Ruanda – im Land der tausend grünen Hügel

von Agnes Langer

Ich bin hin und weg und erkläre Ruanda zu meinem Favoriten auf meiner halbjährigen Reise durch Afrika! Mich erstaunt, wie wenig Leute wissen, wo Ruanda heute steht. Der Genozid von 1994 ist bei vielen von uns noch omnipräsent – zu Recht. Ja, es gibt hier Probleme mit dieser Vergangenheit, die es in anderen Ländern nicht gibt.
Umso mehr bin ich beindruckt und erstaunt, als ich feststelle, dass Ruanda ein Vorzeigebeispiel ist, wie ein Land sich zum Positiven entwickeln kann. Die Hauptstadt Kigali ist blitzblank, ja eigentlich das ganze Land, Plastiktüten sind verboten, das Land ist super organisiert: Keine überfüllten Busse, wohl das sicherste Land Afrikas, die Strassen sind in einem Top-Zustand und die Landschaft mit den Tausenden grünen Hügeln haut mich aus den Socken.
Nach ein paar Tagen in Kigali beschliesse ich, einen Mietwagen aufzutreiben. Die beste Entscheidung! Ich entdecke den Regenwald und Seen, erklimme Vulkane, gehe auf Schimpansentracking und auf Selbstfahrer-Safari.
BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Auf einer Mietwagenrundreise das Land eigenständig entdecken. Die Strassen sind in sehr gutem Zustand.

  • Eine Regenjacke einpacken.

  • Im Nyungwe Forest ein Schimpansentracking unternehmen.