Reiseerlebnis
zusammengestellt von Denise Gurtner

Wildwechsel – Camping-Safari in Simbabwe & Botswana

Wildwechsel – Camping-Safari in Simbabwe & Botswana

Gehe auf Safari, um die natürliche Schönheit und erstaunliche Kultur von Simbabwe und Botswana zu entdecken. Bestaune die alten Steinbauten Simbabwes und die imposanten Viktoriafälle. Erlebe das Okavango-Delta auf der Fahrt im traditionellen Einbaum-Kanu und entdecke die riesigen Elefantenherden im Chobe Nationalpark per Boot. Diese Safari bietet dir alles – Tierwelt, Geschichte und Kultur. 

  • Orte
    ab/bis Johannesburg
  • Empfohlene Reisedauer
    17 Tage
  • Transportmittel
    Safari Truck, 4x4 Fahrzeug
  • Unterkunft
    Zelt
  • Gruppenreise
    ab 4 Personen / bis 12 Personen

Meine Highlights

Reiseroute

  • Tag 1 | Ankunft Johannesburg

    Ankunft in Johannesburg und Transfer zur Lodge. Du hast Zeit zur freien Verfügung.

  • Tag 2 – 3 | Krüger Nationalpark

    Wir verlassen Johannesburg um 06:30 Uhr und fahren nordöstlich zum weltbekannten Krüger-Nationalpark. Wir besuchen den abgelegenen und selten besuchten nördlichen Teil des Parks von Letaba bis Pafuri. Wir geniessen morgens und nachmittags Pirschfahrten in unserem Safari-Fahrzeug und hoffen Löwen, Elefanten, Nashörner und andere Tiere zu sehen. Am Tag 2 wird uns eine Ganztages-Pirschfahrt nach Punda Maria führen, wo wir unser Zeltlager für die Nacht aufbauen.

    Fahrzeit Tag 2: 8 Stunden (550 km)
    Fahrzeit Tag 3: 8 Stunden (305 km) 

  • Tag 4 | Gross Simbabwe

    Nach der Einreise nach Simbabwe über den Beit-Bridge-Grenzposten, fahren wir zur Stadt Masvingo und dem grossen Simbabwe Denkmal «Great Zimbabwe». Die gut erhaltenen Ruinen sind eine der grössten und ältesten Steinbauten im südlichen Afrika, gebaut zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert. Zu Fuss erkunden wir die Umgebung und wundern uns über die Geheimnisse dieser uralten Stein-Strukturen und die Völker, die sie gebaut haben.

    Fahrzeit: 6.5 Stunden (480 km) 

  • Tag 5 – 6 | Matobo Nationalpark

    Auf unserem Weg nach Bulawayo erreichen wir am späten Nachmittag den Matobo-Nationalpark, und schlagen unsere Zelte am Rande des Parks auf bevor wir unseren Abend um das Lagerfeuer geniessen. Am nächsten Morgen geht es in den Matobo-Nationalpark mit einem lokalen Guide, um die Matobo-Hügel, ein Gebiet mit Granitfelsen und bewaldeten Tälern, zu erkunden. In einem offenen Allradfahrzeug geht es zu World's View und die historische Stätte von Cecil John Rhodes Grab, wo wir die ungewöhnlichen Felsformationen dieses Gebiets entdecken. Dies ist die Heimat der Nashörner Simbabwes, die wir hoffentlich, neben anderen Wildtieren und der San Buschmann-Felszeichnungen, auf unserer geführten Wanderung im Nationalpark sehen werden.

    Fahrzeit: 5 Stunden (340 km) 

  • Tag 7 – 8 | Hwange Nationalpark

    Der Hwange-Nationalpark wurde nach einem lokalen Nhanzwa-Häuptling benannt, umfasst rund 14'650 Quadratkilometern und ist somit der grösste Park Simbabwes. Er liegt im Nordwesten der Landes und ist für seine grosse Elefantenanzahl bekannt. Unser Zeltplatz ist im Wild Managementgebiet, an der Grenze des Parks. Auf einer ganztägigen Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug erkunden wir den Park mit unserem lokalen Guide.

    Fahrzeit: 5 Stunden (335 km) 

  • Tag 9 – 10 | Viktoriafälle

    Wir zelten für zwei Nächte in der Stadt Victoria Falls. Wir geniessen eine spektakuläre Wanderung durch die tropische Vegetation am Rande der «Mosi oa Tunya» oder «der Rauch, der donnert» – Viktoriafälle. Es gibt Möglichkeiten zum Wildwasser-Rafting auf dem mächtigen Sambesi, Bungee springen oder den «Flug der Engel» (nicht im Reisepreis inbegriffen).

    Fahrzeit: 3 Stunden (200 km) 

  • Tag 11 | Chobe Nationalpark

    Nach der Einreise in Botswana geht es zu unserem Zeltplatz in der Stadt Kasane am Ufer des Chobe-Flusses. Gemächlich fliesst der Fluss entlang der nördlichen Grenze des Chobe-Nationalparks und zieht grosse Herden von Elefanten an. Ein Höhepunkt jeder Reise in den Chobe ist die Bootssafari auf dem Chobe-Fluss, wo wir hoffentlich auf eine grosse Anzahl von Elefanten und andere Wildtiere treffen und sie beobachten können, wie sie ihren Durst am Ende des Tages stillen.

    Fahrzeit: 1 Stunde (85 km)

  • Tag 12 | Gweta

    Diesen Morgen gibt es Zeit für eine optionale Pirschfahrt im Chobe-Nationalpark (nicht im Reisepreis inbegriffen). Unterwegs Richtung Süden durch das Kasane-Waldreservat machen wir unseren Weg nach Gweta, wo wir übernachten werden. Hier werden wir in der Nähe von urigen Baobab-Bäumen zelten.

    Fahrzeit: 4 Stunden (300 km)

  • Tag 13 – 15 | Okavango Delta

    Nach einem frühen Start fahren wir nach Maun, wo wir im offenen Allradfahrzeug ins Delta gebracht werden. Unsere lokalen Guides bringen uns auf Mokoros (Einbaum-Kanus) tiefer ins Okavango-Delta zu unseren Zeltplatz. Das Delta entsteht aus Regenwasser aus dem Hochland Angolas, das in die flache Kalahari-Wüste fliesst. Es bildet eine zarte, grüne Oase für Vögel und Wildtiere. Wir bauen unser Lager auf einer von Bäumen umringten Insel auf. Morgens und am Nachmitttag gehen wir zu Fuss mit den Guides auf Wild-Wanderung. Während der Hitze des Tages entspannen wir im Camp oder gehen im klaren Wasser des Deltas schwimmen. Durch unsere Guides erfahren wir mehr über ihre Lebensweise und Kultur. Wir kehren zurück nach Maun am späten Nachmittag von Tag 15 und haben Zeit für einen optionalen Rundflug über das Delta (nicht im Reisepreis inbegriffen), der eine andere Perspektive auf das Delta offenbart.

    Fahrzeit am Tag 13: 4 Stunden (300 km) gefolgt von Fahrzeit zirka 2 Stunden (50 km) bis zur Mokoro Station, die Fahrt im Mokoro zum Camp ist abhängig von der Lage des Zeltplatzes
    Fahrzeit am Tag 15: 2 Stunden (50 km)

  • Tag 16 | Khama Rhino Sanctuary

    Von Maun aus fahren wir Richtung Süden durch die Weiten der Kalahari-Wüste zum Khama Rhino Sanctuary. Dies ist ein gemeinschaftsbasiertes Wildtier-Projekt, das im Jahr 1992 gegründet wurde, um bei der Rettung der bedrohten Nashörner zu helfen, dieses Gebiet in seinen früheren natürlichen Zustand zurück zu bringen und den wirtschaftlichen Nutzen für die lokale Gemeinde durch den Tourismus und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zu unterstützen. Wir hoffen, einige der schwer auffindbaren Nashörner auf einer nachmittags Pirschfahrt zu beobachten.

    Fahrzeit: 6.5 Stunden (520 km) 

  • Tag 17 | Johannesburg

    Zurück in Südafrika, begeben wir uns wieder nach Johannesburg wo die Tour um zirka 18:00 Uhr endet. Transfer zum Flughafen.
    Fahrzeit: 8 Stunden (650 km) 

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu diesem Reiseerlebnis benötigst. Wenn nicht anders angegeben ist der Preis für alle Leistungen auf der Basis von zwei Reisenden und/oder einer Belegung im Doppelzimmer kalkuliert.

Preis pro Person
ab CHF 2210.–
Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

  • Mehrere Abfahrten pro Monat, ganzjährig

  • 16 Übernachtungen im Zelt, Lodge – Basis Doppelzelt/-zimmer
  • 16x Frühstück, 13x Mittagessen, 11x Abendessen
  • Englischsprachige Reiseleitung, plus Fahrer und lokale spezialisierte Guides
  • Ausflüge und Aktivitäten gemäss Programm
  • Transfers im Minibus, Safari Truck und 4×4 Fahrzeugen
  • Campingausrüstung (Schlafsack nicht inklusive, kann gemietet werden)

  • Reise ab/bis Schweiz
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Aktivitäten
  • Trinkgelder und persönliche Auslagen
  • Local payment USD 300.- zahlbar vor Ort in USD bar
  • Visa für Simbabwe USD 30.- bei Einreise
  • Tourismussteuer in Botswana (USD 30.- zahlbar vor Ort)

Diese Reise ist auch als Lodge-Safari buchbar.

Generell
Diese Reise stellt keine besonderen körperlichen Anforderungen. Einfaches Campen in der Wildnis sollte für dich unproblematisch sein. Du unternimmst immer wieder leichte Wanderungen während der Tour. 

Mitmachen
Ein wichtiger Bestandteil einer Safari ist das Mitmachen. Gepäck- und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Essen mit zubereiten – das alles gehört zum Abenteuer dazu und wenn alle ihren kleinen Beitrag zum Gelingen leisten, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleitung bereitet alle Mahlzeiten selbst zu, sie bitten jedoch die Teilnehmenden um Mithilfe beim Abwasch.

Klima
Ideale Reisezeit: Mai bis Mitte Oktober. Gut für Tierbeobachtungen. Die Viktoriafälle können das ganze Jahr besucht werden. Im Oktober vor der Regenzeit ist es sehr heiss (z.T. Über 40°C). Ab November bis Ende April Regenzeit. Viele Moskitos und Überschwemmungen.

 

Angebotsnummer: NAT - 31179

Fokus Umwelt, Soziales und Tierwohl

Verantwortungsbewusst Reisen

Simbabwe steht seit vielen Jahren abseits der Touristenindustrie. Naturschutz ist eine grosse Herausforderung für viele Simbabwer, die in den Nationalparks und auf privaten Grundstücken arbeiten. Im Matobo-Nationalpark und Hwange-Nationalpark nutzen wir nur lokale Zeltlager, Betreiber und Guides. Wir versuchen den Tourismus zurück zu den Menschen vor Ort zu bringen und wollen so unseren Beitrag leisten, den Schutz dieser wunderschönen Wildnis aufrechtzuerhalten.

Das «Khama Rhino Sanctuary» hat zum Ziel, das vom Aussterben bedrohte Nashorn zu retten. Ziel des Projektes ist, das Gebiet in seinem natürlichen Zustand zu erhalten und den wirtschaftlichen Nutzen für die lokale Gemeinschaft durch Tourismus und eine nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zu unterstützen. 

Denise Gurtner

Denise Gurtner

Während ich als Kind mit meinen Eltern oft am gleichen Ort meine Ferien verbrachte, entwickelte sich in mir langsam der grosse Wunsch, endlich mal neue Regionen zu entdecken. Und meinem Vorsatz sollten Taten folgen: meine erste grosse Reise führte mich nach Kenia, wo mich das Brüllen eines Löwen so begeisterte, dass ich den Klang bis heute nicht vergessen habe. Danach zog es mich noch vier weitere Male auf den schönen Kontinent, wo ich Südafrika und Namibia entdeckte. Und während ich fünf Monate mit einem VW-Bus die Länder Europas abklapperte, fühlte ich mit jedem Tag mehr die Bedeutung des langsamen, bewussten Reisens. Diese Erfahrungen möchte ich nun auch an meine Kunden und Kundinnen weitergeben und ihnen die schönsten Tage im Jahr noch schöner gestalten.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.