Kanada Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps

Blog-Beitrag von Globetrotter, am 15.10.2020

#Westen
Blauer Himmel, türkisfarbenes Wasser, letzte Schnee und Eisresten, ein typischer Kanada Nationalpark Fotomoment.

Westkanadische Natur

Sind Sie auf der Suche nach den schönsten Sehenswürdigkeiten in Kanada? Das Land des Ahornblatts überzeugt mit beeindruckenden Nationalparks, wilden Tieren und schönen Städten. Wir haben die Highlights aus British Columbia, Ontario, Alberta und den anderen Provinzen für Sie zusammengefasst.

Geheimtipps in British Columbia

British Columbia gehört zu einer der schönsten Provinzen in Kanada. Hier gibt es noch zahlreiche Orte, die häufig unterschätzt werden und daher noch nicht viele Touristen anlocken. Unsere Experten haben ihre Favoriten mit uns geteilt.

  1. Wood Buffalo Nationalpark

    Im Norden von Alberta bis hin zu den Nordwest Territorien liegt der Wood Buffalo  Nationalpark, ein UNESCO Weltnaturerbe und einer der grössten Parks weltweit. Wenn Sie endlose Grünflächen und Waldbisons lieben, sollten Sie sich in diesen von Touristen fast ganz verschonten Ort begeben. Natur pur!

     

    Schon kanadischen Wein probiert?

  2. Im Okanagan Valley finden Sie einige Weingüter, die durch die vielen Sonnenstunden der Region hervorragende Weine produzieren. Auf einer Tour können Sie sich die Region näher ansehen und an einer Weinprobe teilnehmen. Dabei werden die Winzer gern ihr Wissen über die Produktion und die Region mit Ihnen teilen. Ein Muss für Feinschmecker.

     

    Kennen Sie Squamish?

  3. Zwischen den beiden beliebten Städten Whistler und Vancouver liegt Squamish. Diese Stadt ist besonders bei jungen Kanadiern beliebt. Restaurants, Cafés und Pubs erwachen am Abend zum Leben und bieten die Möglichkeit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Dazu können Sie wandern, klettern oder die Gegend mit dem Bike unsicher machen. Auch zum Angeln eignet sich die Region hervorragend. 

     

    Barrierefrei in Vancouver

  4. Wussten Sie, dass Vancouver eine der freundlichsten und bestgerüsteten Städte für barrierefreies Reisen ist? Rollstuhlfahrer können mit Leichtigkeit ein Wassertaxi nehmen, Metros machen das Fahren schnell und unkompliziert möglich, für Taxis und Restaurants ist barrierefreier Service selbstverständlich. Einfach ein schönes Reiseziel für Jedermann- und frau!

Vancouver Gaz Town

Das stylische Gaz Town in Vancouver

Vancouver Island Sehenswürdigkeiten

Vancouver Island Sehenswürdigkeiten gehören zu den beliebtesten in British Columbia. Die Insel vor Vancouver ist die grösste der Westküste. Ihre Vielseitigkeit zieht jedes Jahr Besucher aus der ganze Welt an. Schneebedeckte Berge, deren Hänge mit Regenwäldern bewachsen sind, faszinieren in Abwechslung mit steilen Klippen und schönen Stränden. In der Hauptstadt Victoria erwarten Sie erstklassige Restaurants und rund herum finden Sie über 400 Vogelarten. Im Pacific Rim Nationalpark können Sie auf den faszinierenden West Coast Trails über Hängebrücken an Wasserfällen und sattgrünen Wäldern vorbeiwandern und der Long Beach bietet sich im Sommer hervorragend zum Surfen an. Ein weiteres Highlight zwischen Mai und Oktober sind die Killerwale an der Küste und im Mai die Grauwale. Wer sich also die Riesen der Meere nicht entgehen lassen möchte, sollte die Kanada Reise in den Mai legen.

orca kanada vancouver

Orcas in Kanada

Calgary Sehenswürdigkeiten  - Entdecken Sie Alberta

Die Sehenswürdigkeiten in Calgary sind die hervorragende Abwechslung zu Beginn oder Ende einer spannenden Mietwagenreise durch Kanadas Westen. Der Calgary-Tower bietet mit seinen 160 Metern eine tolle Aussicht auf die Stadt mit ihren Wolkenkratzern und den unendlichen Weiten Kanadas, die Sie auf einer Tour durch Alberta erwarten. Das National Music Centre imponiert von aussen wie von innen und der Besuch ist ein Muss für Musikliebhaber, die viele historische Instrumente erwartet. In der 9th Avenue des Stadtteils Inglewood finden Sie noch originelle Vynil-Schallplatten und die alternativen Bars und Cafés der Gegend laden zum Verweilen ein. Spazieren können Sie am besten im Prince’s Island Park, einer kleinen Insel direkt vor der Downtown, in der Sie schwarze Eichhörnchen beobachten können. Im Juli können Sie ausserdem am Calgary Stampede teilnehmen und das Rodeo bewundern. Nach einem Tag voller Erlebnisse begeben Sie sich dann auf die Reise quer durch Alberta.

Provincial Parks stehen National Parks in nichts nach

Die Naturparks der Provinzen Albertas bieten hervorragende Campingmöglichkeiten, die meist genauso schön, wenn nicht noch schöner, als die der Nationalsparks sind. Der ganz klare Vorteil ist, weniger Touristen besuchen sie und Sie können schnell und unkompliziert mit den Einheimischen in Kontakt kommen, die die Parks besonders am Wochenende oder für die Familienferien besuchen. Zwei Beispiele sind der Dry Island Buffalo Jump Provincial Park oder der Cypress Hills Provincial Park.

Waterton Lakes National Park

Nicht so einfach zu erreichen und deshalb immer noch ein Geheimtipp ist der Waterton Lakes National Park. An der Grenze zu den USA gelegen finden Sie hier ein wunderschönes Bergpanorama mit tiefbauen Seen, majestätischen Gletschern, Grizzlybären, Hirschen und sogar Büffeln. Am besten erkunden Sie die Natur beim Wandern, Kanu fahren oder auf einer Biketour.

Entdecken Sie die Geschichte der Blackfoot-Ureinwohner

Viele der ortsansässigen Ureinwohner gehörten der Gruppe der Blackfoot an, von denen auch heute noch um die 40.000 in der Region leben. Sie lebten als Nomaden, Jäger und Sammler und hielten ihre eigenen Büffelherden. In Buffalo Jump erinnern die UNESCO-Welterbestätte Head-Smashed-In und ein Museum im Blackfoot Crossing Historical Park an ihre Geschichte.

iStock-520393981 Auto auf der Strasse in Quebec

Indian Summer in der Nähe von Calgary

Wer kriegt schon pünktlich zum 35. Geburtstag einen Grizzly präsentiert? Was für ein Erlebnis! Über eine Stunde lang beobachten wir (wohlgemerkt, vom Wagen aus) das Jungtier am Strassenrand, wie es sich mit Gras die Grundlage für "schwerere" Kost anfuttert. So toll!

Waterton Lakes National Park

Entdecken Sie das schönste von Ostkanada

Auch der Osten Kanadas kann mit den Schönheiten und Geheimtipps des Westens mithalten. Neben interessante Sehenswürdigkeiten in Toronto, Quebec, Montreal und der Hauptstadt Ottawa, wollen wir uns dieses Mal auf die Highlights in der Natur konzentrieren.

Charmante Prince Edward Island

Die Prince Edward Island sollte man am besten über die Confederation Bridge ansteuern. Der Ausblick der über 12 Kilometer langen Brücke scheint, sich im Nirgendwo zu verlieren und ist beeindruckend. Hier können Sie an roten Stränden spazieren gehen und den nach Meinung unserer Expertin weltbesten Hummer essen.

Kennen Sie die Magdalenen-Inseln?

Ein weiterer Experten Tipp für den nördlichen Osten sind die Magdalenen Inseln. Für diese Reise sollten Sie sich allerdings nicht vor Kälte scheuen. Die Inselgruppe liegt vor New Brunswick und Nova Scotia, gehört jedoch zu der Provinz Québec. Menschenleer können Sie sich auf lange Buchten und 300 Kilometer Strand freuen. Von den knapp über 10.000 Einwohnern leben die meisten von der Fischerei und auch hier kommt dem allseits beliebten kanadischen Hummer eine wichtige Rolle zu. Ruhesuchende finden auf diesen Inseln unzählige Sattelrobben, verträumte Fischerdörfer und majestätische Steilhänge.

Die beste Reisezeit für den Osten

Unserer Meinung nach ist die schönste Reisezeit für den Osten Kanadas der Indian Summer. Bei einer Mietwagenrundreise durch New Brunswick und Nova Scotia können Sie die Ahornbäume in einer farbenfrohen Pracht aus gelben, orangen, roten und braunen Blättern bewundern. 

toronto skyline nacht

Die Skyline von Toronto

Wollen Sie noch mehr über das Land der Weite erfahren? Dann machen Sie einen Termin mit unseren Beratern für Kanada Reisen . Wir teilen unsere Kanada Sehenswürdigkeiten auch gerne persönlich mit Ihnen.