Isla Navarino - Abenteuer am südlichen Ende der Welt

ab/bis Punta Arenas, Patagonien, Wandern & Trekking

Höhepunkte Südpatagoniens und Wildnistrekking um die Dientes de Navarino

Diese einmalige Reise verbindet die bekannten Höhepunkte Patagoniens mit einem fantastischen Trekking auf der einsamen, wilden Isla Navarino, der südlichsten Insel Chiles. Der Torres del Paine-Nationalpark, der Perito Moreno-Gletscher, die Granittürme Fitzroy und Cerro Torre sowie Ushuaia sind nur die Vorboten der aussergewöhnlichen Wildnistour um die Dientes de Navarino. Ein Abenteuer der Extraklasse erwartet uns!

Einige Höhepunkte dieser Reise

  • Weltnaturerbe Torres del Paine

  • Wanderungen am Fuss von Cerro Torre und Fitzroy

  • Ushuaia und der Feuerland Nationalpark

  • Einsames Wildnistrekking um die Dientes de Navarino südlich des Beagle-Kanals

Preise

Preis pro Person

CHF

bei 2 Personen

ab 5500.–

Zuschlag Einzelbelegung

ab 490.–

Zuschlag Kleingruppe 6-7 Personen ab CHF 500.–
Zuschlag Kleingruppe 5 Personen ab CHF 900.–


Inbegriffen

  • Flüge El Calafate–Ushuaia und Puerto Williams–Punta Arenas in Economy–Klasse

  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag

  • Fähre Ushuaia–Isla Navarino

  • Alle Überlandfahrten, Transfers

  • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges im Doppelzimmer, 4 Übernachtungen im Zweierzelt

  • Komfortable Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung

  • Vollpension im Torres del Paine, in Ushuaia und auf der Isla Navarino, Halbpension (Frühstück und Lunchpaket) vom 4. bis 7. Tag, Zimmer/Frühstück in Punta Arenas

  • Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Punta Arenas

  • Bewilligungen und Eintritte

  • Praktische Globotrek-Trekkingtasche mit Rollen


Nicht Inbegriffen

  • An–/Rückreise nach/ab Punta Arenas

  • Hafengebühren Ushuaia und Puerto Williams

  • Gebühren für Übergepäck

  • Persönliche Auslagen

  • Trinkgelder


Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Ankunft in Punta Arenas

Am kleinen Flughafen von Punta Arenas werden wir abgeholt und ins Hotel im Ortszentrum gebracht.

Übernachtung im Hotel.
Fahrzeit 30 Min.

2. Tag: Nach Puerto Natales

Einen ersten Eindruck der Weiten Patagoniens erhalten wir auf der Fahrt mit dem öffentlichen Bus nordwestwärts nach Puerto Natales. Zuerst entlang der Küste, dann durch hügelige, einsame Steppenlandschaft erreichen wir die kleine Hafenstadt. Es bleibt Zeit, auszuruhen oder durch den Ort zu schlendern. Am Abend treffen wir uns zum Willkommensessen und besprechen das Programm der folgenden Tage.

Übernachtung im Hotel. Fahrzeit 4 Std.

3. Tag: In den Torres del Paine-Nationalpark

Transfer in den Torres del Paine-Nationalpark. Der Nationalpark zeichnet sich durch tiefblaue Seen, hoch ragende Gipfel, einzigartige Tiere und Pflanzen aus und wurde schon 1959 zum Weltnaturerbe der UNESCO erklärt. Wir erreichen den Park von Südwesten. Auf einer Panoramafahrt der Superlative besuchen wir den Lago Grey mit seinen schwimmenden Eisbergen, den Salto Grande-Wasserfall und wandern zum fantastischen Aussichtspunkt am Lago Pehoe mit Blick auf die bizarren Cuernos del Paine. Im Torres-Camp errichten wir unser erstes Zeltlager.

Übernachtung im Zelt.
Wanderzeit 2 Std. Fahrzeit 4 Std. 

4. Tag: An den Fuss der Granittürme

An unserem ersten richtigen Trekkingtag steigen wir zuerst durch Birken- und Nadelwälder und am Schluss über steilen Moränenschutt zum kleinen See am Fuss der drei Torres, den Wahrzeichen des Parkes, auf. Bei klarem Wetter geniessen wir die tolle Aussicht auf die markanten Felsformationen. Diese Tageswanderung ist sehr beliebt und wir werden später in der Einsamkeit des Südens schmunzelnd an die vielen Trekker auf dieser Strecke zurückdenken. Nach dem Abstieg fahren wir zurück nach Puerto Natales.

Übernachtung im Hotel.
Wanderzeit 8 Std. Fahrzeit 2 Std.

5. Tag: Durch die Pampa

Mit dem komfortablen öffentlichen Bus fahren wir über die argentinische Grenze nach Norden. Durch die weite Pampa gelangen wir ans Südufer des Lago Argentino und fahren weiter nach El Calafate. Am Nachmittag erwartet uns ein weiterer Höhepunkt Patagoniens: der Perito Moreno-Gletscher! Von verschiedenen Holzplattformen aus geniessen wir die spektakuläre Aussicht auf die riesige Eismasse. Mit etwas Glück werden wir vielleicht sogar Zeuge eines Eisabbruches. Übernachtung in El Calafate.

Übernachtung im Hotel.
Fahrzeit 7 – 8 Std.

6. Tag: El Chaltén und der Cerro Torre

Morgens Fahrt nach El Chaltén. Die kleine Trekkingmetropole im Norden des Los Glaciares-Nationalparkes ist ein magischer Anziehungspunkt für Bergsteiger aus aller Welt. Gleich nach Ankunft machen wir uns zu Fuss auf den Weg zur Laguna Torre. Der Blick auf den eindrücklichen Cerro Torre begleitet uns bei gutem Wetter fast auf der ganzen Strecke. Der Granitturm gilt als einer der schwierigsten Kletterberge überhaupt und ist der Traum unzähliger Alpinisten.

Übernachtung im Hotel. 
Wanderzeit 6 – 7 Std. Fahrzeit 3 Std.

7. Tag: Zum Fitz Roy

Tageswanderung zum Basislager des Fitz Roy und hinauf zum Gletschersee «Laguna de los Tres». Die Route führt uns auf guten Wegen durch die typisch patagonische Landschaft mit Wäldern, Seen und Grasland. Auf halbem Weg rasten wir bei der idyllischen Laguna Capri. Der Schlussanstieg zur «Laguna de los Tres» ist steil, doch wir werden mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Bei klarem Wetter erscheint das Spiegelbild des Wahrzeichens von Patagonien nahezu perfekt. Nach dem Abstieg kehren wir in unser Hotel am Ausgangspunkt zurück.

Übernachtung im Hotel. 
Wanderzeit 9 – 10 Std.

8. Tag: Nach Ushuaia

Auf bekanntem Weg fahren wir zurück nach El Calafate. Nachmittagsflug nach Ushuaia, der südlichsten Stadt Argentiniens und Hauptort Feuerlands. Ein Spaziergang durch den Touristenort bringt uns an vielen Restaurants und Souvenirläden vorbei. Vielleicht steht im Hafen auch eines der zahlreichen Kreuzfahrtsschiffe, welche von hier aus zu den exklusiven Expeditionen in die Antarktis starten.

Übernachtung im Hotel.
Fahrzeit 1 Std.

9. Tag: Feuerland Nationalpark

Heute steht ein Wanderausflug im Tierra del Fuego-Nationalpark auf dem Programm. Schon auf der kurzen Fahrt in den Park bietet sich eine prächtige Aussicht auf die Stadt, den Beagle-Kanal und unser morgiges Ziel, die Isla Navarino. Je nach Wetter und Wunsch der Gruppe haben wir verschiedene Wandermöglichkeiten: eine Kurztour an der Lakutai-Bucht mit Vogelbeobachtungen, eine etwas längere Wanderung entlang des Lago Roca an die chilenische Grenze oder gar die Besteigung des Mount Guanaco stehen zur Auswahl. Abends Rückkehr nach Ushuaia.

Übernachtung im Hotel.
Wanderzeit 3 – 6 Std. Fahrzeit 2 Std.

10. Tag: Auf die Isla Navarino

Fahrt zum Hafen, wo wir die Ausreiseformalitäten aus Argentinien erledigen und die Hafengebühr bezahlen. Ein kleineres Motorboot bringt uns über den Beagle-Kanal. Etwa 30 Minuten später landen wir in Puerto Navarino, dem Hafen der Isla Navarino. Auf einer Schotterpiste fahren wir etwa 50 Kilometer ostwärts zum Inselhauptort Puerto Williams. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten für Chile werden wir in der komfortablen Lakutaia-Lodge in Empfang genommen. Am Nachmittag spazieren wir unter kundiger Führung durch den Ethno-Botanischen Park Omora und entdecken, teils mit der Lupe, die Geheimnisse der einmaligen subantarktischen Vegetation des Kap Horn-Archipels. Abends treffen wir unseren lokalen Trekkingführer und besprechen die kommenden Trekkingtage.

Übernachtung im Hotel.
Fahrzeit 2 Std.

11. Tag: Laguna del Salto

Das Abenteuer kann beginnen! Auf einem guten, teils mit Stufen und kleinen Brücken ausgestatteten Weg erreichen wir nach einem schweisstreibenden Aufstieg durch dichten Wald den Cerro Bandera (590 Meter). Der Panoramablick auf Puerto Williams, den Beagle-Kanal und die dahinterliegenden Hügel von Feuerland ist überwältigend. Wir befinden uns über der Waldgrenze und folgen nun auf einem immer kleiner werdenden Pfad den steilen Flanken hoch über dem Robalo-Tal Richtung Süden. Nach einigen Stunden steigen wir ins Tal ab und errichten an der idyllischen Laguna del Salto (490 Meter) unser erstes Zeltlager.

Übernachtung im Zelt (490 Meter).
Wanderzeit 5 Std.

12. Tag: Königsetappe auf der Südseite der Isla Navarino

Die Königsetappe des Trekkings steht bevor! Stufenartig geht es aufwärts. Wir folgen unwegsamen Flussläufen, überqueren steinige Ebenen und queren die steile Flanke hoch über der Laguna Paso. Auf dem Paso Australia haben wir mit 865 Metern den höchsten Punkt der ganzen Runde erreicht. Wir befinden uns nun auf der Südseite der Insel und bei klarem Wetter reicht der Blick bis fast ans Kap Horn. Über uns thronen die schroffen Spitzen der Dientes de Navarino. Der Abstieg an die Laguna de los Dientes, wo wir Mittagsrast halten, führt über flache Geröllhalden durch hochalpine Landschaft. Auf dem Weiterweg begegnen wir immer wieder dem Werk der Biber. Wir balancieren über ihre Dämme und suchen den besten und trockensten Weg durch Sümpfe und Buschland. Nach einem sanften Anstieg erreichen wir den Paso Guerrico und kurz darauf schliesslich unser Nachtlager an der Laguna Martillo.

Übernachtung im Zelt (500 Meter).
Wanderzeit 8 Std.

13. Tag: Paso Virginia

Heute durchwandern wir prächtige Graslandschaften und kleine Wälder entlang des weiten Guerrico-Tals. Die wunderbare Aussicht auf die pittoresken Lindemayer-Berge und die vielen kleinen Seen und Tümpel, welche die Farben der Umgebung widerspiegeln, begleitet uns auf dem immer flacher werdenden Aufstieg zum Paso Virginia (829 Meter). Wir befinden uns auf einem riesigen, oft windgepeitschten Plateau über der Baumgrenze, welches unvermittelt gegen Norden fast senkrecht abfällt und den Blick auf die Laguna de los Guanacos und den weiter entfernt liegenden Beagle-Kanal frei gibt. Eindrückliche Schneewächten umrahmen den «Abgrund». Wir folgen den Wegspuren durch rutschiges Geröll steil abwärts und befinden uns bald am See, der wie ein Juwel in der steinigen Umgebung glänzt. Der weitere Abstieg bringt uns zurück in die Vegetation an die Laguna de las Guanacas, wo wir in den Wäldern in Ufernähe unser letztes Zeltlager errichten. Ein idealer Ort, um in der Abend- oder Morgendämmerung den Bibern bei ihren «Bauarbeiten» zuzusehen.

Übernachtung im Zelt (450 Meter). 
Wanderzeit 5 – 6 Std.

14. Tag: Laguna Guanaco - Puerto Williams

Der Abstieg Richtung Küste führt teils steil durch dichten Südbuchenwald und Buschland. In der Ferne hören wir vielleicht schon den ersten Motorenlärm eines Lastwagens und ahnen, dass es bald mit Abgeschiedenheit vorbei sein wird. Nach einigen Stunden erreichen wir den Fahrweg, wo wir abgeholt und in die Lodge gebracht werden. Frisch geduscht lassen wir bei einem Drink die Abenteuer der vergangenen Tage Revue passieren. Der Nachmittag steht zu freien Verfügung.

Übernachtung im Zelt (460 Meter).
Wanderzeit 4 Std. Fahrzeit 30 Min.

15. Tag: Puerto Williams - Reservetag

Nach den Trekkingstrapazen geniessen wir den Luxus der komfortablen Lakutaia-Lodge oder unternehmen Ausflüge in die Umgebung. Der Tag kann auch als Reservetag genutzt werden, falls der patagonische Wind und das unberechenbare Wetter den Trekkingstart verzögern oder eine weitere Übernachtung in der Wildnis erfordern.

Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Abschied von Navarino

Morgens Transfer zum nahe gelegenen kleinen Flughafen von Puerto Williams und Rückflug nach Punta Arenas. Mit Wetterglück können wir die Insel, den Kanal und die grossartige Fjord- und Gletscherlandschaft Feuerlands und Südpatagoniens nun auch noch von oben bewundern. Der Rest des Tages steht für die Erkundung von Punta Arenas zur Verfügung. Der Besuch des sehenswerten Friedhofs, die Besichtigung der historischen Gebäude und ein paar Museen stehen zur Auswahl.

Übernachtung im Hotel.

17. Tag: Weiter- oder Rückreise

Nach dem Frühstück individuelle Weiterreise.

Gut zu wissen

Anmeldeschluss: spätestens 2,5 Monate vor Abreise!

Anspruchsvolles Trekking, sehr gute Kondition, 2 Tagesetappen von etwa 2 Stunden, 4 Tagesetappen von 3–6 Stunden, 4 Tagesetappen von 7–10 Stunden in Höhen bis etwa 1000 Meter. 3 längere Überlandfahrten.

Das 4-tägige Wildnistrekking auf der Isla Navarino führt durch eine Gegend ohne Infrastruktur und Kontakt zur Zivilisation. Ausdauer, Wetterfestigkeit, Trittsicherheit und Pioniergeist für die Wanderungen im meist weglosen, steinigen und teils sumpfigen Gelände sind unerlässlich. 

Hinweise

  • Arrangement ab/bis Reiseland. Die Flüge nach/ab Punta Arenas sind im Reisepreis nicht inbegriffen. Gerne stehen wir für Reservationen nach Wunsch zur Verfügung

  • Während des Trekkings rund um die Dientes de Navarino tragen wir während 4 Tagen unseren Rucksack mit dem persönlichen Gepäck (etwa 10–12 Kilo) selber. Die allgemeine Campingausrüstung wird von Trägern transportiert. Auf den Tageswanderungen im Torres del Paine-Nationalpark, Fitz Roy-Gebiet und in Ushuaia tragen wir den Tagesrucksack. Das Hauptgepäck wird im Fahrzeug oder im Hotel deponiert.

  • Check-In Gepäck auf den Inlandflügen: El Calafate-Ushuaia 15 Kilo / Puerto Williams-Punta Arenas 10 Kilo

 

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

BeratungsterminAnfrage

Angaben zur Reise

Isla Navarino - Abenteuer am südlichen Ende der Welt

Ort

ab/bis Punta Arenas, Patagonien

Dauer

17 Tage

Transport

Bus, Flug, Trekking

Unterkunft

Hotel, Lodge, Zelt

Teilnehmer

ab 8 Personen

bis 11 Personen

Reiseart

Aktivreisen, Erlebnisreisen, Wandern & Trekking

Angebot

GTK-456261

Reisedaten

26.11.2020 - 12.12.2020
11.02.2021 - 27.02.2021

Stationen

  • Punta Arenas

  • Puerto Natales

  • Torres del Paine Nationalpark

  • Puerto Natales

  • El Calafate

  • El Chaltén und der Cerro Torre

  • Fitz Roy

  • Ushuaia

  • Feuerland Nationalpark

  • Isla Navarino

  • Laguna del Salton

  • Paso Virginia

  • Laguna Guanaco

  • Puerto Williams

  • Punta Arenas