Auf dem legendären Pamir-Highway

von Eva Fuchs

Von der malerischen grünen Hügellandschaft Kirgistans reise ich mit einer Kleingruppe auf dem noch immer abenteuerlichen Pamir-Highway hinein in die karge Hochebene im tadschikischen Pamir. Eine imposante Gebirgslandschaft mit tiefblauen Seen und türkisfarbenen Lagunen erwarten uns hier. Weiter geht es nach Süden, in den geschichtsträchtigen Wakhan-Korridor. Der Blick schweift rüber nach Afghanistan und in den Hindukusch mit seinen majestätischen, schneebedeckten Gipfeln...

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Die Reise in umgekehrter Richtung (Duschanbe - Bischkek) erlaubt bessere Höhenakklimatisation.

  • Beste Reisezeit: Mitte Mai - September

  • Visum für Tadschikistan, inkl. Spezialbewilligung für den Besuch der GBAO Region erforderlich.

  • Reserveakku für die Kamera nicht vergessen. Strom zum Aufladen gibt es nicht überall.

  • genügend Trinkwasser mitführen - noch besser: einen Wasserfilter für die Trinkflasche (z.B. Lifestraw). Bäche und Seen zum Auftanken gibt es überall.

  • auf einem der farbenfrohen Märkten Dörrfrüchte und Snacks für die langen Fahrten einkaufen.

  • Einen Grenzmarkt zwischen Tadschikistan und Afghanistan besuchen.

  • Kwas probieren, ein alkoholisches Getränk aus gegorenem Brot. Tönt zwar schrecklich, schmeckt aber gar nicht so schlecht.

  • In Khorog im Restaurant "Delhi Darbar" indisch essen gehen.