Wandern Neuseeland – die schönsten Routen unserer Experten

Blog-Beitrag von Viktoria Nitschke, am 08.06.2020

Naturparadies Wanaka Neuseeland

Naturparadies Wanaka

Trekking, Tramping oder Wandern? Neuseeland ist die Destination der Extraklasse, wenn es um wunderschöne Landschaften und aussergewöhnliche Nationalparks geht. Damit Sie bestmöglich auf Ihre Reise vorbereitet sind, haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks, sowie Wanderrouten für Einsteiger, Fortgeschrittene und Experten für Sie zusammengestellt. 

Trekkingrouten in Neuseeland – Geheimtipps 

Weite Berglandschaften erstrecken sich unter Ihren Füssen, der raue Wind auf dem Gipfel weht eine kühle Erfrischung durch Ihre Haare und der Blick auf das eisblaue Bergsee Panorama verschlägt Ihnen den Atem. Das Gefühl von Weite und Freiheit ist das, was das Land am anderen Ende der Welt so besonders macht.

Unser Experte Kurt hat uns von seinen Erfahrungen berichtet und seine wichtigsten Geheimtipps für Sie zusammengefasst. Damit sind Sie nicht nur bestens auf Ihre Reise vorbereitet, sondern wissen auch, wie Sie den Touristen bestmöglich aus dem Weg gehen und eine einzigartig authentische Reiseerfahrung machen können. 

Lake Pukaki, Neuseeland

Lake Pukaki

Tramping Neuseeland - Camping und Trekking in Einem

Wandern und Trekking waren gestern – in Neuseeland ist jetzt stattdessen Tramping angesagt. Der Begriff beschreibt die Kombination aus Trekking und Camping. Wer nämlich mehrtägige Wanderungen machen möchte, muss dementsprechend auch unterwegs übernachten. Eine komfortablere Alternative zum klassischen Zelt sind Wanderhütten. Neuseeland hat eine sehr gut ausgebaute Wanderinfrastruktur und die Hütten sind über das ganze Land verteilt. Wenn Sie mehrere Trekking-Touren planen, sollten Sie sich auf jeden Fall einen sogenannten Hut-Pass zulegen. Dieser kann entweder für 6 oder 12 Monate ausgestellt werden und ermöglicht Ihnen das kostenlose Übernachten in 900 Hütten in ganz Neuseeland. Wenn Sie sich allerdings noch nicht festlegen möchten, können Sie auch spontan buchen. Eine Übernachtung kostet in der Regel zwischen 10 und 15 neuseeländischen Dollar.

Mueller Hut, Mount Cook, Neuseeland

Mueller Hut, Mount Cook

Die beste Reisezeit für Neuseeland

Besonders wichtig bei der Planung Ihrer Wanderreise ist natürlich die beste Reisezeit für Neuseeland. Die Hauptreisezeit zwischen Januar und Februar sollten Sie bestmöglich vermeiden. In dem Zeitraum von März bis Mai ist das Wetter immer noch wunderschön, die Touristenzahlen nehmen aber bereits deutlich ab.

Wichtig ist auf jeden Fall das Zusammenstellen Ihres Gepäcks. Selbst wenn Sie Ihre Wanderungen nur in den Sommermonaten planen, kann es aufgrund des kalten Windes aus der Arktis manchmal erstaunlich kühl werden. Gute Allwetter Outdoor-Kleidung ist also unabdingbar. In Ihrer Reisegarderobe sollten Sie ausserdem genug Kleidung einpacken, um mehrere Schichten tragen zu können. Besonders praktisch sind zum Beispiel schnelltrocknende Merinowolle und wasserfeste Stulpen. So brauchen Sie kaum mehr als zwei paar Shorts für die Reise, sind aber bestens geschützt und gewärmt.

Zusätzlich zur Kleidung sollten Sie auch die richtige Trekking-Ausrüstung mit dabeihaben. Besonders wichtig ist hierbei der Schlafsack. Er ist nicht nur relevant, wenn Sie mehrtägige Wandertouren machen wollen, sondern auch wenn Sie einen Camper Van mieten. Bei den einfacheren Varianten der Motorhomes ist nämlich oft keine Bettwäsche mit dabei. Idealerweise ist Ihr Schlafsack auch direkt in einem wasserdichten Packliner eingepackt, so müssen Sie sich bei unerwarteten Regengüssen keine Sorgen um Ihre Sachen machen. Ein handlicher Trekking-Schirm für Regengüsse, eine Wäscheleine, falls Sie während der Touren etwas waschen müssen und ein Gaskocher sind zudem unabdingbare Extras zu Ihrer normalen Ausrüstung. Achten Sie ausserdem darauf, dass Sie beim Aufbruch zu Ihrer Wanderung genug Essen und Wasser eingepackt haben, um sich für die nächsten Tage ausreichend versorgen zu können.

Lake Rotoiti, Nelson Lakes Nationalpark, Neuseeland

Lake Rotoiti, Nelson Lakes Nationalpark

Tipps und Tricks für das Wandern in Neuseeland

Aufgrund des hohen Touristenaufkommens in Neuseeland ist eine vorausschauende Planung ein essenzieller Teil einer erfolgreichen Reise. Ganz besonders wenn Sie einen der sogenannten 10 Great Walks machen möchten, sollten Sie frühestmöglich ein Datum und eine exakte Route festlegen. So können Sie Guides und Hütten rechtzeitig reservieren. Alternativ können Sie aber problemlos auf andere Wanderungen im gleichen Nationalpark ausweichen, die zwar weniger beliebt, jedoch oftmals genauso schön sind.

Ein wichtiger Ansprechpartner in der Planungsphase ist das Department of Conservation, die Verwaltungs- und Naturschutz-Behörde der Nationalparks. Auf deren Websites finden Sie wichtige aktuelle Informationen zur Wetterlage, möglichen aktuellen Gefahren und den Zustand oder Schwierigkeitsgrad der einzelnen Wanderwege.

Möchten Sie noch mehr über Wanderungen in Neuseeland aus erster Hand erfahren? Dann besuchen Sie uns doch in einer unserer Filialen oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit einem unserer Berater für Neuseeland Reisen.