Bhutan - Tanz der Dämonen

Bhutan, Himalaya, Erlebnisreisen

Exklusive und beeindruckende Reise nach Bhutan, dem kleinen Land am Fusse des Himalayas, mit Besuch des farbenprächtigen Paro Tshechus. Das Klosterfest findet jährlich vor dem Dzong des Tales statt und gehört zu den Höhepunkten des Jahres. Tauchen Sie ein in eine faszinierende Welt aus Tradition und Religion, wie sie sonst nirgends auf der Welt zu finden ist, und lernen Sie gastfreundliche Menschen kennen.

 

Die Besonderheiten dieser Reise

  • Besuch des farbenprächtigen Klosterfests von Paro

  • Viele schöne Wanderungen durch die geheimnisvollen Täler Bhutans

  • Eindrückliche Klosterberge

  • Buddhistische Alltagskultur

  • Besichtigung des Punakha Klosters, einem beeindruckenden Bauwerk im malerischen Punakha Tal

  • Besuch des Phobjikha-Tals, eines der wenigen Gletschertäler des Landes in welchem die Schwarzhalskraniche überwintern

  • In Paro Wanderungen zum berühmten Kloster Taktshang (Tigernest)

Preise

CHF

Doppelzimmer

auf Anfrage

Programmänderungen bleiben vorbehalten.


Inbegriffen

  • Linienflug in Economyklasse nach Delhi inkl. Taxen

  • Flüge mit der Drukair von Delhi nach Paro retour sowie von Bumthang nach Paro

  • myclimate-Beitrag zum Klimaschutz

  • Bücher-Gutschein im Wert von CHF 30.- für Reiseliteratur nach Ihrer Wahl

  • Gutschein für SBB-Billett 2. Klasse Wohnort – Flughafen und retour

  • Hotelübernachtung in Delhi in einem Mittelklassehotel im Doppelzimmer

  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung in Bhutan

  • Alle Transfers und Fahrten gemäss Reiseprogramm

  • Unterkunft in Bhutan in guten landestypischen Hotels bzw. Gästehäusern im Doppelzimmer

  • Vollpension innerhalb Bhutans

  • Visum für Bhutan

  • Staatliche Tourismusabgaben

  • Eintrittsgelder für die Museen und sonstigen Institutionen gemäss Reiseprogramm


Nicht Inbegriffen

  • Nicht inkludierte Mahlzeiten und Getränke

  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

  • Visum für Indien


ungefähres Reiseprogramm

1. Tag: Zürich – Delhi

Linienflug mit der Swiss direkt nach Delhi. Hier müssen Sie Ihr Gepäck rausholen und bei Drukair neu einchecken.

2. Tag: Auf den Schwingen des Drachen

Spektakulärer Flug entlang der höchsten Berge der Welt ins kleine Königreich Bhutan. Nach dem Durchdringen der obersten Wolkendecke schwebt die Maschine langsam in das enge Tal, das von dem mächtigen Rinpung Dzong dominiert wird. Herzliche Begrüssung durch Ihren Reiseleiter und Fahrer. Nach einer kurzen Erfrischung im Hotel starten Sie bereits zu einem ersten Besuch auf dem Tshechu, das bereits in vollem Gange ist. Clowns mit langen Nasen und roten Gesichtern unterhalten das Publikum mit ihren Spässen, während bunt gekleidete Tänzer sich zu ungewohnten, archaisch anmutenden Klängen im Kreis bewegen. Anschliessend können Sie noch etwas durch Paro bummeln und die Festivalstimmung auf sich wirken lassen. 1 Übernachtung in Paro.

3. Tag: Das farbenprächtige Paro Festival

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Tshechus, das auf einem Tanzplatz in der Nähe des Dzongs stattfindet. Wunderschön gekleidete Frauen und herausgeputzte Männer in ihrer Nationaltracht sowie herumtollende Kinder begleiten Sie auf Ihrem Weg hinauf zum Dzong, um dem Schauspiel der Masken und Tänze beizuwohnen. Die Religion der Bhutaner ist auch eine Religion der Berge und es ist selbstverständlich, dass Berggötter und Dämonen auch während des Tshechus verehrt und im Tanz beschworen werden. Der heutige Tag des Festivals ist für die Bhutaner der Wichtigste, da noch vor Sonnenaufgang der heilige Thongdrol (Riesenthangkha) entrollt wird, dessen Berührung grossen Segen bringen soll und von schlechtem Karma befreit. Sogar der König selber kommt dafür fast jedes Jahr nach Paro. Sie verbringen also den Vormittag noch auf dem Tshechu um sich diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen. Voller Eindrücke geht‘s dann am Nachmittag entlang wild zerklüfteter Schluchten in ca. 1 Stunde weiter in die Hauptstadt Thimphu, wo Sie am Memorialchorten zusammen mit den vielen Pilgern noch den Stupa umrunden. 2 Übernachtungen in Thimphu.

4. Tag: Thimpu

Bei einem Bummel durch Thimphu werden Sie feststellen, dass hier in den letzten Jahren ein Bauboom ausgebrochen ist und die moderne Welt auch hier ihren Einzug hält. Trotz alledem beherrschen noch viele kleine Geschäfte das Stadtbild; ebenso einige religiöse Gebäude wie der etwas ausserhalb liegende Trashi Chho Dzong. Mit seinen gewaltigen Mauern besticht er durch seine beeindruckende Architektur.
Am Morgen geht es erst hinauf zu der riesigen 52 m hohen Buddha Statue, die sich über die Stadt erhebt und einen herrlichen Ausblick auf das Thimphu Tal ermöglicht. Beim Bummel durch den bunten Wochenmarkt erfahren Sie mehr über die Reis- und Gemüsevielfalt und deren Anbaumethoden.
Eine 30-minütige Fahrt in ein malerisches Seitental bringt Sie danach zum Ausgangspunkt einer kurzen Wanderung hinauf zum Tango Kloster, das versteckt im Bergwald liegt. Das Kloster ist auch eine Ausbildungsstätte für zukünftige Lamas und der Zukunftsbuddha in der grossen Gebetshalle soll sogar Wünsche erfüllen. Auf dem Rückweg besuchen Sie den Trashi Chhoe Dzong und die restliche Zeit steht zu Ihrer freien Verfügung um die Stadt noch etwas auf eigene Faust zu erkunden.

5. Tag: Weiter ins Landesinnere

Am Vormittag landschaftlich reizvolle Fahrt hinauf zum Dochu La (La = Pass), wo 108 Chorten und unzählige Gebetsfahnen eine schöne Szenerie mit vielen Fotomotiven bilden. Bei klarem Wetter kann man von hier aus die Gipfel der schneebedeckten Siebentausender sehen, die die Grenze zu Tibet bilden. In zahlreichen Windungen geht es dann hinunter ins Tal von Wangdue Phodrang, durch das sich ein breiter Fluss schlängelt. Auf einem Hügel steht der kleine Tempel Chimi Lhakhang, zu dem Sie eine gemütliche Wanderung unternehmen. Viele Kinder bekommen hier ihren Namen und auch Paare mit Kinderwunsch pilgern hierher um sich den Segen des grossen buddhistischen Meisters Drukpa Kinley zu holen, dem das Kloster gewidmet ist. 2 Übernachtungen in Punakha.

6. Tag: Das bezaubernde Punakha Tal

Von Ihrem Hotel haben Sie einen wunderbaren Blick auf wohl eines der beeindruckendsten Bauwerke Bhutans steht, der mächtige Punthang Dechen Phodrang Dzong, ein Bollwerk gegen die einfallenden Tibeter. Aber bevor Sie dort einen Rundgang machen geht‘s in den hinteren Teil des Tales zum Khamsum Yuelly Namgyal Chorten, der über drei Etagen mit Figuren aus dem tantrischen Buddhismus geschmückt ist. Ein schöner Fussmarsch entlang von Reisfeldern führt hinauf zu dem Chorten, von dessen Dach man einen herrlichen Blick auf die Umgebung und die Berge geniesst. Über eine schöne traditionelle Holzbrücke geht es dann hinüber zu dem riesigen Dzong, dessen Innenhöfe durch wunderschöne Schnitzereien und aufwendige Malereien bestechen. Ein Stück hinter dem Dzong spannt sich die längste Hängebrücke Bhutans über den Pho Chhu hinüber zu einem kleinen Dorf.

7. Tag: Das malerische Phobjikha Tal

Hinter Wangdue windet sich die Strasse durch ein Flusstal hinauf zum Pele La – Pass und zweigt kurz vorher ab ins Phobjikha Tal. Vor Ihren Augen eröffnet sich ein weites Gletschertal, das vor allem durch die Schwarzhalskraniche bekannt geworden ist, die hier die Wintermonate (November bis Februar) verbringen bevor sie wieder zurück nach Tibet fliegen. Sie gelten für die Bewohner des Tales als heilig und werden streng geschützt. Das Tal gehört mit zu den schönsten Landschaften Bhutans. Das Gangtey Kloster erhebt sich auf einem Hügel über dem Talboden und ist von einem kleinen Dorf umgeben. Hier starten Sie eine kleine Wanderung auf dem extra angelegten Nature Trail, der vorbei an Bauernhäusern und entlang der Hochmoore durchs Tal führt. Übernachtung in Gangtey.

8.Tag: Weiter geht’s nach Bumthang

Sie verlassen die Gegend und überqueren wieder den Pele La. Vorbei an kleinen malerischen Ortschaften geht es weiter nach Osten. Vereinzelt sind weidende Yaks zu sehen, die noch nicht auf ihren Hochweiden sind. Nach ca 2.5 Stunden Fahrt können Sie schon von weitem den riesigen Trongsa Dzong sehen, der sich über der Schlucht des Mangde Flusses erhebt. Die Strasse wird teilweise sehr abschüssig und der Blick reicht weit in den Süden hinunter, wo der Zhemgang Distrikt liegt. Nach dem Besuch des riesigen Dzongs geht es weiter hinauf zum Yotong La – Pass. Ab hier beginnt Zentral-Bhutan. Das Landschaftsbild ändert sich, soweit das Auge reicht erstreckt sich nun dichter Nadelwald. Als erstes erreichen Sie das Chumey Valley, in dem vor allem Kartoffeln angebaut werden und es viele Bienenzüchter gibt. Das schöne Chumey Nature Resort am Waldrand bietet einen herrlichen Blick auf das weitläufige Tal mit seinen sanft abfallenden Hängen. 2 Übernachtungen in Chumey.

9. Tag: Das Herzstück des Buddhismus

Bumthang heisst „Ebene, die wie eine Bumpa (Vase) geformt ist“ und umfasst vier Täler: Chumey, Choekhor, Tang und Ura. Jedes Tal hat seinen eigenen Charakter und Landschaftsbild. Am Morgen schnüren Sie die Wanderschuhe und fahren mit dem Bus hinauf zu den hochgelegenen Klöstern von Tharpaling (3.600 m) und Choedrak, die man vom Talgrund aus sehen kann. Die Fahrt dauert eine halbe Stunde und führt an kleinen Weilern vorbei. Oben angekommen eröffnet sich Ihnen ein weiter Blick über das Tal und den Klosterkomplex. Erst heisst es 30 Minuten bergauf laufen um zum Kamm zu gelangen, wo eine Statue des Klostergründers ins Tal blickt. Vom hier aus kann man einige schneebedeckte Gipfel und sogar den Gangkhar Puensum, den höchsten Berg Bhutans in der Ferne sehen. Hier startet auch Ihre heutige ca. 4-stündige einfache Wanderung auf dem Tharpaling Nature Trail bis zum Kiki La, der das Chumey und das Choekhor Tal trennt. Der schöne Weg führt leicht abwärts durch herrliche Natur mit verschiedenen Vegetationszonen und Pflanzenarten. Gegen Mittag erreichen Sie den Kiki La (2.900 m) wo Sie auf einem Picknickplatz umgeben von Gebetsfahnen ein Mittagessen geniessen. Vorbei an kleinen Webereien, die ihre selbstgemachten Produkte neben der Strasse zum Kauf anbieten, geht es dann wieder zurück ins Chumey Nature Resort, wo Sie noch die Nachmittagssonne im Garten geniessen können.

10. Tag: Über das Ura Tal nach Jakar

Auf einer landschaftlich sehr reizvollen Route geht es heute nach Ura, dem höchstgelegenen Tal Bumthangs. Charakteristisch für die Dörfer in Ura sind die für Bhutan ungewöhnlich nah beieinander stehenden Häuser. Ura bedeutet „Gehege von Ogyen/Guru Rinpoche“ und beruht auf dessen Besuch im Tal, das er von der Lepra-Krankheit befreite. Sie besuchen das grosse Kloster und spazieren etwas durch das Dorf. Die Strasse nach Jakar verläuft durch offene Landschaft und führt über einen kleinen Pass (Ura La 3600 m), der durch eine kleine Gebetsmauer gekennzeichnet ist. Ungefähr einen Kilometer von der Passhöhe entfernt hat man bei klarem Wetter einen herrlichen Blick auf den höchsten Berg Bhutans: den Gangkhar Puensum (7541 m). In Jakar angekommen können Sie noch etwas durch das kleine beschauliche Städtchen bummeln, in dem die Zeit noch etwas stehengeblieben ist. 3 Übernachtungen in Jakar.

11. Tag: Das Haupt Tal der Region

Den heutigen Tag verbringen Sie in dem malerischen Choeskhor Tal und spazieren dabei zu den wunderschönen Klöstern Jambay, Kurje und Tamshing. Ausserdem besuchen Sie ein traditionelles Bauernhaus, wo Sie ein köstliches Essen aus Gerichten der Region bekommen, das die Hausherrin immer mit Liebe zubereitet. Beim traditionellen Bogenschiessen oder dem einheimischen Dart, hier Khurtu genannt, können Sie dann Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Den hier hergestellten Käse sollte man auch unbedingt probieren. Der Schweizer Fritz Maurer hat ihn damals in Bhutan eingeführt. Mittlerweile sind noch andere Produkte wie z.B. das Red Panda Bier dazugekommen, das in dem kleinen Biergarten noch besser schmeckt.

12. Tag: Ausflug ins Tang Valley

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie durch herrlichen Pinienwald ein Stück in Richtung Osten, wo die Strasse zu einer Schaffarm abzweigt, die von der australischen Entwicklungshilfe geschaffen wurde. Kurz hinter der Farm steht zu Ehren von Guru Rinpoche ein schöner grosser Chorten, der mit wunderschönen Statuen gefüllt und begehbar ist. Anschliessend geht es zu Fuss durch kleine malerische Dörfer zu einem grossen Nonnenkloster. Hier zelebrieren die Nonnen dann eigens fürr Sie eine Puja (Gebetszeremonie), die Ihnen ein langes und glückliches Leben bescheren soll. Ausserdem machen Sie noch einen Abstecher zur Pilgerstätte Membartsho, die sich in einer Engstelle in einer Schlucht befindet. Danach geht es zurück nach Jakar, wo Sie dem Kloster Lhodrakarchu noch einen Besuch abstatten, das etwas oberhalb des Stadtkerns liegt.

13. Tag: Flug zurück nach Paro

Auf bequemem Wege bringt Sie die Drukair heute in ca. 30 Minuten zurück nach Paro. Wer noch ein paar Mitbringsel braucht, kann diese in der Stadt erstehen. Ausserdem geht´s noch hinauf zum Nationalmuseum, das einen Querschnitt der Kultur des Landes zeigt. Auf einer schönen Panoramawanderung oberhalb des Museums können Sie nochmal herrliche Ausblicke auf das Parotal geniessen. 2 Übernachtungen in Paro.

14. Tag: Das Tigernest

Als letztes Highlight der Reise erklimmen Sie noch das Taktshang Kloster, auch Tigernest genannt, das sich am hinten Ende des Parotals über dem Talboden erhebt. Der etwas steile ca. 2 ½ stündige Weg führt durch moosbehangenen Bergwald vorbei an einem Wasserfall hinüber zu der Klosteranlage, die zu den heiligsten Orten im Himalaya gehört, da hier zahlreiche grosse Meister des Buddhismus meditiert und damit den Ort gesegnet haben. Beim Abendessen werden dann noch letzte Eindruecke ausgetauscht, bevor die wunderbare Reise zu Ende geht.

15. Tag: Paro – Delhi

Am Morgen heisst es Abschied nehmen von diesem besonderen Land mit seinen freundlichen Bewohnern, tief versteckt an den Ausläufern des Himalayas. Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel Ashok Country Resort, wo Sie ein Day Use Zimmer zur Verfügung haben und sich bis zum Abflug ausruhen können. Abends Transfer zum Flughafen.

16. Tag: Ankunft zu Hause

 

Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Gut zu wissen

Teilnehmerzahl

Mindestens 4, maximal 10 Gäste

Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann der Reiseveranstalter bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Kunden aber früher und bieten Alternativen an.

Hinweise und Anforderungen

Die Reise kann wahlweise auch bereits ab einer Person als Individualreise mit englischsprachiger Reiseleitung gebucht werden.

Es werden keine speziellen konditionellen Anforderungen gestellt.

 

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

Beratung in FilialeBuchungsanfrageKatalog bestellen

Angaben zur Reise

Bhutan - Tanz der Dämonen

Ort

Bhutan, Himalaya

Dauer

16 Tage

Transport

Minibus

Unterkunft

Hotels, Gästehäuser

Teilnehmer

4 – 10 Personen

Reiseart

Erlebnisreisen, Aktivreisen

Angebot

TEA-350160

REISEDATEN

auf Anfrage

Stationen

  • Flug Schweiz – Delhi – Paro

  • Paro

  • Tigernest Kloster

  • Thimpu

  • Punakha Tal

  • Phobjikha Thal

  • Bumthang

  • Tang Valley

  • Ura Valley

  • Paro

  • Flug Paro – Delhi – Schweiz