Jubiläumsreise mit dem African Explorer – Vier Länder Afrikas in einem Zug geniessen

ab Pretoria bis Victoria Falls, Südliches Afrika, Studienreisen

Südafrika, Swasiland, Mozambique, Simbabwe – vier sehr unterschiedliche Länder im südlichen Afrika, erlebt aus einem komfortablen Extrazug und auch aus der unmittelbaren Nähe

Bei Pirschfahrten in mehreren Naturschutzgebieten, bei Begegnungen mit (Kunst)Handwerkern und mit dem Alltag der Menschen. Die Reise beginnt in Pretoria, führt zum Krüger-Nationalpark, nach Swasiland, es gibt einen Augenschein des riesigen, früher portugiesischen Mozambique und geht dann durch Simbabwe bis an die Victoria-Fälle.

Reiseexperte Erich Gysling: Der Titel unserer Reise ist doppelsinnig: ja, wir fahren mit einem eigenen Zug durch die vier Länder, und Sie sollen diese Tour aus vollen Zügen geniessen. Von den sonst üblichen Lästigkeiten beim Passieren einer Grenze sollen Sie nur wenig mitbekommen – dafür umso mehr von der Natur, der Geschichte, der Kultur und den aktuellen Entwicklungen in den Referaten von Erich Gysling. Er hat sich während seiner journalistischen Karriere auf zwei Themen spezialisiert, den Orient und das südliche Afrika. Er berichtete noch in den Jahren der Auseinandersetzung um die Apartheid aus südafrikanischen Townships, und seit er, zusammen mit Ruedi Bless, «Background Tours» gründete, findet man ihn pro Jahr zwei bis drei Mal in einem Land der Region. Was fasziniert ihn da? Gysling: «Der gesellschaftliche Wandel vor allem – mit all seinen widersprüchlichen Resultaten. Viele Hoffnungen aus der Zeit der Wende in den neunziger Jahren haben sich nicht erfüllt, andere aber schon. Und dann finde ich den «Anachronismus» eines Mini-Königreichs mitten im südlichen Afrika, also Swasiland, einfach faszinierend.» Und Simbabwe: «Ja, problematisch, aber umso bewundernswerter, dass es die Tourismusbranche fertig gebracht hat, höchstes Niveau auch in schwierigsten Zeiten zu bewahren.» Und darüber hinaus: «Ich liebe Zugreisen über alles – jene im südlichen Afrika besonders. Guter Komfort, auch wenn man manchmal für ein paar Sekunden durchgeschüttelt wird, weil der Zug eine harte Weiche passiert hat.»

Einige Höhepunkte

  • Experten-Begleitung durch Erich Gysling ─ Nahostexperte und Mitbegründer Background Tours

  • Experten-Begleitung durch Ruedi Bless ─ Mitbegründer & Verwaltungsrat Background Tours

  • Fahrt mit Geländefahrzeugen durch einen südlichen Abschnitt des Krüger Parks

  • Besuch der Ruinen von Gross-Simbabwe

  • Viktoria-Fälle - auch donnernder Rauch genannt

Fokus UmweltVerantwortungsbewusstes Reisen_Schewarz2_Icon

  • Hauptverkehrsmittel Zug

Preise

Preis pro Person

CHF

bei 2 Personen

ab 11900.–

Zuschlag Einzelzimmer

ab 3500.–

Preis pro Person im Abteil Elefant ab CHF 11‘900.—

Preis pro Person im Abteil Leopard ab CHF 14‘900.— (ausgebucht / Warteliste möglich)

Zuschlag Einzelbelegung Abteil Elefant & Einzelzimmer Hotels (beschränkte Anzahl): ab CHF 3‘500.— (ausgebucht/ Warteliste möglich)


Inbegriffen

  • Flüge mit Swiss und South African Airways Zürich – Johannesburg / Victoria Falls – Johannesburg – Zürich in Economy-Klasse inkl. aller Taxen und Gebühren

  • 11 Übernachtungen in der gebuchten Abteilkategorie im Sonderzug «African Explorer»

  • Je eine Übernachtung in der Irene Country Lodge in Pretoria und in der Ilala Lodge in Victoria Falls

  • Vollpension ausser Tag 3, 4, 7 und 14 kein Mittagessen und Tag 15 nur Frühstück

  • Während der Zugreise sind die Getränke inklusive (ausser Premium-Getränke)

  • Transfers und Ausflüge inkl. Eintritten gemäss Programm und in klimatisierten Bussen

  • Safaris in 4x4 Geländefahrzeugen

  • Experten Begleitung durch Erich Gysling und Ruedi Bless ab/bis Zürich

  • Ständige Deutsch sprechende Chefreiseleitung ab Johannesburg und bis Victoria Falls

  • 2 Deutsch sprechende Reiseleitungen ab Johannesburg und bis Victoria Falls

  • Deutschsprachiger Arzt an Bord

  • Gepäckträger-Service ab/bis Flughäfen Johannesburg/Victoria Falls

  • Unterhaltsame Vorträge an Bord

  • Speziell für die Reise erstellter Landeskundeband, Reiseführer Südliches Afrika

  • Trinkgelder für Führer/Fahrer/Begleitpersonal und Crew auf dem Zug

  • Visum für Mozambique und Simbabwe

  • Gutschein für ein Bahnbillett der 1. Klasse, vom Wohnort (Grenzort Schweiz) zum Flughafen Zürich–Kloten und zurück.


Nicht Inbegriffen

  • Getränke

  • Persönliche Auslagen

  • Alle nicht erwähnten Mahlzeiten

  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen

  • Kleinere Trinkgelder

  • Reiseversicherung


Vorgesehenes Reiseprogramm

1. Tag: Anreise

Am Abend Flug mit Swiss nach Johannesburg.

2. Tag: Johannesburg – Pretoria

Nach der Landung Transfer zu einer Lodge mit grossem Park, Nachmittag frei zum Akklimatisieren, vor dem Abendessen Einführungsreferat von Erich Gysling.

3. Tag: Willkommen an Bord!

Am Vormittag: Pretoria, von der Geschichte geprägte Hauptstadt, dann geht’s zum Rovos-Privatbahnhof und danach zu unserem Zug, dem komfortablen African Explorer. Der Zug fährt Richtung Nelspruit (wurde umbenannt in Mbombela).

4. Tag: Panoramaroute

Auf einer Panoramaroute zur früheren Goldgräberstadt Pilgrims Rest, dann in den «Dschungel» nach Graskop. Ein Tag voller überraschender Landschaftserlebnisse.

5. Tag: Krüger-Nationalpark 

Mit Geländefahrzeugen durch einen südlichen Abschnitt des Krüger Parks. Grosse Vielfalt an Tieren – sehr viele Elefanten, Zebras und Antilopen, und mit etwas Glück auch Löwen und Nashörner.

6. Tag: Maputo

Der Zug quert die Grenze zu Mozambique. Per Bus erkunden wir die Hauptstadt, Maputo.

7. Tag: Swasiland

Das Land heisst jetzt Eswatini, ist eine absolute Monarchie, erlaubt einen Einblick in alte Stammestraditionen und überrascht durch seine Monokultur – Zuckerrohrfelder so weit das Auge reicht.

8. Tag: Kapama Schutzgebiet bei Hoedspruit

Der Zug fährt nordwärts, Ziel ist ein privates Tierschutzgebiet, Kapama. Anschliessend besuchen wir eine Aufzuchtstation für gefährdete Tierarten.

9. & 10. Tag: Gross-Simbabwe

Fahrt Richtung Simbabwe, Grenzübertritt. Während der Reise Referate über die Geschichte und die aktuelle Lage des Landes. Am Folgetag besuchen wir die Ruinen von Gross-Simbabwe (UNESCO Weltkulturerbe). Gross-Simbabwe ist eine der interessantesten historischen Stätten Afrikas, begründet wahrscheinlich etwa im 13. Jahrhundert.

11. Tag: Antelope-Park

Grosser Tierreichtum im (privat geführten) Antelope-Park bei Gweru (Region Bulawayo). Ausfahrten mit Geländefahrzeugen. 

12. Tag: Matopos-Nationalpark

Südlich von Bulawayo liegt der Matopos-Nationalpark (ca. 4‘500 km2). Überraschend vielfältige Felsenlandschaft und Fauna. Zwischenhalte beim Grab von Cecil Rhodes, dem unternehmerischen Kolonialisten – und bei Felsen mit Malereien einer Buschmann-Ethnie.

13. Tag: Hwange-Nationalpark

Im Hwange-Nationalpark, dem grössten Wildschutzgebiet Simbabwes, unternehmen wir eine weitere Pirschfahrt.

14. Tag: Victoria Falls

Letzte Etappe ist Victoria Falls. Der Sambesi-Strom stürzt hier rund 100 Meter tief über Basalt-Felsen – und die Vegetation im Schutzgebiet bei den Wasserfällen ist überwältigend dicht. Sonnen-untergangs-Fahrt auf dem Sambesi.

15. Tag: Victoria Falls – Johannesburg – Zürich

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Anschliessend Transfer zum Flughafen und Flug über Johannesburg nach Zürich.

16. Tag: Ankunft

Frühmorgens Landung in Zürich und individuelle Heimreise.

Gut zu wissen

Dokumente
Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist und 8 leere Seiten aufweist. Ein Visum für Mozambique und Simbabwe ist erforderlich. Wir holen dieses für Sie ein.

Empfohlene Impfungen
Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A, Gelbfieberimpfung, Malaria-Notfallmedikament/Prophylaxe

Transport
4x4 Geländewagen, Bus

Währung
Die Währung in Südafrika und Swasiland ist der «Südafrikanische Rand (ZAR)», in Mozambique der «Metical (MZN)» und in Simbabwe der «US-Dollar (USD)». Empfohlen zur Mitnahme: neue USD in bar. Kreditkarten werden vereinzelt akzeptiert. 

Temperatur
Im September liegen die Temperaturen zwischen 15 bis 30°C und das Klima ist in Südafrika und in Swasiland trocken, in Mozambique und Simbabwe herrscht wärmeres Klima. Nachts können die Temperaturen bis auf 10°C absinken.

Verlängerung
Sie können Ihren Aufenthalt auch verlängern – zum Beispiel bis 1. Oktober 2021 im Chobe-Nationalpark oder bis 3. Oktober 2021 im Chobe-Nationalpark und im Okavango-Delta.

Ihre Reiseexperten

Erich Gysling gründete, zusammen mit Ruedi Bless, «Background Tours» im Jahr 1996. Erich Gysling ist als Journalist spezialisiert auf die Regionen Mittelost und Afrika. Er studierte Kulturgeschichte und später Arabisch, lernte Farsi (Persisch) und kommuniziert auch in Rus-sisch und Kisuaheli.
Erich Gysling, geboren 1936, besuchte die Schulen in Zürich und studierte in Wien. Nach Volontariaten in Düsseldorf und Berlin kam er 1961 zur «Tagesschau» des Schweizer Fernsehens. 1968 wurde er Mitbegründer der Sendung «Rundschau». Von 1972 bis 1982 Chef des Ausland-Ressorts der Wochenzeitung «Weltwoche», ab 1982 wieder beim Fernsehen und zwi-schen 1985 und 1990 Chefredaktor. Dann wollte er sich wieder an die «journalistische Front» begeben: Wieder bei der «Rundschau», dann Sonderkorrespondent und weiterhin Kommentator für TV, Radio und Zeitungen vor allem über den Nahen und den Mittleren Osten. Referent an Hoch-schulen, Autor von mehreren Büchern (u.a. «Krisenherd Nahost», Verlag Neue Zürcher Zeitung). Erich Gysling begleitet für «Background Tours» vor allem Reisen nach Iran, in die arabische Welt und ins östliche und südliche Afrika.

Ruedi Bless, 1955 in Luzern geboren, zog es schon früh in die Welt hinaus. Nach einer Reisebürolehre in Luzern, reiste er zweimal je über ein Jahr auf eigene Faust in den siebziger Jahren auf legendären Stre-cken über Iran-Afghanistan nach Indien und ein anderes Mal via Nord- und Südamerika um die ganze Welt.
Zurück in den Niederungen der Arbeitswelt war er massgeblich am Aufbau von Veloferien und anderen Spezialitäten beim Aktivferienveran-stalter Baumeler beteiligt. Danach beim Tierreisenspezialisten Arcatour in der Funktion des Co-Leiters.
Nachdem er 1994 bei seinen Tätigkeiten Erich Gysling kennen und schätzen lernte, haben sich die beiden 1996 entschlossen, eine eigene Firma zu gründen: Background Tours. In der Meinung, dass viele Menschen nicht nur in einem Land rumreisen wollen, sondern mehr über die Hintergrün-de der besuchten Region erfahren möchten, waren sie nicht alleine. So wurde und ist Background Tours zu einem gewichtigen Namen in der Schweizer Studienreiseszene geworden.

Ihr Sonderzug «African Explorer»

Mit dem Sonderzug African Explorer durchqueren Sie das südliche Afrika auf bequeme Weise. Auf unserer gut ausgeklügelten Route rollen Sie über 2‘500 km zu den Naturwundern durch Südafrika, Simbabwe, Swasiland und Mozambique. Tagsüber bleibt viel Zeit für Ausflüge – so erleben Sie berühmte und verborgene Natur- und Kulturschätze, Begegnungen mit der wechselvollen Ge-schichte und haben immer wieder Gelegenheit zu ausgedehnten Safaris.

Ihr rollendes Hotel, der renovierte Sonderzug African Explorer, verfügt über Schlafwagenabteile in zwei Abteilkategorien mit Doppel- oder Einzelbetten. In den zwei klimatisierten Restaurantwagen werden köstliche afrikanische und europäische Spezialitäten angeboten. Immer ein besonderes Highlight: die Abendessen, die als 3-Gang-Menüs in einer Sitzung gereicht werden. Im Barwagen können Sie bei einem kühlen Windhoek Lager oder einem der berühmten südafrikanischen Rot-weine entspannen, sich Ihrer Bordlektüre widmen und anregende Gespräche mit Ihren Mitreisen-den führen.

An Bord ist legere Freizeitkleidung üblich, Abendkleidung benötigen Sie für diese Reise nicht. Auch ein Wäsche-Service wird während der gesamten Zugreise angeboten. Die medizinische Versorgung während der ganzen Reise ist durch einen Arzt an Bord abgesichert. Der Clou: die rollende Veran-da des African Explorer und die offene Aussichtsplattform des gemütlichen Lounge-Wagens.

Ein Paradies für Fotografen und Naturliebhaber gleichermassen – der unverstellte Blick in die Wildnis erleichtert nicht nur Sichtungen seltener Tiere, er macht auch das Fotografieren besonders attraktiv. Keine störenden Reflexionen oder Schlieren, wie sie gern bei durch Fensterscheiben ge-knipsten Bildern auftreten, dafür aber jederzeit der direkte Bund mit der Natur. So wird Ihre Reise zur wahren Safari auf Schienen.

Abteile
Kategorie Elefant (Standard) – 7 m2
Diese Abteile bieten Ihnen ein privates Bad mit Toilette, Dusche und Waschbecken. Sie können wählen zwischen zwei unteren Einzelbetten oder einem Doppelbett. Die Abteile dieser Kategorie verfügen über einen schmalen, hohen Kleiderschrank mit Kleiderbügeln. Der African Explorer ver-fügt über insgesamt 5 Waggons mit je 5 Abteilen der Kategorie Elefant.
Zur Ausstattung aller Abteile gehören eine individuell regulierbare Klimaanlage, Steckdosen (220/230 V) mit Adapter, ein kleiner Safe, Handtücher, Fön und kleine Toilettenartikel.
Die Betten werden täglich vom Personal gerichtet. Die Fenster in allen Schlafabteilen können ge-öffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo sind vorhanden). Grössere Gepäckstücke können unter den Betten sowie auf den oberen Gepäckablagen verstaut werden.

Kategorie Leopard – 10 m2
Diese Abteile haben zwei untere Einzelbetten bzw. ein Doppelbett. Sie verfügen zusätzlich zur Ab-teil-Ausstattung der Kategorie Elefant über eine kleine Sitzecke und zeichnen sich aus durch ihre vorteilhafte Lage im Zug mit kürzerem Weg zum Restaurant. Es gibt insgesamt 5 Waggons mit je-weils 3 Abteil-Suiten. Zur Ausstattung aller Abteile gehören eine individuell regulierbare Klimaanla-ge, Steckdosen (220/230 V) mit Adapter, ein kleiner Safe, Handtücher, Fön und kleine Toilettenar-tikel. Die Betten werden täglich vom Personal gerichtet. Die Fenster in allen Schlafabteilen können geöffnet werden (Jalousie und Sonnenrollo sind vorhanden). Grössere Gepäckstücke können unter den Betten sowie auf den oberen Gepäckablagen verstaut werden.

Crew
Während der Reise im Sonderzug steht den Gästen eine professionelle Crew zur Verfügung, die dafür sorgt, dass die Gäste die Reise voll und ganz geniessen können. Neben Erich Gysling und Ruedi Bless werden uns eine Deutsch sprechende Chefreiseleitung, zwei Deutsch sprechende Reise-leiter sowie ein deutschsprechender Bordarzt auf dieser Jubiläumsreise ab Johannesburg bis zu den Victoria Falls begleiten.

Gastronomie
Unsere Bordrestaurants sind alle klimatisiert und Rauchen ist nicht gestattet. Insgesamt haben 72 Personen im Bordrestaurant Platz und der Dress Code ist leger. Die Essenszeiten der Mittagessen hängen von dem jeweiligen Tagesprogramm ab, sind aber meistens wie folgt:
Frühstück 7:00 – 9:00 Uhr, Mittagessen 13:00 Uhr, Abendessen 19:30 Uhr

Trinkwasser
Wir raten Ihnen davon ab, das Wasser in den Kabinen oder Badezimmern zum Trinken zu verwen-den. Mineralwasser erhalten Sie jederzeit in unserer Bordbar. Jede Kabine wird ausserdem täglich mit einer 1 l Wasserflasche pro Tag ausgestattet.

Währung
Wir empfehlen Ihnen Rands, US Dollars (in kleinen Banknoten) oder Euro (in Banknoten) mitzu-bringen. In Südafrika werden nur Rands akzeptiert. Sie können vor Ort problemlos am Geldauto-maten mit Ihrer Kreditkarte Rand beziehen oder am Flughafen umtauschen. In Simbabwe, Sambia, Mozambique, Swasiland und Botswana werden neben Rand auch US Dollar akzeptiert.

Internet
An Bord gibt es kein Internet. Aber in den meisten Städten, die wir durchreisen gibt es Internetca-fés. Alle Hotels und Lodges bieten Internet an, manche jedoch nur im Eingangsbereich.

Bibliothek
In der Raucherlounge befindet sich eine kleine Bibliothek. Gäste können gerne die dortigen Bücher und Reiseführer lesen und ausleihen, aber bitte stellen Sie diese am Ende der Reise wieder an ihren Platz zurück.

Rauchen
In Übereinstimmung mit dem «Southern African Smoking Act“ gibt es an Bord ausgewiesene Rau-cherplätze. Der Zug verfügt über eine Raucherlounge, die nur während der Fahrt benutzt werden kann. Wenn der Zug hält, darf nur ausserhalb des Bahnhofs geraucht werden. Ausserhalb der Raucherlounge ist das Rauchen an Bord strengstens untersagt, auch wenn Sie sich an Bord unserer Safariwagen befinden.

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Programmänderungen vorbehalten. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

BeratungsterminAnfrage

Angaben zur Reise

Jubiläumsreise mit dem African Explorer – Vier Länder Afrikas in einem Zug geniessen

Ort

ab Pretoria bis Victoria Falls, Südliches Afrika

Dauer

16 Tage

Transport

Bus, Zug, Geländefahrzeug

Unterkunft

Lodge, Sonderzug

Teilnehmer

ab 46 Personen

bis 64 Personen

Reiseart

Safari, Studienreisen, Erlebnisreisen, Zugreisen

Angebot

BGT-477043

Reisedaten

14.09.21 ─ 29.09.21

Stationen

  • Zürich - Johannesburg

  • Pretoria

  • Panoramaroute

  • Krüger Nationalpark

  • Maputo

  • Swasiland

  • Kapama Schutzgebiet

  • Gross-Simbabwe

  • Antelope Park

  • Matopos Nationalpark

  • Hwange Nationalpark

  • Victoria Falls

  • Johannesburg - Zürich