Mauritius Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

Reisewelt

  • mauritius_LARGE
  • Touristenmagnet auf Mauritius sind der Alexander-Wasserfall sowie die siebenfarbige Erde. Auch wir wollen uns das ansehen. Die Natur ist wunderschön, leider teilt man diese mit sehr vielen anderen Touristen.
  • Die tropische Blume Franigpani trifft man immer wieder auf der ganzen Insel an.
  • Eine fantastische Aussicht über die Insel und das Meer geniesst man vom Restaurant Le Chamarel aus und dazu gibts einen leckeren Lunch.
  • Flic-en-Flac Strand
  • blick auf mauritius felsen
  • Siebenfarbige Erde, Chamarel
  • WIr haben für einen ganzen Tag einen Fahrer in unserem Hotel gemietet, der uns zur Verfügung steht und mit dem wir nach Port Louis fahren. Die Stadt ist sehr multikulturell und sie ist das wirtschaftliche Zentrum der Insel. Hier geht es ein wenig hektischer zu und her als im restlichen Teil der Insel.
  • Ein typisch mauritianischer Glace-Bus. Richtig, so was gibts bei uns auch, aber bestimmt nicht so bunt und so fröhlich, denn jeder Bus hat seine eigene Melodie.
  • Die "Le Caudan Waterfront" ist das eigentliche Zentrum von Port Louis. Eg gibt viele Geschäfte, Restaurants und Cafés.  Ich empfehle hier einfach mal einen Moment bei einem guten Tee zu entspannen und den Hafen und die Menschen zu beobachten.
  • Die Halbinsel Le Morne liegt im Südwesten von Mauritius. Für Badeferien finde ich es ein sehr schöner Ort, und ich konnte von hier aus alle Ausflüge super per Mietauto unternehmen.
  • Le Morne, Strand, Mauritius
  • Eindrücke der Insel Mauritius: unendliche Zuckerrohrfelder hier im Süden der Insel
  • Mauritius.JPG
  • Auf Mauritius findet man ausserhalb von Indien eine der grössten, hinduistischen Pilgerstätten. An einem See gelegen, stehen hier farbenprächtige Statuen der Götter Shiva, Brahma, Sohn Ganesh u.v.m. Überall wird ein feiner Duft von Räucherstäbchen verbreitet und von weitem sieht man schon ein überdimensioniertes, 33 Meter hohes Abbild des Hauptgottes Shiva.
Allgemein gibt es auf Mauritius sehr viel Hindu-Tempel zu sehen.
  • Im Norden der Insel im Landesinneren liegt der Botanische Garten. Ein wahnsinnige Vielfalt von Palmenarten findet man hier. Das Highlight ist aber der riesige Seerosenteich. Idyllische Fusswege laden ein die weitläufige Palmanlage zu erkunden.

Im Indischen Ozean befindet sich ein Inselstaat, der neben seinem bekannten Nachbarn Madagaskar auch heute noch ein Geheimtipp für viele Reisende ist. Denn Mauritius Sehenswürdigkeiten gehen weit über türkisblaues Meer und kilometerlange Sandstrände hinaus. Klettern Sie imposante Berge empor oder entdecken Sie Wasserfälle und Wildtiere im Regenwald. Die Weltoffenheit und Lebensfreude der Einheimischen ist nicht nur in der Hauptstadt, sondern im gesamten Inselstaat ansteckend.

P1040393

Riesenschildkröte auf Mauritius

Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick

  • Port Louis

    Der bunte Markt Marché Central

    Das Shoppingviertel Caudan Waterfront

    Zweitälteste Pferderennbahn der Welt Champs de Mars

    UNESCO Weltkulturerbe Aapravasi Ghat

    Ausblick von Zitadelle Fort Adelaide

  • Wanderung auf den Berg Pieter Both

  • Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden in Pamplemousses

  • Notre Dame Auxiliatrice in Cap Malheureux

  • Siebenfarbige Erde Terres de Couleurs

  • Chamarel-Wasserfall

  • Black River Gorges Nationalpark

  • Wichtigste Hindu-Pilgerstätte ausserhalb Indiens: Ganga Talao, auch bekannt als Grand Bassin

  • Erloschene Vulkan Trou aux Cerfs

  • Sonnenaufgang vom UNESCO Weltkulturerbe Le Morne Brabant

  • Surfen und Kitesurfen am Strand Le Morne

  • Tauchen auf Ile aux Cerfs oder am Strand von Trou aux Biches

Tipps in der quirligen Hauptstadt Port Louis

Als grösste Stadt ist Port Louis das wirtschaftliche, kulturelle und religiöse Zentrum des Landes und hat somit einiges zu bieten. Schlendern Sie vorbei an zahlreichen Gotteshäusern unterschiedlichster Religionen, von Tempeln über Moscheen bis hin zu Kathedralen. Das multikulturelle Miteinander ist auch auf dem Marché Central, dem bekanntesten Markt des Landes spürbar. Hier werden Sie von orientalischen Aromen begleitet. Probieren Sie exotische Früchte und landestypisches Essen, kaufen Sie Souvenirs und Kleidung und lassen Sie das bunte Treiben auf sich wirken. Die quirlige Atmosphäre der Hauptstadt begleitet Sie auch weiter in das moderne Shoppingviertel Caudan Waterfront und zur zweitältesten Pferderennbahn der Welt.

Tipp: Wenn Sie sich zwischen April und November in Port Louis aufhalten, dann sollten Sie sich die Rennbahn Champs de Mars auf keinen Fall entgehen lassen. Setzen Sie ein paar Rupien auf Ihren Favoriten und lassen Sie sich von der energiegeladenen Stimmung mitreissen.

Aapravasi Ghat, das von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt wird, bedeutet übersetzt so viel wie Einwanderungsgrenze. Erfahren Sie mehr über die bewegende Geschichte des Landes, bevor Sie eine der besten Aussichten auf das Gebiet unter sich geniessen. Denn obwohl die Zitadelle selbst nicht sehr spektakulär ist, ist der kurze Aufstieg von 15 bis 20 Minuten alle Mühen wert. Lassen Sie den Blick von Fort Adelaide auf die Stadt und die umliegenden Hügel schweifen.

Riesenseerosen im Botanischen Garten Pamplemousses

Riesenseerosen im Botanischen Garten Pamplemousses

Geheimtipp für Kletterer

Wenn Sie sich bereits in der multikulturellen Hauptstadt befinden und auf der Suche nach einer echten Herausforderung in der Umgebung sind, dann ist der Berg Pieter Both genau das Richtige für Sie. Durch Büsche und über Kletterpassagen gelangen Sie auf den Gipfel, der einen weiteren Felsen zu balancieren scheint.

Die schönsten Fotomotive auf Mauritius

Den zweithöchsten Berg des Inselstaats können Sie aber auch von unten bestaunen und dabei dem Ort Pamplemousses einen Besuch abstatten. Denn dort finden Sie auch eine der beliebtesten und schönsten Sehenswürdigkeiten von Mauritius – den Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden. Das Herzstück des Inselstaates beheimatet einige Riesenschildkröten, die Sie auf Ihrem Spaziergang durch den botanischen Garten beobachten können. Bekannt für die Riesenseerosen, Lotusblüten, Palmen und Wasserlilien finden Sie hier ein Fotomotiv nach dem anderen.

Auch der kleine Ort Cap Malheureux im Norden der Insel beheimatet ein sehr beliebtes Fotomotiv – die Notre Dame Auxiliatrice, eine kleine Kirche mit einem roten Dach.

Ein ganz besonderes Naturphänomen erwartet Sie im Südwesten der Insel. Die siebenfarbige Erde ist auch bekannt als Terres de Couleurs. Das Hügelpanorama ist vulkanischen Ursprungs und erinnert mit seiner Erscheinung an eine marsartige Landschaft. Insbesondere bei strahlendem Sonnenschein ist ein Besuch empfehlenswert. Denn dann erscheint das Spektakel kunterbunt wie ein Kaleidoskop. Unweit befindet sich auch der Chamarel-Wasserfall. Von einer Aussichtsplattform aus können Sie zusehen, wie das Wasser fast 100 Meter in die Tiefe stürzt. Lassen Sie Ihren Blick unbedingt auch in die Umgebung schweifen, denn mit etwas Glück erblicken Sie sogar Flughunde.

Die siebenfarbige Erde von Chamarel

Die siebenfarbige Erde von Chamarel

Ratschläge für Natur- und Wanderliebhaber

Der grösste Nationalpark, der Black River Gorges Nationalpark ist für Naturliebhaber und Wanderbegeisterte ein wahres Paradies. Denn über verschiedene Wanderwege gelangen Sie zu tosenden Wasserfällen und können atemberaubende Aussichten geniessen. Um die Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten zu schützen, sollten Sie die ausgeschilderten Routen nicht verlassen. Auch der heiligste Ort der Insel befindet sich am östlichen Ende des Nationalparks. Denn Ganga Talao, auch bekannt als Grand Bassin ist die wichtigste Hindu-Pilgerstätte ausserhalb Indiens. Im Frühjahr können Sie das Pilgern tausender weiss gekleideter Hindus zum Kratersee beobachten.

Auch am Trou aux Cerfs, einem bereits erloschenen Vulkan im Inselinneren, haben Sie die Möglichkeit sich sportlich zu betätigen. Umrunden Sie den Kraterrand zu Fuss und lassen Sie sich dabei von der umliegenden Landschaft und den dicht bewachsenen Wäldern fesseln.

Wanderungen auf den Le Morne Brabant empfehlen wir Ihnen nur in Begleitung mit einem erfahrenen Guide. Da der 556 Meter hohe Berg in Privatbesitz ist und einige herausfordernde Kletterabschnitte auf Sie warten, sind festes Schuhwerk und eine bequeme Sportbekleidung ein absolutes Muss.

Tipp: Besonders empfehlenswert ist der Sonnenaufgang auf dem UNESCO Weltkulturerbe. Die ersten Sonnenstrahlen lassen die Landschaft und das Meer schon fast surreal wirken. Halten Sie dieses Postkartenmotiv auf einer Kamera fest, bevor Sie sich wieder Richtung Tal begeben.

Wassersportparadies Mauritius

Am Fusse des Le Morne Brabant befindet sich der gleichnamige Strand Le Morne. Nicht ohne Grund wird er von vielen als der schönste Strand von Mauritius beschrieben. Denn hier befindet sich das Wassersportparadies schlechthin. Die perfekten Bedingungen für Surfen und Kitesurfen locken sowohl Touristen als auch Einheimische in die Wellen.

Als Inselstaat besteht Mauritius nicht nur aus einer, sondern aus vielen kleineren und grösseren Inseln, die sich für einen Tagesausflug perfekt eignen. Insbesondere die Ile aux Cerfs, an der Ostküste der Hauptinsel, ist ein wahres Paradies. Entspannen Sie an einigen der weissesten Strände, kühlen Sie sich im türkisblauen Wasser ab und verfolgen Sie unterschiedlichste Wassersportarten. Tauchen Sie hier oder auch am Strand von Trou aux Biches in die Tiefen des Ozeans und erkunden Sie die bunte Unterwasserwelt. Vorbei an Korallenriffen und bunten Fischen können Sie sich in eine andere Welt entführen lassen.

Empfehlungen für Ihre Reise nach Mauritius

Trotz kultureller und insbesondere landschaftlicher Vielseitigkeit ist Mauritius recht klein. Um möglichst viel von der Hauptinsel zu sehen, empfehlen wir Ihnen einen Mietwagen. Dadurch können Sie sich Ihre Route selbst zusammenstellen und sind auf keine Buszeiten oder Ähnliches angewiesen. Wer weiss, vielleicht finden Sie auf diesem Weg selbst noch ein paar Geheimtipps und abgelegene Orte. Wenn Ihnen beim Gedanken an Linksverkehr etwas mulmig wird, dann sind lokale Busse jedoch auch eine nachhaltige und günstige Möglichkeit, um das Inselparadies zu erkunden.

Dank tropischem Klima kann Mauritius ganzjährig besucht werden. Nichtsdestotrotz sind insbesondere die Monate Oktober und November sowie die ersten Monate im Jahr eine beliebte Reisezeit, um dem Inselstaat zu besuchen. Ganz egal, zu welcher Jahreszeit Sie sich für eine Reise nach Mauritius entscheiden, die abwechslungsreichen und spektakulären Sehenswürdigkeiten werden Ihren Aufenthalt garantiert unvergesslich machen.

 

Allgemeine Tipps zu Ihrer Reise

  • Ein Mietwagen ist die beste Möglichkeit, um die Insel zu erkunden

    Achtung: in Mauritius herrscht Linksverkehr

  • Lokale Busse sind eine weitere Möglichkeit

  • Dank tropischem Klima ganzjähriges Reiseziel

    Oktober bis November und der Anfang des Jahres besonders empfehlenswert