Panoramatour im georgischen Kaukasus

ab/bis Tiflis, Georgien, Trekkingreisen

Diese abwechslungsreiche Reise führt durch die georgische Hochgebirgsprovinz Swanetien, immer am Hauptkamm des Grossen Kaukasus entlang. Sie wandern von Dorf zu Dorf und haben wundervolle Ausblicke auf die umliegende Bergwelt.

Der besondere Reiz unserer Wanderreise liegt in der einzigartigen Kombination von grandiosen Landschaften und tiefen Einblicken in das Leben der Bergvölker. Sie treffen auf eine uralte Kultur und lernen die berühmte georgische Gastfreundschaft kennen.

Einige Höhepunkte

  • Swanetien – die Krone des Kaukasus

  • Imposante Berge und historische Täler

  • Tradition und Lebensart eines legendären Bergvolkes

  • UNESCO-Weltkulturerbe: Uschguli mit seinen Wehrtürmen

  • Besuch eines traditionellen Weinguts

Preise

Preis pro Person

CHF

bei 8 - 12 Personen

ab 2950.–

Zuschlag Einzelzimmer *

ab 250.–

Zuschlag Kleingruppe 4-7 Personen ab CHF 300.–
Zuschlag Kleingruppe 2-3 Personen ab CHF 500.–

* In den Privatunterkünften begrenzte Anzahl Einzelzimmer! Während einer Nacht nur Mehrbettzimmer verfügbar.


Inbegriffen

  • Flüge Schweiz–Tiflis–Schweiz in Economy-Klasse

  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag

  • Alle Überlandfahrten und Transfers

  • 3 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer, 5 Übernachtung in Gästehäusern im Doppelzimmer, 5 Übernachtungen in einfachen Privatunterkünften im Doppelzimmer (nur wenige Einzelzimmer, 1x nur Mehrbettzimmer möglich)

  • Vollpension während der ganzen Reise

  • Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung

  • Bewilligungen und Eintritte

  • praktische Trekkingtasche mit Rollen


Nicht Inbegriffen

  • Trinkgelder

  • Persönliche Auslagen


Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Georgien

Flug nach Tiflis mit Ankunft am späteren Nachmittag. Transfer zum Hotel und Begrüssung der Reiseleitung. Bis zum Abendessen Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung in Tiflis im Hotel für zwei Nächte.

2. Tag: In der Hauptstadt Tiflis

Nach dem Frühstück besichtigen wir den alten und neuen Stadtteil. Tiflis hat viele spannende Sehenswürdigkeiten zu bieten. Alle interessanten Baudenkmäler in der Altstadt liegen nahe beisammen, so dass diese durch einen kurzen Spaziergang leicht erreichbar sind. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier oben, geniessen wir die Aussicht auf den Fluss Mtkwari, die Altstadt und die nähere Umgebung von Tiflis. Vorbei an Schwefelbädern erreichen wir die Nariqala Festung aus dem vierten Jahrhundert, die Synagoge und die Sioni Kathedrale. Auch statten wir der ältesten Kirche der Stadt und der Schatzkammer im Historischen Museum einen Besuch ab. Abendessen in einem georgischen Restaurant in Tiflis.

3. Tag: Zu den Städten Mtskheta, Gelati und Kutaisi

Früh am Morgen fahren wir nach Mtskheta, der alten Hauptstadt und dem religiösen Zentrum Georgiens. Die Stadt liegt unter dem Schutz des UNESCO Welterbes. Besuch der Kirche Dschwari und der Kathedrale Swetizchoveli, wobei sich in letzterer der Leib Rock Christi befinden soll. Weiterfahrt in Richtung Imereti-Provinz in West-Georgien. In Kutaisi, der zweitgrössten Stadt des Landes, können wir auch die Bagrati-Kathedrale und den Gelati-Klosterkomplex mit der dazugehörigen Akademie besichtigen. Abendessen und Übernachtung in Kutaisi in einem Gästehaus.

4. Tag: Zum Okatse-Canyon und Ankunft in Swanetien

Bei dem Dorf Gordi besuchen wir den sehenswerten Okatse-Canyon. Nur bei gutem Wetter kann der Canyon auf dem Holzsteg, der frei über dem Canyon liegt, überquert werden. Auch gibt es die Möglichkeit zu einem Waldspaziergang. Danach erfolgt die Fahrt nach Swanetien. In dieser einmaligen Bergregion sind nicht nur die höchsten Berge und Gletscher des Landes zu finden, die Gegend fasziniert auch mit unberührter Natur und dem kulturellen Reichtum an mittelalterlichen Traditionen und Sitten. Abendessen und Übernachtung für zwei Nächte in Betscho im Gästehaus.

5. Tag: Wasserfälle am Berg Uschba-Betscho

Kurze Fahrt zum Nachbardorf Schichra. Von dort aus startet unsere erste Wanderung. Entlang des Flusses Dolra bis zum Fusse des Uschba-Berges (2200 Meter) bewegen wir uns in einer äusserst eindrucksvollen Landschaft mit Wasserfällen und einer fantastischen Bergkulisse. Die Wanderung hat drei Etappen und nach der ersten Wanderetappe kann man fakultativ die zwei weiteren Etappen auch noch machen. Dies können wir vor Ort entscheiden. Anschliessend Rückkehr nach Betscho, Abendessen und Übernachtung im Gästehaus.

6. Tag: Mestia und das Tschalaadi-Tal

Am Morgen Fahrt nach Mestia. Dort bei der Brücke beginnen wir unsere Wanderung ins Tschalaadi-Tal. Wir werden dichte Wälder passieren und bei gutem Wetter danach die Möglichkeit haben, den Tschalaadi-Gletscher zu sehen. Zurück in Mestia fahren wir nach Hatsvali. Falls das Wetter mitspielt, fahren wir mit der Seilbahn zum Berg Suruldi. Von dort aus geniessen wir die schöne Aussicht auf die 4000 - 5000 Meter hohen Berge: Schchara, Uschba, Tetnuldi und den etwas weniger hohen Berg Schchelda. In Mestia steht die restliche Zeit zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung in Mestia in einem Gästehaus mit Etagendusche/WC.

7. Tag: Beginn der viertägigen Wanderung

Bevor wir aufbrechen, besuchen wir das ethnographische Museum in Mestia. Unsere mehrtägige Wanderung führt von Dorf zu Dorf bis zur Ortschaft Uschguli. Das Gepäck wird täglich mit dem Auto zur jeweiligen Unterkunft gebracht. Heute wandern wir ab Mestia über schöne Wiesen und Wälder und geniessen den Blick auf die Gipfel Uschba und Tetnuldi. Am Nachmittag erreichen wir Mulachi. Privatunterkunft mit Mehrbettzimmern (Dreier- oder Viererbelegung) und Etagentoilette

8. Tag: Nach Adischi

Unser zweiter Wandertag, führt erst zum Dorf Jabeshi. Danach geht der Weg durch den Wald und über alpine Wiesen bis zum Pass auf 2480 Meter. Hier bietet sich uns ein erhabener Ausblick über den Chaneri-Gletscher, die Berge Uschba und Laila. Anschliessend steigen wir ab zum Dorf Adischi. Hier wohnen nur 5-6 Familien, welche uns Unterkunft und Abendessen anbieten werden. Die Unterkunft ist einfach und die Toilette liegt ausserhalb des Hauses.

9. Tag: Über den Chkhuntieri-Pass 2720 Meter

Die heutige Etappe geht zum Bergdorf Iprari. Erst steigen wir hoch zum Chkhuntieri-Pass und überqueren anschliessend einen Fluss, dem wir in Serpentinen entlang wandern. Rhododendron-Büsche säumen den Weg. Auch passieren wir das verlassene Dorf Kalde. Hinweis: Da das Wasser im Fluss hoch steht, werden für den Übergang Pferde benutzt. Abendessen und Übernachtung in einfacher Privatunterkunft mit Etagentoilette.

10. Tag: Ankunft in Uschguli

Wir wandern am Vormittag erst zum Dorf Davra und erreichen danach Uschguli, eine der höchstgelegenen, dauerhaft besiedelten Ortschaften des Kaukasus. Der Ort steht unter dem Schutz des UNESCO Weltkulturerbes. Hier vereinen sich hohe Berge, Wehrtürme und alte Traditionen zu einem Gesamtkunstwerk. Abendessen und Übernachtung für zwei Nächte in einfachem Privathaus mit der Toilette ausserhalb des Hauses.

11. Tag: Auf den Berg Guri

Am frühen Morgen beginnen wir den Aufstieg zum Berg Guri. Mit seinen 2970 Metern ist dies der höchste Punkt, den wir auf dieser Reise zu Fuss erreichen. Vor dem Gipfel wird der Aufstieg recht steil. Von der Bergspitze haben wir einen traumhaften Blick auf den Gletscher. Rückkehr nach Uschguli und freie Zeit bis zum Abendessen.

12. Tag: Der Latiphari-Pass

Heute werden wir eine letzte, spannende Wanderung unternehmen. Wir starten zu Fuss in Uschguli und steigen hoch zum Latiphari-Pass auf 2830 Meter. Nach der Passüberquerung werden wir von einem Fahrzeug abgeholt und fahren zum Dorf Lentechi. Abendessen und Übernachtung im Gasthaus in Lentechi.

13. Tag: Zurück nach Tiflis

Heute fahren wir zurück in die Hauptstadt. Unterwegs besuchen wir das Weingut Chateau Mukhrani, das im 19. Jahrhundert von einem georgischen Fürsten nach seiner Reise in die Weingebiete Frankreichs gegründet wurde. Möglichkeit zur Weinprobe. Am Nachmittag erreichen wir Tiflis. Wir geniessen ein Abschiedsessen in einem Restaurant. Übernachtung in Tiflis im Hotel.

14. Tag: Rückflug in die Schweiz

Am Morgen Fahrt zum Flughafen und Rückflug in die Schweiz.

Gut zu wissen

Einfaches bis Mittelschweres Trekking, durchschnittliche Kondition. 2 Tagesetappen von 2–3 Stunden, 4 Tagesetappen von 4–5 Stunden, 2 Wanderungen von 5.5–7 Stunden in Höhen bis ca. 3000 Meter. 4 längere Überlandfahrten.

Hinweise

  • Das Hauptgepäck wird während dem Trekking transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selber.

  • Diese Reise kann an beliebigen Daten als Privatreise ab zwei Personen organisiert werden. Kontaktieren Sie uns und verlangen Sie eine Offerte. Preis auf Anfrage.

  • Durchführung garantiert ab 2 Personen!

  • Geführte Trekking- und Kulturreise mit lokaler, Deutsch sprechender Reiseleitung

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

BeratungsterminAnfrage

Angaben zur Reise

Panoramatour im georgischen Kaukasus

Ort

ab/bis Tiflis, Georgien

Dauer

14 Tage

Transport

Auto, Trekking

Unterkunft

Hotel, Gästehäuser, Privatunterkünfte

Teilnehmer

ab 8 Personen

bis 12 Personen

Reiseart

Trekkingreisen, Aktivreisen, Erlebnisreisen

Angebot

GTK-456293

Reisedaten

26.07.20 – 08.08.20

Stationen

  • Tiflis

  • Mtskheta

  • Gelati

  • Kutaisi

  • Okatse-Canyon, Swanetien

  • Wasserfälle am Berg Uschba-Betscho

  • Mestia und das Tschalaadi-Tal

  • Adischi

  • Chkhuntieri-Pass

  • Uschguli

  • Guri

  • Latiphari-Pass

  • Tiflis