Reiseerlebnis
erlebt von Naima Kleeb

On the Road - quer durch die USA

Reisen aktuell möglich
On the Road - quer durch die USA

...und es zieht mich schon wieder zurück. USA, here I am again!

Reiseroute

  • Frisco

    Die Reise beginnt in der schönsten Stadt der Welt: San Francisco! Idealer Ausgangspunkt einer USA-Reise, da überschaubar und dennoch gespickt mit Sehenswürdigkeiten, die man alle zu Fuss besichtigen kann.
    Frisco
  • College Town

    Eine circa zweistündige Autofahrt auf dem Highway #1 Richtung Süden und wir erreichen das schmucke, hippieske Studentendörfchen Santa Cruz, welches ideal ist um dort eine Nacht zu verbringen. Auf dem Foto sehen wir den berühmten "Boardwalk" von Santa Cruz - ausnahmsweise recht verlassen. Der Vergnügungspark befindet sich direkt am Strand, ähnlich wie in Santa Monica (Los Angeles).
    College Town
  • Schon wieder?!

    Nun, der Küstenabschnitt zwischen San Francisco und Los Angeles wird einfach nie langweilig!
    Schon wieder?!
  • Weingebiet

    Neben dem berühmteren Napa/Sonoma Valley im Norden von San Francisco, gilt das Weingebiet Santa Ynez (im Hinterland der schönen Küstenstadt Santa Barbara) als das beste von Kalifornien. Spätestens seit dem Film "Sideways" ist die Gegend kein Geheimtipp mehr. Dennoch strahlt die hügelige Landschaft eine enorme Ruhe aus und lädt auf eine Fahrt ins Blaue ein.
    Weingebiet
  • Welcome to the Jungle!

    Der Strandort Venice Beach (Stadtteil von Los Angeles) an einem Sonntagnachmittag gleicht einer einzigen Freak Show. Selten so gestaunt!
    Welcome to the Jungle!
  • The O.C.

    Südlich vom Moloch Los Angeles liegt der Bezirk Orange County. Strandorte wie Newport oder Laguna Beach gelten als Wohnorte der Schönen und Reichen. Die perfekten Buchten laden zum Baden und Surfen ein.
    The O.C.
  • Weils so schön war...

    ...besuchen wir noch einmal das Coachella-Festival in der Nähe von Palm Springs - ehe wir uns in die grosse Wüste aufmachen.
    Weils so schön war...
  • Desert Session

    Auf dem Weg von Palm Springs nach Lake Havasu gibt es am Strassenrand viel zu entdecken.
    Desert Session
  • Route 66

    Bei Kingman Arizona nehmen wir die Abzweigung auf die alte Route 66.
    Route 66
  • Seligman Arizona

    Zwischen Kingman und Flagstaff liegt das gottverlassene Cowboy-Dorf Seligman, ideal für eine Übernachtung. Wenn man sich dort aber nicht benimmt, landet man vielleicht im alten Gefängnis...
    Seligman Arizona
  • Oh Sedona!

    Wir übernachten nicht in Flagstaff, sondern im noch tolleren Sedona. Wunderschön eingenistet zwischen orangen und roten Felsen, ist diese kleine Stadt ein Magnet für Esoteriker, UFO-Gläubige, Wanderer und Cowboys.
    Oh Sedona!
  • Die grosse Schlucht

    Unweit von Sedona/Flagstaff liegt der Grand Canyon. Tausendmal auf Fotos gesehen, aber live trotzdem immer noch atemberaubend.
    Die grosse Schlucht
  • Spaghetti Western

    Nun geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Grand Canyon ist es eine ca. vierstündige Fahrt zum nächsten grossen Nationalpark: Dem Monument Valley - Kulisse unzähliger Spaghetti Western.
    Spaghetti Western
  • Unglaubliche Landschaften

    Auf dem Weg vom Monument Valley nach Moab fällt wieder auf, wie unglaublich abwechslungsreich die Landschaften im Westen der USA sind. Alle 30 Minuten scheinen sich die Farben und Formen komplett zu ändern.
    Unglaubliche Landschaften
  • Steinbögen

    Wir übernachten in Moab und besuchen von dort aus den aussergewöhnlichen Arches Nationalpark.
    Steinbögen
  • Bryce Canyon

    ...und weiter gehts auf der Tour der grossen Nationalparks. Nächster Halt: Der wunderschöne Bryce Canyon!
    Bryce Canyon
  • On the way to Vegas

    Auf dem Weg vom Bryce Canyon nach Las Vegas fahren wir durch den Zion Nationalpark, meinem "heimlichen" Lieblingspark.
    On the way to Vegas
  • Vegas, baby!

    Mitten in der Wüste taucht eine riesige Stadt auf, wie eine Fata Morgana. Las Vegas, die "Stadt der Sünden", ist nicht jedermanns Sache. Aber sie lässt einen niemals kalt.
    Vegas, baby!
  • Howdy!

    Howdy and welcome to Texas! Wie weiss man, dass man in Texas ist? Wenn das erste, was man am Flughafen erblickt, diese Werbung ist!
    Howdy!
  • Austin Rock City

    Während der Rest von Texas als erzkonservativ und puritanisch gilt, ist Austin eine liberale und offenherzige "Oase". Austin gilt zudem als neue Musikhauptstadt des Landes. Überall erklingt Live Music, am Abend strömen die vielen Studenten auf die Strassen und es wird gefeiert.
    Austin Rock City
  • Oh, say can you see...

    Aber sogar im weltoffenen Austin kommt es gut an, Flagge zu zeigen.
    Oh, say can you see...
  • Baseball

    ... zum Beispiel live an einem Baseball Game. Sich einen amerikanischen Sport live anzuschauen, den Bauch mit ungesundem Fast Food vollzuschlagen und mitzufiebern, ist definitiv ein Ereignis!
    Baseball
  • The Big Easy

    Nächster Halt im "dirty south" ist das sagenumwobene New Orleans am Mississippi River. Eine karibisch anmutende, heisse, musikalische, multikulturelle, elegante, aber auch arme und problembehaftete Stadt.
    The Big Easy
  • Voodoo

    Der verführerische Mix aus französischer Sophistication, karibischer Lebensfreude, einer Prise Voodoo und herzzerreissendem Blues ist einfach unwiderstehlich.
    Voodoo
  • Big Apple

    Vom Big Easy zum Big Apple. New York ist es immer wert, eine USA-Reise gebührend abzuschliessen! Diese Stadt wird einfach NIE langweilig.
    Big Apple
  • Central Park

    Jedes Mal ein Muss: Ein Bummel durch den riesigen Central Park.
    Central Park
  • Good Bye!

    Auf wiedersehen sagen und an der Strandpromenade in Coney Island einen Hot Dog essen. Schön wars wieder, bis bald!
    Good Bye!
Naima Kleeb

Naima Kleeb

Ein weltoffenes Naturell, die Liebe zum Rock’n’Roll und Reisen wurden mir schon in die Wiege gelegt. Bereits mit sechs Jahren tingelte ich mit meiner Familie im kleinen Wohnmobil ein halbes Jahr lang durch die USA. Kaum erwachsen, machte ich mich allein auf, die Welt zu erkunden. Die erste grosse Reise führte mich ein Jahr lang mit dem Rucksack quer durch Lateinamerika. Danach zog es mich immer wieder in die Ferne, besonders gerne auf den amerikanischen Kontinent. Kein Wunder also, dass ich schliesslich für ein paar Jahre in New York City strandete, ehe ich meinen Weg zurück in den vertrauten Schoss von Globetrotter fand. Egal, wohin das Leben mich auch führt – ob an ein europäisches Musik Festival, in Charles Bukowski’s Stammkneipe am Sunset Strip oder ein asiatisches Schweigekloster – ich fühle mich überall auf dieser Welt zuhause!

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.