Was unsere Reiseberater in Galapagos erlebt haben.

... Berichte gefunden für: Galapagos

Berichte weltweit
Nach einem Tag in Guayaquil fliehen wir aus der riesengrossen Stadt in die drittgrösste Stadt des Landes, nach Cuenca. Die Busfahrt dauert knapp fünf Stunden. Cuenca ist uns sofort sympathisch. Die Stadt ist ruhiger und die Altstadt hat viel Charme. Ein super Ausgangspunkt um sich an das Klima und die Höhe in Ecuador zu gewöhnen.

Ecuador Reise – Natur pur

Von Sévérine Schwaller

Wenn ich als Tier auf die Welt käme, dann wünschte ich ein Leben als Seehund auf Galapagos. Diese Tiere haben sich auf allen Inseln ein paar schöne Plätzchen ausgesucht und wirken meist sehr entspannt.

Ecuador: Galapagos und seine tierisch interessanten Inseln

Von Monika Wildi

Unsere Reise beginnt in Quito. Quito ist eine angenehme Andenstadt, welche von vielen Vulkanen wie dem Cotopaxi umgeben ist. In der Neustadt hat es ein breites Angebot von Unterkünften und Restaurants. In der Altstadt gibt es viele Kathedralen und Kirchen zu besichtigen.

Kolonialstädte, schneebedeckt Vulkane und die Galapagosinseln im farbenfrohen Ecuador

Von Pedro Müller

Meine dreiwöchige Reise startet in der Hauptstadt. Von der Dachterrasse des Hotels aus hatte ich einen tollen Blick – direkt auf den Hügel "El Panecillo".
Übrigens: Die Statue "Virgin de Quito" besteht aus über 4000 Aluminiumteilen.

Ecuador, Galapagos me gusta

Von Kerstin Kalbermatten

Cuenca Treppe

Ecuador und Galapagos - que chévere!

Von Lena Felber

Das Galápagos-Archipel besteht aus 13 grösseren Inseln mit einer Fläche von mehr als 10 km² und über 100 kleineren bis winzigen Inseln, darunter die weit nordwestlich liegenden Darwin und Wolf. Fünf Inseln sind besiedelt: Santa Cruz, San Cristóbal, Isabela, Floreana und Baltra.
Auf und um die Inseln herum herrscht ein grosser Artenreichtum. Viele der Arten sind endemisch, das heisst, sie kommen nirgendwo anders auf der Erde vor. Im 19. Jahrhundert wurden die Inseln nach den dort vorkommenden Riesenschildkröten in Islas Galápagos umbenannt. Am 12. Februar 1832 nahm General José María Villamil die Inseln für Ecuador in Besitz. Er nannte die Inseln Archipiélago del Ecuador. Es begann die erste dauerhafte Besiedlung der Inseln. Zuvor waren die Inseln im Besitz der Spanier, die jedoch kein Interesse an ihnen zeigten. 1835 besuchte Charles Darwin die Inseln und viele seiner Beobachtungen mündeten in sein episches Hauptwerk "Über die Entstehung der Arten".

Galapagos - Inselhüpfen und Kreuzfahrt

Von Sven Aebersold