Oslo in den hohen Norden. Wir landen kurz vor Mitternacht und staunen ab dem wunderbaren Sonnenschein. Nach einer kurzen Nacht hinter dicken Vorhängen besuchen wir eine abgelegene Lodge. Wir geniessen die Zeit mit den Rentieren und anschliessend ein leckeres Mittagessen in der warmen Stube am runden Tisch.

Endlose Sonnentage in Norwegen

VonLea Kurth

Auf einer Free Walking Tour ab Miraflores erkunde ich das historische Zentrum Limas und erfahre einiges über die Geschichte der Stadt. Während der Tour lernt man auch ein bisschen das Bussystem kennen. Wegen des meist etwas grau verhangenen Wetters wird Perus Hauptstadt oft Lima, the Grey, genannt.

Abenteuer Peru und Bolivien

VonPascale Suter

Der Hauptort Neufundlands empfängt mich mit viel Sonnenschein der die farbigen Häuser so richtig zum Leuchten bringt. Nicht selbstverständlich, ist es doch ein Ort, welcher für Nebel bekannt ist.

Neufundland: Eisberge, Leuchttürme, Papageientaucher und Wale

VonSarah Schlegel