Unterwegs auf dem mystischen Fluss Sepik

von René Zimmerli

Im September 2012 verbrachte ich eine gute Woche auf dem Sepik River in Papua Neuguinea. Ich habe versucht, mich mehr oder weniger alleine und teils per Boots-Stop oder mit einem Guide den Fluss aufwärts zu bewegen. Wie sich herausstellte, ist eine individuelle Reise auf dem Sepik momentan nicht ganz so einfach. Die Preise für alles sind in Papua Neuguinea in den letzten Monaten regelrecht explodiert. So kostete ein Fass Benzin in dieser Gegend rund CHF 800.-! Kein Wunder gab es nur noch sehr spärlichen Verkehr auf dem Fluss. Die Einheimischen können sich das Benzin schlicht nicht mehr leisten. Trotzdem werde ich sicher wieder in diese Gegend zurückkehren. Wohl eine der schönsten, spannendsten und ursprünglichste Region mit superlieben Menschen.

Angaben Reisebericht

Portraitbild René Zimmerli Oktober 2017

Autor

René ZimmerliKontaktangabenWeitere Reiseberichte
ZielAsien
Reiseart

Erlebnisreisen, Studienreisen, Aktivreisen

Tipps

  • Wer nicht viel Zeit hat sollte den Guide auf dem Sepik besser vorbuchen. Individuelles Reisen vor Ort ist zeitintensiv und braucht viel Glück um nicht tagelang irgendwo im Nichts hängenzubleiben.

  • In Wewak nochmals Proviant und Bargeld beziehen, beides gibt es nachher nicht mehr

  • Wer diese Gegend bereisen möchte muss auf jeden Luxus verzichten können!