Wie ich auf der «Achse des Bösen» nur Gutem begegnete

von Eva Fuchs

Hass auf den Westen, Islamischer Fundamentalismus, verschleierte und unterdrückte Frauen, Mullahs mit Turbanen, Alkoholverbot, das umstrittene Atomprogramm und schöne Teppiche. Dies ist etwa das Bild, welches uns von den Medien vom Iran vermittelt wird.

Doch wer sich auf das Abenteuer Iran einlässt, der wird wahrscheinlich merken, dass der Iran eines der am meisten missverstandenen Länder ist.

Eine Reise durch den Iran. Ist das nicht trotzdem gefährlich? Vielleicht – denn es besteht Suchtgefahr, allein aufgrund der unglaublichen Gastfreundschaft der Menschen. Zudem besitzt der Iran einen kulturellen Schatz aus mehreren Jahrtausenden.

Angaben Reisebericht

Eva Fuchs_Porträtbild

Autor

Eva FuchsKontaktangabenWeitere Reiseberichte
ZielNaher Osten
Reiseart

Erlebnisreisen, Studienreisen

Tipps

  • Übernachten in einer Karawanserei

  • Besuch einer Zurkaneh

  • Dizi essen

  • Kopftuch nicht vergessen - und darunter eine grosse Haarspange tragen, damit es nicht ständig runter rutscht ;-)

  • Einladungen (zum Tee, Essen etc) annehmen - die persische Sitte des Ta'arof verlangt aber, dass man sie zuerst 3x ablehnen muss. Wenn der Einladende dann immer noch darauf besteht ist sie wohl ernst gemeint!

  • Die trendigen Cafés im Armenian Quarter in Isfahan besuchen

  • Tee trinken abends im Abbassi Hotel in Isfahan