Sansibar Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

Reisewelt

  • Das azurblaue Meer und die weissen Sandstrände am Northern Beach geniessen wir in vollen Zügen mit einem frischen Kokosnuss-Drink in der Hängematte - was will man noch mehr?!
  • Zanzibar Stonetown
  • Das ist das Ende unserer Intrepid-Tour. Nach vielen unbeschreiblich schönen und unvergesslichen Momenten, müssen wir uns von der Gruppe verabschieden.
  • Unsere spannende Reise ist zum Glück noch nicht fertig. Nach der Tour geht es in ein schönes Hotel für weitere 6 Nächte. Da wir auf der Tour meistens im Zelt geschlafen haben, sind wir anfänglich mit so viel Luxus etwas überfordert. Aber natürlich geniessen wir es sehr!
  • Eines der letzten Abendessen mit unserer Gruppe geniessen wir im kleinen Restaurant "the Rock". Das Restaurant liegt an der Ostküste der Insel und ist bei Flut nur mit einem Boot erreichbar. Die Speisekarte ist Italienisch angehaucht, die Drinks schmecken super lecker und die Aussicht von der kleinen Terrasse ist einfach einmalig. Ein Abend im the Rock kann nur ein Highlight werden.
  • Die Insel Sansibar ist für die zahlreichen Gärten mit allerhand Gewürzen bekannt. Eine Tour öffnet einem den Gewürzhorizont und beschert einem einige "Aha-Erlebnisse". Der Zimtbaum zum Beispiel geizt nicht mir Duftstoffen - die Rinde, die Blätter und die Wurzeln duften herrlich nach Zimt.
  • Als kleine Belohnung gönnen wir uns nach der Tour noch eine Woche "dolce far niente" am Jambiani Beach an der Südostküste von Sansibar. Die Strände hier sind ein Traum und das Auftreten von starken Gezeitenunterschieden stört uns kaum. Der Jambiani Beach ist sehr untouristisch - es gibt ein paar kleine Pensionen, einige private Villen und ganz wenige Restaurants, welche die wenigen Touristen verköstigen.
  • Szenenwechsel. Als Kontrastprogramm zur Safari in Kenia zieht es uns nach Tansania, genauer gesagt nach Sansibar. Die vorwiegend muslimische Bevölkerung lebt ihren Glauben ziemlich strikt. Als Gast respektiert man dies, und wird freundlich empfangen.
  • Helen malt bunte Tüschilder fürs Kinderzimmer und Gemälde, die Afrika-Feeling versprühen. Aber alles schön langsam... «Hakuna Matata, my friend!»
  • Wie viel Glück muss man haben, um mit einer Schule Grosser Tümmler zu tauchen? Ich weiss es nicht, aber wir haben es! Sansibars Küste wartet zudem mit einer riesigen Vielfalt an Weichkorallen auf. Im Süden der Insel stehen die Chancen auch gut, um die dort stationär lebenden Delfine zu sehen ohne auf Tauchgang gehen zu müssen.
  • Jozani ist das letzte verbliebene Waldgebiet Sansibars und die Heimat einiger nur hier vorkommender Arten, unter anderem des Red Colobus-Affen. Mit einer kurzen geführten Tour unterstützt man deren Schutz und Erhaltung.
  • 22-DSCN8436
  • 25-DSCN8577
  • 24-DSCN8566
  • Nach unserer Safari-Rundreise fliegen wir von Arusha auf die Insel Sansibar. Der Flughafen liegt in der Inselhauptort Stonetown. Hier bleiben wir die ersten beiden Nächte und besuchen einen der vielen Märkte.
  • Von Seefahrern aus Asien und dem Mittleren Osten regelmässig besucht, war Sansibar lange Zeit ein wichtiger Umschlagplatz für Sklaven sowie Elfenbein und eine der reichsten Inseln der Welt. Heute erinnert das Sklavendenkmal an diese Zeit.
  • Von Stonetown aus überqueren wir die Insel an die Ostküste. Der perfekte Ort für Erholung, zum Windsurfen und zum Schnorcheln. Bei Ebbe ist das Schwimmen an den Stränden Zanzibars nur bedingt möglich.

Entdecken Sie die umwerfenden Sehenswürdigkeiten Sansibars auf einer ungewöhnlichen Kulturreise durch Ostafrika. Der Archipel vor der Küste Tansanias entführt Sie in traumhafte Landschaften. Es erwarten Sie eine aussergewöhnliche Kultur und historische Orte mit weltbewegender Vergangenheit. Reisen Sie auf den Spuren der einst glorreichen Zeit des Handels mit Elfenbein und Edelsteinen und erfahren Sie, wie eines der ehemals reichsten Länder der Welt heutzutage seinen Alltag in Afrika bestreitet.

Sansibars Top Sehenswürdigkeiten

Die einzigartige Natur und eine berührende Geschichte haben auf Sansibar etliche Sehenswürdigkeiten hinterlassen, die Ihnen unzählige Gänsehautmomente bescheren werden. Der Tourismus gehört heute zur wichtigsten Einnahmequelle des Landes und mit Ihrer Reise unterstützen Sie die Einheimischen, die sich mit exklusiven Gästeführungen und Insiderwissen etwas Geld zum Überleben verdienen. Deshalb werden Reisende aus aller Welt ausgesprochen herzlich und mit offenen Armen empfangen.

Die Gewürzinsel Afrikas

Stolz werden die Einheimischen Ihnen die riesigen Gewürzplantagen präsentieren, wo seit Jahrhunderten Vanille, Muskatnuss, Pfeffer, Safran oder Ingwer angebaut werden. Bei einer Wanderung durch die Plantagen werden Ihnen die unterschiedlichsten Gewürzarten nähergebracht. Am Strassenrand können Sie sogar Frauen beobachten, die auf riesigen Plastikplanen Nelken trocknen. Spätestens wenn Ihnen der herrliche Zimtduft in die Nase steigt, wissen Sie, dass Sansibar seinen zweiten Namen als Gewürzinsel mehr als verdient hat.

Weltkulturerbe Stone Town

Ein weiteres Highlight ist die berühmte Altstadt Stone Town, die dank der unverwechselbaren Gebäude und mit Steinen und Muscheln verzierten Fassaden aus Korallenkalkstein zur UNESCO Weltkulturerbestätte gekürt wurde. Verlieren Sie sich im faszinierenden Strassenwirrwarr und geniessen Sie das aufregende Flair der alten Piratenstadt. Der Slave Market gehört zu Sansibars bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Wo früher der bedeutendste Sklavenumschlagplatz der Welt war, erinnert nur noch ein Denkmal an den grauenvollen Menschenhandel von damals. Die ehemalige Gefängnisinsel Prison Island, die nur eine 20-minütige Bootsfahrt von Stone Town entfernt ist, verrät mehr zur aufreibenden Geschichte der Sklaven. Dort werden Sie aber auch mit dem Anblick unzähliger Schildkröten belohnt, die teilweise fast 200 Jahre alt sind und sich gemütlich in der Sonne räkeln.

Auf historischer Entdeckungstour

Auf den Spuren der früheren Herrscher können Sie noch heute luxuriöse arabische Häuser und altertümliche islamische Ruinen, wie den ausgebrannten Maruhubi-Palast besichtigen. Dort lebte der Harem des Sultans von Sansibar, der 99 Frauen zählte. Auch das imposante Haus der Wunder wurde als Zeremonie-Palast von dem ehemaligen Sultan von Oman genutzt und beeindruckt mit einer äusserst dekorativen Optik. Direkt an der einladenden Hafenpromenade am Indischen Ozean gelegen lohnt sich ein Besuch allein schon wegen der ansehnlichen Architektur, aber auch wegen des interessanten Museums für Geschichte und Kultur.

Religion und Kulinarik

Der Glaube spielt immer noch eine sehr wichtige Rolle. Deshalb wird von Besuchern erwartet, dass Sie die muslimische Religion respektieren und sich bei Besichtigungen der wunderschönen Kirchen und prachtvollen Tempel angemessen kleiden. Dafür können Sie sich auf den orientalischen Basaren mit kunstvollen Schals und wild gemusterten Tüchern eindecken, die Sie in einen Hauch von 1000 und einer Nacht hüllen. Die sogenannten Kangas und Kikoys sind die perfekten Andenken an Ihre Reise auf der afrikanischen Insel. Die vielen Verkaufsstände und das quirlige Markttreiben gehören zu den besten Sehenswürdigkeiten auf Sansibar.  
Auch für den kulinarischen Genuss geben die tollen exotischen Märkte einiges her. Ananas, Mangos, Papayas und Sternfrüchte bilden ein buntes Farbenmeer, bei dem einem das Wasser im Munde zusammenläuft. Die beeindruckenden Garküchen in den Forodhani Gardens verwöhnen Ihren Gaumen mit landestypischen Leckereien, wie Curries, Eintöpfen oder frischen Fischgerichten. Ein europäischer Magen sollte das Essen allerdings eher mit Vorsicht geniessen, da für die Zubereitung oft ungewöhnliche Gewürze genommen werden. Mit einem frischgepressten Zuckerrohrsaft oder erfrischender Kokosmilch können Sie hingegen nichts falsch machen.

Zwischen Küste und Regenwäldern

Wenn Sie auf Sansibar baden wollen, eignet sich der Matemwe Beach an der Nordküste zum Schwimmen im azurblauen Meer. An der wunderschönen Südküste kann das aufgrund der Ebbe eher schwierig werden. Sie trumpft dafür mit eindrucksvollen Seegrasfarmen, auf denen die Einheimischen Algen anbauen, die in unseren Beautyprodukten verarbeitet werden. Nutzen Sie auch die einmalige Chance, um am Jambiani Beach Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum zu sichten. Hier erwartet Sie völlige Ruhe abseits von Touristenattraktionen und Sie können, wie es sich für Sansibar gehört, so richtig die Seele baumeln lassen. Selbst nach hervorragenden Spots zum Tauchen und Schnorcheln müssen Sie nicht lange suchen, denn Sansibar punktet mit einigen der besten Tauchstellen der Welt auf. Das Korallenriff, das die Insel umgibt, bietet unzählige Möglichkeiten, um die faszinierende Unterwasserwelt hautnah zu erleben. Nichtsdestotrotz empfehlen wir Ihnen in jedem Fall Badeschuhe einzupacken, da Sie auf Seeigel oder scharfe Muscheln stossen könnten.
Naturliebhaber werden grosse Freude an einer Wildlife-Tour durch den Jozani Forest haben. Im tropischen Regenwald tummeln sich, zwischen Mangrovenbäumen und Farnen, endemische Tierarten, wie die roten Colobus-Äffchen, die sich gekonnt vor Ihrer Kameralinse positionieren.

Reisetipps für Sansibar

Eine Reise nach Sansibar lässt sich ideal mit einer Afrikatour durch Tansania verbinden. Die ausgezeichnete Lage unweit des afrikanischen Festlandes ermöglicht Ihnen eine schnelle Weiterreise auf die Inselgruppe im Indischen Ozean. Nur einen kurzen Flug mit einer kleinen Propellermaschine entfernt, werden Sie vom riesigen Kontrast zur trockenen Savannen- und Wüstenlandschaft überrascht. Das tropische Paradies bietet Ihnen dann den krönenden Abschluss Ihrer einzigartigen Erlebnisreise durch Ostafrika.
Als beste Reisezeit für Sansibar eignet sich die Trockenzeit im Juni bis Oktober. Von Dezember bis März ist Ihnen herrliches Wetter garantiert, was jedoch auch zu ausserordentlich heissen Tagen beitragen kann. Mit schwülen Temperaturen und intensiven Regenschauern müssen Sie jedoch im April und Mai rechnen, wenn die, für diese Äquatorlage typischen, Monsunregen fallen.
Alle Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten erreichen Sie in Sansibar problemlos mit dem Taxi. Deshalb können Sie die gesamte Insel bequem erkunden und viele unvergessliche Eindrücke sammeln. Die traumhafte Natur und eine aufregende Kultur gepaart mit historischen Attraktionen werden Sie restlos begeistern.

Titelseite_RP_2018_Afrika

Reiseplaner Afrika / Naher Osten und Indischer Ozean

Ausgewählte Angebote, Tipps und Wissenswertes zu Reisen in Afrika, dem Nahen Osten und im Indischen Ozean.

Gültigkeit: 2018- 2019

CHF0.00

Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick

  • Besuch einer Gewürzplantage

  • Altstadt- und Gebäudetour durch das berühmte Stone Town

  • Besichtigung des historischen Slave Markets

  • Bootsfahrt zu Prison Island mit riesiger Schildkrötenfarm

  • Besichtigung der islamischen Ruinen

  • Besichtigung des Sultanspalasts Haus der Wunder an der Hafenpromenade

  • Souvenirshopping auf einem orientalischen Basar

  • Landestypisches Abendessen in den Garküchen der Forodhani Gardens

  • Baden am traumhaften Matemwe Beach

  • Mit Delfinen Schwimmen in Jambiani

  • Wildlife-Tour durch den Jozani Forest

Auf Gewürztour in Sansibar