Kinderschutz im Tourismus – Globetrotter unterzeichnet

Medienmitteilungen, 23.10.2007

Kinder am Ganges
Der Globetrotter Travel Service nutzt die neue Möglichkeit, den auf Reisebüros zugeschnittenen «Code of Conduct zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus» umzusetzen. Das Unternehmen wird am Donnerstag, 25. Oktober, am TTW den Verhaltenskodex der Fachstelle ECPAT Switzerland/Kinderschutz Schweiz unterzeichnen.

Globetrotter verpflichtet sich mit der Unterzeichnung, in seinen Publikationen und auf der Website auf diesen Verhaltenskodex hinzuweisen sowie seine Mitarbeitenden auf das Thema zu sensibilisieren und entsprechend zu schulen. Globetrotter bekennt sich damit klar gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus. Ziel ist, dass die Kunden mit offenen Augen durch die Welt reisen und Missstände an die lokalen Behörden melden.

Der Verhaltenskodex der Fachstelle ECPAT Switzerland

Seit dem Jahr 2003 ist es verantwortungsvollen Tourismusunternehmen möglich, über die Fachstelle ECPAT Switzerland von Kinderschutz Schweiz hierzulande einen internationalen Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor kommerzieller sexueller Ausbeutung im Tourismus zu unterzeichnen. Weltweit wurde dieser Kodex bis heute in über 30 Ländern und von mehr als 600 Unternehmen umgesetzt. Mit diesem Code of Conduct verpflichten sie sich, die Nulltoleranz gegenüber Kindersextourismus in Verträge der Geschäftspartner aufzunehmen, Mitarbeitende in den Destinationsländern und im Heimatland Schweiz zu schulen und ihre Kundschaft entsprechend zu sensibilisieren. Das gibt vor allem Reisenden die Gewähr, belastende Beobachtungen ihrer Reise- und Hotelleitung melden zu können, in der Gewissheit, dass diese wissen, welche angemessenen Schritte einzuleiten sind.

www.globetrotter.ch www.kinderschutz.ch

Globetrotter Travel Service


Sandra Studer


Mediendienst


Tel. 031 313 00 32

ECPAT Switzerland


Karolina Frischkopf


Leiterin Fachstelle

Tel. 079 211 29 67

TTW ECPAT-Stand B343