Auf in die Ukraine

ab Lwiw / bis Odessa, Europa, Studienreisen

Ausflug zu einem Weingut im Dorf Schabo,Die Ukraine ist ein attraktives Reiseland mit grossartigen Kulturschätzen, landschaftlicher Vielfalt und einer spannungsreichen Geschichte. Und doch ist die Ukraine bei uns weitgehend unbekannt, abgesehen vom Euromajdan und seit 2014 dem bewaffneten Konflikt im Donbass. Dieser Konflikt wird allerdings weit weg von unserer Route im Osten des riesigen Landes ausgetragen. Eine Entde-ckungsreise in die Ukraine lohnt sich unbedingt. Seit den 90er Jahren war ich als TV-Journalistin mehrfach in diesem Grenzland zwischen Ost und West unterwegs und bin jedes Mal voller tiefer Eindrücke zurückgekehrt.

Lwiw (Lemberg), die Kulturmetropole der Westukraine, liegt nahe der polnischen Grenze. Wir tau-chen in die wechselvolle Vergangenheit der Stadt ein, die einst ein Zentrum jüdischen Lebens war und erleben ihren heutigen Charme. Die Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) wird auch uns begeis-tern. Die über dem mächtigen Fluss Dnjepr gelegene Hauptstadt Kiew bietet viele Sehenswürdig-keiten, von prächtigen Kirchen mit Goldkuppeln über das Privatmuseum für internationale Gegen-wartskunst „Pinchuk Art Center“ bis zum Hauptplatz Majdan, dem Schauplatz revolutionärer Ereignisse der jüngsten Vergangenheit. Die Protzvilla des geflohenen Präsidenten Janukowitsch bietet uns Einblick in das Thema „Korruption“. Ein Tagesausflug in die Sperrzone rund ums AKW von Tschernobyl führt uns das Ausmass der Reaktorkatastrophe vor Augen. In der Hafenstadt Odessa lassen wir uns verzaubern von klassizistischen Prunkbauten, ukrainischen Spezialitäten und frischer Meeresbrise. Beim Ausflug auf ein Weingut, das einst von Schweizer Kolonisten in Bessarabien gegründet wurde, lernen wir die nähere Umgebung Odessas kennen. Begegnungen mit ukrainischen Persönlichkeiten vertiefen unser Verständnis für die aktuellen Probleme und die Stimmungslage der Ukraine.

 

Einige Höhepunkte dieser Reise

  • Historische Innenstadt mit vielen UNESCO geschützten Baudenkmälern

  • Entspannen in einem legendären Kaffeehaus

  • Dnjepr-Flussfahrt

  • Die Sperrzone von Tschernobyl

  • Das neue topmoderne Privatmuseum „Pinchuk Art Center“

  • „Perle am Schwarzen Meer“

  • Ausflug zu einem Weingut im Dorf Schabo

 

Gut zu wissen

  • Dokumente: Schweizer BürgerInnen benötigen zur Einreise einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Es wird kein Visum benötigt.

  • Empfohlene Impfungen: Diphtherie, Tetanus, Polio, Masern, Hepatitis A

  • Transport: Bus, Inlandsflug, Zug, Schiff

  • Währung: Die Währung in der Ukraine ist der "Griwna (UAH)". Empfohlen zur Mitnahme: neue USD oder Euro in bar. EC- / Kreditkarten werden teilweise in grösseren Hotels und Geschäften akzeptiert.

  • Temperatur: Die Ukraine hat überwiegend gemässigtes Kontinentalklima mit warmen Sommern, in denen die Temperaturen zwischen 20 und 25°C liegen. An der Schwarzmeerküste herrscht ein Klima, das man als mediterran bezeichnen könnte. So klettern die Temperaturen in diesem Landesteil im Sommer normalerweise bis auf 30°C.

 

Hinweis

Die Experten Heini Conrad und Elisabeth Kaestli Conrad begleiten die Reise ab Zürich bis Pristina/15. Tag.

Preise

Preis pro Person

CHF

Basispreis

Doppelzimmer

4520.–

Zuschlag für Einzelzimmer

540.–

Kleingruppenzuschlag (8 – 9 Personen)

420.–

Kleingruppenzuschlag (6 – 7 Personen)

1200.–

Programmänderungen vorbehalten!


Inbegriffen

  • Linienflüge in Economy–Klasse inklusive Taxen

  • Unterkunft in Mittelklassehotels

  • Vollpension, ausser Tag 1 nur Abendessen und Tag 10 nur Frühstück

  • Ausflüge, Eintritte und Transfers gemäss Programm

  • Experten-Reisebegleitung und Betreuung durch Helen Stehli Pfister

  • Zusätzliche örtliche Reiseleitung

  • Grosse Trinkgelder (für Reiseleitung und Fahrer)

  • Gutschein für ein Bahnbillet der 1. Klasse vom Wohnort zum Flughafen Zürich-Kloten und zurück


Nicht Inbegriffen

  • Versicherungen

  • Getränke, persönliche Auslagen und Trinkgelder

  • Nicht im Programm erwähnte Leistungen


Vorhergesehenes Reiseprogramm

1. Tag / Sa, 1. Juni 2019: Anreise

Flug über Wien nach Lwiw (Lemberg). Nach Ankunft im Hotel haben wir Zeit für einen Spaziergang und sammeln erste Eindrücke der Stadt.

2. Tag: Lwiw

Wir besichtigen die historische Innenstadt mit vielen UNESCO geschützten Baudenkmälern sowie das Jüdische Viertel. Nach dem Mittagessen in einem typischen Pub, erkunden wir Lwiw mit der Strassenbahn, dem Haupttransportmittel der Stadt. Abends wenn möglich Besuch des berühmten Opernhauses.

3. Tag: Lwiw – Kiew

Heute schlendern wir durch die mittelalterlichen Strassen und Gassen der Altstadt, über den Künstlermarkt „Vernissage“ und entspannen uns in einem legendären Kaffeehaus. Am Nachmittag fahren wir mit dem Zug durch schöne Landschaften in die vitale Hauptstadt Kiew.

4. Tag: Kiew

In der Hauptstadt erwarten uns Kirchen, Klöster, breite Prachtstrassen und viel Kultur. Auf einer Dnjepr-Flussfahrt lassen wir Kiew an uns vorbeiziehen. Abends Besuch eines Konzertes (sofern eine Vorführung stattfindet).

5. Tag: Kiew – Tschernobyl – Kiew

Tagesausflug in die Sperrzone von Tschernobyl, wo neben Fukushima der bis heute schwerste Atomunfall in einer kerntechnischen Anlage stattgefunden hat. Wir erleben die Folgen in der Geisterstadt Pripjat und einem verlassenen Dorf. Die Teilnahme an diesem Ausflug ist freiwillig.

6. Tag: Kiew

Wir besichtigen die ehemalige Residenz und den Park des geflohenen Präsidenten Janukowitsch, heute ein spektakuläres „Korruptionsmuseum“. Am Nachmittag gibt uns eine Ärztin, die 1986 wie Tausende aus Tschernobyl evakuiert wurde, Einblick in ein Kreisspital und das Gesundheitswesen. Abendgespräch mit einem Gast.

7. Tag: Kiew – Odessa

Auf einer Stadtführung erfahren wir einiges über die Stadtentwicklung, von den Anfängen über den sozialistischen Traum bis heute. Das neue topmoderne Privatmuseum „Pinchuk Art Center“ führt uns dann in die Welt der internationalen Gegenwartskunst. Am späteren Nachmittag Flug nach Odessa.

8. Tag: Odessa

Zu Fuss durchstreifen wir die kosmopolitische Hafenstadt, die aus der Verschmelzung zahlreicher Kulturen entstand. Grosszügige Boulevards, ein berühmtes Opernhaus und die legendäre Potemkinsche Treppe zeugen von der reichen Vergangenheit und sind Teil der faszinierenden Atmosphäre der „Perle am Schwarzen Meer“. Abendgespräch mit einem Gast.

9. Tag: Odessa – Schabo Weingut – Odessa

Auf unserem Ausflug zu einem Weingut im Dorf Schabo, das einst von Schweizer Kolonisten gegründet wurde, lernen wir die nähere Umgebung von Odessa kennen. Am Nachmittag besuchen wir die Ruinen der einst gewaltigen genuesisch-türkischen Festung Akkerman im früher bessarabischen Städtchen Bilhorod Dnistrovskyj.

10. Tag / Mo, 10. Juni 2019: Rückreise

Morgenspaziergang durch die einzigartige Stadt am Schwarzen Meer. Rückflug über Wien nach Zürich am frühen Nachmittag.

 

Programmänderungen vorbehalten!

Expertenbegleitung

Helen Stehli Pfister

Seit den 70er Jahren hat die bekannte TV-Journalistin und ehemalige stv. Redaktionsleiterin der Sendung DOK, Helen Stehli Pfister sich in vielen Reportagen und mehrfach ausgezeichneten Dokfilmen über die postsowjetische Realität und Putins Russland auseinandergesetzt. Die aktuellen Entwicklungen in Russland, Osteuropa und Zentralasien verfolgt sie mit Leidenschaft sehr oft direkt vor Ort.

* Alle Preisangaben sind Richtpreise in der jeweils angegebenen Währung. Stand bei Veröffentlichung. Eine kompetente Reiseberatung sowie tagesaktuelle Preise erhalten Sie in Ihrer Globetrotter-Filiale.

Beratung in FilialeBuchungsanfrageKatalog bestellen

Angaben zur Reise

Auf in die Ukraine

Ort

ab Lwiw / bis Odessa, Europa

Dauer

10 Tage

Transport

Bus, Inlandsflug, Zug, Schiff

Unterkunft

Unterkunft in Mittelklassehotels, 1 Nacht auf einem Weingut

Teilnehmer

10 – 16 Personen

Reiseart

Erlebnisreisen, Studienreisen

Angebot

BGT-442484

REISEDATEN

01.06.2019 – 10.06.2019

Stationen

  • Zürich – Lwiw

  • Lwiw – Kiew

  • Kiew – Tschernobyl – Kiew

  • Kiew – Odessa

  • Odessa – Schabo Weingut – Odessa

  • Odessa – Zürich