Der Weg nach Sansibar

ab Nairobi / bis Sansibar, Tansania, Erlebnisreisen

Diese abenteuerliche Tour führt von der lebendigen Metropole Nairobi zu den traumhaften Sandstränden auf Sansibar. 

Die Weiten der Savanne in der Serengeti mit ihrem grossen Tierreichtum, der imposante und einzigartige Ngorongoro Krater sowie Wanderungen und Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung in den Usambara Bergen stehen ebenfalls auf dem Programm. Sansibar wird die «Gewürzinsel» genannt, spätestens auf der Tour durch die Altstadt von Stonetown werden Sie erfahren wieso.

Einige Höhepunkte

  • Die beeindruckende Serengeti und ihre Wildtiere 

  • Typisches Dorfleben in Mto wa Mbu

  • Safari in Allradjeep mit offenem Dach auf der Suche nach dem Spitzmaulnashorn 

  • Stone Town's geschäftige Basaare und Gewürzmärkte 

Preise

Preis pro Person

CHF

bei 2 Personen

ab 2310.–


Inbegriffen

  • Tour mit englisch sprechender Reiseleitung

  • 4 Übernachtungen in einfachen Hotels mit Frühstück

  • 8 Übernachtungen im Zelt mit Vollpension

Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag: Nairobi

Jambo! Willkommen in Kenia. Unser Abenteuer beginnt mit einem Willkommenstreffen um 18 Uhr. Da heute bis zu dem wichtigen Treffen keine Aktivitäten geplant sind, kannst Du zu jeder Zeit anreisen. Bitte frage an der Hotelrezeption, wo das Treffen stattfindet. Falls Du keinen passenden Flug findest, möchtest Du vielleicht einen Tag eher anreisen. Falls Du dich verspätest, informiere bitte die Hotelrezeption. Halte Deine Versicherungsdetails und die Angehörigeninformation bereit, die vor Ort eingesammelt werden. Falls Du früher anreist, schaue Dir vielleicht das Nationalmuseum von Kenia an, das Karen Blixen Museum oder das Bomas of Kenya, wo in einem Dorf unter freiem Himmel traditionelle Häuser verschiedener kenianischer Stämme ausgestellt sind.

2. Tag: Mto Wa Mbu

Früh brechen wir in unserem Truck nach Mto Wa Mbu auf (ca. 8-9 Stunden). Die Reise schliesst eine Grenzüberschreitung von Kenia nach Tansania ein, also halte Deinen Pass griffbereit. Während wir unterwegs sind, gibt es einen Zwischenstopp an einem Geldautomaten und einem Markt oder Ladenlokal, wo wir uns mit Vorräten für die nächsten Tage versorgen können. In Mto Wa Mbu machen wir uns mit dem kleinen Dorf vertraut – abseits der Touristenströme lernen wir hier das authentische, afrikanische Dorfleben kennen. Heute übernachten wir auf einem Campingplatz mit Toiletten mit Spülung, Duschen und optionalen Upgrades (nach Verfügbarkeit).

3. Tag: Ngorongoro Krater/Serengeti Nationalpark

Heute stehen wir früh auf und machen uns in 6-Personen Jeeps auf den Weg in die Serengeti über den Ngorongoro Krater. Wir verbringen etwa 3-4 Stunden in diesem unglaublichen, perfekt intakten Krater und beobachten wilde Tiere. Halte Ausschau nach Spitzmaulnashörnern, Löwen, Leoparden, Elefanten, Impalas, Zebras und Nilpferden. Der Krater bietet das ganze Jahr über exzellente Möglichkeiten, Tiere zu beobachten (hier leben etwa 30.000 wilde Tiere) und die Fotos, die Du hier machst, sind traumhaft. Danach fahren wir weiter in die endlosen Weiten der Serengeti. Saftig grün nach der Regenzeit, braun und verbrannt in der Trockenzeit, bietet die Serengeti das typische Bild Afrikas – die Heimat von Tausenden Huftieren und grimmigen Raubtieren. Dein Campingplatz heute ist in der Serengeti, Du schläfst also zu den Geräuschen wilder Tiere ein. Der Campingplatz ist sehr einfach mit beschränktem Fliesswasser und keinen Upgrades oder Wlan.

4. Tag: Serengeti Nationalpark

Bei Sonnenaufgang starten wir die erste Pirschfahrt. Wir sind unterwegs, wenn die Tiere am aktivsten sind und kommen zum Brunch gegen 11 Uhr ins Camp zurück. Nachdem wir uns genau wie die Tiere über Mittag entspannt haben, fahren wir erneut los, wenn es kühler wird. Zur Abendessenszeit kehren wir von dieser zweiten Pirschfahrt zurück. Zudem besteht die Möglichkeit, an einer Ballonfahrt über den Park teilzunehmen (anstatt der morgendlichen Pirschfahrt). 

5. Tag: Serengeti Nationalpark/Mto Wa Mbu

Wir stehen mit der Sonne auf und geniessen noch eine Safarifahrt während wir die Serengeti verlassen. Es geht wieder zurück in unser Überlandfahrzeug und wir machen uns auf den Weg nach Mto Wa Mbu. Nachdem wir unseren Schlafplatz hergerichtet haben, schliessen wr uns den Einheimischen für einen Spaziergang durch die Felder, vorbei an der Mahlmaschine und den Häusern der Einheimischen, bevor wir ein authentisches Abendessen zu uns nehmen.

6. Tag: Usambara Berge

Mach Dich bereit für einen Tag mit langer Reisezeit. Wir werden etwa 10 Stunden unterwegs sein, bis wir die Usambara Berge erreichen. Unterwegs machen wir einen kurzen Stopp in Arusha, um Snacks zu besorgen und die Beine zu vertreten, bevor es weiter geht und wir die vielfältige Landschaft bewundern, vielleicht ein Buch lesen oder unsere Mitreisenden besser kennenlernen. Unser nächstes Lager schlagen wir in Lushoto, einer ehemaligen deutschen Kolonie, auf, das die Heimat des Wasambaa Vokles ist. Dieses Hochland Dorf liegt auf etwa 1.400m und diese Nacht verbringst Du auf einem Campingplatz, der zu einem der ältesten Hotels Afrikas gehört.

7. Tag: Usambara Berge

Die einmaligen Usambara Berge warten darauf, erkundet zu werden. Anders als an der Küste und im Norden besuchen nur wenige Touristen diesen Teil des Landes, sodass er so unberührt ist wie kaum ein andere Ort in Tansania. So schön die Berge und der Regenwald hier sind, gelten die Menschen und Dörfer in dieser Region als die wahren Reichtümer. Auch wir erleben die Gastfreundschaft bei einem Besuch einer kleinen lokalen Gemeinde. Von unserer Basis aus wandern wir zum atemberaubenden Irente Aussichtspunkt. Dafür empfehlen wir, Snacks und Wasser in einem Tagesrucksack mitzunehmen. Auf dem Rückweg schauen wir uns ein lokales Kulturprojekt auf der Irente Farm an und lassen uns mittags ein Picknick schmecken.

8. Tag: Dar es Salaam

Wir lassen die Berge hinter uns und reisen gen Süden in die Küstenstadt Kipepeo Beach in Dar es Salaam (380 km, ca. 9-10 Stunden). Unser Camp in Kipepeo liegt direkt am Strand, was wir ausnutzen sollten – vielleicht bei einem Spaziergang entlang der Küste, nachdem wir uns eingerichtet haben. Das Camp liegt auf dem Gelände eines Hotels, wodurch Upgrades normalerweise möglich sind.

9. Tag: Stone Town

Mit einer Fähre fahren wir auf die Gewürzinsel Sansibar. Idyllische Strände, gewundene Kopfsteinpflastergassen und duftende Basare erwarten uns ebenso wie die bunte Geschichte der Insel – von Sklavenhändlern bis hin zu arabischen Sultanen und Obstexporteuren. Der Anblick der Dhows, die an der Küste entlangsegeln, vermittelt einen Eindruck davon, wie die Insel zu Zeiten Livingstones gewesen sein muss. Der alte Teil der Hauptstadt Sansibars heisst Stone Town. Diese exotische Hafenstadt  erkunden wir am besten zu Fuss, denn so sehen wir am meisten von den Märkten, Geschäften, Moscheen, Palästen und Innenhöfen. Bei Sonnenuntergang kannst Du einen Drink an einer Bar am Ufer oder ein Fischcurry in einem lokalen Restaurant schmecken lassen. Wir verbringen eine Nacht in Stone Town in einem einfachen Gasthaus in Doppel- oder Dreibettzimmern mit WiFi-Zugang.

10. Tag: Nördliche Strände auf Sansibar

Wir verlassen unser Hotel in Stone Town und fahren zu den Gewürzplantagen. Hier werden wir über die Anlage geführt, während wir alles über die Geschichte des berühmten Gewürzhandels dieser Stadt erfahren. Dabei können wir verschiedene Gewürze wie Zimt, Vanille und Ingwer berühren, riechen und probieren. Auch Tee, der aus diesen Gewürzen gekocht wird, lassen wir uns schmecken. Nach dem Mittagessen fahren wir an die nördlichen Strände, wo uns weisser Sand und glitzernd-blaues Wasser erwarten. Das ist die beste Seite des Indischen Ozeans.

11. Tag: Nördliche Strände auf Sansibar

Heute hast Du freie Zeit zur Verfügung. Du hast viele Möglichkeiten, den Tag zu verbringen – sprich mit Deinem Reiseleiter über Empfehlungen. Schnorcheln ist zum Beispiel eine fantastische Aktivität. Vielleicht möchtest Du Dir auch ein üppiges Mittagessen mit gegrilltem Fisch schmecken lassen, oder einfach nur in einer Hängematte unter einer Kokospalme mit einem guten Buch entspannen.

12. Tag: Stone Town

Nach dem Auschecken fahren wir zurück nach Stone Town, wo wir in der Safari Lodge gegen 12 Uhr ankommen. Unsere Reise endet hier. Fähren von Sansibar nach Dar es Salaam fahren täglich um 7.30 Uhr, 9.30 Uhr, 12.30 Uhr und 15.30 Uhr. Plane genug Zeit beim Buchen Deines Fluges von Dar es Salaam ein, um aufs Festland zurückzukehren. Informiere Dich darüber bei Deinem Reiseleiter.

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

BeratungsterminAnfrage

Angaben zur Reise

Road to Zanzibar

Ort

ab Nairobi / bis Sansibar, Tansania

Dauer

12 Tage

Transport

Bus, 4x4 Geländefahrzeug, Fähre

Unterkunft

Camping & einfache Hotels

Teilnehmer

ab 1 Person

bis 22 Personen

Reiseart

Safari, Erlebnisreisen

Angebot

INP-176850

Stationen

  • Nairobi

  • Mto Wa Mbu

  • Ngorongoro Krater

  • Serengeti National Park

  • Mto Wa Mbu

  • Usambara Berge

  • Dar es Salaam

  • Sansibar