Litauen, Weissrussland und die Ukraine – Am Rande des Imperiums

ab Vilnius bis Odessa, Europa, Studienreisen

Von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer erstrecken sich die drei Länder im Osten Mitteleuropas, einer fruchtbaren und weitläufigen Gegend.

Durch den eisernen Vorhang weitgehend in Vergessenheit geraten, blicken sie auf eine wechselvolle und überaus tragische Geschichte zurück. Eingezwängt zwischen den grossen Imperien Europas waren sie über lange Zeit ein Zankapfel der Mächtigen. Geschichtlich, politisch und kulturell unterschiedlich geprägt, gehen sie auch heute ihre eigenen Wege. Auf unserer Reise treffen wir auf Altbekanntes, aber auch viel Neues und versuchen so dieser Region etwas näher zu kommen.

Einige Höhepunkte dieser Reise

  • Experten-Begleitung durch Heidi Tagliavini

  • Besichtigung der Wasserburg Trakai in Litauen

  • Besuch des Höhlen klosters Pechersk Lawra in Kiew

  • Eindrucksvolle sowjetische Architektur

Preise

Preis pro Person

CHF

bei 2 Personen

ab 7580.–

Zuschlag Einzelzimmer

1400.–


Inbegriffen

  • Linienflug Economy inklusive Taxen

  • Flughafentaxen (Sicherheitsgebühren)

  • Unterkunft in guten Mittel- bis Erstklasshotels

  • 1 Übernachtung im Nachtzug (1. Klasse)

  • Vollpension, ausser Abendessen an Tag 5 & 7 und Mittagessen an Tag 11 & 13

  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm

  • Experten-Reisebegleitung

  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung

  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)

  • Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich-Kloten und zurück.


Nicht Inbegriffen

  • Getränke

  • Persönliche Auslagen

  • Alle nicht erwähnten Mahlzeiten

  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen

  • Kleinere Trinkgelder

  • Reiseversicherung

  • Kleingruppenzuschlag (8 - 9 Personen) CHF 1'200.–

  • Kleingruppenzuschlag (6 - 7 Personen) CHF 1'550.–


Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag: Anreise

Am Abend Flug von Zürich via Frankfurt nach Vilnius. 

2. Tag: Vilnius

Vilnius, die Hauptstadt Litauens, überrascht uns mit einer schönen Altstadt und eindrücklichen Baudenkmälern aus verschiedenen Epochen und Stilen. Der Besuch einer der ältesten Universitäten Osteuropas rundet den Tag ab. 

3. Tag: Vilnius – Trakai – Minsk

Am Vormittag Ausflug nach Trakai und Besuch der im 14. Jahrhundert erbauten Wasserburg. Gegen Abend ca. 3-stündige Zugfahrt in die weissrussische Hauptstadt Minsk. 

4. Tag: Minsk

Tagesausflug zu den Schlössern Mir und Njaswisch (beide UNESCO Weltkulturerbe). Abendessen, nach Möglichkeit, mit einem Vertreter der Schweizer Botschaft in Minsk.

5. Tag: Minsk – Kiew

Auf der Rundfahrt durch das im 2. Weltkrieg fast vollständig zerstörte Minsk sehen wir eindrucksvolle Beispiele sowjetischer Architektur und besuchen u.a. das neue «Museum der Geschichte des Grossen Vaterländischen Krieges». Gegen Abend Flug von Minsk nach Kiew. 

6. Tag: Kiew 

Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, ist ein Ort der Kontraste: Während die zahlreichen goldenen Kuppeln von der tausendjährigen Geschichte der russischen Orthodoxie zeugen, steht der Maidan-Platz als Symbolbild für die politischen Umwälzungen der vergangenen 15 Jahre. Wir nehmen uns heute Zeit, uns mit den Hintergründen des Ukraine-Konflikts auseinanderzusetzen.

7. Tag: Kiew – Czernowitz

Besuch des Höhlenklosters Pechersk Lawra, eines der wichtigsten Klöster des alten Russlands. Am Abend Flug von Kiew nach Czernowitz. 

8. Tag: Czernowitz 

Das Stadtbild von Czernowitz, der traditionellen Hauptstadt des Herzogtums Bukowina im früheren Habsburger Reich, ist geprägt von einer multikulturellen Vergangenheit. Spaziergang durch die Stadt. 

9. Tag: Czernowitz – Lwiw

Tagesfahrt nach Lwiw durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Zwischenhalten bei verschiedenen für die Nordkarpaten typischen Holzkirchen. Am Abend, nach Möglichkeit, Opernbesuch.

10. Tag: Lwiw – Odessa

Auf einem ausführlichen Spaziergang erkunden wir die gut erhaltene Altstadt von Lwiw, welches unter den Habsburgern Lemberg genannt wurde. Zudem haben wir Gelegenheit, handgemachte Schokolade zu verköstigen. Nach dem Abendessen Transfer zum Bahnhof und Nachtzug nach Odessa. 

11. Tag: Odessa 

Am Morgen Ankunft des Zuges in Odessa, der «Perle am schwarzen Meer». Nach einer Erholungspause im Hotel unternehmen wir am Nachmittag einen Rundgang durch die Stadt. Neben dem Besuch der Potemkin-Treppe und einer Führung durch die prachtvolle Oper soll auch Zeit bleiben, das «junge» Odessa kennenzulernen. Speziell im Sommer versprüht die Stadt mit ihren quirligen Strassencafés, stimmungsvollen Bars und einer lebendigen Kunstszene ein geradezu mediterranes Flair.

12. Tag: Odessa

Die Katakomben von Odessa sind ein etwa 2‘500 km langes Tunnelsystem, das sich unterhalb Odessas und bis weit in die Aussenbezirke erstreckt. Auf einer Führung erfahren wir Interessantes über die verschiedene Nutzung der Katakomben im Laufe der Geschichte. 

13. Tag: Rückreise

Am Vormittag Zeit zur freien Verfügung in Odessa. Um die Mittagszeit Rückflug von Odessa via Wien nach Zürich.

Gut zu wissen

Dokumente
Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Zudem ist ein Visum für Weissrussland erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein.

Empfohlene Impfungen
Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

Transport
Bus, Inlandsflug, Zug

Währung
Die Währung in Litauen ist der «Euro (EUR)», in Weissrussland der «Weissrussische Rubel (BYN)» und in der Ukraine der «Griwna (UAH)». Empfohlen zur Mitnahme: Euro oder USD in bar. EC- / Kreditkarten werden teilweise in grösseren Hotels und Geschäften akzeptiert.

Temperatur
Im Juni und Juli liegen die Temperaturen zwischen 15 und 25°C. An der Schwarzmeerküste klettern die Temperaturen im Sommer oftmals bis auf 30°C.

Ihre Experten-Begleitung: Heidi Tagliavini

«Unsere Reise führt uns von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer in eine weitgehend vergessene Gegend, die doch mitten in Europa liegt. Eingezwängt zwischen den wichtigsten europäischen Imperien, blicken diese drei heute so unterschiedlichen und doch so verwandten Länder auf eine wechselvolle und überaus tragische Vergangenheit zurück. Grösste ethnische Vielfalt, unterschiedlichste Kulturen und verschiedene Religionen prägen auch heute noch jene drei Länder, deren Entwicklung unterschiedlicher nicht sein könnte. Das zum Baltikum gehörende Litauen hat sich nach dem Zerfall der Sowjetunion zielstrebig nach Westen orientiert und ist heute Mitglied der Europäischen Union und der NATO. Weissrussland blickt hingegen weiterhin eher nach Moskau und die Ukraine, das grösste der drei Länder, sucht nach den jüngsten, bisher ungelösten Konflikten mit Russland um die Krim und die Ostukraine seinen eigenen Weg zwischen Ost und West. Die Reise durch jenen östlichsten Teil Mitteleuropas soll uns die heutige Realität dieser Region anhand der konkreten politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen näherbringen und uns gleichzeitig ihre Einbettung in eine vielfältige kulturelle Vergangenheit zwischen dem Habsburger Reich und dem Königreich Preussen, am Rande des russischen Imperiums, aufzeigen.»

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

BeratungsterminAnfrage

Angaben zur Reise

Litauen, Weissrussland und die Ukraine – Am Rande des Imperiums

Ort

ab Vilnius bis Odessa, Europa

Dauer

13 Tage

Transport

Bus, Inlandsflug, Zug

Unterkunft

Mittel- oder Erstklassehotels

Teilnehmer

ab 10 Personen

bis 16 Personen

Reiseart

Studienreisen, Erlebnisreisen

Angebot

BGT-477036

Reisedaten

24.06. – 06.07.2020

Stationen

  • Zürich - Vilnius

  • Vilnius

  • Trakai

  • Minsk

  • Kiev

  • Czernowitz

  • Lwiw

  • Odessa

  • Odessa - Zürich