Wie gefährlich ist Mexiko wirklich?

Reisewelt

  • Heute verlassen wir Mexiko Stadt und machen uns auf nach Guanajuato. Diese Stadt  (seit 1990 übrigens als UNESCO-Weltkulturerbe deklariert) liegt ca. 350km nordwestlich der Hauptstadt und ist in einem engen Gebirgstal angesiedelt. Nach einer ca. 5-stündigen Busfahrt erreichen wir die sehr hübsche und einladende Stadt. Was besonders auffällt: die farbigen Häuser welche an die Hügel gebaut sind. In Guanajuato findet man übrigens auch ein Mumien-Museum (Museo de las Momias), was aber wahrscheinlich nicht jedermans Geschmack ist...
  • Mädchen in Tracht
  • P1030139.tif
  • Ruinen von Palenque
  • Die wohl meistbesuchte Maya-Ruine auf der Yucatan-Halbinsel ist Chichen Itza. Die Stätte gilt als neues Weltwunder und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Im Vergleich zu Tikal oder Ek Balam hat es mir hier aber weniger gefallen.
  • Ca. 31km von Oaxaca entfernt liegt die Ortschaft Teotitlán del Valle. Diese Stadt ist insbesondere für ihre Textilien und Teppiche bekannt. Hier besuchen wir eine Weberei. Natürlich kann eine von uns 3 Frauen nicht widerstehen und kauft sich einen Teppich. Dies stellt und nun  vor logistische Probleme - wie bitte sollen wir dieses Paket für den Rest unserer Reise transportieren?
  • Playa del Carmen: nun geht unsere gemeinsame Reise zu Ende. Während meine beiden Freundinnen wieder nach Hause fliegen, beginne ich hier in Playa del Carmen meinen 6-wöchigen Sprachaufenthalt. Ich bin in einer sehr netten Gastfamilie unweit des Strandes untergebracht. Nach dem Unterricht geniesse ich jeweils das Strandleben und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen oder schliesse mich dem Beach-Volleyball-Spiel an. Es gibt wohl kaum einen schöneren Ort um Lernen mit Badeferien am karibischen Meer zu verbinden!
  • Echse bei Chichen Itza
  • x
  • x
  • MEXE_08

Jüngste Reisewarnungen aus den USA machen das Thema wieder aktuell. Viele fragen sich, wie gefährlich ist Mexiko wirklich. Die Warnungen des Nachbarstaats entstehen eher aus politischem Druck, als aus realistischen Einschätzungen. Berichte über Drogenkartelle und Kriminalität zeigen nur eine Seite des Landes, denn nicht ohne Grund zählt Mexiko zu einem der touristisch beliebtesten Reiseziele. Mit ein paar Tipps und Hinweisen können Sie Ihre Reise ganz ohne Sorgen antreten.

Für Mexiko ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen überhaupt. Kein Wunder, dass der Staat an der Sicherheit seiner Besucher interessiert ist. Auch Reisende wollen das facettenreiche Land auf Ihren Entdeckungstouren nicht missen. In den letzten Jahren sind deshalb immer mehr Ausländer nach Mexiko gereist. Allein 2017 konnte das Land 38 Millionen Besucher verbuchen.

Der südliche Nachbar der USA bietet nicht nur einige der schönsten Maya Ruinenstätte und aufgeschlossene Einheimische, das Land ist auch für karibische Traumstrände, wunderschöne Panoramen und exzellentes Essen bekannt. Deshalb sollten Sie Ihre Zeit in Mexiko in vollen Zügen geniessen und sich keine Sorgen über mögliche Gefahren machen. Nehmen Sie sich unsere Ratschläge zu Herzen, dann sind Sie für eine Reise nach Mexiko, aber auch andere Reisen weltweit gut vorbereitet.

Vor Ihrer Ankunft in Mexiko


Wenn Sie sich bereits vor Ihrem Reiseantritt Gedanken über mögliche Gefahren machen, dann empfehlen wir Ihnen, sich unbedingt vorab zu informieren. Kontaktieren Sie beispielsweise Tourismusbüros vor oder fragen Sie Ihren Reiseberater, um aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseziel zu erhalten. Welche Gebiete sind sehenswert und werden empfohlen? Wovon wird eher abgeraten? Dadurch können Sie entspannt in das abwechslungsreiche Land starten.

Unterwegs in Mexiko – welche Gebiete Sie vermeiden sollten


Mit über 30 Bundesstaaten sollte es nicht überraschen, dass die Sicherheitsvorkehrungen je nach Region und Gebiet variieren. Im Allgemeinen kann aber gesagt werden, dass Sie den Norden, der an die USA grenzt, meiden sollten. Insbesondere hier, auf dem Land und in den Bergen, befinden sich viele Drogenkartelle. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch viele beliebte und sichere Reiseziele. Der Osten des Landes und Yucatán, sowie beispielsweise die Kolonialstädte Queretaro oder Guanjuato gelten als friedliche und für lateinamerikanische Verhältnisse sichere Destinationen. In Yucatán haben Sie ausserdem die Möglichkeit, sich Uxmal und Chichén-Itzá anzusehen – zwei der wohl bedeutendsten Maya-Ruinenstätte.

Tipps zu Ihrer sicheren Reise nach Mexiko

  • Informieren Sie sich im Voraus über die Gefahren in Ihrer Zielregion

  • Meiden Sie den Norden und die Grenzregionen zu den USA

  • Besuchen Sie den friedlichen Osten, Yucatán, Queretaro oder Guanjuato

  • Tragen Sie so wenig Bargeld und Wertgegenstände wie möglich bei sich

  • Verstauen Sie Ihre Wertsachen in einem Safe

  • Achten Sie in grossen Menschenansammlungen auf Ihr Hab und Gut

  • Leisten Sie bei einem möglichen Raub keinen Widerstand

  • Seien Sie nachts nicht mehr zu Fuss unterwegs

  • Meiden Sie dunkle Gassen und abgelegene Seitenstrassen

  • Benutzen Sie überwachte Bankautomaten

  • Wählen Sie seriöse Taxis mit eigenem Taxistand

Kaktus

Wertgegenstände sicher aufbewahren


Wie in jeder grösseren Stadt und an touristischen Destinationen sollten Sie auch in Mexiko auf Ihre Wertgegenstände achten. Empfehlenswert ist es deshalb, teuren Schmuck, Bargeld und wichtige Dokumente in Ihrem Hotelsafe aufzubewahren. Tragen Sie nicht unnötig viel Bargeld bei sich.
Achtung: Insbesondere auf Märkten und in grösseren Menschenmassen sollten Sie die Augen offen und Ihre Wertsachen immer im Blick behalten.

Vermeiden Sie riskante Situationen


Notfall Tipp: Selbst wenn Sie einmal einem Überfall zum Opfer werden sollten, leisten Sie keinen Widerstand. Bleiben Sie ruhig und geben Sie den Leuten, was sie von Ihnen wollen. Denn in solch einer Situation sind ein klarer Kopf und ein entspanntes Auftreten wichtig. Dadurch vermeiden Sie, in eine noch gefährlichere Situation zu geraten. Dieser Hinweis gilt übrigens auch für andere Reiseländer.

Irren Sie nachts nicht durch die Strassen


Nicht nur in Mexiko, sondern auch in anderen Ländern Lateinamerikas wird empfohlen, dass Sie sich nachts nicht mehr zu Fuss auf den Strassen befinden. Genauso sollten Sie auf Ihrer Erkundungstour dunkle Gassen und menschenleere Seitenstrassen umgehen. Natürlich kann es immer wieder passieren, dass man in einer Grosstadt die Orientierung verliert und sich an einem etwas abgelegenem Fleck wiederfindet. Bleiben Sie auch in dieser Situation ruhig und suchen Sie nach einer belebten Strasse.

Vorsicht bei Bankomaten und Taxis


Wenn Sie sich auf die Suche nach einem Bankautomaten befinden, dann halten Sie Ausschau nach einer überwachten Bank. Im Gebäude können Sie nicht nur in Ruhe Bargeld abheben. Sie haben dadurch auch ein sichereres Gefühl.
Auch bei Taxis sollten Sie achtsam sein. Lassen Sie sich von Ihrem Hotel ein Taxi rufen oder konzentrieren Sie sich auf die Fahrdienste, die einen eigenen Taxistand haben.

Überwachung und Kontrolle in touristischen Gebieten


Die Probleme des Landes sind schon längst kein Geheimnis mehr. Seit Jahren kämpft der Staat gegen Kriminalität und Gewalt an. Insbesondere touristische Regionen werden deshalb noch besser überwacht und kontrolliert. Denn der Tourismus spielt auch in Mexiko eine wichtige Rolle und will natürlich aufrechterhalten werden.
Auch wenn das wunderschöne Land teils von kriminellen Machenschaften geprägt ist, hat es viele positive und einzigartige Sehenswürdigkeiten und Highlights zu bieten. Geniessen Sie Ihren Aufenthalt und lassen Sie sich von den herzlichen Mexikanern willkommen heissen.

Titelseite_RP_2018_Suedamerika

Reiseplaner Lateinamerika

Ausgewählte Angebote, Tipps und Wissenswertes zu Reisen in Lateinamerika und Karibik.

Gültigkeit: 2018- 2019

CHF0.00