Georgien und Armenien

ab Batumi bis Jerewan, Russland (Europa), Studienreisen

Unsere Reise führt uns von einer subtropischen Gegend am Schwarzen Meer durch fruchtbare Obst- und Haselnussanbaugebiete in die raue, erhabene Bergwelt des Südkaukasus (Georgien). Weiter geht es in die traditionelle Weinbaugegend Ostgeorgiens und von dort in die trockene, aber fruchtbare Vulkanlandschaft Armeniens. Auf kleinstem Raum erleben wir hier eine grosse kulturelle und sprachliche Vielfalt.

Nur wenige Flugstunden von uns entfernt liegen im südlichen Kaukasus Georgien und Armenien, zwei der ältesten christlichen Länder, doch ist diese traditions- und kulturreiche Region bei uns immer noch kaum bekannt. Eingebettet zwischen dem grossen und dem kleinen Kaukasus, zwei alpenähnlichen Hochgebirgen mit Gipfeln über 5‘000 Metern, durchliefen diese beiden so ähnlichen und in Vielem doch so unterschiedlichen Länder eine wechselvolle und oft tragische Geschichte. Seit Jahrhunderten von den umliegenden Mächten als strategisches Nadelöhr und Verkehrsknotenpunkt begehrt und umkämpft, war der Kaukasus immer auch Eroberungs- und Rückzugsgebiet für unzählige Völker und ethnische Gruppen. Mit seiner strategischen Lage zwischen verschiedenen Grossmächten in Nord und Süd, Ost und West war der Südkaukasus über viele Jahrhunderte anfällig für Eroberungen, die der Region Tod und Zerstörung gebracht, die aber auch Eigenständigkeit und einen starken Überlebenswillen ausgebildet haben.

 

Einige Höhepunkte dieser Reise

  • Batumi, die weisse Perle Georgiens

  • Tskaltubo, das zu sowjetischer Zeit ein berühmter Badekurort war

  • Wir geniessen bei einer Bauernfamilie kachetische Spezialitäten

  • Sevan-See, dem zweithöchsten Süsswassersee der Welt

  • Tempel Zvartnots

  • Kloster Chor Virap mit Sicht auf den Ararat, den Schicksalsberg der Armenier

 

Gut zu wissen

  • Dokumente: Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Es wird kein Visum benötigt.

  • Empfohlene Impfungen: Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

  • Währung: Die Währung in Georgien ist der „Lari (GEL)" und in Armenien der „Dram (AMD)“. Empfohlen zur Mitnahme: neue USD oder Euro in bar. EC- / Kreditkarten werden nur von wenigen Geschäften und Restaurants akzeptiert.

  • Temperatur: In Georgien und Armenien herrscht Kontinentalklima. Die Durchschnittstemperatur liegt im Oktober zwischen 20 bis 25°C. In den Küstenregionen herrscht mildes Meeresklima. In den Bergregionen ist das Wetter wechselhaft und die Temperaturen können in der Nacht bis auf 5°C sinken.

Preise

Preis pro Person

CHF

Basispreis

Doppelzimmer

8770.–

Zuschlag Einzelzimmer

1200.–


Inbegriffen

  • Linienflug Economy inkl. Taxen

  • Unterkunft in guten Mittelklassehotels

  • Vollpension

  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm

  • Experten–Reisebegleitung und Betreuung durch Heidi Tagliavini

  • Technische Reiseleitung ab/bis Schweiz

  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung

  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleiter und Fahrer)

  • Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.


Nicht Inbegriffen

  • Versicherungen (wir beraten Sie gerne)

  • alle Getränke, weitere Mahlzeiten

  • Kleinere Trinkgelder

  • persönliche Auslagen


Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag / So, 6. Oktober 2019: Anreise

Morgens Flug nach Batumi und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Batumi

Zu Fuss erkunden wir Batumi, auch die weisse Perle Georgiens genannt. Wir besuchen die Marienkathedrale, das Nobel Museum und geniessen eine Führung im botanischen Garten.

3. Tag: Batumi – Mestia

Fahrt nach Mestia. Diese Region ist bekannt für ihre hohen Berge und gigantischen Gletscher. Halt in Sugdidi und Besuch des Enguri-Damms.

4. Tag: Mestia – Uschguli – Mestia

Fahrt nach Uschguli, dem höchsten, dauerhaft besiedelten Ort in Europa. Wir besichtigen die Lamaria Kirche mit dem höchsten Berg Schchara im Hintergrund. Zurück in Mestia besuchen wir das ethnographische Museum.

5. Tag: Mestia – Kutaissi – Tskaltubo

Fahrt nach Kutaissi. Besuch des Gelati Klosterkomplexes mit der dazugehörigen Akademie. Weiter geht es nach Tskaltubo, das zu sowjetischer Zeit ein berühmter Badekurort war.

6. Tag: Tskaltubo – Uplisziche – Tbilisi

Am Morgen besichtigen wir Tskaltubo. Anschliessend Weiterreise nach Gori, der Geburtsstadt Stalins. Besuch der Höhlenstadt Uplisziche. Fahrt nach Tbilisi, der Hauptstadt Georgiens.

7. Tag: Tbilisi

Besichtigung der Altstadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Nach Möglichkeit besuchen wir am Abend eine kulturelle Veranstaltung.

8. Tag: Tbilisi – Kisischevi

Frühmorgens fahren wir nach Kachetien, in das bekannte georgische Weinanbaugebiet. Unterwegs besuchen wir das Höhlenkloster Davit Garedscha und das Lawra Kloster. In Kisischevi erwartet uns das Weingut Schuchmann mit einer Führung durch die Produktionsstätte und den Weinkeller.

9. Tag: Kisischevi – Kvareli – Tbilisi

Nach dem Besuch des Bauernmarkts in Telawi besichtigen wir die wichtigsten Kirchen in Kachetien. Anschliessend geniessen wir bei einer Bauernfamilie kachetische Spezialitäten. Rückfahrt nach Tbilisi.

10. Tag: Tbilisi – Sadachlo – Dilijan

Grenzüberfahrt nach Armenien. Nach einem Zwischenhalt bei den Klosterkomplexen von Sanahin und Haghpat, Weiterreise nach Dilijan.

11. Tag: Dilijan – Sevan-See – Jerewan

In Dilijan besichtigen wir das Kloster-Ensemble von Goschavank. Weiterfahrt zum Sevan-See, dem zweithöchsten Süsswassersee der Welt. Auf der Halbinsel besuchen wir ein weiteres Kloster. Danach erreichen wir Jerewan, die Hauptstadt Armeniens.

12. Tag: Jerewan – Etschmiadsin – Jerewan

Stadtrundfahrt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten rund um Jerewan. Wir besuchen das Museum von Saryan und treffen in Etschmiadsin einen Priester. Auf der Rückreise halten wir beim Tempel Zvartnots an.

13. Tag: Jerewan – Chor Virap – Norawank – Jerewan

Fahrt zum Kloster Chor Virap mit Sicht auf den Ararat, den Schicksalsberg der Armenier. Anschliessend Besuch des Klosters Norawank.

14. Tag: Jerewan – Garni – Geghard – Jerewan

Ausflug zum Tempel Garni, einem Denkmal aus hellenistischer Zeit. Weiterfahrt zum Kloster Geghard. Zurück in Jerewan besuchen wir die Bibliothek Matenadaran. Nach Möglichkeit Treffen mit einer interessanten Persönlichkeit.

15. Tag / So, 20. Oktober 2019: Rückreise

Am Morgen Rückflug in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!

Ihre Expertenbegleitung: Heidi Tagliavini

Heidi Tagliavini arbeitete vorwiegend in der früheren Sowjetunion (Russland, Georgien, Ukraine, Armenien) und im Balkan. Seit 1995 wurde sie im Auftrag von verschiedenen internationalen Organisationen (UNO, OSZE und EU) vermehrt an leitender Stelle in Friedensmissionen in den Konfliktgebieten des Nord- und Südkaukasus eingesetzt. Im Auftrag des EU-Rates verfasste sie nach dem Augustkrieg von 2008 in Georgien einen Untersuchungsbericht, der die Ursachen und den wahren Sachverhalt dieses Konfliktes klären sollte. Seit 2009 leitete sie für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa OSZE/ODIHR verschiedene Wahlbeobachtungsmissionen für Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, so in der Ukraine, der Russischen Föderation und in Armenien. 2010 erhielt sie den Ehrendoktor der Universität Basel und der Universität Bern und weitere Ehrungen. Heidi Tagliavini ist Mitglied des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes; sie spricht acht Sprachen und hat verschiedene Bücher und Artikel verfasst.

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

Beratung in FilialeBuchungsanfrageKatalog bestellen

Angaben zur Reise

Georgien und Armenien

Ort

ab Batumi bis Jerewan, Russland (Europa)

Dauer

15 Tage

Transport

Bus

Unterkunft

Mittelklassehotels

Teilnehmer

10 – 16 Personen

Reiseart

Erlebnisreisen, Studienreisen

Angebot

BGT-342270

Reisedaten

06. – 20.10.2019

Stationen

  • Zürich – Batumi

  • Batumi – Mestia

  • Mestia – Uschguli – Mestia

  • Mestia – Kutaissi – Tskaltubo

  • Tskaltubo – Uplisziche – Tbilisi

  • Tbilisi – Kisischevi

  • Kisischevi – Kvareli – Tbilisi

  • Tbilisi – Sadachlo – Dilijan

  • Dilijan – Sevan-See – Jerewan

  • Jerewan – Etschmiadsin – Jerewan

  • Jerewan – Chor Virap – Norawank – Jerewan

  • Jerewan – Garni – Geghard – Jerewan

  • Jerewan – Zürich