Demonstrationen in Thailand fallen in die Hauptreisezeit für Südostasien

Medienmitteilungen, 11.12.2013

Grand Palace Bangkok
Die kommenden Festtage bedeuten Hochsaison für Reisen nach Südostasien. Die anhaltenden Demonstrationen im Grossraum Bangkok fallen somit in die Hauptreisezeit – der Globetrotter Travel Service wird über Weihnachten/Neujahr in Thailand rund 1000 Kunden vor Ort haben. Wie sollen sich Reisende nach Thailand verhalten?

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA hat seine Reisehinweise für Thailand angepasst und informiert über die aktuelle Situation im Land. Das EDA hat keine Reisewarnung für Thailand herausgegeben und rät nicht von Reisen in die Region ab.

Was bedeuten die anhaltenden Unruhen in Thailand für den Tourismus über die Festtage?
Die aktuellen Demonstrationen und Auseinandersetzungen sind innenpolitischer Natur und richten sich wie im Jahr 2008 nicht gegen Touristen. Globetrotter CEO Dany Gehrig dazu: «Ich war 2008 in Thailand unterwegs und von den letzten grossen Unruhen damals direkt betroffen. 2008 herrschte aber eine andere Ausgangslage: Der Flughafen und somit eine der wichtigsten Drehkreuze Südostasiens war direkt von Streiks und Unruhen betroffen. Trotzdem fühlte ich mich in Bangkok zu keiner Zeit bedroht; wir haben die Demonstrationsviertel gemieden und uns an die Anweisungen der lokalen Behörden gehalten. Ausserhalb Bangkoks hat man von den Unruhen nichts mitbekommen.»

Soll man zur Zeit nach Thailand reisen?
Der Entscheid, ob man die gebuchte Reise antreten will, liegt in der Eigenverantwortung des Kunden. Reisenden nach Thailand rät Globetrotter, die Hinweise des EDA zu beachten und die Berichterstattung in den Medien zu verfolgen. Sollte ein Kunde seine Reisepläne ändern wollen, ist Globetrotter bei der Suche nach einer Lösung gerne behilflich.

Übernimmt die Versicherung anfallende Kosten bei einer Umbuchung oder Annullation?
Nein – bei politischen Unruhen gibt es keine Kostendeckung durch die Versicherung. Anfallende Kosten für eine Umbuchung oder Annullation der Reise muss der Kunde selber bezahlen.

«Wir behalten die Situation sehr genau im Auge» sagt Gehrig, «und wir wünschen Thailand, dass eine friedliche Einigung gefunden wird.»

Kontakt

Globetrotter Travel Service AG

Sandra Studer
Medienstelle

Tel. 031 313 00 32