Globetrotter World Photo – Die Preisträger 2015 heissen Sarah Fluck und Eleni Kougionis

Medienmitteilungen, 14.01.2015

Bild Elenie Kougionis
Seit 2012 unterstützt der Globetrotter Travel Service – zusammen mit dem bekannten Fotografen Manuel Bauer – jährlich zwei Schweizer Nachwuchs-Profifotografen bei der Umsetzung einer anspruchsvollen Reportage. Die Preisträgerinnen 2015 heissen Sarah Fluck und Eleni Kougionis. Die beiden hatten mit ihren eingereichten Bewerbungen die Jury am meisten beeindruckt: Fluck mit «Kigogo – Dorf der Versöhnung» und Kougionis mit «Punk auf Indonesisch». Sie erhalten je 10‘000 Franken Preisgeld und werden bei der Umsetzung ihrer Arbeit von Manuel Bauer begleitet sowie durch Nikon Professional Service unterstützt.

Auch in diesem Jahr erhielt die Globetrotter World Photo Jury qualitativ sehr hochstehende Bewerbungen für den Förderpreis 2015. Die Nominierung der Preisträger gestaltete sich entsprechend schwierig. Am meisten überzeugt haben die eingereichten Dossiers der beiden Nachwuchsfotografinnen Sarah Fluck und Eleni Kougionis. Die folgenden Fotoreportagen werden die Preisträgerinnen im nächsten Jahr umsetzen:

«Kigogo – Dorf der Versöhnung» von Sarah Fluck
Fluck absolvierte 2014 im Kongo ein Praktikum bei einem Lokalradio. Es war keine Liebe auf den ersten Blick, als Sarah Fluck im April 2014 die ruandische Grenze nach Süd Kivu im Kongo überschritt. Sie fand unpassierbare Schlammwege und Chaos vor. Aber Liebe reift bekanntlich, wenn sie von menschlichen Beziehungen geprägt wird. Das Land, seine Geschichte und am meisten die Bevölkerung haben Fluck während ihrem Aufenthalt tief geprägt. Das Zitat «Si la guerre était une solution à ce pays, on serait au paradis» stammt von Martin Ziguélé, ehemaliger Präsident der Zentralafrikanischen Republik. Diese Aussage gilt genauso für den Kongo. Das Land kennt Krieg, Zerstörung und Hoffnungslosigkeit. Aber es wurden in den letzten Jahren auch Geschichten der Hoffnung und der Überwindung geschrieben. In ihrer Reportage wird Sarah Fluck zwei Familien aus dem kongolesischen Dorf Kigogo porträtieren und an ihnen die traumatischen Vorkommnisse der letzten Jahre und die anschliessende Versöhnung nachzeichnen.

«Punk auf Indonesisch» von Eleni Kougionis
Kougionis ist fasziniert von alternativen Lebensformen und Menschen, die sich gewollt oder ungewollt am Rande der Gesellschaft wiederfinden. Nach dem Sturz Suhartos in Indonesien wurden im Land umfangreiche Reformen umgesetzt. Die Jugend will Teil der modernen Popkultur sein, was jedoch eine Provokation gegenüber der Gesellschaft darstellt und mit Verhaftung und Erziehungscamp enden kann. In ihrer Reportage will Kougionis das Leben und Überleben von Menschen dokumentieren, die durch ihre Überzeugungen und Entscheidungen einen bewussten Gegenpol zur indonesischen Gesellschaft bilden.

Globetrotter World Photo unterstützt Nachwuchs
Der Globetrotter Travel Service unterstützt jährlich zwei Schweizer Nachwuchs-Profifotografen bei der Umsetzung einer anspruchsvollen Fotoreportage. In Zusammenarbeit mit dem Fotografen Manuel Bauer, Dozent am Institut für Angewandte Medienwissenschaften IAM der ZHAW in Winterthur und offizieller Fotograf des Dalai Lama, entscheidet die Jury über eingereichte Projekte und begleitet die Preisträger bei der Realisierung ihrer Fotoreportage für «Globetrotter World Photo». Die Jurymitglieder sind: Manuel Bauer, Stefan Maier, Nikon und Dany Gehrig, CEO Globetrotter Travel Service. Als Preisgeld erhalten die Gewinner je 10‘000 Franken und werden bei der Umsetzung ihrer Arbeit von Manuel Bauer begleitet. Die Fotografen können zudem bei Nikon von exklusiven Dienstleistungen profitieren (Nikon Professional Service).

Der Bewerbungsschluss für die Ausschreibung 2016 ist der 15. November 2015.

Porträt Sarah Fluck Porträt Elenie Kougionis

Kontakt

Globetrotter Travel Service

Dany Gehrig
CEO

Tel. 031 313 00 32