Reiseerlebnis
zusammengestellt von Marc Schönholzer

Bergpanorama und Wildtiere in Nepal

Reisen aktuell möglich
Bergpanorama und Wildtiere in Nepal

Dies ist eine abwechslungsreiche Reise durch Nepal mit vielen schönen Wanderungen, aber ohne Trekking. Wir besuchen einige der schönsten Aussichtspunkte im Kathmandu-Tal und in Pokhara. Bei guter Sicht sehen wir nicht nur die 8000er im fernen Everest-Gebiet, sondern auch die Gipfel von Annapurna, Dhaulagiri und Manaslu. Unsere Reise starten wir im Kathmandu-Tal, wo wir die schönsten der Tempel und Königsstädte besuchen. Viele gelten als Weltkulturerbe der UNESCO. Nach einigen Tagen im ländlichen Kathmandu-Tal führt uns unsere Reise nach Pokhara. Dieses Städtchen liegt am malerischen Phewa-See mit schönem Ausblick auf das Annapurna-Massiv. Im subtropischen Terai gehen wir im Chitwan-Nationalpark auf die Pirsch. Krokodile, Nashörner und verschiedene Hirscharten sieht man häufig, den Königstiger seltener, aber wer weiss, vielleicht hast du ja Glück. Da diese Reise kein Trekking beinhaltet, ist sie für jedermann und -frau gut machbar. Auch für solche, welche es gerne ein bisschen gemütlicher haben und einen gewissen Komfort während der Reise schätzen. 

  • Orte
    Kathmandu, Nepal
  • Empfohlene Reisedauer
    15 Tage
  • Transportmittel
    Flug, Überlandfahrten und Transfers, Trekking

Meine Highlights

Pin icon Chitwan Nationalpark

Panzernashörner im Chitwan-Nationalpark beobachten

Pin icon Kathmandu

Kathmandu – Religiöse Bauwerke und Heiligtümer besichtigen

Pin icon Pokhara

Pokhara am Fusse des mächtigen Annapurna

Reiseroute

Klicke auf die Pins, um die einzelnen Stationen zu erkunden
  • Tag 1 + 2 | Linienflug nach Kathmandu und Ankunft

    Gesamte Flugzeit Zürich-Kathmandu zehn bis elf Stunden. Dies sind zwei Teilflüge und einmal Umsteigen.

    Zwischenstopp unterwegs und Weiterflug nach Nepal. Am Flughafen werden wir von unserem lokalen Partner empfangen und er bringt uns in unser Hotel oder Gasthaus. Wir wohnen die ersten Tage bewusst ausserhalb des Zentrums der Millionenstadt Kathmandu. Orte wie Bodnath, Bhaktapur oder Patan sind viel entspannter als das Zentrum von Kathmandu und ideal, um unsere Nepalreise zu starten. Auch die Fahrzeiten sind hier angenehmer, dazu sind wir nahe an etlichen der «Highlights» im Kathmandu-Tal. Zudem gibt es hier schöne Unterkünfte.
    Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter).

  • Tag 3 | Besichtigungen im Kathmandu-Tal

    Wir besichtigen das wichtigste hinduistische Heiligtum in Nepal, den Tempel von Pashupatinath. Dieser ist Zielort für viele Pilger und Sadhus. Diese Asketen türmen ihre teils meterlangen Haare auf dem Kopf auf wie ihr Vorbild, der Hindugott Shiva. Beim riesigen Stupa von Bodnath im tibetischen Viertel geniessen wir die friedliche Atmosphäre und umrunden mit den zahlreichen Tibetern das grosse Bauwerk. Heute haben wir auch Zeit, um eine der alten Königsstädte Bhaktapur oder Patan zu besuchen. Spannend sind die Durbar Squares hier. Die jahrhundertealten Tempel mit den kunstvollen Holzschnitzereien gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO.

    Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Wanderung halbe Stunde, Fahrzeit eine Stunde.

  • Tag 4 | Nagarkot

    Heute Vormittag besichtigen wir Bhaktapur oder Patan, je nachdem, welche der beiden Städte wir gestern schon besucht haben. Am Nachmittag fahren wir hoch nach Nagarkot. Dieses Bergdorf ist für seine gute Fernsicht auf den Himalaya bekannt. So empfiehlt es sich, heute alle Teller leerzuessen, dass das Wetter am nächsten Tag dann auch wirklich gut ist.
    Übernachtung im Hotel in Nagarkot (1950 Meter). Fahrzeit zwei bis drei Stunden.

  • Tag 5 | Phantastisches Bergpanorama

    Hoffentlich haben wir schönes Wetter. Bei klarer Sicht sieht man im Westen die Annapurna, den Ganesh Himal und zentral die Berge des Langtang. Von der Spitze des Aussichtsturms sieht man sogar den Gipfel des Mount Everest im Osten. Nach einem gemütlichen Frühstück wandern wir durch kleine Dörfer der Tamang und Chettri. Dies sind zwei der sehr zahlreichen verschiedenen Volksgruppen von Nepal. Den «klassischen» Nepali gibt es nicht, auch die berühmten Sherpas sind nur eine von vielen Volksgruppen. Unser Ziel ist das schöne Dorf Changu Narayan. Hier leben vor allem Newaris. Der hiesige Tempel gilt als ältester hinduistischer Tempel im Kathmandu-Tal und ist für die Einheimischen ein wichtiger Pilgerort.
    Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Wanderung drei bis vier Stunden, Fahrzeit eine Stunde.

  • Tag 6 | Wanderung zu einem schönen Aussichtspunkt

    Wir wandern durch schöne Wälder auf den Hausberg von Pharping. Dies ist der 2280 Meter hohe Champadevi. Bei schönem Wetter haben wir von oben einen wunderschönen Ausblick auf die fernen Berge des Himalaya. In einiger Distanz sehen wir von der Annapurna-Kette im Westen bis zum Massiv des Mount Everest im Osten. Wir geniessen dieses einzigartige Panorama gebührend und essen dazu unseren mitgetragenen Lunch. Beim Abstieg besuchen wir eine alte Meditationshöhle, wo der Tantriker Padmasambhava im achten Jahrhundert meditiert haben soll. Die grosse Anzahl an bunten Gebetsfahnen zeigt uns die Wichtigkeit dieses Ortes. Übernachtung im Hotel in Pharping (1750 Meter). Wanderung fünf bis sechs Stunden.

  • Tag 7 | Pokhara am schönen Phewa-See

    Heute Vormittag bringt uns ein kurzer Flug nach Pokhara. Dieses Städtchen liegt am Ufer des Phewa-Sees mit prächtiger Aussicht auf den Annapurna Himal und den berühmten Machhapuchhre (Fish Tail). Am Nachmittag rudern wir mit einem Boot quer über den See und eine schöne Wanderung bringt uns hoch zur Shanti Peace Padogda. Bei guter Sicht haben wir von dieser Stupa aus einen wunderschönen Blick auf die 8000er Dhaulagiri, Annapurna und Manaslu.
    Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Fahrzeit ein bis zwei Stunden, Flugzeit 20 Minuten, Wanderung zwei Stunden.

  • Tag 8 | Phantastisches Panorama von Sarangkot

    Heute Morgen fahren wir nach Sarangkot hoch, um den Sonnenaufgang über der Annapurna zu erleben. Der Name Annapurna gehört der Berggöttin, die auf den hohen Gipfeln ihren Sitz hat. Annapurna bedeutet übersetzt «die Nahrung spendende Göttin». Und so ist «die» Annapurna wie viele andere Gipfel in Nepal weiblich. Anschliessend laufen wir in einer kurzweiligen Wanderung zurück nach Pokhara und statten dem berühmten International Mountain Museum einen Besuch ab. Dieses Museum ist sehr spannend und wir nehmen uns Zeit für den Besuch.
    Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Fahrzeit eine Stunde, Wanderung vier bis fünf Stunden.

  • Tag 9 | Wanderung durch schöne Wälder und Terrassenfelder

    Unsere heutige Wanderung bringt uns durch ländliche Regionen vor die Annapurna. Vom Dorf Dhampus her laufen wir durch Terrassenfelder und schöne Wälder nach Pothana. Auf dieser Route startet die Trekkingtour, welche hoch bis ins Annapurna Basecamp geht. So weit laufen wir zwar nicht, es empfiehlt sich aber sehr, von Pothana noch ein bisschen weiter hochzusteigen. Da kommen wir zum schönen Aussichtspunkt Deorali. Zu Mittag essen wir entweder hier oder in einem netten «Teahouse» unterwegs. Anschliessend geht es zurück nach Pothana und auf anderem Weg laufen wir hinunter nach Kande. Auf diesem Abschnitt laufen wir teils auf langen Treppen. Dies ist eine Eigenheit von vielen Routen in ländlichen Regionen in Nepal. Hinweis: Falls jemand die Treppen nach Kande nicht laufen möchte, dann gibt es auch die Möglichkeit, wieder zurück nach Dhampus zu laufen.
    Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Fahrzeit eine bis eineinhalb Stunden, Wanderung drei bis vier Stunden.

  • Tag 10 | Durchs «Mittelland» von Nepal

    Wir verlassen Pokhara und fahren durch das «Mittelland» von Nepal auf der Strasse Richtung Kathmandu. Eine interessante Fahrt bringt uns nach Bandipur. Dieser Ort mit seinen herrschaftlichen Häusern liegt auf einer Hochterrasse unterhalb senkrecht aufragender Felsen und ist umgeben von einer hübschen Landschaft, wo vorwiegend Landwirtschaft betrieben wird. Am Nachmittag haben wir Zeit, dieses spannende Dorf und die Umgebung zu erkunden.
    Übernachtung im Hotel in Bandipur (1000 Meter). Fahrzeit zwei bis drei Stunden.

  • Tag 11 | Royal Chitwan Nationalpark

    Nach dem Frühstück fahren wir weiter zum Chitwan Nationalpark. Dieser liegt im Flachland im Süden von Nepal, dem sogenannten Terai. Wir übernachten im kleinen Ort Sauraha am Rand des Chitwan Nationalparks, der zum Weltnaturerbe der Unesco gehört. Durch seine ideale Lage am Nationalpark herrscht hier in der Saison reger Betrieb. Hier wohnen wir in einem angenehmen Hotel oder Resort. Diese bieten spannende Aktivitäten an wie Kanufahren auf einem Fluss, mit Ochsenkarren durch die umliegenden Dörfer, Elefantenreiten und anderes. Diese Programme wechseln je nach Tag. Wir dürfen gerne daran teilnehmen, falls wir Lust haben. Die Kosten dafür sind im Reisepreis inbegriffen.
    Übernachtung im Hotel oder Resort in Sauraha (130 Meter). Fahrzeit zwei bis drei Stunden.

  • Tag 12 | Elefanten, Krokodile und Nashörner

    Den heutigen Tag verbringen wir im Park und haben wiederum die Möglichkeit, an den angebotenen Aktivitäten teilzunehmen. Der Chitwan Nationalpark ist Nepals bekanntester Nationalpark mit einer Gesamtfläche von fast 1000 Quadratkilometern. Der Park ist von den umliegenden Dörfern durch einen Fluss abgegrenzt und grösstenteils mit Wald bewachsen. Im Park leben Tiger, Elefanten, Nashörner und Krokodile sowie Languren, Bären, Rhesusaffen und viele verschiedene Vogelarten. Der Park ist bekannt für die recht zahlreichen Nashörner. Die Chance auf eine Sichtung ist relativ gross. Auch Krokodile sieht man in der Regel am Fluss. Tiger gibt es einige im Park, aber eine Sichtung wäre doch ein grosses Glück. Um die Mittagszeit werden vielfach die Elefanten im kleinen Fluss in Sauraha gewaschen. Zum Zuschauen ist dies ein grosser Spass und wer sich nicht vor einem Bad im warmen Flusswasser scheut, darf sogar selber mitmachen. Die Elefantenführer sind immer froh um Hilfe, als «Dank» wird man früher oder später vom Elefanten abgeschüttelt und landet kopfüber im Fluss, sehr zum Vergnügen der Zuschauer.

    Übernachtung im Hotel oder Resort in Sauraha (130 Meter). Fahrzeit eine Stunde.

  • Tag 13 | Zurück nach Kathmandu

    Heute Vormittag fahren wir zurück nach Kathmandu und beziehen unsere Zimmer in einem schönen Hotel in der Stadt. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Wir haben Zeit, um unsere letzten Einkäufe zu tätigen, in einem der vielen Restaurants einen «richtigen» Kaffee zu geniessen oder einfach dem Treiben im Markt zuzuschauen.
    Übernachtung im Hotel in Kathmandu (1300 Meter). Fahrzeit fünf bis sechs Stunden.

     

  • Tag 14 + 15 | Affentempel, letzter Tag in Nepal und Rückreise

    Heute Morgen Morgen besuchen wir Swayambunath. Auf einem Hügel nordöstlich der Altstadt von Kathmandu gelegen, steht der Tempelkomplex von Swayambunath mit der grossen Stupa, welche von mehreren Tempeln und Klöstern umgeben wird. Wir fahren im Auto bis zum Fuss des Hügels. Ab hier müssen wir die 365 Stufen zum Tempel zu Fuss hochgehen. Der Name «Affentempel» stammt von den hunderten Affen, die den Weg zur Stupa hoch säumen und auf Futter von den Besuchern hoffen. Oben angekommen, hat man eine herrliche Sicht auf Kathmandu. Swayambunath ist mit 2000 Jahren eines der ältesten Heiligtümer des Tales. Heute Abend gehen wir aus fürs Abschlussessen. In einem alten Palast geniessen wir nicht nur eines der besten Dal Bhat von Nepal, sondern bewundern auch die traditionellen nepalesischen Tänze.
    Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Fahrzeit eine halbe Stunde.

    Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck fliegen wir am Folgetag zurück in die Schweiz. Gesamte Flugzeit Kathmandu-Zürich zehn bis elf Stunden. Dies sind zwei Teilflüge mit einmal Umsteigen.

Was kostet diese Reise?

Interesse geweckt? Hier findest du die wichtigsten Informationen, die du für eine erste Einschätzung zu unserem Reiseerlebnis benötigst.

Preis pro Person
ab CHF 4950.–

  • 09.10.21 – 23.10.21
  • 08.10.22 – 22.10.22

  • Flüge Zürich-Kathmandu retour in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
  • Alle Überlandfahrten und Transfers
  • 13 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer im Kathmandu-Tal
  • Vollpension während der ganzen Reise, in Kathmandu nur Frühstück
  • Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
  • Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
  • Nationalparkgebühr
  • Lokale englischsprechende Reiseleitung plus Begleitmannschaft während des Trekkings
  • Robuste Himalaya Tours-Reisetasche mit Rollen
  • Visum für Nepal
  • Erledigen aller Formalitäten für Nepal
  • Vorbereitungstreffen
  • Landkarte von Nepal
  • Schönes Abschlussessen in Kathmandu

  • Trinkgelder (CHF 120 – 180)

Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.

Anforderungen

  • Einfache Reise mit Tageswanderungen von 2 – 6 Stunden. Alle Wanderungen sind fakultativ und können auch ausgelassen werden.
  • Überlandfahrten von 2 – 6 Stunden.

 

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:

  • Umfangreiche Notfallapotheke
  • Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhältst du in deiner Globetrotter-Filiale.

HIM - 30993

Marc Schönholzer

Marc Schönholzer

Seit ich vor mehr als einem Jahrzehnt bei Globetrotter angefangen habe, ist vieles in meinem Leben anders geworden. Früher bereiste ich die Welt mit Rucksack und Hochgeschwindigkeit, stöberte Abenteuern nach und war monatelang am Stück unterwegs, am liebsten in der Natur. Noch immer bin ich ab und an allein in der weiten Welt anzutreffen, aber ich gehe es auch häufiger mal gemächlich an. Nicht etwa, weil ich die Abenteuerlust verloren hätte, im Gegenteil. Aber heute nehme ich meine beiden Töchter mit auf Entdeckungsreisen. Etwas langsamer und sporadischer als früher zwar, aber genauso erkundungsfreudig. Wer Familienreisen erleben will, kann von mir also eine Menge lernen. Und, wie die Abenteuer-Reisen von früher gehen, habe ich auch noch nicht verlernt.

Mach es zu deiner Reise

Finde weitere Highlights für deine Reise

Speichere dir deine Favoriten für deine eigene Reise und stelle aus den vorgeschlagenen Highlights und Reiseerlebnissen deinen individuellen Reisewunsch zusammen.

Deine Reise gefunden?

Lass uns gemeinsam deinen individuellen Reisewunsch besprechen.

Wissenswertes rund um Nepal

Beste Reisezeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
x x x x x x x x x x x x x x
Geeignete Reisezeit:
Oktober bis Mitte April. Beste Zeit für Trekking: Oktober/November (beste Fernsicht) sowie März bis Mitte April (schlechtere Fernsicht, jedoch immer noch angenehmes Klima). In Gebieten über 2000 m.ü.M. liegt von Dezember bis Januar Schnee und es ist sehr kalt. Ab Ende März wärmer, dunstiger, Gewitter.
Bergsteigen: April bis Juni bis zum Einsetzen des Monsuns sowie September/Oktober, wobei zu dieser Zeit in ganz hohen Lagen zum Teil sehr viel Schnee liegt. Mustang kann bis Ende Mai bereist werden.

Weniger geeignete Reisezeit: Monsunzeit mit starken Regenfällen, dunstig, feuchtheiss in den Talsohlen.

Alles über Nepal

Alle Länderinfos über Nepal findest du hier bequem für dich zusammengestellt.:

Warum mit Globetrotter reisen?

  • Insider-Infos
    Unsere Expert*innen teilen ihr Wissen und ihre persönlichen Reisetipps.
  • Massgeschneidert statt abgefertigt
    Du erhältst individuelle Angebote für Flugrouten, Unterkünfte, Mietwagen, Camper, Touren etc.
  • Mehr Vorfreude, weniger Aufwand
    Wir übernehmen das Suchen, Recherchieren, Planen und Offerieren der Reise.
  • Auf uns ist Verlass
    Mit Sicherheit. Während deiner Reise steht dir u.a. eine 24-Stunden-Helpline zur Verfügung.
Seite teilen
Wie möchtest du beraten werden?
Unsere Globetrotter-Reiseberater*innen bringen dich zu deinen Zielen. Dieser Dienst ist unverbindlich. Wenn du die Reise buchst, fallen keine Kosten für die Beratung an. Andernfalls stellen wir dir für die Länder- und Visaberatung 100 Franken in Rechnung und hoffen, dir in Zukunft helfen zu können.
Icon of
Persönlich
Besuche uns in einer unserer Filialen und lass dich persönlich beraten.
Icon of
Online
Online Reiseberatung bequem von Zuhause aus
Icon of
Telefon
Lass dich telefonisch zu deiner Reise beraten.